Stereosignal durch zwei parallele Mono-Effekte schicken

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von denbug, 28. Mai 2008.

  1. denbug

    denbug Tach

    Wenn ich zwei Monoeffekte absolut gleich einstelle, kann ich die dann auf ein Stereosignal aufteilen und es klingt als hätte ich ein Stereoeffektgerät (mir geht es mehr um preamp oder kompression, nicht um hall oder echo)? Oder gibt es da irgenwas das ich nicht bedacht habe?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bei Digitaleffekten sollte das hinhauen.

    Analog geht das nur fast 100%ig, wenn beide Effekte gematcht sind und Du keine Potentiometer, sondern Drehschalter hast (ist dann eher Masteringequipment).

    Ansonsten wirste Schwierigkeiten haben, die Einstellungen 100% synchron zu bekommen.
    Es sei denn Deine Ansprüche sind gar nicht so hoch, dann klappt es auf jeden Fall.

    Allerdings sind auch analoge Stereo-Sachen (besonders im Niedrigpreissegment) teilweise nicht besonders gut gematcht, also kommt es eben auch auf Dein Budget/Equipment an.

    Kannst natürlich auch grad durch leichte Unterschiede den Stereoeffekt vergrössern. Z.B. links und rechts unterschiedliche Preamps einsetzen.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Preamps sind weitaus unkritischer als Kompressoren. Mithilfe eines Phasen- oder Korrelationsgradmessgerätes kann man auch 2 EQs ganz gut matchen.

    Kompression funktioniert anders, denn bei Stereosignalen sind die Peaks und Pegelverläufe unterschiedlich und so würden dann beide Seiten einen unterschiedlichen Kompressionsverlauf bekommen.
    Stereokompressoren haben zu dem Zweck den "Link" Button (Bei manchen Monokompressoren kann man auch mehrere per Link-Kabel zum Stereokompressor machen). So werden dann immer beide Seiten gleich geregelt, egal auf welcher Seite grad ein Peak auftritt.
     
  4. denbug

    denbug Tach

    Danke für die Tips! Dann sollte ich das mit dem Komprimieren lieber lassen, sonst wandert mir nur das Stereo unkontrolliert hin und her.

    Anderes Szenario: Ich könnte mir auch vorstellen, über einen Mono-Effekt-Send in den Preamp zu gehen und das Signal ganz leise der Summe beizumischen. Muss mal schauen, ob ich auch den reinen Effekt beimischen kann, sonst gibts doch ungewollte Schwebungen, oder? Gerade im Bassbereich mache ich mir da sorgen.

    Was gibt's da zu bedenken?
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Öhm, blöde Frage:

    Warum probierste das nicht einfach aus? :? ;-)
    [Kommt sicher auf den Effekt und das Signal an]
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Preamp beimischen halte ich für nicht so sinnvoll - Wahrscheinlich würde es nur lauter werden. Schwebungen werden da nicht auftreten, es wird ja nicht in der Tonhöhe moduliert.

    Dann lieber ein stark komprimiertes Signal dazumischen. Was ist denn eigentlich das Ziel der Übung? ;-)
     
  7. denbug

    denbug Tach

    Ziel der Übung ist das Anfetten des Sounds und ein "natürliches" Limiting. Ob über Preamp, Röhre oder was das Ding noch hergibt, muss ich noch testen. Leider hab' ich von dem Gerät aber erst eins, daher die Fragen.
    Werde zumindest den Effekt für einen Kanal antesten und vom Ergebnis berichten.
     
  8. denbug

    denbug Tach

    Musste diesen Plan jetzt erstmal aufgeben. Das angezerrte Signal hat so viel zusätzliches Rauschen mitbekommen, dass mir der Spass vergangen ist.
     

Diese Seite empfehlen