TR-707 Begeisterung

fanwander

*****
actionjaxon schrieb:
Ich finde die Hats in der Summe zu leise, aber das lässt sich ja über den Einzel-Out regeln....
Ja, das ist richtig, da muss man im Mix-Verhältnis aufpassen. HH ist bei mir auf max, und BD/SD bestenfalls bei 60%

@Florian: also kein EQ? der Döpfer, ist der so eine Art Resonator?
Das sind eigentlich drei SEM-Filter parallel mit drei LFOs. Also eher was in richtung DJ-Filter. Im Original Lopass oder Bandpass, HiPass ist ein simples umlöten eines einzigen Kabels

Beispiel von der Session am Montag: 707 durch A-127 und 727 plain, bei 1:50 macht das Tiefpass auf (ich hab allerdings eine Diabolical Devices 707, bei der man die Instrumente auch noch tunen kann, die Bassdrum ist also ein bisschen tiefer als das Original):

play: http://www.ambiosonics.de/session52/52-06.mp3
 

tom f

*****
Neo schrieb:
Also der Sound ist schon ok finde ich, aber es gibt besseres. Imho punktet die 707 durch die gute Clock und den typischen Roland Step Sequenzer. Für meine habe ich umgerechnet 50 Euro bezahlt.

nur dass die 707 keine gute clock hat


stört denn sonst auch niemand dass besonders die toms eine üble rauschfahne haben ?

also ich habe meine 707 schon lange verkauft und das abgesamplete material habe ich mal so bearbeitet wie es schon vorher hätte klingen sollen

mfg


abgesehen davon mag ich den sound schon - keine frage
 
A

Anonymous

Guest
Was nicht rauscht ist tot.
Zumal im mix sowas doch untergeht bzw eher fuer ne warme stimmung sorgt...

707+101 fuer minimalen wavespass. ♡▼▲_||
 
A

Anonymous

Guest
Kritik Is okay.
Is was auf die schnelle gejammt ohne grossartig da rumzudoktern .. rein aus der freude heraus.
Da geht noch mehr...schooooon klar.
Uebrigens ist der sound hier bei mir recht ausgewogen^^ und ja.die toms nerven..hab da zwar paar variationen erstellt aber dann irgendwann keine lust mehr gehabt.im grunde fehlt da noch der lead und der gesangspart der das tomgenerve evtl kkompensieen wuerde.
Und die breaks etwas mehr pointiert..
What sollz. Deklarieren wir es einfach als negativbeispiel,wie man es eben im rahmen der kuenstlerischen freiheit auf garkeinen fall machen sollte..halbgares gedudels.grins

Schoenes we
 

SPL

....
Ich bin mit der 707-Clock als Master zufrieden. MIDI weiter zu zig anderen Geräten, da hängt noch ne 606 per DINsync dran und ne Armada Monotribes über Trigger. Läuft!!
 

ringmodifier

||||||||||
SPL schrieb:
Ich bin mit der 707-Clock als Master zufrieden. MIDI weiter zu zig anderen Geräten, da hängt noch ne 606 per DINsync dran und ne Armada Monotribes über Trigger. Läuft!!


genau wie bei mir perfektes Timing...ich kann es nicht genug wiederholen....pc Timing war zumindest bei mir wesentlich schlechter....genau aus dem grund habe ich die 707 gekauft....
 
Ich kann das Timing nicht beurteilen. 707 ist Master, dann RX5 (MIDI) und DPM48 (DIN Sync) als slave. Die beiden sind geschätzt bestimmt immer 10 ms zu spät...
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
mir gefallen bei der 707 die claps...aber nicht nur die :) Alle Sound sind gut bei dem Kasten.
Ich benutze das Teil ganz normal über midi und meinem midikeyboard in Cubase um beats einzuspielen.
Das geile an der 707 ist dass man die Sounds auch an den Tastern direkt anspielen bei 808 und 909 geht das
glaube ich nicht, nicht?
 
olivgrau schrieb:
hi there!

Begeisterung!!! YESSSSAAAA!!! :phat:

Bin seit letzter Kw. auch Besitzer einer 707!!!

Nach RY-30#, RX 21-L, MFB 502, MAM* mit Novation*, MPC 500*, R-5#, Xbase OHnein, KR-55*, DR-55* ging vor kurzem G.A.S. auf 808/909 los! :selfhammer:
*still in da house #again in da house

Irgendwie bringen's die Originale eben! Da auf 808/909 jedoch noch gespart werden müsste, viel mein Auge auf die 707!

Endlich mal 'ne richtige Lauflichtdrummachine im Haus!!! Wurde mal wirklich Zeit! So ist's, die Weisheit kommt im Alter! :opa: Steckt doch mein Jahrgang auch in der 707! In der 727 dann der von meiner Schwester ... am 7.7. hat mein alter Herr Geburtstag! Hach, Zahlen können doch manchmal eine Offenbarung sein! :lollo:

Die ist echt der Sync-Master! MIDI - CV TRIGGER - ROLAND-DIN :phat:


Schieberegler für die Instrumente = schnelles, multiples und sicheres muten/unmuten ohne extra Kanäle am Mischpult zu verballern! :supi:

Auf einen Blick alle Noten der Instrumente im Überblick! Ha, das gibt's meines Erachtens nur bei der 707! :schwachz:

Amtlicher Sound unter 16 Bit ... :tataa:

Hier noch mein Miniclip dazu:



Next coming in: TR-505 - next target: TT-303

ciaOliver



erzähl mir mehr bro--------
 

sternrekorder

||||||||
Vor 10 Jahren habe ich diesen Track mit 707-Samples gemacht.
Damals fand ich die Drumsounds so strange, dass ich das Teil kaum jemandem vorgespielt habe. Damals war eher French-House oder Minimal-Techno gefragt.
Mittlerweile finde ich die 707 so genial, dass sie jetzt in meinem Studio steht. Ich bin restlos begeistert, wieviel Spaß das Teil macht.
 

tom f

*****
silver schrieb:
Lange habe ich überlegt, ob ich mir eine TR-707 kaufen soll, da die TR-909 mittlerweile astronomische Preise erreicht.
Vor 2 Wochen habe ich es dann getan und bin seither schwer begeistert von den feinen Sound und der logischen Programmierung via Step-Sequenzer.
Ich hätte nie gedacht, dass die TR-707 soviel Spaß macht, obwohl die Sounds alle digital sind. Es ist doch ein deutlicher Unterschied, ob man Samples verwendet oder
echte Hardware benutzt. Irgendwie arbeitet man mit der Kiste viel kreativer und versucht gerade wegen der Limitierungen alles rauszuholen. Besonders gut kommt der
Swing Mode. Ich hatte vor Jahren mal nach einer TR-707 Ausschau gehalten -> da gab es die noch für ca. 150 €. Jetzt liegen die mittlerweile deutlich über 300 €.
Noch sind sie es wohl auch wert.

Gibt es hier noch andere Leute, die meine Begeisterung für die TR-707 teilen können?
grundsätzlich teile ich deine begeisterung habe die 707 dann aber doch verkauft.
denn da sie ja doch digital ist ist es eben (klanglich) kein unterschied ob man samples verwendet :)
natürlich macht die bedieniung und das design des gerätes laune - allerdings muss auch erwähnt werden dass die 707 im vergleuich zu 808 und 909 ein deutlich (messbar) schlechteres timimg hat und deren midicklock keine besonders gute ist.

was mich bei der 707 gestört hat sich die rauschfahenen bei den toms - diese klingen abgesampelt und bearbeitet wirklich besser.

dennoch - jetzt wo ich so drüber schreibe (über die schwächen) bekomme ich direkt wieder lust eine zu kaufen :)
das ist halt das besondere bei roland - selbst geräte mit zig unzulänglichkeiten haben einen riesen charme..

das problem dabei ist dass ich dann gerne gerätereihen komplett habe - und da ich auch die 606en verkauft habe und nur noch 909 und 808 habe müsste ich dann ja gleich mindestens 3 (606, 707, 727) besorgen... und was macht man dann mit den anderen trs die man musikalisch noch weniger braucht ? auch kaufen ? und was wenn das dann nichtmal von den mc geräten halt macht ??? LOL
 

tom f

*****
grade merke ich dass der thread ja alt ist und ich sogar schon nen mpc-4000 707 loop gepostet hatte

LOL


suche 707 :)
 

fanwander

*****
tom f schrieb:
allerdings muss auch erwähnt werden dass die 707 im vergleuich zu 808 und 909 ein deutlich (messbar) schlechteres timimg hat und deren midicklock keine besonders gute ist.
Also dafür hätte ich gerne mal einen technisch sauberen Nachweis. Messaufbau beschreiben und so....

Was ich in der letzten Zeit für Unsinn gehört habe bezüglich angeblichem gutem oder schlechtem "Timing" (was soll das überhaupt sein bei einer Drummaschine? Bitte auch hier eine physikalisch saubere Begriffsdefinition) oder "Exaktheit" oder "Groove" von einem Clocksignal bei Roland-Drummaschinen, das lässt mir echt die Hutschnur hochgehen. Selbst Dave Lackey kapiert nicht, dass er zum Teil irrelevante Messungen bei seinem "Litmus-Test" macht.

Als technisch sauberen Einstieg ins Thema: http://www.wolzow.com/analog/tr606-timings.htm
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Ich habe auch eine 707 und finde sie von den Sound her 1000 mal geiler als die 909.
Besonders die Bass drum ist so schön knackig.
 

sternrekorder

||||||||
Ein Blick ins Batteriefach löste gleichermaßen Erstaunen und Schockzustand aus.


Es steht das Herstellungsdatum 85-07 drauf. Aber alles trocken, Batteriefach sauber und alle Patterns noch da. Mit 28 Jahre alten Batterien.
Trotzdem sind jetzt neue drin.
 

Dave1980

|||||||
ich hatte mal die Kiste von em bekannten bei mir gehabt … die Batterien waren ausgelaufen und die Kontakte kristallisiert von der säure ….

sah aus wie Jugend forscht :mrgreen:
 
A

Anonymous

Guest
witzig .. die gude alde ..

ich hatte mir damals hölzchen geschnitten die ich mir oben bei den fadern rein gelegt hatte ( und mit etwas malerkrebband fixiert . klar nach farbschema , jeder song eine andere ) damit ich leve-settings reproduzieren konnte :lol:
 
Hab meine 707 vor zwei Jahren verkauft. ich fand die Kiste einfach langweilig und unflexibel. Bin dann auf die MPC2500 umgestiegen.
 

fanwander

*****
sternrekorder schrieb:
Es steht das Herstellungsdatum 85-07 drauf. Aber alles trocken, Batteriefach sauber und alle Patterns noch da. Mit 28 Jahre alten Batterien.
Trotzdem sind jetzt neue drin.
Die Batterien sind ja nur zum Halten des Speicherinhaltes da (die 707 braucht ja immer ein Netzteil). Die werden also defacto nicht belastet. Batterien laufen meines Wissens nur aus, wenn Sie entladen sind. Wenn die Batterie noch unter Spannugn steht, ist der chemische Prozesse, den wir "Auslaufen" nennen, noch blockiert.

@torpedo: Geile Idee!
 

tom f

*****
fanwander schrieb:
tom f schrieb:
allerdings muss auch erwähnt werden dass die 707 im vergleuich zu 808 und 909 ein deutlich (messbar) schlechteres timimg hat und deren midicklock keine besonders gute ist.
Also dafür hätte ich gerne mal einen technisch sauberen Nachweis. Messaufbau beschreiben und so....

Was ich in der letzten Zeit für Unsinn gehört habe bezüglich angeblichem gutem oder schlechtem "Timing" (was soll das überhaupt sein bei einer Drummaschine? Bitte auch hier eine physikalisch saubere Begriffsdefinition) oder "Exaktheit" oder "Groove" von einem Clocksignal bei Roland-Drummaschinen, das lässt mir echt die Hutschnur hochgehen. Selbst Dave Lackey kapiert nicht, dass er zum Teil irrelevante Messungen bei seinem "Litmus-Test" macht.

Als technisch sauberen Einstieg ins Thema: http://www.wolzow.com/analog/tr606-timings.htm

"unsinn", "messaufbau", "hutschnur", "physikalisch saubere begriffsdefinition" und links zu prozessor details ???

bleib mal locker florian denn es ist mehr als einfach in bezug auf das timing eines gerätes diese zu messen:

man nehme mehrere takte auf und orientiere die taktauflösung des audioprogrammes anhand des ersten 4/4 Taktes

nun kann man

1: die länge des ersten 4/4 loops als referenz nehmen zu den folgenden 4/4 looplängen
2: kann man den notenjitter jedes einzelenen sounds innerhalb des loops (man wird wohl 16tel nehmen) feststellen

ganz ohnen studium der phyik

- ist es musikalisch relevant dass da eine 707 etwa doppelt so ungenau ist wie eine 808 ? nein
- ist eine 707 technisch gesehen timingfest (in bezugnahma auf samplegenaue loops aus einer daw) ? nein

und zum thema midiclock: muss man das noch diskutieren dass so ziemlich jedes gerät (inkl. kombinationen aus rechnern und interfaces) recht schwankedne ergebnisse erzielen - ungeachtet von eigenenschwächen eines empfängers?


und wie kommst du dazu die begriffe "exaktheit" und "groove" nebeneinenderzustellen?

-exaktheit ist (absoulut gesehen) wenn jeder notenwert exakt der ursprünglichen zeitlichen auflösung entspricht
was eben bedeutet null millisekunden jitter (egal ob das nun musikalisch relevant ist)

-groove ist es diese auflösung bewusst und gesteurert zu verlassen um eine musikalischen zweck zu erfüllen

-groove ist es NICHT wenn eine drummachine diese auflösung aus technischer unexaktheit nicht halten kann
egal ob es nun im kleinen millisekundembereich relevant ist oder nicht


fazit: die 707 ist technisch gesehen weniger tight als 808, 606 oder 909 (die 808 ist am besten)

ist es wichtig? bei den gegeben bereichen eigentlich nicht

soll man es deswegen ignorieren ? je nachdem aus welcher motivation man darüber redet


und nachdem das forum hier zu gefühlten 70% aus musikalisch belangloser technischer korinthenkackerei besteht
sollte es auch keinen empören wenn man feststellt dass eine 707 nicht so exakt auflöst wie ein vst oder eben eine 808

mfg
 

tom f

*****
Soundwave schrieb:
auch bei den batterien sind roland stark gewesen.
:lol:

ja das hat mich auch gewundert - ich glaube bei der ersten 909 die ich vor ein paar jahren gekauft hatte waren auch noch die original batterien drinnen und alles sauber
 


Neueste Beiträge

News

Oben