TR-707 Begeisterung

Dave1980

|||||||
für meine 808 habe ich aufladbare Akkus verwendet.. sie sind seit 2011 drin und alles tip top und speichert noch jedes Pattern .
 

olivgrau

Was denn?
hi there 707-lovers!

ich hab' mich kürzlich mal wieder durch den backkatalog von PSYCHE gehört .... beim zweiten album UNVEILING THE SECRET kam m.E. auf jedem track die 707 zum einsatz! :mrgreen:

also, macht auch bei synth pop eine gute figur der drummie! :supi:


Im Video auch klar gut zu erkennen. Das Album ist von 1986.

ciaOliver
 

Shunt

|||||||||||
Spielt der Typ den Bass echt per Hand?
Hört sich eher nach Sequenzer an.
Vor allem nur den ProOne, da ist man doch auf den einen Sound limitiert.
Glaube nicht, das da während den Songs dran rumgeschraubt wird.
Da hätte er sich lieber ein Poly auf die Bühne stellen sollen, den Pro1 daneben und Strings zum
besten geben, oder was auch immer.
 

Shunt

|||||||||||
olivgrau schrieb:
Shunt schrieb:
Spielt der Typ den Bass echt per Hand?
nene, ist'n Voll!playback!! hör mal beim gesang genau hin!
Ich kenne das Album gut, ich glaube er singt hier schon dazu oder drüber, hört man am übertriebenen
Vibrato/Tremolo (weiß grad nicht wie man das genau nennt) an manchen Parts.
Und dieses laute Gezwitscher am Anfang gehört da normalerweise auch nicht hin.
Aber sonst Playback, da gebe ich dir recht.

Egal, zurück zur Seven-O-Seven
 

roechel

||||||||||
sternrekorder schrieb:
Vor 10 Jahren habe ich diesen Track mit 707-Samples gemacht.
Damals fand ich die Drumsounds so strange, dass ich das Teil kaum jemandem vorgespielt habe. Damals war eher French-House oder Minimal-Techno gefragt.
Mittlerweile finde ich die 707 so genial, dass sie jetzt in meinem Studio steht. Ich bin restlos begeistert, wieviel Spaß das Teil macht.
[ http://www.youtube.com/watch?v=Ur1dDcNnR5c (•Youtube VIDEOLINK) ]


hammer track!!! hammer video!!! und das soll 10jahre alt sein?! ich bin entzückt!!! :phat:
 

Lauflicht

x0x forever
Aber knuffig. Kein Old School Acid ohne 707 (OK, Fast Eddie hatte dann eine 909 und die legt natürlich noch was drauf).
Die Fader sind das Highlight für Live Sequencing.
Wir brauchen mehr Drum Machines mit Fader! Gut, dass Roland die TR8(S) damit ausgestattet hat. Sehr gut. Jetzt noch eine Neuzeit SP-12(00) und der Kosmos ist wieder im Raver Gleichgewicht.
 

microbug

*****
Das mit dem Rauschen ist schon richtig, das Problem haben TR-505 und 626 auch. Dort hat man extra ein Noisegate eingebaut, dummerweise bei der 626 teils so blöd, daß das Gate über MIDI anders angesteuert wird als wenn die Maschine die Pattern selbst spielt - klingt abgehackt, hört man deutlich.

So eine 707 will ich schon länger haben, dafür fliegt die 626 hier raus, nur wenn ich mir die Gebrauchtpreise der 707 anschaue und dann den Neupreis der TR-8s und was die dafür alles mehr bietet, also nicht nur die 727 gleich drin, sondern auch einige Andere, komme ich schon ins Grübeln.
 

PySeq

||||||||||
Was ich immer schon mal wissen wollte: Kann die TR-909 auch genau die Sounds der TR-707 machen?

Die 707 klingt für mich immer nach klassischem Synth-Pop, ähnlich der LinnDrum - das mag ich.
Die 909 eher so nach House und Techno.
Aber an der 909 kann man so viel verstellen, daher die Frage: Kann sie auch 707?

Ach so: Recht gutes VST zur 707: RT-7070.
Das Plugin läuft bei mir leider nicht (XP, 32 bit), aber man bekommt auch die Roh-Samples.
 

sanomat

Esst mehr Essig
ich habe auch das gefühl, die gebrauchtpreise gehen sogar gerade wieder ein bisschen runter bzw. tauchen in letzter zeit mehr 707en zu realistischen preisen auf... mich juckts auch in den fingern, hatte sowohl die 707 als auch die 727 mal und bereue den verkauf doch sehr... gerade das unkomplizierte programmieren in verbindung mit den volume-fadern und dem massiven oldschool-charme... hach.

 

PySeq

||||||||||
@tom f: War Dein Beispiel (von 2013) eine echte 707? Klingt ja so.

Ich hab' gerade mal mit Samples versucht, das im PC nachzubauen. Klingt auch gar nicht so schlecht, würde ich sagen. Darf ich euch mal mein Resultat in Gegenüberstellung - einmal Deins, einmal meine Version mit Samples - zeigen? Das heißt, Dein Beispiel wäre da also auch mit drin, tom f, deswegen frage ich, von wegen "Veröffentlichung" und so ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Wesyndiv

|||||||||
Damals hatte ich ne 707 von einem Kumpel geliehen der sie nur für Loops zum Mixen an den 1210ern brauchte. An meinen S2 gestöpselt und die MW1 noch dran. Die Basssequenz lief ganz anders als direkt über Cubase getriggert. Ich wollt sie ihm abkaufen......nöööö, neee und nein. Das ist schon über 20 Jahre her. Hat sich zum Ritual entwickelt dass wenn ich ihn treffe: 300 ? .....nöööö, nee und nein ;-).
 

geo909

||||
So, mein erstes Instrument überhaupt :cool:
Nicht ganz einfach da durchzusehen, aber nach knapp 2 Stunden Einarbeitung habe ich wohl grundlegend begriffen, wie man damit Tracks zusammenbaut. Na mal schauen - so ganz bare ist die TR-707 noch etwas zu alleine, aber es hilft mir mich in die Technik einzuarbeiten und damit auseinanderzusetzen. Wenn das läuft, sollte auch die Programmierung anderer Roland-Drumcomputer keine so große Herausvorderung mehr sein.

Das Teil kam übrigens von einem Spanier aus Berlin, der nun wieder gen Heimat zieht. Es kam ursprünglich aus Barcelona. Das Gerät ist zwar dreckig aber technisch voll OK. Morgen heißt es erstmal putzen. Kann man das Gehäuseoberteil einfach entfernen oder ist das mit komplizierten Nasen-Konstruktionen gegen manuelles öffnen gesichert? Würde das Cover gerne mal durch die Spülmaschine jagen, oder zumindest intensiv und heiß mit Fitwasser schrubben. Das Gerät dürfte nach meinem Empfinden auch gerne 1-2 kg schwerer sein. Aber ich bin ja schon froh überhaupt so ein Altgerät bekommen zu haben für noch halbwegs akzeptables Geld. Und eine kleine Live-Demonstration mit einem Korg gab es auch.

Zum Sound muss man wohl nicht viel sagen :) Hip- und Chicago-House lassen grüßen.
Roland_TR-707_2019_07.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Level5

Alter (Dudel) Sack
Warmes Spüliwasser ist eine gute Lösung zur Reinigung.
Die Vertiefungen bekommt man nach einer Einweichzeit mit einem festen Borstenpinsel sauber.

Zum Öffen: die alten Geräte hatten damals noch Schrauben - diese verrastenden Klemmverschlüsse sind ein Produkt unserer modernen Zeit (ist kostengünstiger und soll wohl eine Reparatur verhindern/erschweren).
 

geo909

||||
Bevor ich da mit zuviel Fit-Wasser rangehe hab ich Fahrradreiniger genommen. Das löst Fette bedeutend besser als Fit-Wasser. Ich hab damit einen feuchten Lappen etwas besprüht und mit dem Fingernagel des kleinsten Fingers die Innenkanten langgezogen - mehrmals. Die Tastenzwischenräume waren aber aufwendig zu reinigen, da man aufpassen muss, damit keine Flüssigkeit reinfließt. Hier machte sich ein Zellstofftuch mehrmals gefaltet und mittig besprüht ganz gut, und dann mit der Kante und einem Schraubendreher die Plastikstege langgewischt. Meine größte Sorge ist aber wie ich die Zwischenräume der Fader-Regler gereinigt bekomme. Da wird man um die Demontage des Deckels wohl nicht drum herum kommen. Da sitzt viel Staub, vor allem langfaseriger drin. Aber das Gerät scheint solide gebaut zusein, dass es solche Einflüsse erstmal wegsteckt. Die Stromanschlussbuchse müsste aber wohl bald mal getauscht werden, da deutlich korrodiert wie auch das Batteriefach, da die Batterien wohl viel zu lange drin lagen. Und ein neues Netzteil auf Vorrat kann auch nicht schaden.

Ich komme garnicht ins Bett, so viel Spass macht das Teil :) Der ultimative Kick wäre eine orangene LED-Display-Hintergrundbeleuchtung, was die Japaner wohl vergessen haben. Jetzt noch ne 727 oder die 8s als Replik als kongenialen Partner. Vllt. geht ja irgendwann mal wieder eine über den deutschen wirtuellen Tresen. Na jedenfalls - SO macht Musikproduktion Spass und nicht durch stundenlanges virtuelles Reglerdrehen mit einer Maus und sich n Kopp drüber machen welchen der 23478 Sounds man gerade aus der Genre-Sample-DB nutzen möchte.

Solange keine 727 in Aussicht ist, gehts als nächstes erstmal an die TR-09 und dann vllt weiter über die TB-03 oder eben die TR-8s und dann zum Mischpult. Erst zum Schluss möchte ich mich den Synthesizern und Vocodern widmen. Erst, wenn ich den Aufbau des Grundgerüsts halbwegs beherrsche. Und da kann mir die TR-707 doch eine ganze Menge helfen im Vgl. zu so vielen anderen alten und neuen Drum-Computern.

So, dann gute N8
 

fanwander

*****
Kann man das Gehäuseoberteil einfach entfernen oder ist das mit komplizierten Nasen-Konstruktionen gegen manuelles öffnen gesichert?
Das Abbauen der Front der 707/727 ist leider nicht einfach. Die gesamte Elektronik ist nämlich in zwei Lagen an der Front befestigt.
Wenn Du ins Service Manual schaust, dann siehst Du gleich auf der ersten Seite die Explosionszeichnung für den Aufbau. Da muss erst die Bodenplatte weg, dann die Hauptplatine, dann die Poti und Buchsenplatine und dann Display und Kartenschacht. Das ist echt aufwändig, und die Gefahr dass man einen Steckerverbiegt oder was abreißt ist durchaus gegeben. Ich rate einem Anfänger in Sachen Synthrepair davon ab.

Ich würde einen oder zwei Esslöffel Wäsche-Waschmittel in ein oder zwei Liter Wasser auflösen, dann ein weiches Handtuch oder einen genügend großen Waschlappen in ein Backblech oder eine ähnliche Schale legen, und die Waschmittelsuppe drübergießen. Auf dieses nasse Handtuch legst Du dann die 707 "mit dem Gesicht" nach unten. Vielleicht machst Du vorher noch die Knöpfe von den Fadern und Reglern ab. So lässt du die 707 mehrere Stunden oder über Nacht in dem Waschmittelsud einweichen. Ggf ab und zu schauen ob wirklich Waschmittelsuppe auf der Front ist - und notfalls die 707 vorsichtig in den Waschlappen reindrücken. Danach kannst Du mit einer Zahnbürste den eingeweichten Schmodder aus den Ritzen bürsten.
 

Sticki201

*****
Noch ein super Reinigungs tip wäre dieser weiße Radierschwamm. Auf Kunststoff macht der richtig super alles weg. Genannt wird der oft auch Zauberschwamm. Und das Beste ist er funktioniert ganz ohne Wasser.
 

Anhänge

fanwander

*****
weiße Radierschwamm
Kann ich bestätigen. Man kommt halt nicht richtig in die Ritzen rein. Und man sollte das Geräte danach mit 'nem Staubsauger absaugen, da der Schwamm schon kleine Körnchen verliert, und die sollten auf Dauer nicht in die Fader eindringen. Aber grundsätzlich ist das definitiv gut. Einzig bei der Scheibe des Displays würde ich ganz vorsichtig testen. Nicht dass das da Mikrokratzer macht (das ist ja kein Glas).
 

Tax-5

Moderator
Wenn du das aus meinem Track ableitest, dann ist das klar. Die Drums wurden auch mächtig aufgeblasen, aber ich denke du gehst von einem 1:1 Vergleich aus.
Leider kann ich die beiden Geräte nicht nebeneinander vergleichen, die TR626 klingt aber genau so, hat aber noch zusätzlich die Percussion der 727 mit drin.
 


News

Oben