[Sleep-Mode]: Verhindern, dass USB-Drives ausgeworfen werden ?

rblok
rblok
|||
Von hier


# Before doing anything, save your current configuration using
pmset -g

# To disable sleep
sudo pmset -a sleep 0; sudo pmset -a hibernatemode 0; sudo pmset -a disablesleep 1;

# And to go back to normal
sudo pmset -a sleep 1; sudo pmset -a hibernatemode [original hibernatemode value]; sudo pmset -a disablesleep 0;

Und zum Retournieren:
Run all the same commands but switch the 1's and 0's like this: sudo pmset -a sleep 1; sudo pmset -a hibernatemode 1; sudo pmset -a disablesleep 0;
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
@rblok

ok, damit kann ich verhindern, dass der Rechner ins Sleep-Mode geht.
Schicke ich den Mac aber manuell und bewusst schlafen, so bleibt das Problem bestehen, oder ?
Gut wäre, wenn zumindest das Display ausgeschaltet werden kann, ohne dass die USB-Medien rausfliegen (das passiert hier nämlich auch - auch dann, obwohl beim Ausschalten des Displays der Sleep-Mode deaktiviert ist).
 
rblok
rblok
|||
@rblok

ok, damit kann ich verhindern, dass der Rechner ins Sleep-Mode geht.
Schicke ich den Mac aber manuell und bewusst schlafen, so bleibt das Problem bestehen, oder ?
Ja, klar


Gut wäre, wenn zumindest das Display ausgeschaltet werden kann, ohne dass die USB-Medien rausfliegen (das passiert hier nämlich auch - auch dann, obwohl beim Ausschalten des Displays der Sleep-Mode deaktiviert ist).
Dann schau mal in den Logs nach ob er nicht doch in den Sleep geht wenn das Display ausgeht. Ggf. hilfts auch die Energiespar-Optionen-Prefdatei zu löschen (musst du bitte google, ist lange her)
 
Zuletzt bearbeitet:
Rends
Rends
||||||||||
Ist wahrscheinlich nicht praktikabel.
Mich würde mal interessieren, ob dieses Problem auch bei neu aufgesetztem OSX auftritt?
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
So..
Die App "Mountain" funktioniert in der Hinsicht nicht.
Habe dann die App "Jettison" (kostet 5,95) getestet, und = ja: wobei: die Laufwerke werden (jedoch ordnungsgemäß) abgemeldet und nachdem man den Rechner wieder aufweckt (z.B. MacBook Klappe zu + Klappe auf) werden sie sofort wieder gemounted. Nicht die perfekte Lösung, aber immer hin besser, als die Laufwerke zu zerschiessen und die Daten zu verlieren.
 
robworld
robworld
AmbientRocker
Seit ich migriert bin von MBP 2016/Catalina auf Mac Mini M1/Big Sur hab ich auch dieses leidige Problem.
Und das obwohl exakt dieselben Hubs & Festplatten seit Jahren mit Ruhemodus/Aufwachen perfekt liefen.

Aktuell teste ich das hier erwähnte Jettison.

Bei der Recherche hab ich noch Ejectify gefunden, hat weniger Einstellungsmöglichkeiten dafür etwas günstiger.

https://www.sir-apfelot.de/ejectify-32868/

https://ejectify.app/
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Ja, bisher klappt das mit Jettison ganz gut, aber : sobald der Rechner schlaffen geht oder der Monitor sich abschaltet, werden die ext. Speichermedien ordnungsgemäß ausgeworfen/deaktiviert - ergo: kann da (z.B. via TimeMachine oder beim langandauernden Download) nicht zugegriffen werden. Ist mir aber egal, da ich die TM über NAS verwalte und ohnehin keine HDD/SSD Aktivitäten in Abwesenheit benötige - daher passt das mit dem Tool ganz gut.
Vor Allem brauche ich mir jetzt keine Sorgen mehr zu machen bez. Datenverlust bei defekten Platten (o.s. Medien), die damals quasi so im laufenden Betrieb abgezogen wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
ach das Thema ....
Nachdem ich gestern Abend "Amphetamine" (https://apps.apple.com/de/app/amphetamine/id937984704?mt=12) ausprobiert habe, das aber auch nicht wirklich geholfen hat, probiere ich jetzt "Keep Drive spinning" aus.
Download: https://www.macupdate.com/app/mac/31158/keep-drive-spinning
funktioniert auch unter Macos Monterey. Muß man irgendwie mit rechter Maustaste öffnem, siehe "opening for the first time"

Alles um ein Time Machine Backup zu machen, das erste, was ja immer riesig ist.
Was mir sofort auffällt: mit Keep drive spinning läuft die Verbindung sehr stabil und gefühlt schneller.

Mal abwarten...
 
verstaerker
verstaerker
*****
komisch .. hier wird nichts ausgeworfen ... extra mal diese Nacht eine externe SSD noch dran gehängt
 
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
und wieder Abbruch weil Auswurf nach 38 GB ... ich bin völlig abgenervt.
warum ich auch davon betroffen bin kann viele Gründe haben, mein externes HD Gehäuse ist sehr alt, damals mit Firewire + 2 x USB Anschlüssen gekauft.
Dementsprechend erfolgt die Verbindung mit einem alten USB Kabel (bereits 2 x getauscht) in den USB-C Stecker am Mac Studio.
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
und wieder Abbruch weil Auswurf nach 38 GB ... ich bin völlig abgenervt.
warum ich auch davon betroffen bin kann viele Gründe haben, mein externes HD Gehäuse ist sehr alt, damals mit Firewire + 2 x USB Anschlüssen gekauft.
Dementsprechend erfolgt die Verbindung mit einem alten USB Kabel (bereits 2 x getauscht) in den USB-C Stecker am Mac Studio.
Hmm.. da alles, was bei mir über Thunderbolt angeschlossen ist, davon nicht betroffen ist (nur USB und SD-Cardslot) - könnte bei dir ggf. ein TB3-Adapter auf Firewire eine Abhilfe schaffen (?)
 
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
gute Idee, hatte ich gestern auch schon drüber nachgedacht, aber noch nicht konkret danach gesucht. ggf. hole ich mir so einen Adpater noch.
Am alten MacPro 2008 war die Platte immer über Firewire angeschlossen, und ich habe nie Probleme gehabt.
Das Gute im Unguten ist immerhin, daß Time Machine immer dort weitermacht wo es aufgehört hat.
 
verstaerker
verstaerker
*****
ggf. hole ich mir so einen Adpater noch.
nimm bitte nur den Original von Apple, auch wenn der teurer ist. Ich hab hier n Doppeladapter von TB3 auf TB2, dann TB auf FW (oder LAN) .. das funktioniert absolut grandios. Liefert sogar noch Strom für ein Audiointerface

zum LAN Adapter :
ich hatte einen von Augen (oder so) für MBP .. eines Tages wollte ich WOL benutzen und hab zig Stunden romprobiert und mich geärgert wieso das nicht geht. Bis ich gemerkt hab das der Adapter das nicht konnte. Also den Apple-Adapter für die beschriebene Doppel-Adapter-Lösung angeschlossen und zack, ging auch WOL

seit dem lass ich die Finger von Drittanbieter Adaptern, wenn Apple einen passenden im Angebot hat ... die 20€ die das Apple Pendant mehr kostet, hab ich in 3 Stunden debugging vielfach wieder drauf bezahlt
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator
Moogulator
Admin
Vorsicht - die Energie-Einstellungen scheinen sich zu ändern - wenn keine angängt, kann man das "Festplatten schlafen legen" -Verhindern Ding nicht klicken.
Ich habe gerade eine abgesteckt und der Menüpunkt dazu ist dann auch weg.

Also wenn angesteckt - entsprechend einstellen bzw ERST wenn eine Wechselplatte anhängt. Das bestimmt oft das Träger, ob das ein Wechsel oder ein Festlaufwerk ist. Dh man kann dann ggf. auch nicht booten von dort.

Muss man auch erstmal drauf kommen.
 
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
Mein Backup ist endlich durch!! 26,5 Stunden hat mich das beschäftigt vom Start bis zum Ende :selfhammer: Datenmenge: ca. 1,3 TB.
Jetzt bin ich entspannter, das Basisbackup ist durch.
Selten so einen Mist erlebt. Ich hatte tatsächlich bis zuletzt den Eindruck, daß wenn die externe Platte ne Weile aus war und abgekühlt war, daß es dann besser lief, nicht nur 5GB oder 10GB, sondern auch mal 50 oder 70GB in einem Stück.
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Heute am iMac 27 (2020) folgendes festgestellt:
- via USB am USB 3.0 Hub wird rausgeworfen
- via USB direkt am USB-A am Mac wird rausgeworfen
- via USB-C am TB3-Port (Samsung T7) bleibt und wird nicht rausgeworfen

daher:
Wer das kann, der sollte die TB-Schnittschtelle nutzen (ob TB2 oder TB3) und ggf. (bei FW) mit Adaptern arbeiten (möglichst original Apple-Adapter) - oder ext. HDDs, bzw. SSDs mit vernünftigen Controllern bevorzugen (z.B. die T7 statt T5).

Die ext. USB-A Medien bleiben solange im Betrieb, solange das Display nicht abschaltet, der Mac nicht ins Sleepmode geht und der Bildschirmschoner deaktiviert bleibt (also alles einstellbar über Energieoptionen). Wer viel Zeug via ext. USB von 1->2 kopieren muss, lässt das Bild sichtbar (max. verdunkelt) laufen.
Ich kopiere gerade 4 TB von einer USB Platte auf eine andere, was schon etwas dauern kann. Da ist es wichtig, dass während des Kopiervorgangs die beiden HDDs „im Betrieb“ bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Crossinger
Crossinger
Dilettant™
Mein Backup ist endlich durch!! 26,5 Stunden hat mich das beschäftigt vom Start bis zum Ende
TimeMachine Backup verschlüsselt? Dann dauert es ewig! Empfehlung im Netz: TimeMachine unverschlüsselt anlegen, initiales Backup machen und danach auf verschlüsseltes Device umstellen. Geht deutlich schneller!
 

Similar threads

 


News

Oben