[beantwortet] UAD Plugins vs. [Softube / Waves] Native Plugins - signifikanter Unterschied in Sachen Qualität?

Grenzfrequenz

||||||||||||
Aufm Mobiltelefon Speaker klang der UAD Bus Compressor am schlechtesten. Jetzt habe ich nochmal mit guten Studio Kopfhörern gehört und die anderen beiden Kandidaten klingen für meine Ohren nicht (oder nicht deutlich) dichter dran, wenn man hoch aufgelöst abhört
 

sempiternal

Bass Junkie
Aufm Mobiltelefon Speaker klang der UAD Bus Compressor am schlechtesten. Jetzt habe ich nochmal mit guten Studio Kopfhörern gehört und die anderen beiden Kandidaten klingen für meine Ohren nicht (oder nicht deutlich) dichter dran, wenn man hoch aufgelöst abhört
Die Hardware is schon ungeschlagen! Analoge Wärme is halt schwer zu simulieren, da fehlt irgendwie der Push, der die Sachen ans Leben bringt. Ich finde die IK Version "Bus Compressor" macht das ziemlich gut, da hat man wirklich den Effekt das es klarer, breiter und gefühlt direkter/lauter wird.. ansonsten sind die Teile kritisch, wobei ich den Waves in Ableton bevorzuge, finde dort auch den "Glue" eher als dünn.. wenn ich das mit dem IK oder Waves vergleiche. Kann nur jedem raten mal den IK zu testen.
 

tom f

*****
Also zum Thema UAD und IMMER besser kann ich nur sagen.. Gestern bin ich aus Zufall auf einen YouTuber gestoßen, der ziemlich dick im Business is, aktuelle Single mit Tiesto. Der hat sich nun von seinen Lorbeeren einen echten Bus Compressor geholt und den mit Glue, UAD & Waves verglichen. Wie hart der UAD da abstinkt is unnormal.. hier der Link: (leider redet er zuvor und nach ziemlich viel)
View: https://youtu.be/Fi-RUAGsNuE
Als wäre dieser musikalische Durchfall frisch von der Dorfkirmess geeignet auch nur irgendwas zu belegen.

Da merkt man erst wie traurig verzerrt der ideologische Zugang zu dem Themenbereich ist.

Nicht von den Usern hier, sondern allgemein - wenn solche Figuren glauben solche Musik würde nur Ansatzweise von den minimalen Unterschieden in Hardware / Vsti profitieren.

Aber es sagt es ja selber: brauchen würde er die Hardware auch nicht, aber trotzdem ist er superexcited - na schön für ihn - wenigstens irgendwas exciting bei der Sache.

Ich hatte früher lange den Waves SSL und fand den toll - nun habe ich den UAD SSL und finde den toll - irgendwas wird bei mir wohl nicht in Ordnung sein.

Hätte ich den um 299.- gekauft ? Niemals - ich habe 74.- gezahlt und die 62.- netto kann man sich grade noch leisten :)
 

tom f

*****
Die Hardware is schon ungeschlagen! Analoge Wärme is halt schwer zu simulieren, da fehlt irgendwie der Push, der die Sachen ans Leben bringt. Ich finde die IK Version "Bus Compressor" macht das ziemlich gut, da hat man wirklich den Effekt das es klarer, breiter und gefühlt direkter/lauter wird.. ansonsten sind die Teile kritisch, wobei ich den Waves in Ableton bevorzuge, finde dort auch den "Glue" eher als dünn.. wenn ich das mit dem IK oder Waves vergleiche. Kann nur jedem raten mal den IK zu testen.
Wobei wohl gerade der SSL Kompressor nicht das Paradebeispiel für analoge Wärme ist.
Im Gegenteil - ist sein grosser Bonus das sehr natürlich klingende Aufräumen bei den Bässen / tiefen Mitten.
Definitiv ein eher analytisches als ein emotionales Gerät wenn man solche Buzzwords in dem Kontext nutzen will.
 

sempiternal

Bass Junkie
Da gebe ich dir in beiden Beiträgen gerne Recht. Ich sage mal, wenn man weiss wie es klingen soll, kann man ja auch den Emulierten SSL nutzen und sich ein Exiter/Vitalizer (..) you name it dahinterschalten. Das Ding is halt, das Gerät is von vornherein halt ein besseres Preset. Ich würde mich aber soweit aus dem Fenster lehnen, zu sagen das man mit know how und etwas mehr Arbeit den Soundcheck da auch ebenbürtig hätte machen können. Es kommt ja auch darauf an, das Hardware und Software anders mit Eingang und Ausgang umgehen. Man kann seine Wege finden die 2000 Euro zu sparen. Man kann aber auch einfach die Hardware lieben. Mir ging es lange mit analogen Synths so, das ich sie fast immer besser zu mischen fand, seither ich aber hingehe und analysiere wieso das so ist, kann ich diese Erfahrung auch auf Software anwenden... ebenso in der Mastering Kette.
Aber wie du sagst, eigentlich diskutieren wir über Details, die auch jedes mal, bei jedem Track wieder individuell sind.. Hardware basiert arbeiten, bindet einen halt daran etwas gut zu finden, wie es ist, weil man sonst nichts mehr machen kann, während man sich in Software verlieren kann, wie man denn nun den Klang will.. Deshalb sage ich ja, man sollte sich von allen 1 Liebling aussuchen und ihn wie Hardware behandeln.. aber am Ende is dieses ganze Topic hier Subjektiv auf jeden einzelnen ...weil vielleicht findet ja auch einer den Sound besser den Waves UAD oder Glue machen..
Ich Arbeite im Techno & Industrial Bereich, da is es eh gewollt das auch irgendwas mal nicht so klingt wie der beste jemals gemischte Song.
 

GlobalZone

||||||||||
Also zum Thema UAD und IMMER besser kann ich nur sagen.. Gestern bin ich aus Zufall auf einen YouTuber gestoßen, der ziemlich dick im Business is, aktuelle Single mit Tiesto. Der hat sich nun von seinen Lorbeeren einen echten Bus Compressor geholt und den mit Glue, UAD & Waves verglichen. Wie hart der UAD da abstinkt is unnormal.. hier der Link: (leider redet er zuvor und nach ziemlich viel)
View: https://youtu.be/Fi-RUAGsNuE
Was macht dieser Zwerg auf diesem viel zu großen Stuhl an diesem viel zu hohen Tisch ?

Bitte, schickt ihm Telefonbücher !!! :D

Die Musik ist in der Tat nicht dafür geeignet qualitativ irgendwas darzustellen.
 

TimeActor

|||||
Das ist ja sicher alles nett gemeint aber gleichzeitig doch ebenso falsch.

Ich weiss echt nicht wie man auf diese extreme Feinspitztour kommt und dann vielleicht gar nicht mehr anders kann als sowas zu behaupten ;-) Und warum grade nur UBK - Haben die vergoldete Hermelinpelzschwänze im Code die mit esoterischen indischen Zahlenreihen rechnen ?

Das klingt für mich halt so nach einem Problem das Geld nach einem Lottogewinn loswerden zu müssen.



Ich hatte hier mal einen API Lunchbox voll mit teurem Zeug - also einen Pseudoedelmonokanalzug um ca. 5500-. und das war auch ein 1176er Klone der gehobenen Mittelklasse dabei - also was Richtung 1000.- und nicht so ein 300.- Teil - dabei.

Fazit: wer sich die Mühe macht da Unterschiede zu einem Softube 1176er rauszuhören der hat wohl zu viel Zeit oder musikalisch keine Ideen - sorry :)

Und wer sich von den geringen und wohl nicht mal qualitativ quantifizierbaren Nuancen die Gerät XY anders macht inspirieren lassen muss der sollte das Geld lieber in Koks investieren.

Das ist nämlich nicht mal mehr Kritik auf hohem Niveau sondern das ist oft Alles schon sowas von komplett unverhältnismässig zu den Ergebnissen als würde ein Rennfahrer in einem top Auto behaupten seine Performance würde leiden wenn er statt einer blauen eine grüne Hose tragen würde.

Nimm es mir nicht übel und fasse es auch ironisch auf - aber man muss gegen diese Atomisierung der Details echt mal Stellung nehmen.

Da wird dann so getan als wäre es tatsächlich von Nöten sich Hardware zu kaufen als wäre man technisch wie musikalisch ein Weltstar - dabei kaufen die auch viel teueres Zeug um einfach weniger Steuer zu zahlen und sicher nicht weil Hit XY nicht funktioniert hätte weil auf einer von hundert Spuren nun doch kein Rev. A 1176 zu hören ist.

Ja glaubt das denn echt irgendwer ?

Das ist doch für ALLE hier zu 99% Placebo - wo sind die Wandler im +10K ? Wo sind die behandelten und ausgemessenen Räume um + 100K ? Wo sind die Boxen um +10K ? Wo die genialen und motivierten Performer von denen jeder sein Instrument beherrscht wie ein Halbgott ?

Nirgends nehme ich an.

Aber diskutieren ob eine Software die ein Zwanzigstel kostet und in der technischen Einbindung um den Faktor 10 nützlicher und schneller zu bedienen ist als Gerät X ?


Das klingt für mich - und da kenne ich mich sogar aus - nach latent krankhaftem Perfektionismus um seiner selbst willen.


Das soll man dann bitte niemandem empfehlen - es sei denn man hat Geld wie Heu und es komplett egal ist ob man nun 300.- oder 300.000.- ausgibt.


Wenn mal ein guter - aber eigentlich nur ein beschissener - Kompressor der Weg zur musikalischen Verwirklichung sein sollte dann würde ich das als bedenklich bis traurig nennen.



Macht was ihr wollt - keine Frage - und keiner soll sich beleidigt fühlen, aber ich kann und möchte mir das weder monetär noch psychologisch leisten und rate da natürlich zum Paretoprinzip statt zum Prinzip der immer komplexeren und idealisierteren Vorgaben.


Wenn ein Maler irgendwann nur noch auf einer ganz ganz speziellen Leinwand mit einer ganz ganz speziellen Farbe mit einem ganz ganz speziellen Pinsel zu einer bestimmten Zeit nach dem Verzehr von 7 Austern und 45 Kügelchen Kaviar und dem lauschen der richtigen Musik aus der exklusiven Anlage im Atelier der speziell gewählten Stadt was zu Wege bringt so ist der doch eigentlich ein Idiot :harhar::frosch:

PS: wer sich beleidigt fühlt darf mich hier auch gerne als doof, scheisse oder Arschloch bezeichnen - lasst es raus :sowhat:
Hab mir jetzt alle Statements von Dir durchgelesen und ich muss sagen das sie mich deutlich zum nachdenken animiert haben! Als Mensch mit einem ausgespochenen Synth "Fetisch" seit ca. 1982 mit dem Kauf meines 1. Synth SCI ProOne im Synthesizerstudio Bonn muss ich sagen, - hätte es früher ordentliche VSTs gegeben wäre es bei meiner Scheidung vor 18 Jahren besser für mich ausgegangen als ich alle meine hochwertigen Synths quasi verloren habe. Nach und nach mühsam zusammen gesparte Ausstattung deutlich über DM 30.000,- . Hatte nie wieder die Möglichkeit auf dieses "Level" an Hardware Synth etc. Ausstattung zu kommen! Bin tatsächlich geneigt mein Einkaufsverhalten bezgl. Hardware zu überdenken. Sehr kritische Sichtweise die mir aber sehr gefällt und sich nüchtern betrachtet mit meiner deckt. Was die Qualität der Musik angeht, definiert sie sich bestimmt nicht über die verwendeten "Werkzeuge". Da fällt mir ein Beispiel aus der Fotografie ein. Das von einer entsprechenden Jury berühmte und auch bekannte journalistische Foto wurde von einem Profi mit einer Wegwerfcamera gemacht da offenbar gerade nichts anderes zur Vefügung stand. Muss das mal raussuchen aber es verdeutlicht auch die "Notwendigkeit" ob man wirklich immer teure Hardware braucht. Ein richtiger Künstler schafft es wahrscheinlich auch mit Omas Kochtöpfen gute Musik zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

GlobalZone

||||||||||
Stehe gerade vor der Entscheidung dem Rechner ein Upgrade zu verpassen, aber es juckt auch Richtung Uad.

Hatte mal die erste und später die erste Uad2.

Uad-2 octo (gibt gerade ne Aktion)

oder

Neuer PC mit i7 9700k, 32Gb etc ?

Alter PC ist nen i7 3770 auf 3,9ghz mit 16gb und mir fast schnell genug
 


Neueste Beiträge

News

Oben