Probs mit Clockwork

Q960

Q960

|||
Ich habe mich schon seit gestern gewundert, warum mein Clockwork immer aus dem Sync gerät. Nach langem Checken hatte ich die Lösung. Sowie das Clockwork auf Midi-Kanal 1, also für das eigene CV-Gate Interface Informationen erhät, kommt es vollkommen aus dem Takt. Das CV-Gate-Interface hatte ich noch nie in Benutzung. Ist das ein Bug und man muß es hin nehmen, oder ist meins irgendwie kapott?
 
e-tekk

e-tekk

..
ich habe auch das problem. :? nervig! der sync funktioniert bei mir aber auch nicht richtig über die midiclock ohne das man das midi -cv interface nutzt. kommt meist immer nur geeiere zustande, was sicherlich auch mit an der ausgabe der midiclock ausm rechner zu tun hat. habe leider kein standalone midi gerät um mal den sync nicht aus dem rechner zu versuchen, sondern über was standalone mässiges. ansonsten macht das teil spaß. was ich vermisse ist ne clock in buchse. da hätte man gut und gerne aufs midi - cv interface verzichten können.
 
Q960

Q960

|||
ich werde versuchen mal eine Info von Peer zu bekommen. Vielleicht gibt es ja ein neues Eprom.
 
weinglas

weinglas

Tube-Noise-Maker
Ich nutze bisher zwar das Clockwork als Master (wegen der fehlenden clock in) und auch nicht als Midi/CV-Interface, so dass ich das Problem nicht habe, aber im Handbuch steht folgendes:

Advice:
You should avoid sending bigger gratuitous data-amounts (like e.g.
SysEx) to the CLOCKWORK, because the timing-behaviour could become insecure.
With every arriving midi-message the processor is occupied with the analysis
of data and from a certain amount it doesn`t have the time to administrate
its programm correctly.

Vielleicht einfach mal probieren, alles rauszufiltern (velocity, AT,...)
 
Q960

Q960

|||
in meiner Midi-Spur waren nur Noteninformationen, weshalb ich jetzt mal ne Mail an Flame gesand habe.
 
READYdot

READYdot

..
Hier auch! Schlimm war bei mir dass ich es dann für eine gewisse Zeit überhaupt keine anständige Clock ausgab. nach mehrmaligem An/Aus gings dann wieder. Bie mir reisst die Hardware-pannenserie nicht ab...
 
J

jbuzz

.
Ich hatte das gleiche problem.
Hat sich durch Update der Firmware/Chiptausch erledigt.
Hast du noch eine Version bei der der 16tel Ausgang invertiert ist?
Das war bei mir so und Clock schwamm auch ganz schön.

Außer ich bombadiere die Clockwork mit Sysex/CC Daten ist sie jetzt tigth.
 
Q960

Q960

|||
jbuzz schrieb:
Ich hatte das gleiche problem.
Hat sich durch Update der Firmware/Chiptausch erledigt.
Hast du noch eine Version bei der der 16tel Ausgang invertiert ist?
Das war bei mir so und Clock schwamm auch ganz schön.

Außer ich bombadiere die Clockwork mit Sysex/CC Daten ist sie jetzt tigth.
Ich habe eine neuere Version, bei der der 16tel Ausgang tut, was er soll. Ist allerdings jetzt auch schon seit einem Jahr drin. Eine Antwort von Peer steht noch aus....
 
cereal

cereal

..
Gibt es hierzu schon etwas neues?

Ich habe nämlich das selbe Problem festgestellt. Leider macht das das Clockwork für meinen Verwendungszweck praktisch nutzlos, da ich auf die cv/gate-Funktionalität angewiesen bin und nicht unbedingt zusätzlichen Rackspace und Midiports mit einem weiteren CV/Gate-Interface verschwenden möchte :sad:.

Ich habe aber auch generell das Gefühl, dass das CV/Gate-Interface auch wenn keine Clock über MIDI läuft manchmal ziemlich ungenau ist. Hat dies sonst noch jemand festgestellt?

EDIT: Habe übrigens die Desktop-Version.
 
C

changeling

Guest
Also erstmal hört sich das bei mir so an:

src: http://soundcloud.com/changeling/clockwork-midi-demo

Version: 1.05; Eurorack-Modul

Bass, 16tel Wobble und Noise werden vom Clockwork aus zwei Channels mit der Clock versorgt. MIDI-Master ist ein XL-7, der auch die restlichen Drums liefert.

Ich habe von Per zum Thema Probleme mit MIDI folgende Antwort erhalten:

als Beigabe gibt es noch ein einfaches Midi-to-CV-interface, welches
unabhänging davon auf Midikanal 1 Noten empfangen kann und über die Gate/CV-
Buchsen ausgibt (ohne Velocity). Das hat nichts mit den 3 Clock/CV-Spuren direkt zu
tun.

Das Problem war eigentlich, daß die ausgegebene CV-Spannung vom Midi-to-CV
interface nur für kurze rhytmische Noten gedacht war, aber bei langanhaltenen Noten
manchmal etwas flackern.
Das zweite Problem ist, daß im Sync-Betrieb nur Midi-Clock für korrektes Timing
verwendet werden sollte. Wenn das Clockwork zuviele andere Daten (zBsp. Controller,
PitchBend,Noten) bekommt - dann wird das Timing schlechter werden.

Also - eine eintreffende Note für das CV-Interface wird nicht zerhackt - das kann man
nur erreichen, wenn man dann extern ein zweites Modul benutzt (ZBsp. einen VCA oder
CV-Switch) und dann damit die CV der Note durch einen Gate-Impuls einer Clockwork-
Spur zerhackt.

Allerdings erzeugen die Clockwork Spuren ja auch CVs und die werden rhytmisch
zerhackt (Bei Gate=0 auch die CV=0), aber das hat eben nichts mit dem Midi-to-CV-
interface zu tun
Es ging dabei um die Richtigstellung folgendes Eintrages im Stromkult (http://www.stromkult.com/?p=1132):

Clockwerk Forum news
09.06.10 | No Comments

No, not everything is true what you read in forums on the web! With the famous FLAME clockwork unit there was a Midi to CV/Gate converter added , that did not work properly latest after the unit was updated to give out 5V always after fulfilling that demand from clients. Now somebody wrote about a chip update that somehow could fix this minor bug, unfortunately this is wrong. IF you send note events into the clockwork as long as there are rhythmical events to shift or divide at the same time - This is the brilliant function of the unit ! - the outgoing CV for the notenumber is mostly flickering in the rhythm. Its not a bug - its a feature. So .. if you need a CV-interface, just buy one, we have some .. and the clockwork is great !
Ergo:
1. Für MIDI-Clock am besten nur MIDI-Clock und ggf. einen MIDI-Filter verwenden.
2. Das MIDI zu CV/Gate Interface nur für Perkussives nutzen.
 
 


News

Oben