philicorda reparatur, brauche hilfe

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von inputhone, 16. Juni 2009.

  1. ich habe grade eine schöne alte philicorda erstanden und möchte mich jetzt ans reparieren machen. die tonerzeugung der g#s taste ist komplett nicht merh funktionsfähig. hat jemand damit erfahrung bisher?

    ich würde mich über ratschläge freuen! danke!
     
  2. Die urtalten Philicorda hat m.W. Einzeloszillatoren pro Ton und dann Frequenzteiler mit Glimmlampen; später per IC.
    Möglicherweise ist einer der Frequenzteiler-ICs defekt oder der Hauptoszillator des Tons.

    Welcher Typ der Philicorda ist das denn?
     
  3. Modell GM751/22T

    ich werde die IC mal checken. was mach ich wenn der hauptoszillator des tons kaputt ist?
     
  4. Die 751 hat KEINE ICs

    Für jeden Ton der höchsten Tonlage gibt es einen Hartley-Oszillator.
    Danach wird das Sinus-Signal geclippt.
    Dann folgen Flip-Flops zur Frequenzteilung für die einzelnen Oktaven des Tons.
    Die einzelnen Rechtecksignale werden zu Treppenspannungen (quasi Sägezahn) aufsummiert.

    Wenn Du ein Oszi hast, schau zuerst ob der Generator überhaupt einen Ton erzeugt; oder Du schaltest die höchste Tonlage ein und drückst den höchsten G# Ton. Wenn der kommt, müßte eigentlich der Generator OK, da dort der Ton durch noch keinen Flip-Flop muß, sondern quasi direkt nach dem Clipping abgegriffen wird.
    Wenn der Ton nicht komt, ist der Oszillator defekt oder der Transistor bei der Clippingdiode.
    Da der Oszillator nur eine Transistor (BF194) als aktives Bauteil hat, kann nicht viel kaputt gehen außer dem Transistor. Ist ja eher selten, daß eine Spule oder ein Kondensator komplett den Geist aufgibt - was natürlich nicht auszuschließen ist.

    Arbeitet der Generator, mußt Du jede Teilerstufe (FlipFlop aus 2 BF195) prüfen. Wenn dort eine ausfällt, fallen alle tieferen Töne gleichsam auch aus.


    Hier noch ein Bildchen:
    [​IMG]

    --> http://www.drummachines.de/beatboxer/philicorda/751.htm
     

Diese Seite empfehlen