Octave Cat Clone von Behringer

Shunt
Shunt
||||||||||
Also eien extrem kurze percussive Decayzeit ist schon ganz schön fummelig aber geht.Da brauchst du den Fader nur anpusten,schon ist der Wert nicht mehr für den Zweck
zu gebrauchen.

irgendwie höre ich dieses Phänomen ständig bei den Behringer Mono Synths , das zieht sich wie ein roter Faden durch diese Produkte. Ich hatte es ja auch beim Model D, und es hat mich tierisch genervt und das Gerät ging Retoure.
 
AcidDiver
AcidDiver
🙈 🙉 🙊
irgendwie höre ich dieses Phänomen ständig bei den Behringer Mono Synths , das zieht sich wie ein roter Faden durch diese Produkte. Ich hatte es ja auch beim Model D, und es hat mich tierisch genervt und das Gerät ging Retoure.

der Faden hat die TD-3 ausgelassen.....
 
bartleby
bartleby
lieber nicht.
hab das video erst jetzt angesehen:

oha, der findet da aber noch so einige seltsamkeiten und glitches!
besonders eigenartig finde ich das falsche verhalten des s&h (ab ca 14:35): wenn es das noise-signal nutzt, folgt die ausgabe nicht korrekt dem lfo, der es triggert, sondern baut spannungsstufen dazwischen ein, die da nicht hingehoeren!

koennen das andere behri-cat-besitzer hier bestaetigen, oder hat er da ein defektes exemplar erwischt?

das ebenfalls bemaengelte kb-verhalten im mono-mode wird man ja wohl mit dieser behringer-app einstellen koennen, aber das s&h muesste ja wohl komplett analog aufgebaut und daher nicht durch software-updates zu fixen sein.
Noch eine sehr ausfuehrliche (englische) Demo von StarSky Carr:


https://www.youtube.com/watch?v=_COltS6aET8
 
bartleby
bartleby
lieber nicht.
oha, der findet da aber noch so einige seltsamkeiten und glitches!
besonders eigenartig finde ich das falsche verhalten des s&h (ab ca 14:35): wenn es das noise-signal nutzt, folgt die ausgabe nicht korrekt dem lfo, der es triggert, sondern baut spannungsstufen dazwischen ein, die da nicht hingehoeren!
wirkt fast, als wuerde das noise-signal am s&h-eingang auf den trigger-eingang uebersprechen, oder?
 
bartleby
bartleby
lieber nicht.
ich habe heute mal die Zeit gefunden und es ausprobiert, bei meinem CAT funktioniert es wie gewünscht, keine Sprünge im S&H in der NOISE Stellung.
cool, danke fuers checken!
Bau das doch einmal bei deinem CAT nach:
wenn ich selbst einen haette, haette ichs natuerlich laengst selbst ausprobiert. :)
mich hatte das seltsame s&h-verhalten in dem oben verlinkten video gewundert. da muss der rezensent wohl ein defektes exemplar erwischt haben.
 
N
nano
....
Hmm heute erst mit dem Cat beschäftigt. Find den klanglich echt angenehm. Eine Möglich, dass das Filter irgendwie auf Velocity reagiert besteht nicht oder?
edit: oh doch, hat ja n cv eingang für vcf.
 
TinyVince
TinyVince
|||
Die Sync.funktion ist etwas eigenwillig,aber insgesamt ist er flexibler und spannender als der Odyssey.Also ich finde ihn richtig toll,im Gegensatz zu dem etwas spartanisch gestalteten Wasp.
 
moonbooter
moonbooter
|
Kurze Frage: Ich habe gelesen, daß mit der neuen Firmware jetzt auch "last-note-priority" möglich ist. Wurde ggf. in einem auch das seltsame Verhalten der beiden Sync-Modi gefixt? Vielleich weiß das jemand oder kann das testen? Die Behringer Website schweigt sich sich aus...
 
bartleby
bartleby
lieber nicht.
Das sehe ich anders bzw. stimmt Deine Aussage so nicht.
was soll man da anders sehen? analoge hardware kann man nicht mit einem fw-update fixen.
per firmware koennen sie nur den digitalen teil veraendern, also beim cat ausschliesslich die midi-steuerung.
beim pro-1 sind auch noch die huellkurven digital, also konnten sie die dort per firmware aendern. das ginge beim cat schonmal nicht.
die oszillatoren sind beim cat wie beim pro-1 (oder dem model d) analog. updates gehen da nur per loetkolben. ?
 
bartleby
bartleby
lieber nicht.
schon immer wieder erstaunlich, wie manche leute in diesem internet mittlerweile tatsachen und meinungen nicht mehr unterscheiden koennen. „die erde ist eine kugel“ (naja, jedenfalls annaehernd kugelfoermig) und “der cat hat analoge oszillatoren“ sind keine meinungen, sondern realitaeten, denen man sich einfach mal stellen sollte. man kann dazu ja dann immer noch interessante meinungen haben wie „ich faend es besser, wenn die erde wuerfelfoermig waere“, oder „analoge oszillatoren sind mist“. ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Cord
Cord
|||||||||
Oktave Plateau wurde wegen der Duophonie verklagt und nicht, weil der Synth zu nahe am Odyssey ist.
 
P
PySeq
|||||
CAT oder Bro-1...wie würden sie entscheiden?
Tja, schwere Entscheidung. Mir gefällt der Klang vom Cat sehr, aber der Pro-1 ist so ein Klassiker (und klingt natürlich auch toll).
(Der Cat als Arp Odyssey ist natürlich auch ein Klassiker.) :)
 
Zuletzt bearbeitet:
JS-Sound
JS-Sound
JS-SOUND
Eine Frage hat noch jemand Problemen mit Behringer CAT? 😊



Ich habe bereits 2ten CAT bekommen und ich habe ein großes Problem mit MIDI ☹ Also, wenn ich den CAT mit MIDI Kabel an RME Fireface UFX anschließe und dann mit DAW Cubase ihn benutzte dann funktioniert er fast ohne Probleme. Ok Problemen hat auch mit DAW ab und zu hängen Noten, aber das ist kein großes Problem…. Seitdem meine Frau arbeitet zu Hause ist oft mein PC kann ich nicht nutzen 😊 Deswegen habe ich den CAT direkt mit MIDI Kabel an Keyboard angeschlossen und da beginnen Problemen! Ich habe keine MIDI-> CV Keyboards… sondern Yamaha Montage, Yamaha An1x, Clavia Nord Lead und so weiter und mit allen Keyboards hat der CAT großen Problemen! Wenn ich tippe auf Taste, dann höre ich keine Noten (MIDI Channel und so weiter ist richtig) und dann ab und zu schaltet CAT eine Note und nicht ausschaltet Note. Also Note on Off funktioniert nicht, auch AEG Sektion mit ADSR dann spinnt total… Decay oder Release auf 0 geht gar nicht und der Sound hängt bis ich 20-zig mal Tasten tippe und ab und schaltet CAT on off und dann hängen Noten.



Es funktioniert wie gesagt nur dann korrekt, wenn das Gerät über DAW gesteuert wird. Schade, an sich ist super Sound, aber mit MIDI gibt es Problemen.


 
Zuletzt bearbeitet:
SynthGate
SynthGate
Your black mirror ♪♪♪✇✇✇♩♫♩♫♩♫
Vielleicht werden Daten über Midi ausgegeben, die der CAT nicht versteht, wie Aftertouch zum Beispiel?
Wenn sie es nicht total grottig programmiert haben, sollten die eingehenden Daten am Anfang vom nicht benutzten Ballast befreit werden. Was aber nicht heisst, dass es auch so ist, die Idee ist interessant, hätte ich schon einen Cat, würde ich jetzt mit dem QY100 einfach mal Unmengen an solchen Daten zum Gerät senden und schauen, ob es so ist ... Mal sehen ob ich demnächst mal einen Cat-Schnapper mache.
 
JS-Sound
JS-Sound
JS-SOUND
Vielleicht werden Daten über Midi ausgegeben, die der CAT nicht versteht, wie Aftertouch zum Beispiel?

im Montage gibt es eine Lange Liste im Menü was über MIDI Send gesendet wird. Ich habe alles ausprobiert, es funktioniert nicht. Wobei MonoPoly (aus dem gleichem Haus) zu dem CAT über MIDI funktioniert gut. Eventuell will Uli, dass die Menschen TOP Synthesizer von anderen Firmen verkaufen und alles von Behringer kaufen :) Nein natürlich nicht... das Problem liegt an Firmware und sehr sehr sehr langem MIDI Interface, welcher auch von anderen Quellen problematisch alles empfängt. Da muss ein ausgiebiges Test von Uli mit diversen Keyboards und Synthesizer sein und erst danach soll ein neues FW Update geben.
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Ich habe den CAT am Novation Remote 25 gespielt und es gab keine Probleme. Mit anderen Synths hatte ich nicht probiert. Vom Beta-Testen bei Waldorf weiss ich, dass je nach Gerät Midi unterschiedlich verwendet wird. Note On und Note Off oder Note On mit Velocity 0, Running Status und hastdunichtgesehen. Mit einem PC dazwischen sieht man aber auch nicht alle Tricks, weil der PC Treiber hineinpfuscht. Da müsste man einen Midi-Monitor haben oder einen Atari ST.

Die DAW filtert die fiesen Events offenbar aus oder normalisiert die Daten. Komisch dennoch. Ist ja nicht brandneu dieses Midi.
 
SynthGate
SynthGate
Your black mirror ♪♪♪✇✇✇♩♫♩♫♩♫
Die DAW filtert die fiesen Events offenbar aus oder normalisiert die Daten. Komisch dennoch. Ist ja nicht brandneu dieses Midi.
Nee, neu nicht, aber die Entwickler dürfen das Rad vermutlich jedes mal neu erfinden. Ich habe vor Jahrzehnten noch gedacht, Open Source wäre die Lösung für viele Probleme der Softwarebranche, aber wir leben immer noch in Zeiten von Angst und Konkurrenz, und deswegen kann das Model nur bedingt im kommerziellen Bereich funktionieren, bzw. manche können sich nicht vorstellen, dass es funktionieren könnte. Just my 5 cents ...
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Nee, neu nicht, aber die Entwickler dürfen das Rad vermutlich jedes mal neu erfinden.
Wie schon geschrieben, selbst innerhalb einer Firma (die schon einige Synths im Markt hatte) wurde die Midi-Engine offenbar immer mal wieder neu entwickelt. Aber es ändern sich halt auch die Umgebungen und nicht alles lässt sich 1:1 von 68k Assembler auf C unter ARM oder was auch immer portieren. Auch sind die Anforderungen für einen Multi-Mode Polysynth wahrscheinlich andere als für einen Mono-Synt mit genau einer Stimme.
 
SynthGate
SynthGate
Your black mirror ♪♪♪✇✇✇♩♫♩♫♩♫
Natürlich lässt sich Assembler nicht 1:1 portieren, aber wenn vernünftig strukturiert, sollte auch das relativ gut und flott gehen, ohne Abstriche. Muss man natürlich beide Dialekte beherrschen, aber in Assembler dürften heutzutage nicht so viele Leute unterwegs sein, denke ich (man möge mich korrigieren, wenn ich irre). Ich habe vor langer Zeit direkt auf dem M68000 damit angefangen, war'ne tolle Zeit damals ...
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben