Top10 - Den Synth verkauft zu haben bereue ich zutiefst.

W

wirehead

|||||
Ensoniq ESQ-1
KAWAI K5000S
Nord Modular G2
Vermona DRM1 MkIII (kann gut sein dass ich mir den wieder kaufe)
 
Tax-5

Tax-5

||||||||||

Jau.. obwohl ich die Rackversion (ESQm) davon habe, fehlt mir der Workflow an der Maschine.
Am Rack kann man so gut wie gar nix ändern und eigentlich nur Presets durchsteppen.. aber deswegen wieder einen fragilen (und mittlerweile teuren) 61 Taster in die Bude stellen?
Eher weniger
 
W

wirehead

|||||
Jau.. obwohl ich die Rackversion (ESQm) davon habe, fehlt mir der Workflow an der Maschine.
Am Rack kann man so gut wie gar nix ändern und eigentlich nur Presets durchsteppen.. aber deswegen wieder einen fragilen (und mittlerweile teuren) 61 Taster in die Bude stellen?
Eher weniger

Ja stimmt - ESQ-M hatte ich auch mal und dann genau nichts damit gemacht. Später gab es bei mir auch mal einen SQ-80, den ich rein optisch nicht so gelungen fand. Mit dem ESQ-1 verbinde ich aber eine ganze musikalische Phase bei mir und daher bereue ich den Verkauf.
 
nox70

nox70

Nur noch (1) verfügbar.
Sehe ich grundsätzlich auch so, aber die Ensoniq Geräte mag ich vom Klang und die Bedienung ist toll gelöst. Daher ist mein Ex-ESQ-1 auch wieder auf dem Weg zu mir. Momentan neben dem SD-1 das einzige Tastengerät, welches trotz des Platzverbrauchs in Frage kommt... zur Not stelle ich auch mal was quer. ESQm wäre mit besserer Bedienung natürlich DIE Alternative, aber ich möchte möglichst wenig Hardware für die ich einen Editor benötige.
 
R

RNDLMDFGL

Guest
aber deswegen wieder einen fragilen (und mittlerweile teuren) 61 Taster in die Bude stellen?
Eher weniger
Der ESQ-1 ist weder teuer noch fragil. Die 400-450€ die man aktuell dafür hinlegen muss sind gut angelegt. Letztlich ist es die viel beschworene Wollmilchsau, die Antwort auf die "Welcher Synth für die einsame Insel"-Frage
 
Hi-Tech Music

Hi-Tech Music

|||||||
nord rack 2x
acidlab miami
electribe er
k station
akai mpc 1000

seit dem bin ich ein anderer
 
Tax-5

Tax-5

||||||||||
Der ESQ-1 ist weder teuer noch fragil. Die 400-450€ die man aktuell dafür hinlegen muss sind gut angelegt. Letztlich ist es die viel beschworene Wollmilchsau, die Antwort auf die "Welcher Synth für die einsame Insel"-Frage

Diese Meinung kann ich gänzlich nicht teilen mit dir. Der ESQ-1 wäre bei mir eher so "der Synth für nebenbei" und kein Hauptartbeitstier. Daher sind 400 Euro aufwärts zu viel (für mich)
Auf die einsame Insel würde ich alles andere mitnehmen als einen ESQ-1 und fragil ist das Teil schon. Ensoniqs waren noch nie stabil gebaut
 
R

RNDLMDFGL

Guest
Diese Meinung kann ich gänzlich nicht teilen mit dir. Der ESQ-1 wäre bei mir eher so "der Synth für nebenbei" und kein Hauptartbeitstier. Daher sind 400 Euro aufwärts zu viel (für mich)
Auf die einsame Insel würde ich alles andere mitnehmen als einen ESQ-1 und fragil ist das Teil schon. Ensoniqs waren noch nie stabil gebaut
Ja, das ist alles natürlich alles ein Sache der Bewertungskriterien und des Geschmacks. Insbesondere was den Sound angeht. Aber auch bei der Hardware-Quaität: Natürlich sind Ensoniqs nicht besonders gut gebaut. Von der Qualität von Roland oder Akai sind sie Meilenweit weg, ja. Aber sie sind auch nicht besonders schlecht gebaut, dass sie schon auseinanderfallen, wenn man sie nur schräg ankuckt, wie so ein Pro-one zum Beispiel...
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Ich hatte dvor einigen Jahren meinen Memorymoog weggegeben und war immer etwas schwermütig bei dem Gedanken, weil der Sound wirklich klasse ist.
Umso glücklicher bin ich jetzt, weil ich mir den Memorymoog wieder ins Studio geholt habe.
 
Nordlicht

Nordlicht

......
... einen ESQ-1 und fragil ist das Teil schon. Ensoniqs waren noch nie stabil gebaut

Ich habe damals auch ganz schnell bereut, meinen ersten Synth, einen ESQ-1, aus "Platzgründen" verkauft zuhaben. Er hatte mir über 20 Jahre lang Spaß gemacht. Konzept und Bedienung waren wegweisend.

Aber auch meiner zeigte eine anscheinend typische Macke, dass er nach ein paar Stunden Dauerbetrieb ums Netzteil herum sehr warm wurde und er zu Spinnen angefangen hatte (u.a. zeigte das Display dann Hieroglyphen). Auch ein SD-1, denn ich später mal eine Weile hatte, vertrug die Hitze im Sommer nicht wirklich...
 
Tax-5

Tax-5

||||||||||
Hatten wir das Hitzeproblem bei Ensoniqs nicht schon mal hier irgendwo im Forum behandelt?
Bis jetzt sind meine beiden übrigen Geräte noch nicht all zu heiss geworden (ESQm und SQ1)
 
W

wirehead

|||||
Für mich war der ESQ-1 viele Jahre tatsächlich mal meine eierlegende Wollmichsau mit der ich alles gemacht habe (8-stimmen mit gutem Sequencer). Mein ESQ-1 hatte auch nie Ausfälle, auch nicht bei Bühneneinsatz. War vielleicht aber auch Glück.

Spätere Ensoniqs, da gerade der VFX hatten - gerade zum Anfang - richtige Qualitätsmängel sowohl Hardware- wie Software-mäßig. Später wurde das aber wieder besser. Ich müsste mir heute noch mal einen ESQ-1 in Ruhe anhören - ich hatte mir damals so ein paar Hauch/Röchel-Sounds gemacht die ich mit keinem anderen Synth so noch mal hinbekommen habe. Diese Art von Displays fand ich irgendwie auch immer cool.
 
hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Ich schäme mich beinahe ein wenig, dass ich vieles abgestossen, aber bisher wirklich nichts davon bereut habe.

...geschweige denn, damit gleich eine Top10 füllen könnte...


:xenoops:
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Gerade aktuell muss ich noch mal ein paar bereute Verkäufe hier bekunden:

Pulse: War mir für einen Analog-Mono zu „auf die Zwölf“, den Sweetspot musste man mit der Lupe suchen.
Jetzt mit dem Polivoks Upgrade wäre er interessant für mich.

Prophet 2002: vor über 10 Jahren verkauft, mit einer klanglich der geilsten Vintage Sampler, war mir aber zu kryptisch zu bedienen,
dann als er nicht mehr da war kam ein Freak mit einem brauchbaren Editor um die Ecke.

FS1R: Hat mich wahnsinnig gemacht den am Gerät zu editieren, jetzt hat wiederum einer einen HW Programmer gebaut.
Natürlich ist das kein Gerät was man mal eben Kaufen kann, aber man sieht jetzt erst das klangliche Potential, was hier recht spielerisch aufgerufen wird und mir vorher verborgen war.

Expander und OB-Xa: hatte eine Phase da war mir der Oberheimsound einfach zu leierig und konnte ihn in meiner Musik nicht mehr hören.
Die bereue ich zwar nicht so stark, aber besonders vermisse ich den sirenenhaften Polyglide des OB-Xa und die Fatness dieser Kiste(n)
 
Zuletzt bearbeitet:
nox70

nox70

Nur noch (1) verfügbar.
Mal ältere Demos/Ideen angehört.. Update/Addon:

Kurzweil K2000R mit neuem leisem Lüfter, neuem Display, SD-Laufwerk
Yamaha TG77 mit neuem Display
Solaris
 
DrMickey

DrMickey

|
Habe viel gekauft und verkauft in den letzten 30 Jahren, mittlerweile ärgere ich mich eigentlich nur über den Verkauf des Nord Modular G2X. Den hatte ich hier von einem Forumskollegen in superzustand erworben, aber ich hatte damals nicht das richtige mindset, um mich mit dem modularen Aspekt ordentlich auseinanderzusetzen.

Jetzt, 7 Jahre später, würde das anders laufen.
 
lowcust

lowcust

||||
Waldorf MW2 mit XT Board
FS1R, hab ich aber mittlerweile wieder einen.
AKAI MPC 3000
Crumar BIT 01
Roland Juno106 mit Kiwi106 Mod.
Roland SH101, konnte ich nicht mehr hören.
Ensoniq ESQ1

Heute denk ich mir, hätt ich sie lieber verpackt und weggelegt anstatt zu verkaufen.
Die Neuinvestitionen sind dann oft nicht lange geblieben, und dann bleibt nur der Wehmut sie verkauft zu haben.
 
Crabman

Crabman

||||||||
Auf Anhieb fällt mir sofort ein :

Roland RE-301 in mint condition.

Sicher noch ein paar andere aber da müsste ich erst überlegen...
 
Soljanka

Soljanka

|||||||||||
Komischer thread. Unübelegt mache ich eigentlich garnichts, außer atmen.

Verkäufe, bei denen ich nicht zuu lange überlegen musste bereuhe ich nicht.
Wenn ich bei einem Teil aber sehr lange überlegen muss, behalte ich es.

Ich verkaufe auch nur Sachen, die ich nicht benutze und deshalb dann auch nicht vermisse.
Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass ich Sachen verkaufe, wenn ich sie nicht nutze.

Ein gutes Beispiel zur Zeit ist mein Nord Lead 4.
Ich benutze ihn eigentlich nicht bzw nur selten.
Aber ich mag ihn trotzdem. Das ist so ein Kandidat,
wo ich natürlich ab und zu darüber nachdenke, ihn zu verkaufen.
Hab ich aber bis jetzt nicht gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
DrMickey

DrMickey

|
Unübelegt mache ich eigentlich garnichts, außer atmen.
Ich spreche mal nur für mich, aber: Es geht hier ja nicht um unüberlegt, sondern darüber, dass man zu einer bestimmten Zeit mit einem bestimmten Gerät nicht so viel anfangen kann – auf den Sound oder die Bedienung nicht steht, oder so. Und es dann später bereut, weil man sich halt auch selbst weiterentwickelt.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ich hätte niemals den SH01A gekauft wenn ich den nicht in einem Shootout als irgendwie musikalisch hilfreich ausgedingst hätte, ich wollte nie so einfache Dinger im Set, weil - kann ein anderer machen, ich will effizienz haben und dennoch ist manches gezieltes Satzzeichen damit deutlicher.

Deshalb sind so Überprüfungen der eigenen Ziele mit der Musik und dann auch dem Synth verbunden.
Das ist daher ein Thread, der viel erzählen kann, wenn man ihn lässt.
Wir grundsatzdiskutieren zu viel und reden zu wenig über unsere Ziele, Erfahrungen und echten Erlebnisse und viel über Gerätenennung und so Zeug, was nicht immer so relevant ist. Daher - für den ein oder anderen fällt da mehr ab als du zunächst denken magst.

Auch auf meine alten Jahre hin ist das noch so. Vielleicht noch mehr, wenn man eh sich neu aufstellt und Ziele neu definiert - so eine Justage macht das, weshalb wir so fit für den Survival-Trip sind und nicht so schwer wie Saurier und deshalb müssen manche gehen oder der Weg ist nicht so überall Sofa, aber das Ergebnis lohnt sich, weil man das gemacht hat - neu überlegt. Dazu gehören die Erfahrungen hier.
 
Soljanka

Soljanka

|||||||||||
@DrMickey ja, aber ein synth, in 30 Jahren, dessen Verkauf man bereuht.
Das ist doch ein guter Schnitt.
Und wenn du den NordModular jetzt unbedingt willst, bekommst du sicher auch wieder einen.
 
Soljanka

Soljanka

|||||||||||
@Moogulator ja passt scho.

Mir persönlich erscheint es nur absurd, dass jemand 10 synths zusammen bekommt, die er/sie unüberlegt, kopflos verkauft hat und das jetzt zutiefst bereut.

Ich würde mir dann irgendwie denken: Hobby verfehlt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator

Moogulator

Admin
Ach, so kopflos muss das nicht sein - viele Verkäufe sind oft wegen fehlendem Geld und der K-Schrank ist leer. Ich selbst habe auch sowas schon gemacht. Sogar den geliebten Xpander wegen Not und kein Pult verkauft - hab ich superbereut. Aber es war nötig. Heute könntest du auch mit neuem Gear starten und würdest ggf. mit anderem neu beginnen- Ich jedenfalls schon, aber einige superwenige müssten die sein, weil das andere nicht können. Bin sehr froh, dass ich das sagen kann. Dank der heutigen Angebote. Na - ich denke, wenn wir über Gründe reden und nicht um "das bestimmte Instrument" kommen wir interessanten Gesprächen sehr nah.
 
Soljanka

Soljanka

|||||||||||
Abseits davon:

Der eine stimmt sein Setup komplett auf seine musikalischen Ziele ab.
Der andere ist eher der Liebhaber und Sammler.

Ich - und ich glaube viele andere auch - bin beides. Hobbymusiker und Liebhaber von Synths und Instrumenten allgemein.

Dementsprechend sind das auch zweierlei Kriterien, nach denen ich sowohl Käufe, als auch Verkäufe abwäge.
 
Altered States

Altered States

||||||||||
Ich habe eigentlich nur Geräte verkauft wenns mal nicht mit der Miete klappte. Ansonsten eher nicht.
 
Soljanka

Soljanka

|||||||||||
[...] viele Verkäufe sind oft wegen fehlendem Geld [...]

Klar, das ist der dritte Aspekt. Geld bzw Wirtschaftlichkeit.
Keine Frage. Und ärgerlich, wenn man deshalb Instrument verkaufen muss.
Aber auch vernünftig, wenn man es dann macht, wenn es sein muss.
Kinder müssen essen.

;-)
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben