PreSonus Studio One 2 (ARA/Melodyne)

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von nils303, 19. Oktober 2011.

  1. ...ist nun verfügbar.

    Unter anderem mit integriertem Melodyne!
    Das Upgrade von Pro 1 auf Professional 2 kostet ca. 90 Euros.

    http://studioone.presonus.com/


     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich wusste nicht das Rodney Orpheus dahinter steckt. :agent:
     
  3. Laut Informationen von Musotalk ist Melodyne tief in die Innnereien von Studio One 2 integriert.

    Muss sowas denn sein ? Ich dachte eigentlich, dass die Prinzipien der Programmierer gegen eine immer weitere Aufblähung sprechen.
    Wenn das so weiter geht, wird Studio One für mich als Alternative zu Cubase SX3 jedenfalls aussscheiden. Da SX3 früher oder später wohl nicht mehr unter Windows laufen wird, suche ich schon mal langsam nach einer Alternative, die auch gut mit dem Einbinden externer Hardware klar kommt. Reaper soll das zwar wohl beherrschen, aber klar kommen tu ich damit überhaupt nicht.
     
  4. Du solltest Dir das mal angucken, wie das genau läuft. Könnte Dich vll umstimmen.

    Und wegen extern in diesem Zuge mal nach "Pipeline" schauen.

    Ich hol mir heute noch das Update auf V2.
     
  5. ich glaube da verstehst du was völlig falsch oder verstehst du es vielleicht nicht so ganz?. Z.B. Audiospuren mal schnell auf 'ne Instrumentenspur ziehen und sie da gleich, schwups, als Midispur zu zu haben ist schon 'ne geile Nummer und das ist ja noch nicht alles.....Das hat mit Aufblähung überhaupt nichts zu tun, sondern ist eine der besten Nummern die in der jüngsten Vergangenheit entwickelt wurden und das werden in der Zukunft auch andere DAW's haben und andere Plugins. ARA ist nämlich Lizenzfrei. Reaper bindet Hardware problemlos gut ein und Studio One auch. Studio One hat m.E. den besten Workflow. Reaper erscheint erst frickelig ,flutscht dann aber auch.
    Das Problem ist das man einfach auf seine DAW eingefahren ist. Ist ja auch von Vorteil, nur, testet man andere DAW's muß man halt wieder flexibel für Neues sein. Reaper ist eben kein Cubase mit anderer Gui oder Studio One kein Logic mit anderer Oberfläche etc. Man muß sich halt wieder einlassen, wie bei seiner ersten DAW auch. Alles kein Beinbruch. Mir gefällt Logic wegen der fettesten Midimaschine, Reaper wegen vieler guter Ideen (gibt dort z.B. keine Audio und Midispuren oder Auxe. Jeden Track kann man per Zuweisung (in/Out) zu dem machen was man braucht) und wegen der Editierbarkeit. Studio One V2 wegen seinem Workflow und jetzt 'ner sehr guten, echt innovativen neuen Idee, entwickelt von Presonus und Celemony und anderem.

    Pipeline ist übrigens nur zur Einbindung externer Effekte gedacht, nicht zur Einbindung externer Instrumente. Das mußt du dort machen wie für Instrumente beschrieben. Ist nicht schwer....

    Mir gefällt S1 V2 und ein Hotfix ist seit gestern auch schon draußen. Laß dich doch einfach mal drauf ein, die V2 Demo kannst du doch 30 Tage testen ;-)

    Gruß
     
  6. Ich verstehe was damit möglich ist, und was nicht, und auch warum die Integration im Sequenzer praktikabel ist. Dennoch werde ich es in der Praxis nie brauchen, oder so selten, dass ich auch drauf verzichten könnte. Viel nützlicher fände ich integrierte und vollständige Midi Editoren für alle meine Synths. Also das was auch andere Sequenzer versprechen aber auch nich so wirklich halten. Jaaahhaaaa aaaaber... und jetzt kommt die endlose Liste an Argumenten die gegen sowas sprechen, nicht wahr ?
     
  7. nicogrubert

    nicogrubert aktiviert

    weiss jemand der Studio One user hier, ob es in Presonus Studio One v2 möglich ist, einzelne spuren aus einem projekt komplett in das aktuelle projekt per drag & drop zu ziehen?

    ich meine damit das feature, das es u.a. auch in ableton live gibt, wo man ein projekt file aufklappen und einzelne spuren daraus komplett ins neue projekt ziehen kann.
     
  8. Man kann Parts aus anderen Songs in den aktuellen ziehen.
     

Diese Seite empfehlen