Roland JP 8000(80) vs. Virus TI

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Anonymous, 26. März 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Celebrity Deathmatch.Let´s get it on ;-)

    Ergänzen sich die beiden klanglich oder steckt der Virus den JP in die Tasche?
    Was zeichnet einen JP aus?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    wenn schon vergleichen dann sollte man den jp nicht mit einem virus ti vergleichen sondern eher mit dem virus a oder b/kb ... ich würde in diesem falle immer den jp vorziehen weil ich den sound einfach als angenehmer empfinde (nein ich mach kein trance der jp kann ja durchaus auch anders)!
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nachdenken über Gaia? Hat viel vom JP8000.
     
  4. xtortion

    xtortion aktiviert

    Der JP klingt komplett anders als der Virus. Der JP kann sehr weich und edel klingen, die Effekte machen da viel aus. Der Virus klingt direkter, agressiver. Beide ergänzen sich sehr gut.
     
  5. Ich habe den Gaia SH 01 in Frankfurt getestet und war sehr entäuscht. Für 500.- Euro bekommt man im Ebay einen JP 8000. Er kann sehr vieles mehr als der neue Gaia. Was mich auch noch stört ist Gaias drei Oktaven Tastatur. Aber zurück zur
    Frage, der JP 8000 ist ein sehr toller Synth, einer meiner wenigen Digitalen. Er ist immernoch im Zeitalter von V-Synth GT und Co ein sehr intressanter Synthesizer mit druckvollen Sound und langweilig wird er ganz gewiss nicht.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der JP8000 hat damals neu mehr als 3k gekostet, heute einen Bruchteil. Und er kann das alles polyphon und hat 3 OSC-Stränge, batteriefach und so weiter. Das ist schon eine andere Sache, der JP konnte gar nicht viel mehr. Du hast ggf. das übersehen auf der Messe, weil er kleiner ist?

    Er ist eher eine veränderte und beknopfte Variante der VA-Sektion des V-Synth, aber eben doch mehr (3 OSC-Prinzip). Reglersatz. Kompakt.
     
  7. Den Beitrag habe ich irgendwie nicht verstanden. Wer kann jetzt mehr?
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    So grob zusammengefasst von jemand der nie 'nen JP8000 hatte und vom GAIA weiss ich ja auch nur das was man mir auf der Messe erzaehlt hat, bzw. ich probieren konnte...

    JP8000: 2 Osc -> 1 Filter im Vergleich zum GAIA SH01: 3x 1 Osc -> 1 Filter
    Was FM, Sync/Ringmod kombiniert und Wellenformsymetrie betrifft ist, ist der JP8000 besser. GAIA SH01 kennt nur PWM und (ich glaub es waren 2) Variationen der Orginalwellenform, zumindest fuer OSC1 kennt der JP8000 modulierbare "Wellenformsymmetrie" fuer alle Wellenformen (PWM, Sin->Tri, Sin->"Impulse"->Saw->Soft Saw), Feedback Osc. fehlt beim SH-01 ebenfalls.
    Supersaw steht beim GAIA SH-01 fuer jedem Oszillatorstrang zur Verfuegung, beim JP8000 nur fuer einen Oszillator, die Vesrstimmungen der 7 Saegen ist beim SH-01 voreingestellt und laesst nur durch die Variationen veraendern.
    Polyfonie GAIA SH-01 64 Stimmen, wenn man nur einen Oszillatorstrang verwendet (schaetze ich mal), beim JP8000 sind es 8 Stimmen bzw. 10 beim JP8080 (wenn Voicemodulator off)...
    Bei den Filtertypen steht dem SH-01 neben HP/LP/BP noch Peak zur Verfuegung....
     
  9. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    der JP-8080 hat die nase vorn.
     
  10. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Kommt glaub' ich auch ein wenig auf die eigene Arbeitsweise an, wer gerne Wellenformen bzw. bestimmte Wellenformanteile stapelt, ist wahrscheinlich mit dem SH-01 besser bedient...
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der TI kann mehr, rein funktional. Allerdings ist die Bedienung und Übersicht sicherlich im Gaia besser, danach JP. Einfach wegen der Anordnung.
    Und das Layering ist halt anders konzipiert.

    Was von meinem Posting wurde nicht verstanden? Ich meinte jedenfalls, dass der Gaia erheblich weniger kostet (neu) als der JP8000 damals und dafür auch mehr kenn und alles polyphon (einige Funktionen gingen im jp nur mono) und ansonsten ist der TI mit Wavetables und ein paar Sonderfunktionen sicher nicht so schlecht dran im Vergleich, aber kostet auch 3x mehr.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Lasst das tekknische einfach mal aussen vor.Mir gehts darum ob der JP klanglich den TI ergänzt oder ob es Jacke wie Hose ist da beide gleich schwurbeln oder whatever?
    Wenn nicht was unterscheidet sich klanglich!Dünn, phatt,breit ,dumpf,klar(er) .....
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sie sind sich sicher ähnlicher, ich würde hier ggf. eher noch was GANZ anderes nehmen. Wenn du schon einen der beiden hast,..
    Oder halt den Gaia, weil er eben so angenehm ist bei der Bedienung. Das wäre ja was ANDERES. Viele hier lassen sich von sowas stark inspirieren oder es hilft einigen halt sehr. Deshalb der Einwand. Ansonsten würde ich den beiden eher einen FM Synth oder Analogen oder Sampler oder eben einfach eine andere Kategorie gegenüberstellen oder wenigstens einen total anderen Klangcharakter. Wenn du jedoch zB im Bereich älteren Trance, oder Psy zuhause bist, könnte dir beides auch was geben. Das ist einfach nicht pauschal zu beantworten. Ideologisch finde ich so verschiedene Synth und Synthesekonzepte wie möglich sinnvoll für die Musik.

    VAs klingen auch schon nicht alle gleich. So wäre ein Clavia hier total anders aber auch noch andere…
    Wie dem auch sei, ich würde den Gaia eher nehmen als den JP in dem Falle und wenn der TI noch gar nicht vorhanden ist, dann sogar über den nachdenken. Und der Sound ist nunmal das entscheidende und da kann ICH dir vermutlich nicht helfen, da du ja den Klang super finden musst.

    Die können beide fett und dünn. Das ist also kein Argument. Ein anständiger Synthesizer kann heute alles sowas.
    Dumpf ist nur der SH201, Roland hat da offenbar gelernt. Schwurbel haben sie aber beide, JP und TI. Auch das ist bekannt.
    Sie unterscheidet daher die Aktion der Hüllkurven und das Handling, einige technische und damit klangliche Grundbegebenheiten. Ich fänd den JP einladender, den TI halt flexibler aber mit ähnlichem Klang. Der JP ist etwas weicher und runder als der TI. Beide klingen sicher nicht "analog". Aber das will man ggf. ja auch nicht.

    Finde, dass du da echt mehr Bauchgefühl reinbringen müsstest. Eine einfache Liste der Unterschiede wäre denkbar, aber klanglich würde ich sagen, dass der JP einfach weicher klingt. Dieses "Weich" bedeutet nicht, dass er nicht auf böse Sounds kann, aber allgemein im Charakter…
    Nicht ohne Grund sind aber genau diese beiden in bestimmten Genres sehr beliebt und in anderen nicht. Vielleicht hilft dir das ja schonmal.
     
  14. ESQ

    ESQ aktiviert

  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    @ Moogulator :nihao:

    @ ESQ :fawk: Scherz ;-)

    Also Hypersaw find ich schon klasse.Man muss den Filter ja nicht voll aufdrehen und in Verbindung mit einem Wavetable auf dem 2 Osc bekommt nettes breites Obertonlastiges raus.
    Hab auf youtube so eine Demoserie vom JP gefunden.Viel SS dabei....Also Supersaw ;-)
    Aber was so dazwischen liegt kommt nicht schlecht.
    Der 8080 ist ja gemoddet mit 10 Stimmen,Vocoder und einem 2 Noisegenerator.Gibs noch mehr updates im Vergleich zum 8000er?
     

Diese Seite empfehlen