Synthanschaffungsfrage

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von tiltedmachine, 7. Februar 2011.

  1. Möchte mir gerne nen Synth zulegen und es wäre daher super wenn man mir diesbezgl etwas mit Rat zur Seite stehen könnte...

    Also ich denke, es ist das beste wenn ich am besten erstmal die berühmten Fragen beantworte :)

    - Was ist schon da? (Idealerweise kleine Liste machen)

    - Akai MPC 1000/JJOS1
    - EnsoniQ EPS16
    - Akai S2000 (fristet aber nur nen Stiefkinddasein)

    - Was solls kosten

    Es sollte einen gebrauchtwert von maximal 300Euro haben.
    Lieber nen Hunderter weniger :)

    - Keyb, Rack oder Software (Mac oder PC?)?
    Keine Software!!!
    Keyboard oder Rack is ganz gleich.
    Durch den Ensoniq hab ich ja sozusagen nen Midikeyboard und nen nich so prallen Sequenzer...
    Das Defizit bügelt die MPC aber vorbildlich aus

    - Muss er viele Regler haben? (Eingriff in Synthese etc, oder reichen ein paar Macros, eben eine kleine oder keine Anzahl von direktem Eingriff übers gerät?

    Ich sag mal so: Regler sind immer gut. :P
    Aber besser eine übersichtliche Menüstruktur mit wenig reglern (wie zb der Juno106) als nen regleroverdose wo man als durchwachsener Anfänger nich mehr durchblickt.

    - Dein Ziel / Musikstil / Idee ist..
    Mehr elektronisch.
    Das organische kommt durch die Samples.

    - Bist du eher Anfänger, Fortgeschrittener, Experte?.. (synthesetechnisch)
    durchwachsener Anfänger

    - Arbeitsweise und musikalische Ideale sind...

    Einfach drauflos. (Arbeitsweise) im detail: Kein Sounddesigner. das gefühl/Intensität kommt mehr durch die art des Spielens &Arrangement statt durch die perfektion des Sounds.

    - polyphon oder monophon? gehts monophon?
    Hmmm... hatte mal nen evolver Desktop.
    der war supertoll und ich bereue es immer noch ihn verkauft zu haben.
    hab den aber nie mit Midi-Keyboard angespielt... bedeutet einfach sequenzen geschraubt und genossen :D
    der klang jedenfalls sehr schön analog und hatte alles drauf... von unzähmbar bis butterweich.
    ich möchte abe schon chords spielen und daher weiß ich nich ob ers wieder sein solllte... tanzt für mein budget auch preislich (300-370euro) etwas ausser reihe.

    - muss da noch "Schnickschnack" sein? Seq (wenn ja was genau?) oder Drums oder sowas.. ist nämlich nicht "Standard".

    nene

    - Software tuts auch?

    nein!

    - Klangansprüche (Qualität..).

    schön analog sollte er klingen.
    natursounds müssen nich sein.... oder extreme sounddesignmöglichkeiten (etliche routingwege etc) ...
    einfach nen ehrlicher analoger mit guten filtern.

    - soll oder MUSS er mehr als unterschiedlichen Klang gleichzeitig machen? Sprich: Dann ist er natürlich mehrstimmig und diese Funktion heisst multitimbralität.. also: gehts auch mit 6 gleichen Stimmen? Bei Analogen ist das zB öfter der Fall..

    versteh ich nich :)
    also wnn 6stimmen 6oscillatoren bedeutet dann nein muss er nich ahben :)

    am besten diesen punkt nochmal erklären... bin Anfänger wie gesagt :)

    - ein paar Namen von Leuten, die diesen Sound vertreten oder gar Songs/Tracks/Stücke? Ideal mit Audio oder link, denn man kann nicht alles kennen ;-) nur grob.. das du nicht GENAU so klingen willst, ist ok.. ;-)

    hm is wirklich schwierig... is glaube ich durch nen paar links schwierig d e n persönlichen synth zu beschreiben...
    also denke die links bringens auch nich und hoffe die erklärungenoben geben etwas nen eionblick was ich suche... (is bloß die frage ob ichs für den preis kriege :gay: )

    http://www.youtube.com/watch?v=kS1j_END8eM
    http://www.youtube.com/watch?v=wzmKz62cbJo
    http://www.youtube.com/watch?v=-8ywY9gURsU
     
  2. Crabman

    Crabman bin angekommen

    Roland JX3P. :cool:

    Ist grad schwer in Mode hier.Würde aber zu vielen Deiner Punkte passen.Insbesondere was den Preis anbelangt.Denn,ganz ehrlich,in der Preisklasse brauchst Du Dir um zu viele Regler oder Features keine Gedanken machen.An mehrstimmigen Analogen bleibt da nicht viel.Man könnte aber z.B. auch noch Alpha Juno und JX8P in die Runde werfen.Monophone Analoge wäre die Auswahl einen Tick grösser.Oder damit kann man dann auch viele schräge Klänge zaubern (ich denke da an Nano/Microzwerg von MFB oder auch`n DSI Mopho).Die Roländer sind"softies",die können nur schön.Oder fast nur.Aber"schön analog"soll er ja klingen wie Du schriebst...Weiss nicht ob die Betonung da jetzt eher auf "schön"oder "analog" liegt.Die obigen Roländer können zumindest beides.

    Was gäbe es noch?An polyphonen Analogen bis 300,- erschöpft sich die Auswahl ja fast schon.Fällt mir grad nicht mehr ein auf die schnelle.Möglicherweise noch einige alte Rompler wie Emu Vintage Keys,Roland JV1080 oder Wavestation.Weiss aber wirklich nicht wo die preislich zur Zeit stehen.Und gut bedienbar trifft da auch nicht unbedingt zu.Und analog sind die auch nicht und haben ihre Stärken eher woanders (wobei...Vintage Keys...keine Ahnung wie"analog"der jetzt klingt...)

    Kriegt man gebraucht Microkorg oder Korg MS2000R für 300,-?Wären auch noch Möglichkeiten...
     
  3. thenok

    thenok Tach

    Man bekommt sogar mit ein wenig Glueck nen MS2000B fuer 300 rum und nen Microkorg kriegste auch fuer weniger hinterher geschmissen.
     
  4. Catnip

    Catnip Tach

    Falls ich Deine Frage nicht falsch verstanden habe: Multitimbral bedeutet, der Synth kann mehr als einen Sound gleichzeitig/simultan wiedergeben, z.B. über Tastatursplit oder auf unterschiedlichen Midikanälen (Kanal 1 einen Leadsound oder das Klavier..., Kanal 2 einen Basssound, Kanal 3 Flächensound usw.).
    Auch wenn der JX-3P immer mehr gelobt/-hyped wird - ich empfehle Dir einfach mal den großen Bruder JX-8P. Tun sich auch preislich kaum noch was und er klingt ebenfalls sehr schön. Viele Regler gibts bei beiden nur über die optionalen Programmer, sind aber auch nicht wirklich schwer direkt am Gerät zu bedienen.
    Leider völlig unterbewertet aber deshalb relativ günstig zu bekommen (wenn man sie denn mal bekommt weil etwas seltener als JXe und Junos) sind die italienischen Synths aus den Mitt-80ern: Crumar Bit One/99/01, Siel Opera 6/DK-Serie usw. Wie gesagt, wenn sie denn mal angeboten werden, pendeln die Preise etwas hin und her, können also auch über 300,- gehen.
    Günstige Virtuell Analoge: Microkorg gebraucht auf jeden Fall unter 300,-. Oder ein gebrauchter MicroQ. Mit Glück könnte für ca. 300,-/350,- auch ein Nord Rack (1) drin sein. Letztere sind zwar nicht analog, aber "ehrlich". ;-)
    Falls Du Dich doch noch mit Monophonen anfreunden kannst, kauf Dir doch wieder einen Evolver. Der ist wirklich gut und er hat Dir doch vorher schon gefallen.
     
  5. yupp - ersma danke für die antworten.

    und dachte mir schon das mein budget die anzahl der potenziellen kandidaten auf ein minimum schrumpfen lassen wird...

    zu den vorschlägen...

    also zu der roland jx()p reihe...
    den hatte ich auch ins auge gefasst und lustigerweise kenn ich auch jemanden der sich grad im Dezember einen gegönnt hat... der in berlin wohnt :)
    hab auch schon 2-3 songs gehört wo auch sounds vom roland verbraten wurden- haben mich jetzt nicht so überzeugt...

    aber is generell immer schwierig sowas nach songs zu beurteilen denk ich.
    aber selber anspielen können is schwierig wenn man nich gerade nen freundeskreis hat der auch "synthesiert" is...

    naja meine frage wäre noch- geben sich die beiden versionen (jx3p vs jx8p) nichts oder gibt es da nen quantensprung an unterschioede???
    hab auf youtube zb nen jx3p gesehen/-hört mit PG200 expander (???) ... der sound is sehr überzeugend- aber is das jetzt abhängig vom expander oder was übernimmt dieser für ne rolle...

    jemand ne ahnung???


    EDIT:

    okay das mit dem pg200 hab ich auch ganz fix herausfinden können..steht nämlich grad einer für 450euro(!) in ebay:)
    ziemlich happig für ein stückchen mehr komfort...

    zu den preis... also die datenbank hier im forum veranschlagt 200Euro Straßenpreis und auf ebay steht grad einer für 455euro startpreis drinne... manmanman
     
  6. Falls ich Deine Frage nicht falsch verstanden habe: Multitimbral bedeutet, der Synth kann mehr als einen Sound gleichzeitig/simultan wiedergeben, z.B. über Tastatursplit oder auf unterschiedlichen Midikanälen (Kanal 1 einen Leadsound oder das Klavier..., Kanal 2 einen Basssound, Kanal 3 Flächensound usw.).
    Auch wenn der JX-3P immer mehr gelobt/-hyped wird - ich empfehle Dir einfach mal den großen Bruder JX-8P. Tun sich auch preislich kaum noch was und er klingt ebenfalls sehr schön. Viele Regler gibts bei beiden nur über die optionalen Programmer, sind aber auch nicht wirklich schwer direkt am Gerät zu bedienen.
    Leider völlig unterbewertet aber deshalb relativ günstig zu bekommen (wenn man sie denn mal bekommt weil etwas seltener als JXe und Junos) sind die italienischen Synths aus den Mitt-80ern: Crumar Bit One/99/01, Siel Opera 6/DK-Serie usw. Wie gesagt, wenn sie denn mal angeboten werden, pendeln die Preise etwas hin und her, können also auch über 300,- gehen.
    Günstige Virtuell Analoge: Microkorg gebraucht auf jeden Fall unter 300,-. Oder ein gebrauchter MicroQ. Mit Glück könnte für ca. 300,-/350,- auch ein Nord Rack (1) drin sein. Letztere sind zwar nicht analog, aber "ehrlich". ;-)
    Falls Du Dich doch noch mit Monophonen anfreunden kannst, kauf Dir doch wieder einen Evolver. Der ist wirklich gut und er hat Dir doch vorher schon gefallen.[/quote]

    Wie gesagt ich würd auch den JX8P ins auge fassen wenn der nich groß anders ist...

    und das mit dem evolver stimmt schon.... wenn ich keinen der jx synths kriege oder noch nen vorschlag hie eintrudelt wirds wohl drauf hinaulaufen das ich mir den wieder hol.
    irgendwann auf jedenfall nochmal...der war wirklich schön um sich einfach berieseln zu lassen :)

    Und danke nochmal für die erklärung was multitimbral ist... wäre sowas wie "layering" oder hab ich das jetzt falsch verstanden??? :gay: :)
    aber neee- das brauch ich nich...
     
  7. Catnip

    Catnip Tach

    Der PG200 (3P) und PG800 (8P) sind reine Programmer, mit gutem Willen auch als Controller anzusehen. Sie sind zum Editieren/Programmieren der Sounds gut, keine Klangerweiterung oder so etwas. Sie bieten einfach nur die Knöpfe und Fader zur Bedienung, die sonst fest im Gehäuse des Synths verbaut sind.
    Unterschiede - es ist über 12 Jahre her, dass ich beide direkt miteinander vergleichen konnte, aber ich fand den JX-8P im Grundklang etwas breiter, Sync und Crossmodulation etwas schärfer als im 3P. Diesen empfand ich etwas dratiger. Was nicht heißt, er kling dünn oder doof. Der Vergleich ist jetzt auch vereinfacht und subjektiv. Vieleicht hat ja irgendjemand hier beide rumstehen. Gut klingen sie beide und sind von den Möglichkeiten auch nicht so weit begrenzt, als dass man nicht nach längerer Zeit noch was neues mit ihnen machen kann. Sonst wie Crabman oben geschrieben hat: Beides eher Schönklang-Synths. Für Krach bis Terror nur bedingt geeignet .
    Jein. Layern schließt das natürlich auch mit ein, aber es gibt einem vor allem die Möglichkeit, unterschiedliche Sequenzerspuren mit unterschiedlichen Sounds gleichzeitig abzuspielen. Was weiß ich, Track 1 mit Midikanal 1 mit einer Hauptmelodie spielt einen Leadsound, Track 2 mit Kanal 2 eine andere Melodie mit einem Blöckflötensound, auf einer weiteren Spur mit einem weiteren Midikanal läuft der Bass usw. Also praktisch Multitracking auf Midi-Ebene. Macht deine MPC ja auch, ihr Sequencer steuert auf unterschiedlichen Tracks unterschiedliche Sounds ihrer Klangerzeugung an. Oder beim Tastatursplit zwei oder ggf. mehr Sounds auf unterschiedliche Tastaturzonen verteilen zu können (von einander getrennt oder eben gelayert). Ich hoffe, das war etwas verständlicher, sorry ich bin langsam echt müde. Bis dann.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Warum denken Anfänger immer nur, das Hardware genauso billig wie Software sein muß... :roll:

    Veranschlag mal 400 - 800. Dann kriegste auch was vernünftiges. Die Preise in der Bucht sind total versaut. Guck in Kleinanzeigen.
     
  9. mik93

    mik93 Tach

    mhhh.... schön analog und zwischen 200 - 300 E's
    einen Oberheim Marix 1000 könnte da passen - ist wirklich sehr schön analog aber hat keine knöpfe.
    gebraucht eine DSI mopho - sollte auch in dein fenster passen - der kostet ja neu nur 333 E's
     
  10. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Analog, polyphon ("ich möchte abe schon chords spielen") und < 300 EUR.

    Ausser den alten Roländern (JX3P, AlphaJuno, MKS-50) mit "eingeschränktem" Interface hast du da nicht allzu viel Auswahl.
    Statt den PG Programmern kann man auch aktuellere Controller mit SysEx-Fähigkeit nehmen, kosten aber auch ein wenig Geld.

    Du bezeichnest die als Anfänger, hast du schon Erfahung mit Synths?
    Wenn nicht, kannst du evtl. einen ordentlich beknopften VA als Einstieg nehmen (und erstmal die üblichen Vorurteile vergessen). Mein persönlicher Tipp: Novation K-Station.
     
  11. Statt dem Oberheim Matrix 1000 oder 6 R empfehle ich den Cheetah MS6 (mit Maad extended Firmware). Ist Multitimbral und klingt mit weitgehend identischer Hardware nach allgemeiner Meinung viel besser (warum auch immer). Akai VX 90 wäre auch noch etwas mit Charakter. am besten mall Sounds googeln und vorallem youtuben :mrgreen:
     
  12. Also ich weiß was ADSR, LFo etc sind und wie ich die bediene damit ich den ton rauskrieg den ich mir vorstelle.
    wenns aber an kompliziertere modulationen geht ... muss ich passen. :)

    Nen VA mg ich aber nich... hatte den Novation XioSynth... und den vergleich zum Evolver ist immens gewesen.
    Und das nicht nur durch den Sequenzer der ja einiges an beweglichkeit mitbringt... nein- auch vom sound.
    (red ich mir jedenfalls ein ^^)

    nene soll schon analog sein alles.

    Siel, Cheetah... halt diese ganzen underrated Synths wären definitiv was für mich aber halt eher rar gesät was das angebot angeht.
    Und wenn dann bietet's so nen ebay-abzocker an... (die haben ja wirklich lunte am geschäft mit synthesizern gerochen :stop: )

    aber was is denn mit den SCI sachen??
    600 oder Sixtrak?

    oder was ganz billiges...
    Poly800 ???

    kann da jemand was zu sagen???
     
  13. Es gibt natürlich den 100 % sicheren Weg: Mal Dir einen. Ich finde es absolut unangebracht, alle Verkäufer bei ebay so runter zu machen. Gerade bei den Musikern laufen reichlich reale Deals. Da muss man halt mal etwas Zeit investieren und den Markt genau studieren. Aber vielleicht schenkt Dir ja jemand ein nagelneues Gerät nach Deinen Wünschen.

    Ja: Muss man leider meistens auch von jemandem kaufen :mrgreen:
     
  14. mik93

    mik93 Tach


    besser als sein ruf ;-)
    nichts besonderes, aber gute brot und butter sounds - hab meinen leider nicht mehr - sollte ich aber günstig an die rack version kommen würde ich mir den wieder holen!

    keine VA's.... mhhh.... vielleicht solltest du den einen oder anderen doch mal eine chance geben - ich mag den sound vom ms2000 - kommt aber natürlich auch darauf an was du machen willst.
     

Diese Seite empfehlen