Teenage Engineering OP1

Dieses Thema im Forum "Polyphon" wurde erstellt von Steril707, 19. Oktober 2011.

  1. Ando

    Ando ..

    A haa. Das is ja schon mal nicht schlecht, den 0-coast wird dann aber nur durch die Master Effekte beeinflusst ne? Kann ich irgendwie den op selber mit dem 0-coast beeinflussen lfo oder so? Oder is das dieses MIDI Gedöns? Hab keinen Rechner o.ä.
    Find's übrigens echt nice wie aktiv es hier is Topf.
     
  2. suomynona

    suomynona µ◊÷‡∞

    Du willst dann einen Synth, der per usb midi vom op1 steuerbar ist. Dann kannst du mit dem op1 auch Start Stopp, midi Sync und Noten ausgeben. Auf dem iPad habe ich das mit einigen Apps ausprobiert. Aber nicht jede App reagiert auf jeden midibefehl. Start Stopp zb. erkennen nur einige. Vielleiht wäre auch dieses Novation Ding was für dich. Der op1 kann aber auch als midi Slave laufen. Das hatte ich zb mit dem hermod (Eurorack) probiert. Lied aber andersrum nicht so perfekt.
     
  3. Ando

    Ando ..

    Hmmmm ich dachte andersrum damit der op nich nur einen lfo hat der nur eine Sache bearbeitet?
     
  4. Rackes

    Rackes ||

  5. oli

    oli |||||

  6. Ando

    Ando ..

    Steht direkt ganz oben das es nich mit dem op geht ^^ aber interessant.

    Oli. Ich such ma obs was in die Richtung gibt
     
  7. oli

    oli |||||

    Jo, und falls du etwas in Solo-Hardware suchst, könnte auch der MidiPAL (gibts glaub ich nur noch gebraucht) was sein.
    Hier die Anleitung, da steht ne Menge über Midi-LFOs:
    https://mutable-instruments.net/archive/midipal/manual/

    Und mit dem Axoloti kannst du evtl. dir selber alles (am Rechner) hinpatchen und auf die Controller konfigurieren, wie du es magst und es dann ohne Rechner nutzen...
    http://www.axoloti.com/
    Kostet 65 Euro, muss aber selbst gelötet werden...
    Ich habe das Teil gelötet und mir noch diese Controller-Aufsätze aus England bestellt und draufgepackt. Funktioniert sehr toll...
    https://www.thonk.co.uk/shop/axoc/

    Im Grunde ein ähnliches Prinzip wie der Axoloti sind die Patchblocks, nur müsstest du da nix löten:
    https://www.justmusic.de/de-de/keys...synthesizer/9161383/patchblock-neo-clear.html
    https://www.justmusic.de/de-de/keys/synthesizer/digitale-synthesizer/9161394/midiblock-green.html
    Oh, ich sehe gerade, dass die Produkte / Pflege leider eingestellt worden ist:
    http://patchblocks.com/
    Wollte gerade auf das Forum verweisen, aber das wurde auch geschlossen, Schade...
     
  8. Rackes

    Rackes ||

    evlt. verstehe ich deine Problematik nicht so ganz..ich hab hier nen op-1 und nutze die lfos umd 4 parameter gleichzeitig zu modulieren..du muust den op-1 schin mit ´nem usb kabel am rechner verbinden..
     
  9. wollte schon immer wissen, warum dieses nach spiezeug anmutende ding so teuer ist. raffe das einfach nicht!
     
  10. suomynona

    suomynona µ◊÷‡∞

    Ach so: eine critter guitari organelle ist auch eine gute Ergänzung. Einziges Manko ist dass die Strom braucht und keinen Akku hat. Allerdings funktioniert midi usb ganz gut. Man braucht aber einen Rechner um die Patche auf einem usb Stick zu packen.
     
  11. Ando

    Ando ..


    Hab keinen Rechner :D
    Bearbeitest du mit den 4 lfo's den op oder mit dem op die Info's?


    Liest sich interessant aber was meinst du mit Patches auf den USB packen, wozu,?

    Ich auch nich. Muss aber sagen für mich hat es sich gelohnt ;-)
     
  12. Rackes

    Rackes ||

    IIc bearbeite mit den 4 lfos die synthengines des op-1..macht besonders beim Sampler spass..
     
  13. Ando

    Ando ..

    Wenn ich das richtig verstehe klingt das sehr vielversprechend. Ich guck ma ob ich das ausprobieren kann.
    Danke erstmal
     
  14. Rackes

    Rackes ||

    ..also hier mal eine kurze anleitung, falls es noch haken sollte:

    1. op-1 mit rechner per usb verbinden und http://eelcatch.com/lfo-buddy aufrufen.
    2. beim op-1 die synthengine aussuchen und den "midi"-Lfo einschalten.
    3. wenn du in der midi-lfo ansicht bist, kannst du jedem der 4 lfos mit gedrückter shift taste und den entsprechendem encoder ein anderes target zuweisen (hüllkurve, pitch, effekt etc.)
    4. jetzt hast du noch die möglichkeit den parameter zu bestimmen der moduliert werden soll, also blau,grün,weiß oder rot..einfach drehen.
    5. und schließlich noch im onlinetool die quellen einstellen, also einen lfo mit z.b. waveform noise, frequenz und amplitude setzen.
    6. so hast du bei der synthengine/sampler die möglichkeit, 4 lfos gleichzeitig verschiedenen zielen zuzuweisen..hätten sie eigentlich auch direkt einbauen können finde ich.
     
    Ando gefällt das.
  15. Ando

    Ando ..

    WOW (pow)
    Das klingt exakt nachdem ich auf der Suche war. Gleich mal n Laptop ausleihen
    Danke man
     
  16. motone

    motone |

    Theoretisch sollte das auch mit 'nem Android-Smartphone/-Tablet und einem USB-OTG-Adapter funktionieren. Der Chrome-Browser kann ja Web-MIDI.