UA Luna

Kevinside

Kevinside

|||||
Ist Luna also soetwas wie Protools damals war zu TDM Zeiten... Gut; Ich nutze HDX, also Protools funktioniert ja auch ohne Avid Hardware...
 
tompisa

tompisa

||
latency free recording und in- Console recording gibt es ja seit fast 20 Jahren von Metric Halo.
Insofern doppelt ok, wenn UAD gute Konzepte anderer Hersteller übernimmt und diese ebenso vernünftig auf seine Hardware anwendet und deutlich ausweitet. Geld hat UAD ohne Ende, und bisher -m.E. mit LUNA wieder- immer richtig investiert. Auch wenn ich schon lange kein UAD Nutzer mehr bin, das Unternehmen ist für mich extrem repektabel. Seit den ersten Karten und PLugins machen die m.E. fast alles richtig.
 
Grenzfrequenz

Grenzfrequenz

||||||||||
Meinem ollen Dualcore Notebook will ich das nicht antun und um neue Mac Hardware zu kaufen ist es gerade ein äußerst schlechter Zeitpunkt, selbst wenn man die Kohle hätte (Intel liegt mit seinem Herstellungsprozess 5 Jahre hinter der Konkurrenz und 7+ Jahre hinter den eigenen Erwartungen zurück, wurde von Apple bereits abgekündigt, macht aber gleichzeitig wegen dem Mehrverbrauch an Chipfläche die CPUs um ein Vielfaches teurer). Und der billigste Mac mit einem Kühlkonzept, wie man es für Studiorechner eigentlich haben sollte, kostet 6500€ (und hat gemessen am Preis lächerliche 8 Kerne, für den Preis kann man sich inzwischen einen 64 Kern Rechner kaufen, dann braucht man auch endgültig keine UAD Hardware mehr). Eigentlich müsste der Mac für 6500€ bereits mindestens 24, vielleicht eher sogar 32 Kerne haben, inklusive Apple Aufpreis - Intel bekommt seinen Herstellungsprozess aber chronisch überhaupt nicht in den Griff.
 
codenuts

codenuts

||
Also, jetzt habe mal ein paar Stunden mit LUNA rumgespielt. Mein erster Eindruck ist, dass die Entwickler schon ganze Arbeit geleistet haben. Die Funktionalität ist natürlich noch sehr weit weg von den aktuellen Platzhirschen. Will jetzt keine Auflistung der Features machen (kann man ja nachlesen), sondern nur eine kurze Aufstellung von meinen ersten Eindrücken:
  • Die iLok-Integration finde ich ein Graus. Hat mich (gefühlt) mehrere Stunden gekostet, bis das lief, weil ich mich zunächst mit einem "falschen" Account angemeldet hatte. Console läuft ja auch ohne iLok. UAD Apollo als Hardware-Dongle hätte mir gereicht ;-)
  • Der eigentliche Charme der DAW (UA nennt es "Recording System") ist natülich die nahtlose Integration der Apollo Hardware. Es ersetzt die Console und man hat somit nur noch genau einen Mixer für alle Inputs und Outputs, nämlich den in LUNA. Gefällt mir gut.
  • Der sog. ARM-Modus (Accelerated Realtime Monitoring™) ist schon beeindruckend, aber natürlich auch ein Marketing-Ding. Das böse Wort Latenz bzw. das tolle "hier ist alles latenzfrei" kommt natürlich in der Doku alle 20 Worte, kann auch nerven. Den Unterschied kann man schon hören, wenn man mit Kopfhörer und Mikro mal aufnimmt und ein Kompressor oder ein bisschen Hall auf die Spur legt, wenn man es dann auch wirklich braucht...
  • Was mir weniger gefällt ist, dass man an allen Ecken erinnert bzw. "aufgefordert" wird, irgendein PlugIn zu kaufen, damit XY noch besser und authentischer klingt. Das ist halt auch UA.
  • Schade ist, dass der Moog nicht "gratis" dabei ist. Das hatte ich zuerst gedacht. Muss man für 299€ dazu kaufen, oder gleich das Bundle mit Ravel grand piano ( ¯\_(ツ)_/¯ ) und weiteren LUNA-Sachen für 699€ 💸. Alles nicht billig bei UA, kennt man ja.
  • Ist alles noch sehr sehr rudimentär (MIDI / Audio), was aber auch nicht anders zu erwarten war. Gut, ich hab zwar nur mit 4 bis 5 Spuren rumgespielt, aber die Anwendung lief erstaunlich stabil für eine 1.0er Version (Catalina auf Macbook Pro 2018).
So, das war's mal fürs Erste. Jetzt starte ich wieder mein (geliebtes) Ableton. Eine ganz andere Welt ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
codenuts

codenuts

||
Die iLok-Integration finde ich ein Graus. Hat mich (gefühlt) mehrere Stunden gekostet, bis das lief, weil ich mich zunächst mit einem "falschen" Account angemeldet hatte.
OK, das ging ja Fix. Es gibt schon ein 1.0.1 Update.
Ein Punkt u.a. ist: "Improved communications with iLok licensing service."
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker

verstaerker

*****
ich versteh das irgendwie nicht .. was soll ich damit machen? Es gibt weder Midi-Sync aus noch lässt es sich dazu syncen. Mittels meiner E-RM Multiclock und dem plugin könnte aber was gehen. Mal testen.
Generell die Midimöglichkeiten sind doch sehr rudimentär.

Die Erweiterungspreise sind unverschämt (299€ für ne Moog Emu? ) und das mit dem iLok verstehe ich nicht. Wozu ist das gut? Reicht das Vorhandensein eines Apollo Interface nicht?

Gut finde ich Takes/Versionen beim recorden. Das fehlt mir bei Ableton Live. Allgemeine Soundqualität ist sehr gut. Muss man schon sagen. Warpmarker gibts auch und das ist auch intuitiver als bei Ableton gelöst.

Ganz fies ist folgendes:
Ich hab einen Track mit nem Unison Plugin (Api Channel benutz ich gern) .. damit recorde ich ich mir ein Instrument .
Dann duplizier ich mir den Track und will ein anderes Instrument aufnehmen. Ich geh natürlich davon aus , das wenn er den selben Kanal des Interface benutzt auch das Unison plugin aktiv ist. Nein komischer weise ist es da weg .. entsprechend sind mir eben die Ohren rausgeflogen. (weil die gain settings mit und ohne Api Channel schon extrem verschieden sind)
Das passiert auch wenn man nur einen Track mit nem Unison preamp hat und das Input Monitoring ein/ausschaltet.


Nachtrag:
im Zusammenspiel mit ner E-RM Multiclock mittels des Multiclock plugins ist der Workflow echt nicht schlecht! Besonders wenn man den ARM Modus aktiviert hat man schon eine sehr niedrige Latenz.
 
Zuletzt bearbeitet:
aintnopicnic

aintnopicnic

|||
In einem Jahr kann man sich das evtl. nochmal anschauen, im jetzigen Stadium fehlt da
zu viel, um eine vollwertige DAW-Alternative darzustellen.
Bei der Zwangs-iLok-Installation hab ich gleich das Kotzen gekriegt.
 
codenuts

codenuts

||
Gut finde ich Takes/Versionen beim recorden. Das fehlt mir bei Ableton Live.
Das war auch ein Punkt, der mir ganz gut gefallen hat, muss ich schon sagen. Allerdings, außer Ableton haben das die meisten DAWs, soweit ich weiß (von Logic weiß ich es). Aber ist trotzdem ganz gut gelöst.
 
Zuletzt bearbeitet:
solitud

solitud

|
ich versteh das irgendwie nicht .. was soll ich damit machen? Es gibt weder Midi-Sync aus noch lässt es sich dazu syncen. Mittels meiner E-RM Multiclock und dem plugin könnte aber was gehen. Mal testen.
Funktioniert bei mir gut.

Die Erweiterungspreise sind unverschämt (299€ für ne Moog Emu? ) und das mit dem iLok verstehe ich nicht. Wozu ist das gut? Reicht das Vorhandensein eines Apollo Interface nicht?
Ich finde den iLok auch etwas paranoid, wenn der Apollo doch der eigentliche Dongle ist.
Der Grund soll folgender sein:
man kann ja mehrere Apollos zu einem größeren System kaskadieren und braucht dann "nur" einmal die Plugins für das System kaufen.
Es soll nun Leute geben die gewerbsmässig mehrere Apollos kaskadieren und mit vielen Plugins bestücken und die einzelnen Apollos dann vollbestückt weiterverkaufen.
Pro System ist aber nur ein Luna möglich und das kann UAD irgendwie mit dem iLok regeln. Weiterhin läuft der Moog so weit ich weiss auch nativ auf dem Mac und nicht auf dem Apollo.

Deshalb aber iLok allen Usern aufzubürden finde ich ein bisschen arg. Andere Hersteller machen das besser. Der Logic Dongle bei Apple heisst Mac. Und die nativen Logic Plugins sind auch nicht in anderen DAWs verwendbar, ganz ohne iLok.

Luna ist als Multitracker aber echt nicht schlecht, leider will es aber mehr sein. Auf die Softsynths/Midi Editing könnte ich gut verzichten. Das wird in eine Featureitis ausarten, die das System letztendlich wieder verkomplizieren.
 
Grenzfrequenz

Grenzfrequenz

||||||||||
Die wirklich tollen Features kosten 300€/ Stück freizuschalten
 
solitud

solitud

|
Die wirklich tollen Features kosten 300€/ Stück freizuschalten
Das Geschäftsmodell fühlt sich ein bisschen wie bei Free-to-play an, das stimmt schon. Aber kostenpflichtig ist bisher noch nicht viel (was sich ändern wird). Moog, Piano Plugin und die String Sample Library ist nicht soo essentiell. Das Summing Plugin ist ganz nice, aber mit 300€ in der Tat sehr hochpreisig.

Ich hab am Wochenende eine Live Recording/Mix Session mit Luna gemacht und mit 360° Cam aufgenommen.

Das hat alles gut funktioniert. Durch die Tape Simulation ist der Sound schon sehr saturiert, das wird auch schnell zu viel, wenn man nicht aufpasst. Aber es klingt alles ganz gut ohne dass man gross rumschrauben muss. Ich werde aber trotzdem erstmal noch bei Logic bleiben.

https://www.youtube.com/watch?v=CPRbGuJiFgA
 
Grenzfrequenz

Grenzfrequenz

||||||||||
Das Geschäftsmodell fühlt sich ein bisschen wie bei Free-to-play an, das stimmt schon. Aber kostenpflichtig ist bisher noch nicht viel (was sich ändern wird). Moog, Piano Plugin und die String Sample Library ist nicht soo essentiell. Das Summing Plugin ist ganz nice, aber mit 300€ in der Tat sehr hochpreisig.

Ich hab am Wochenende eine Live Recording/Mix Session mit Luna gemacht und mit 360° Cam aufgenommen.

Das hat alles gut funktioniert. Durch die Tape Simulation ist der Sound schon sehr saturiert, das wird auch schnell zu viel, wenn man nicht aufpasst. Aber es klingt alles ganz gut ohne dass man gross rumschrauben muss. Ich werde aber trotzdem erstmal noch bei Logic bleiben.

https://www.youtube.com/watch?v=CPRbGuJiFgA
Nette Wohnung!
 
verstaerker

verstaerker

*****
UA updated ja fleißig... ich bin trotzdem nicht überzeugt... irgendwie sind viele Basistasks umständlich und hochwichtige Dinge wie Templates gibts immer noch nicht
Benutzt irgendjemand Luna als seine Hauptdaw?
 
 


News

Oben