Transistoren matchen

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von changeling, 7. Juli 2011.

  1. Ich muss jetzt erstmals für ein Projekt Transistoren matchen, habe aber noch ein paar Fragen, die hoffentlich
    jemand beantworten kann:

    1. Ich darf die Transistoren ja nicht mit den blanken Fingern anfassen, weil ansonsten die Temperatur möglicherweise nicht mehr stimmt:

    Muss ich dann eine (isolierte) Zange nehmen oder reichen Einweghandschuhe aus oder gibt es andere Alternativen?

    2. Geht das auch irgendwie mit einem Trick ohne die Beinchen verbiegen zu müssen?
     
  2. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Ich habe eine Zange genommen (die man auch noch dauernd weglegen muss, damit sie nicht warm wird).

    Mir ist nichts eingefallen, wie man ohne Beinchen biegen auskommt - außer du kaufst gegurtete Transitoren (im 2.54mm Raster), die passen dann gleich in die Buchsenleiste.
    Die Reichelt-Schüttware habe ich vorher einmal in so einen Sockel reingfriemelt, damit sie dann passen.

    (Buchsenleiste = http://www.conrad.de/ce/de/product/741401/ )

    Ich habe die Differenzschaltung benutzt, bei der man zwei Transistoren vergleicht. Dabei hat sich gezeigt, dass eine Haube über beiden Transistoren sinnvoll ist - außerdem etwas warten. Ist also mehr was für lange Winterabende und nebenbei machen. (Man hat dabei einen Referenztransistor und schreibt die Differenzen zu diesem auf. Auf diese weise fallen viele Fehler (u.a. die derzeitige Raumtemperatur) raus. )
     
  3. ad 1 - Einweghandschuhe leiten Wärme - eine beliebige Pinzette genügt als Alternative
    ad 2 - Bananenklemmen an die Beine - den Rest kannst du dir wohl denken

    Disclosure: Bin absoluter Löt-Laie - bessere Tipps dürfte es allemal geben
     
  4. Buchsenleiste?

    Ich nehme ein Multimeter mit HFE-Messmöglichkeit. Dafür brauchen die Beinchen eine Dreiecks-Form, also das mittlere muss gebogen werden, die anderen beiden leicht nach außen. Den Transistor dann mit ner Zange ins Multimeter zu stecken ist ganz schön friemelig.

    @Lothar:

    Bananenklemmen sind zu groß und die müsste ich ja noch irgendwie in das Förmchen vom Multimeter rein kriegen. Es ist nicht so, dass ich mir da nicht schon ein paar Gedanken zu gemacht und die Klemm-Lösung schied da schnell aus.
     
  5. Ich verwende zum matchen eine Plastik-Pinzette und stecke die Transistoren vorher in Schaumstoff. So lassen sie sich besser entnehmen.
     
  6. lmsktp

    lmsktp -

    Du könntest dir einen Adapter auf Lochraster aufbauen?
     
  7. Lochrasterplatine, da Messanschlüssen reinlöten, IC-Fassung drauflöten, und die Transistoren mit der Hand so zurecht biegen, dass sie in die Fassung passen. Dann die Transistoren eine halbe Stunde abkühlen lassen, und danach mit einer nicht zu kleinen Kombizange in die Fassung einstecken. Bevor die Zange Wärme an die Transistoren abgibt, musst Du Sie stundenlang in der Hand behalten... (je größer die Zange umso mehr Wärme kann sie abpuffern!).

    War mal ein Tip zu AME-Zeiten.
     
  8. DrFreq

    DrFreq -

    stereo 1176?
     
  9. Nee, Melcor 1731 DOAs mit gematchten BC550C.
     
  10. Weiß eigentlich jemand, wie präzise man matchen muss?

    Ich bin gerade dabei und lasse die Transistoren eine Weile im Multimeter, bis der HFE-Wert bleibt oder zwischen 2 Werten pendelt.
    Allerdings sind die Temperaturauswirkungen ja enorm. Ein paar Transistoren habe ich zweimal im Abstand von etwa 1 Stunde gemessen und es waren teilweise 2-3 HFE Unterschied drinnen. :shock:

    Wie funktioniert das Matchen per Differenzschaltung eigentlich genau?

    Änderung1: Differenzschaltung ist dann wohl das hier:

    http://www.dragonflyalley.com/constructionTransistorMatching.htm

    Vom Ian Fritz gibt es aber eine einfachere Schaltung (transmat001.pdf), die außerdem noch komplett erklärt ist.
     

Diese Seite empfehlen