Studiopult: Tascam DM-3200 vs. Mackie 32-8-2

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Tom, 10. April 2006.

  1. Tom

    Tom -

    Welche pro und contras fallen euch zu den beiden Kandidaten ein :?:

    Gibt es einen "der die Nase vorn hat" :?:

    Oder wer ist evtl. für was besser geeignet :?:
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Meinst Du neben den normalen Argumenten Digitalpult vs. Analogpult?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich will nur kurz was aus meiner Sicht zu dem Thema sagen:

    Ich hatte vor ca. 1 1/2 Jahren ein DM 24 und jetzt wieder ein 32-8-2, daß ich auch vor dem Tascam schon einmal hatte. Ein Digitalpult brauchst du, wenn du 1. an mehreren Projekten gleichzeitig arbeitest 2. Faderautomation brauchst 3. Total recall wichtig ist 4. Umfangreiches Routing schnell geändert werden soll

    Das Problem an digitalen Pulten ist: die auftretende zusätzliche Audiolatenz, Menüführung, Bedienbarkeit.

    Ich hatte immer das Gefühl noch einen Rechner mehr im Studio zu haben. Und was mich wirklich gestört hat ist, daß ich erst durch Menüs steppen mußte , um z. B. den EQ einzustellen oder den Kompressor zu bedienen. Es ging einfach alles nicht mehr so flüssig, wie ich das von einem analogen Pult gewöhnt war. Ich bin da oft schnell aus dem flow gekommen und außerdem mußte ich auch immer gut die Pegel im Auge behalten, da ich die Kanäle doch manchmal überfahren habe.

    Als ich dann wieder ein 8-Bus hatte , war wieder der alte flow hergestellt und Frieden bei mir eingekehrt. Total recall brauche ich nicht! Ich würde mir als nächstes Pult wieder ein analoge Mühle holen. Ich bin einfach schneller und intuitiver damit unterwegs. Die Audioeigenschaften wurden bei dieser Betrachtung noch nicht einmal mit berücksichtigt und da gibt es auch noch Unterschiede.
     
  4. Tom

    Tom -

    1. Allgemein
    Mich würden grundsätzlich die persönlichen Argumente für und/oder wider interessieren :!: Die Art des Statements von meic finde ich hilfreich.

    2. Im Speziellen
    - Im allg. sollen die Analogen ja musikalischer sein :!: :?:
    - Wie verhält es sich mit dem Rauschen bei einem so großen Analogpult (Mackie 32) :?: Tascam :?:
    - Bei dem Tascam hat man schon die Dynamikbearbeitung pro Kanal mit drin - Vorteil :!: :?:
     
  5. Tom

    Tom -

    @meic: Vielen Dank für das hilfreiche Statement :!:
     
  6. Erzähl doch mal. Würde mich interessieren. Danke.
     
  7. Plasmatron

    Plasmatron recht aktiv

    kommt auch darauf an wie du das Pult nutzt, ich kenne einige die benutzen das Pult nur um die Eingänge auf die Busse und die HD zu bringen, andere biederum benutzen das Pult auch zum Mixdown auf die Stereo Summe ! da braucht man natürlich einen D/A Wandler der das möglicht macht..

    Alles hat ja auch seinen Klangcharakter und er ist halt auch eher digital, gerade analoge EQs machen da schon viel freude - was nicht bedeutet das digitale nicht auch klingen , aber anders- eben nicht analog...


    Also ein analoger Mixdown wie vom Kollegen beschrieben ist schon eine feine Sache weil man schnell und intuitiv mixen kann, das durchsteppen ist wirklich doof, aber da denken andere anders..

    Dynamics, ich kenne jetzt nur die vom TMD4000 und fand das gebotene nicht schlecht, aber auch keine Waffe - richtig zum Pumpen bekommt man die nicht und fett machen die auch nicht, sind halt ein einfach regelverstärker ohne ... Charisma -

    im gesamten Mixdown geht es vielen so das sie gerade das DM24 verkaufen weil der Sound einfach nicht so die Waffe ist. Erst haben alle ihre analogen Schätzchen verkauft um digitale Sachen zu holen und dann haben die meisten gemerkt das der Sound nicht so der Hammer ist und so gehen analoge Summierer gerade wie warme Semmel weg - für den halben Preis den Sie für ihre Amek Rembrand ect bekommen haben ...

    Wer eh im Rechner mixt, der kann auch mit einem digitalen Pult leben ! Ist natürlich auch eine Geld Frage - aber ob man sein Geld da nicht besser gleich in einen Apogee Wandler steckt anstatt in ein digital Pult...
     
  8. Sehe ich grundsätzlich genauso wie Plasmatron!

    Bei mir läuft z.B. alles über das vielgescholtene MX-8000. Für Komposition, propieren und Soundschrauben absolut ausreichend.
    Im Recording Fall wird das MX-8000 jedoch umgangen und die Synths werden Spur für Spur und Step by Step in Rechener gepatched (Komerz-Studios wären ab diesem Punkt Pleite ;-) ).

    Es kommt auf den Anspruch und die Arbeitsweise an.
    Mitte der 90er hab ich von einem 02R nur träumen können, jetzt könnt ich garnichts mehr damit anfangen...für erste Skizzen und Layouts ist mir die Haptik am alten Rausche-Ulli lieber als Total-Recall! :D
     
  9. Tom

    Tom -

    Alle Aussagen sprechen eher für das Analogpult. Auch der Preis, da das Mackie 32-8-2 gebraucht zu haben ist (dann ist noch Geld für einen Synthesizer übrig ;-)

    Vielen Dank für eure Hilfe und Einschätzungen :!:

    Bin weiterhin dankbar für Anregung & Tips hinsichtlich Recording.
     
  10. Plasmatron

    Plasmatron recht aktiv

    ich hab mein Allen & Heath GS3 leider gerade verkauft.. Es wird teilweise günstiger gehandelt und ist qualitativ gleichwertig und hat einen sehr guten Sound, ich fands besser als das MackEI , ist aber seltener zu finden

    http://www.allen-heath.com/veterans/gs3.htm
     
  11. Lucky

    Lucky -

    hallo,
    also ich hatte früher ein Mackie 8Bus mit 56 Kanälen, seit 4 Jahren sind 2 DM24 im Einsatz.. kommt tatsächlich drauf an was du von den Pulten erwartest. Für mich war Total Recall DAS Argument für die Digi-Pulte, und die Bedienung der DM24 find ich persönlich gut gelöst, ich mische genauso schnell wie auf nem Analogpult. zum Thema Sound: Soooo toll Analog klingt das Mackie auch nicht, zumindest hat sich damals niemand beschwert dass jetzt alles kalt und steril klingt. Die EQs vom DM24 sind definitiv flexibler, die Dynamics machen keinen "Sound" sind aber gute analytische Werkzeuge. zum Thema Rauschen: spätestens wenn du ein altes SPX900 FX anschließt relativiert sich das :D
    mein Fazit: es kommt drauf an WIE du arbeiten willst,
    Grüße Lucky
     
  12. Tom

    Tom -

    @Lucky: Danke für Dein Statement :!:

    Kann man mit den Libarys was anfangen bzw. helfen die beim Mix :?:
     
  13. Lucky

    Lucky -

    meinst du die Presets für EQ und Dynamics?
    Die sind relativ einfach gehalten. Als erster Anhaltspunkt nicht schlecht, ich verwende sie nicht. Was ich oft mache ist mir eigene Presets zu bauen.
    Verstehe mich nicht falsch, ich bin jetzt nicht total "pro Digital" eingestellt, es hat sich für meine Arbeit (ich hab ein Projektstudio und mache auch Fremdaufträge) aber als ein großer Schritt nach vorne erwiesen. Wenn du unschlüssig bist geh mal in einen Musikladen und beschäftige dich mit dem DM3200, du merkst schnell ob es dir liegt oder nicht.
    Mein Mackie hab ich übrigens immer noch, nehm ich manchmal zum Live-Recorden..
    Grüße Lucky
     
  14. Wiggum

    Wiggum -

    Ich kenne leider nur das DM-24 von Tascam. Ist für den Preis ein gutes Digitalpult, kommt halt auf die Ansprüche an. Die Vorverstärker sind nicht so der Hit (da ist ein analoges Mackie wesentlich besser), der EQ ist auch nicht für jedes Signal das Richtige und der Kompressor ist eher zum abgewöhnen. Außerdem stürzt das Teil gerne mal ab! Für Synthies etc. bestimmt nicht schlecht, für Bandaufnahmen, naja....

    Was mich an dem Pult wirklich gefuchst hat war das Steppen durch die Parameterseiten. So viele Seiten... :shock: Sehr unübersichtlich!
    Ebenfalls schlecht fand ich die Tatsache, dass die Recall-Möglichkeiten leider nicht komplett waren, sprich, die Ein- und Ausgänge mussten trotz Recall jedes Mal überprüft werden. Wie das bei anderen Tascam Konsolen aussieht weiß ich nicht.

    Wenn du nicht gerade jeden Tag an drei verschiedenen Sachen weiterarbeitest (von wegen Recall), hol' dir das Mackie. Ich bin seit einem halben Jahr glücklich und zufrieden mit dem Pult, es ist übersichtlich, die EQs sind gut brauchbar, die Vorverstärker arbeiten gut. Es hat zwar keinen Kompressor pro Kanal etc, aber alles was es kann macht es dann auch vernünftig!
    Wer wirklich einen Kompressor pro Kanal und mehr EQ-Bänder braucht, der muss halt externe Dynamics benutzen (so wie ich es mache) oder gleich auf 'ne SSL-Konsole sparen. ;-)
     
  15. Tom

    Tom -

    Würde ich sofort machen. Doch leider hat das Teil keiner in meiner Nähe - war letztens extra in Hamburg. Und die Kiddis die da "beraten" haben von solchen Pulten noch weniger Ahnung als ich :sad:

    @Wiggum: Vielen Dank für Deinen Beitrag.

    Ich denke wenn ich günstig an ein Mackie 32 komme werde ich es mir zulegen.
    Letzte Woche waren 3 Stück mit Meterbridge bei iBäh drin die für 1.500 weggegangen sind. Leider hasse ich ibäh :!:
     
  16. Plasmatron

    Plasmatron recht aktiv

    ich kann dir nur raten hol so ein Teil ab, dann ist auch IhBähh ok...., mit dem Mackie machst du nix falsch, es gehört nicht zu den Pulten die dir den Spund kaputtmachen, so wie andere billig 8 Bus Teile ohn existenzB.erechtigung
     
  17. Wiggum

    Wiggum -

    Die Meterbridge beim Mackie ist auf jeden Fall eine große Hilfe. Erhöht die Übersicht doch schon enorm. :cool:
     
  18. Tom

    Tom -

    Unbesehen & ungetestet kaufe ich ab einer geweissen Preisklasse sowieso nichts mehr.
    Dann werde ich mir mal einen iBäh Account zulegen und mich auf die Lauer legen.
    Ich hab es im Moment nicht eilig mit dem Mixer.

    Danke :!:
     
  19. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    die mackie pulte sind aber aus meiner erfahrung heraus nicht die stabilsten. mein erfahrungsstamm : 5 musikerkollegen mit der 8 bus konsole - 4 pulte davon waren schon mal richtig kaputt.
     
  20. Tom

    Tom -

    Von wegen beim/nach Transport kaputt gegangen oder stumpf im Studio abgeraucht :?:
     

Diese Seite empfehlen