ProTools User verlassen Mac Plattform?

Hat jetzt nix mit AMD/Intel zu tun, aber ich finde das hier an dieser Stelle trotzdem interessant:
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Umfrage-Pro-Tools-Nutzer-fliehen-angeblich-vom-Mac-4303415.html
es geht hier um ARM

Es gibt ganz sicher diverse Gründe warum user von Apple abwandern, der Hauptgrund in diesem Fall ist sicher das ProTools 5 Monate nach erscheinen von macOs Mojave immer noch nicht kompatibel ist.
Wenn ich so Kommentare bei Heise lese mit irgendwelchen falschen Behauptungen über macOs (es würde angeblich ständig abstürzen ) wundert mich gar nichts mehr.
 
Naja, eine Seite weiter schreibt einer genau das Gegenteil. Da würde ich jetzt nichts drauf geben.
Derlei Kommentare findest du über jedes Betriebssystem.
ja ich kenn das ja, ist schon immer so ... finds aber dennoch immer wieder erstaunlich mit welcher Selbstsicherheit manche Leute Dinge als gesicherte Fakten darstellen, die sie nur irgendwann mal irgendwo aufgeschnappt haben (ohne irgendwelche Hintergründe und Zusammenhänge)

Naja egal jetzt.
Es geht hier um ARM ... eine spannende Entwicklung finde ich! Dafür würd ich sogar als Tester bereitstehen und gewisse Nachteile bei der Kompatibilität in Kauf nehmen.
 

haebbmaster

Verschwörungspraktiker
Das mit den Betriebssystemen für verschiedene Rechnerarchitekturen ist doch noch nie was geworden. VMS auf PowerPC, NT auf PowerPC. Apple auf 6800er, auf PowerPC, auf Intel und jetzt dann wieder auf ARM. Und in den Übergangszeiten alles gleichzeitig, bis es ausreichend native Software gibt.
Gut, Linux gibt es für alles und jedes, aber Haupteinsatzgebiet am Desktop ist dann halt doch auf Intel. Nur die wenigsten Leute wollen ihre Anwendungen aus den Sourcen kompilieren.

Das kriegt keine Mensch mehr koordiniert und die Anwendungsentwickler kriegen auch die Krise, wenn es die Binärkompatibilität nicht mehr gibt. Und dann muss man die Applikationen nicht nur für verschiedene Betriebssysteme entwickeln un dsupporten sondern auch noch für verschiedene Prozessoren.
Eine Emulationsschicht macht das ganze nicht schneller und irgendwelche Hardwareprobleme (T2 Chip mit USB oder so) werden dadurch auch nicht einfacher zu lösen.

Im Desktopbereich überlebt haben letztlich nur Intel Prozessoren, alles andere ist wieder ausgestorben. Dazu ist die installierte Basis bei Intel einfach viel zu groß.
 

tux

|||||
Also mich wundert das gar nicht das ProTools User den Mac verlassen wo Apple in den letzten Jahren die eigene PC Hardware so vernachlässigt hat und dann noch die Sache mir der Inkompatibilität zwischen ProTools und dem aktuellen MacOS, da wird es doch offensichtlich das Apple kein Interesse mehr an professionellen Benutzern im Audio/Video Bereich hat.
 

haebbmaster

Verschwörungspraktiker
da wird es doch offensichtlich das Apple kein Interesse mehr an professionellen Benutzern im Audio/Video Bereich hat.
Apple wäre nicht die größte Computerfirma der Welt geworden, wenn sie sich nicht nach marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten richten würden.
Es gibt nunmal mehr Consumer als Profimusiker. Und mehr Geld haben sie meistens auch noch.
 

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Kennt jemand den Grund für die ~Proleme?
Ein Problem ist aber auch, dass man früher auf os x nur mit Tricks die niedrige Latenz erreicht hat mit Programmiertechniken, die heute nicht mehr empfohlen (oder schlimmer: nicht mehr erlaubt) sind. Weil Energiesparmaßnahmen, CPU Heatcontrol oder auch Interrupt Aggregation (hieß das so, ich komme gerade nicht auf den genauen Term). Die verhindern, das man ohne OS Unterstützung geringe Latenzen fährt.

So ein Monster wie ProTools schreibt man nicht eben um. Bei Reaper ist der Vorteil, dass die Codebasis a) moderner ist (Gnade der späten Geburt) und b) es bei weitem nicht so viele Möglichkeiten hat.

Dann, dass man keine KEXT mehr fahren darf, aber die Usermode-Schnittstellen nicht mit der gleichen Effizienz aufwarten...

Es gibt viele, viele Gründe, warum Anpassungen auf mac os dauern - da gibt es eine ganze Liste weiterer Hersteller.
https://www.heise.de/forum/Mac-i/News-Kommentare/Digital-Audio-Workstation-Pro-Tools-Nutzer-fliehen-angeblich-vom-Mac/Re-Woran-haengt-s-denn-dass-Pro-Tools-nicht-mit-Mojave-laeuft/posting-33932748/show/
?
 

tux

|||||
Ja klar, an der Strategie von Apple habe ich nichts auszusetzen, die sind jetzt vollkommen auf die Luxus-Consumer Nische ausgerichtet weil sie dort viel Geld mit hohen Margen machen, ohne Profi-Ansprüchen gerecht werden zu müssen.

Was ich allerdings nicht verstehe ist das es immer noch Leute gibt, die das nicht verstanden haben, und deshalb Apple weiterhin im Audio/Video Prosumer Sektor als die ideale Plattform empfehlen.
 
K

Kokain

Guest
Was ich allerdings nicht verstehe ist das es immer noch Leute gibt, die das nicht verstanden haben, und deshalb Apple weiterhin im Audio/Video Prosumer Sektor als die ideale Plattform empfehlen.

Das ist einfach zu erklären:

Religionsersatz, LifeStyle, Fanboytum.... das sind die Konservativen im freakig-modernen Lifestyle Gewand.

Viele Menschen definieren sich über Konsumprodukte, das ist ein Teil der Globalisierung.
 

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Was ich allerdings nicht verstehe ist das es immer noch Leute gibt, die das nicht verstanden haben, und deshalb Apple weiterhin im Audio/Video Prosumer Sektor als die ideale Plattform empfehlen.
Was will man denn sonst empfehlen? Windows (oder Linux)? Da gibt es doch ähnliche nur andere Probleme. IMHO
 
K

Kokain

Guest
ich denke das was du gerade ansprichst ist für die meistens User bereits die Ausgangssituation und längst Allgemeinwissen.
 

tux

|||||
Was will man denn sonst empfehlen? Windows (oder Linux)? Da gibt es doch ähnliche nur andere Probleme. IMHO
Schon klar aber bei den Alternativen zahlt man wenigstens fairere Preise für die Hardware.

Apples Preise wurde von den Anhängern ja immer dadurch gerechtfertigt das man dafür wenigstens ein solides problemloses System bekommt, jetzt wo dieses Argument immer mehr wegfällt zahlt man wirklich nur noch einen hohen Aufpreis rein für das Apple Logo.
 
Was ich allerdings nicht verstehe ist das es immer noch Leute gibt, die das nicht verstanden haben, und deshalb Apple weiterhin im Audio/Video Prosumer Sektor als die ideale Plattform empfehlen.
was ich nicht verstehe ist, das es Leute gibt die sich nicht informieren warum Apple Computer gern von Musikern für Musiker empfohlen werden, wenn sie zugeben nicht zu verstehen warum das so ist

mich ärgert Apples Umgang mit Pro-Usern sehr, dennoch ist das System von Haus aus einfach besser für Musikanwendungen... mit dem mitgelieferten Core Audio und Midi System hat man ne schnelle ,stabile und einheitliche Schnittstelle für alle Audio/Midi-Interfaces - kein Hersteller muss sein eigenes Süppchen kochen oder muss auf Drittherstellerangebote (Asio) zurückgreifen
das das ganze dann noch Multiclient-Fähig ist , also z.B. keine Midischnittstellen blockiert sind, wenn von einer Software in Benutzung, macht das ganze zum nem guten Angebot für Musiker , die kein Interesse haben sich groß mit dem System auseinanderzusetzen
 

siebenachtel

|||||||||||||
was ich nicht verstehe ist, das es Leute gibt die sich nicht informieren warum Apple Computer gern von Musikern für Musiker empfohlen werden, wenn sie zugeben nicht zu verstehen warum das so ist

mich ärgert Apples Umgang mit Pro-Usern sehr, dennoch ist das System von Haus aus einfach besser für Musikanwendungen... mit dem mitgelieferten Core Audio und Midi System hat man ne schnelle ,stabile und einheitliche Schnittstelle für alle Audio/Midi-Interfaces - kein Hersteller muss sein eigenes Süppchen kochen oder muss auf Drittherstellerangebote (Asio) zurückgreifen
das das ganze dann noch Multiclient-Fähig ist , also z.B. keine Midischnittstellen blockiert sind, wenn von einer Software in Benutzung, macht das ganze zum nem guten Angebot für Musiker , die kein Interesse haben sich groß mit dem System auseinanderzusetzen
ganz genau, so isses !!!



wobei´s "Den" Audio-user ja "sooo" eh nicht gibt !!
auch da unterscheiden wir uns alle mitunter erheblich mit unseren zielen, ansprüchen und wünschen.......
 
K

Kokain

Guest
Das gab's schon, da war das Wort noch gar nicht erfunden, oder zumindest nicht geläufig.
VW vs Opel
Hercules vs Zündapp vs Kreidler
Wrangler vs Levis
Technics vs Onkyo
and so on...
Richtig.


Bin mir aber nicht so sicher ob man diesen Teeniekram aus den 80ern mit komplexen Computern 2019 vergleichen kann und insbesondere dann nicht wenn man als Anwender beobachtet das ein Qualitätsstandard im Bereich Musikandwendung mehr oder weniger nach unten hin reguliert bzw vernachlaessigt wird.

Das hat ja seinerzeit schon mit Doppelbelegung von den Audiobuchsen angefangen und es gab eben Fanboys die das als technische Evolution abgefeiert haben. Oder diese Kompaktheit, also schlankes Design, als Meisterleistung gehuldigt... ich fand das immer ziemlichen Käse da ich auf robuste Ausführung von Werkzeugen stehe.. gerade als Musiker war der Aspekt der Roadtauglichkeit immer Konsens.
Das alles hat sich im Rahmen der Applehoerigkeit geaendert und für solche kritischen Aussagen wurde man von den digitalen LifeStylisten oft als Applehater diskretitiert, dabei bin ich selbst AppleUser bis zum heutigen Tag.

Das alles sind Indizien fuer religiöses Apple Fanboytum und solche Leute predigen weiter das Apple Dogma odet kommen so langsam selbst auf den Trichter.

Dagegen waren die Kreidler Zeiten wo es Pflicht war eine Źündapp zu versägen ja echt noch jugendliche Unbekuemmertheit an die man sich gern zurueck erinnert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Strelokk

Was letzte Preis?
zur Not könnte ich mich umgewöhnen .. aber so richtig warm geworden bin ich mit Bitwig nicht
Ich nicht. Auf Live und M4L möchte ich nicht verzichten. Also Augen zu und durch. Windows ist mittlerweile so dermaßen Pain in ass, aber es hilft ja nichts. Ich denke seit dem Chaos mit diesem berüchtigten "1809"-Update über einen Mac Mini nach. Aber wie es scheint, kommste da vom Regen in die Traufe.
 
K

Kokain

Guest
Eben.
Total bescheuert und erinnert an Hooliganism und sehr wenig an Musikertum.

Hat halt jeder so sein Paradigma was ja okay ist.

Aber ein Gruppenkonsens entsteht so halt auch nicht um als Kundengemeinschaft evtl Einfluss zu nehmen.

Ist auch egal, das Thema ist mir echt zu muessig.

Macht ihr mal.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MDS

||||||||||
Protools gibts ab 200-300 Euro für eine Edu Lizenz!
HD Native mit Hardware und guten PC evtl. um die 4000-6000 Euro!
HDX kommen wir dann natürlich auf so 10000!

Gerade letzeres macht man einmal ordentlich und dann läuft der Laden, was muß ich dauernd betriebssysteme Updaten und so einen Mist?
Wir sind vom Mac schon lange weg, unser System läuft auf Win7 super stabil und top und hängt nicht am Netz, alles super!
 


Neueste Beiträge

News

Oben