Kaufhilfe OB-6 Vs. Prophet 5

Pepe
Pepe
||||||||||
Es gibt ein paar Anlaufstellen, wo man Vintage-Synthesizer mieten kann. Vielleicht hat jemand einen oder beide der ersehnten Geräte zur Verfügung und ihr könntet nach einer Woche ein besseres Fazit ziehen?
 
Die Iden des Maerz
Die Iden des Maerz
||||||||||
Grunzsound ?


Falsch, Du wirst wohl weitersparen müssen, denn
letztendlich brauchst Du einen OB-X8 und einen Prophet 10!

Alles andere sind faule Kompromisse, mit denen man nicht mal ansatzweise Musik machen kann.
Und selbst diese Aussage ist nur ein Abbild deines persönlichen Geschmacks, hier im Forum hat der X8 nicht nur für Freude gesorgt. Der Prophet sowieso.
 
Crabman
Crabman
||||||||||

Den P5 „Vintage slop“hatten sie ja auch im OB reingepatched und auch wenn das Prinzip sehr cool ist (das auch Hüllkurven,Filter etc leicht variieren beim Tastenanschlag) so greift das OSC Detuning zu früh ein um auch in den Genuss der anderen Variationen zu kommen.Man muss dafür schon weit aufdrehen aber dann klingen die OSCs zu kaputt.Besser als die klassische Slop Funktion klingts aber dennoch.
 
alexpen
alexpen
|||||
so greift das OSC Detuning zu früh ein um auch in den Genuss der anderen Variationen zu kommen.Man muss dafür schon weit aufdrehen aber dann klingen die OSCs zu kaputt
beim Polybrute kannst man das übrigens separat steuern... OSC Detune und andere Parameter. Finde ich gut! :cool:
Allerdings gibt es dort keinen kontinuierlichen "vintage knobe" wie bei Sequential sondern nur 4 Zwischenstufen von "aus" bis "wild".
Irgendwie kann man im Leben nicht alles haben... ahhaha :D
 
Allthatsynth
Allthatsynth
||
Auch wenn ich meinen OB 6 wirklich mag, ärgert mich eines doch sehr.
Üblicherweise ist bei einem Synthesizer die Beschriftung der Potis unterhalb dieser, damit man sie lesen kann. Beim OB 6 ist die Beschriftung oberhalb der Potis und wird von diesen verdeckt.
Wenn man also vor dem Gerät sitzt, kann man nicht lesen, was welcher Poti macht. Deswegen ist der OB 6 bei mir in der 2. Ebene des Keyboardständers in einem ganz steilen Winkel.
Oder man müsste vor dem Gerät stehen.

Missfällt das nur mir oder auch Anderen ?

Beim Prophet 5 und bei der Desktop Version des OB 6 ist die Beschriftung unterhalb der Potis, wo sie hingehört.
 
Sulitjelma
Sulitjelma
||||||||
Ich finde ein OB6 kann sehr wie ein Prophet klingen, aber ein Prophet kann imho nicht die Eigenheiten des OB6 darstellen. Aber, wie fast immer im Leben, Geschmacksache.

ein schönes Video vom OB sechs mit sehr „unprophetischen“ Sounds:


Das war damals auch mein wichtigstes OB6-Video. Toll ist ja auch die Möglichkeit den Filter-Typ zu modulieren und das geht ja nur bei ihm. Jetzt am Anfang (mit dem P6) habe ich vielleicht etwas das Gefühl ich hätte doch den OB6 wieder nehmen sollen, baue aber darauf daß ich am P6 nach einiger Zeit andere Vorteile finden werde. Für mich ist ein toller Sound beim Anspielen im Laden nicht alles, eine gewisse Vielfalt / Spektrum an Möglichkeiten spielt längerfristig auch eine Rolle. Panspread / Stereo würde mir wohl anderswo fehlen.
 
kinokoma
kinokoma
||
Ich hatte mal zeitgleich OB-6 und P5. Habe mich wegen dem Grundsound für den P5 entschieden, dann aber bald die Gimmicks des OB6 vermisst (insbesondere Panspread). Dachte dann, der P6 sei die Lösung, der hat mich aber nicht überzeugt. Habs dann mit dem Take 5 versucht, den fand ich besser. Schließlich habe ich mir wieder einen OB6 besorgt und nach längerer Überlegung den Take 5 verkauft. Ich kann jetzt nicht sagen, dass einer besser klang als der andere, es war eher eine Bauch-Entscheidung, bei der Sachen wie Menu Diving, aber auch Design eine Rolle gespielt haben.
 
Sulitjelma
Sulitjelma
||||||||
Den Take 5 werde ich wohl schon behalten. Der hat einfach die Mod-Möglichkeiten, die ich mir an den anderen wünsche. Wobei ich dann sicher länger davor sitze wie an OB6/ P6.

Gibt es eigentlich so etwas wie Syntheziser Verleih / Leasing....? Dann könnte man immer einen für ein paar Monate benutzen und wieder tauschen.
 
tandem
tandem
|||||
Ich habe Prophet-6 (schon lange), OB-6 und Prophet-10 (seit über 1 Jahr) und nutze inzwischen am meisten den P10, v.a. wegen der besseren Haptik und dem tollen Grundsound. Der P10 kann weniger als die anderen beiden, klingt aber eigentlich in jeder Einstellung gut (vergleichbar mit einem Minimoog).
 
B
BrunoBenani
...
Falsch, Du wirst wohl weitersparen müssen, denn
letztendlich brauchst Du einen OB-X8 und einen Prophet 10!

Alles andere sind faule Kompromisse, mit denen man nicht mal ansatzweise Musik machen kann.
Haha ich glaube nicht. Tatsächlich finde ich den OB-X8 für das, was man bis jetzt davon gesehen hat preislich zu teuer. Und wie hier schon an anderer Stelle angemerkt wurde, mehr brauchen tu ich eigentlich nicht. Ich kann mir höchstens mehr nicht verkneifen. Gerade würde ich einen OB-6 über einen OB-X8 bevorzugen tatsächlich. Aber wenn er dann kommt sieht das vielleicht auch wieder ganz anders aus.

Ich wüsste auch nicht wofür ich die extra 5 Stimmen bräuchte. Meine Musik entsteht im Studio und ich spiele so gut wie nie mit 2 Händen, bin halt auch kein ausgebildeter Pianist sondern mache elektronische tanzbare Musik. Wüsste jetzt nicht warum man mit einem Prophet 5 nicht mal ansatzweise Musik machen kann, wenn das seit 1978 erfolgreich passiert...
 
tandem
tandem
|||||
Ich wüsste auch nicht wofür ich die extra 5 Stimmen bräuchte. Meine Musik entsteht im Studio und ich spiele so gut wie nie mit 2 Händen, bin halt auch kein ausgebildeter Pianist sondern mache elektronische tanzbare Musik. Wüsste jetzt nicht warum man mit einem Prophet 5 nicht mal ansatzweise Musik machen kann, wenn das seit 1978 erfolgreich passiert...
Beim Prophet-10 darfst Du aber nicht den Poly-Unison-Modus und die Layer/Split-Möglichkeiten vergessen!
 
reznor
reznor
|||||
Es ist mal wieder soweit, monatelanges absparen erlauben einen neuen Synthkauf.
Vorweg: Ja ich weiß nur ich selbst kann das entscheiden, ja ich weiß die beiden Modelle sind schwer zu vergleichen.

Für mich spricht ganz klar der Filter für den OB-6 und ich mag den Sound, eventuell ist er mir aber teilweise zu modern. Bedienung fand ich super und er würde das bisherige Setup gut um einen warmen Analogen klang und den besten Filter ergänzen. Für Dark Disco / Indie Dance sicherlich gut geeignet.

Problem ist ich habe auch mal einen Prophet-5 angespielt und muss sagen ich krieg diesen warmen analogen Sound und die extrem geile Haptik einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Um Features wie ARP/Sequencer oder Effekte geht es mir auf jeden Fall nicht (Dafür haben wir den UDO im Studio und er macht seine Sache wirklich gut). Es geht hier wirklich um Sound und Ergänzung von bestehendem und am Ende landen früher oder später bestimmt sowieso beide im Studio. Trotzdem hasse ich Entscheidungen und dachte ich frag mal nach euren Erfahrungen zu beiden Geräten, vielleicht hat ja wer auch beides und weiß was mittlerweile mehr oder weniger benutzt wird.

Bisher stehen bei uns: Tr8-S, Korg Volca Beats, King Korg, Roland Juno Alpha, Moog Sub 37, Udo Super 6, Behringer Cat, 4ms Ensemble Oscilator, Dreadbox Hades, Mutable Instruments Beads, Mutable Instruments Elements, Make Noise Maths, Intellijel Plonk, Intellijel Metropolis, Intellijel Planar II, Mixer Modul, ADSR Modul, Antelope Discret 8, Klein und Hummel 098, Dayton RSS315HFA Sub, Cubase Pro 12
Ich hab den ob6 und mag den super gerne.
Er klingt etwas moderner als p5 stimmt.


An deiner Stelle würde ich den prophet 5 nehmennehmen, oder 10 desktop.
Warum?

Du hast den UDO.
Der klingt ein ganzes stück moderner als der ob6, trotzdem kommt da juno, generell roland feelimg rüber in super qualität. Das Filter ist wirklich sehr gelungen. Und es ist ein multimode filter. Also hast du, auch wenn etwas moderner, vintage roland sound. Das filter schreit Roland und damit gehen eben auch gut klassische sounds.
Der prophet ist aber komplett vintage, da gibt es nix zu meckern. Die oszillatoren, anders als beim ob6, klingen richtig brutzelig organisch. Fm ist auch besser als beim ob6. Klingt sau gut, filter und osc fm.
Beim 10er auch split und layer. Und filterfahrten mit resonanz kann er auch extrem schön und gut.
Solltest du, wie ich, aber nucht genug vom ob6 filter bekommen, dann sollte es der ob6 sein.

Trotzdem.
Schöner moderne rolandartiger synth und daneben was einfacheres, aber komplett vintage.

Beim p5 klingt jeder baustein genau wie man es sich wünscht (wenn man prophet mag).
Beim ob6 nicht. Oszillatoren sind da m. E. Das problem. Hüllkurven punchen richtig, macht den sound aber auch moderner. Das filter ist aber über jeden Zweifel erhaben.
 
Scenturio
Scenturio
au͘͏͡d̛̀i̛͝a͞ţ͏u͏r ̷͜et ̶͟͝a͡l͜t͢͡͠e͜͠ŗa ͝p͢a̛rs
wenn ich da mal trotz OT kurz zwischenfragen dürfte:

Und es ist ein multimode filter
der UDO hat ein Multimodefilter? Weil da ein HP nach dem LP geschaltet ist? Oder hab ich eine Einstellungsmöglichkeit übersehen? 🤔

Das filter schreit Roland
dachte ich auch, aber es ist ja der Chip aus dem Mono/Poly u.ä. So roländisch wie ich zuerst dachte, klingt der gar nicht ...
 
reznor
reznor
|||||
wenn ich da mal trotz OT kurz zwischenfragen dürfte:


der UDO hat ein Multimodefilter? Weil da ein HP nach dem LP geschaltet ist? Oder hab ich eine Einstellungsmöglichkeit übersehen? 🤔


dachte ich auch, aber es ist ja der Chip aus dem Mono/Poly u.ä. So roländisch wie ich zuerst dachte, klingt der gar nicht ...
Stimmt, gut, dass du es sagst. Dachte es wäre high/lowpass umschaltbar.

Ich höre da schon viel roland.
Stimmt monopoly. Aber auch polysix, ppg und siel. Die klingen ja doch sehr unterschiedlich.
 
Scenturio
Scenturio
au͘͏͡d̛̀i̛͝a͞ţ͏u͏r ̷͜et ̶͟͝a͡l͜t͢͡͠e͜͠ŗa ͝p͢a̛rs
Stimmt, gut, dass du es sagst. Dachte es wäre high/lowpass umschaltbar.

Ich höre da schon viel roland.
Stimmt monopoly. Aber auch polysix, ppg und siel. Die klingen ja doch sehr unterschiedlich.
ein SEM-Filter im UDO wäre natürlich super - dann bräuchte ich nicht immer noch in Richtung OB6 zu schielen ;-)
 

Similar threads

HansLanda
Antworten
80
Aufrufe
4K
phonos
phonos
A
Antworten
4
Aufrufe
1K
FunKeyLicious
FunKeyLicious
 


Neueste Beiträge

News

Oben