Uhe Diva aus heutiger Sicht

ollo

||||||||
Ohhhh je es gibt einfach nichts was dagen spricht. Ein Klassiker und immer noch zeitgemäßes plugin. Uhe unterstützt alle 3 Plattformen gibt sehr guten Support. Gibt es denn keinen der es mir ausreden kann 😂.. Ich werde dann wohl bald uhe Kunde..
Zebra 2 bekommt man übrigends 50€ günstiger, wenn man von einem alten Hardware-Synth der ersetzt werden soll ein Foto einschickt, falls das als Alternative zur Diva interessant sein sollte.
 

Grenzfrequenz

|||||||||
Eine 11 Jahre alten Mac Pro ;-)

Allerdings mit maximal Ausstattung. Läuft ohne größere Probleme.
Ich habe das System-100 Plugout und finde es nervig, dass man beim Öffnen der Oberfläche immer warten muss, bis es neu autorisiert wurde - selbst wenn man die Oberfläche erneut öffnet, nachdem man sie bereits offen hatte und das Projekt zwischenzeitlich nicht geschlossen wurde. Bei U He wird es einmal autorisiert nach der Installation der Software und fertig. Und der Klang ist kein bisschen schlechter. Und U He zwingt einen nicht, das selbe Produkt mehrfach zu kaufen, um Minor Updates zu erhalten, bei Roland ist das System-100 Plugout nie auf den Stand der Cloud Version gebracht worden. Und wenn man eine Cloud Version kauft behält Roland sich dann auch noch offiziell vor, sie schon am nächsten Tag aus dem Katalog zu schmeißen und einem damit die Lizenz einfach ersatzlos wieder weg zu nehmen. Ich finde Roland extrem scheisse, beschissenster Anbieter von Audio Software aller Zeiten.
 

ARNTE

Ureinwohner
Ich habe das System-100 Plugout und finde es nervig, dass man beim Öffnen der Oberfläche immer warten muss, bis es neu autorisiert wurde - selbst wenn man die Oberfläche erneut öffnet, nachdem man sie bereits offen hatte und das Projekt zwischenzeitlich nicht geschlossen wurde. Bei U He wird es einmal autorisiert nach der Installation der Software und fertig. Und der Klang ist kein bisschen schlechter. Und U He zwingt einen nicht, das selbe Produkt mehrfach zu kaufen, um Minor Updates zu erhalten, bei Roland ist das System-100 Plugout nie auf den Stand der Cloud Version gebracht worden. Und wenn man eine Cloud Version kauft behält Roland sich dann auch noch offiziell vor, sie schon am nächsten Tag aus dem Katalog zu schmeißen und einem damit die Lizenz einfach ersatzlos wieder weg zu nehmen. Ich finde Roland extrem scheisse, beschissenster Anbieter von Audio Software aller Zeiten.
Also hier läuft das ganz normal ohne Probleme. Das Laden bzw. auch Öffnen der PlugIns dauert in der Tat etwas länger als bei anderen Anbietern. Aber der Klang ist über jeden Zweifel erhaben. Und imo auch besser als U-He. Irgendwie direkter. Weiß auch nicht wie das beschreiben soll. Das macht Diva allerdings zu keinem schlechten PlugIn.
 

ollo

||||||||
Also Roland hat bei mir insofern einiges eingebüßt, als das man bei Kauf vom System1m die Softwarevariante tatsächlich nochmal kaufen müsste. Schon ziemlich dreist, dass man die nicht direkt dazu bekommt.
 
Habe heute zugeschlagen.Diva.. Super.. Genialer Sound. Schönes interface. Soundschrauben macht einfach riesen Spaß. Kann mich kaum an den warmen Pads satt hören 😁 Eine prima Ergänzung zu meinen internen Bitwig Instrumenten die in meinen Ohren den digitaleren, VA Part ausfüllen.
Mein erstes Plugin was ich mir gekauft habe da es für Linux verfügbar ist. Tja liebe andere plugin hersteller auch unter Linux Usern finden sich Kunden.. 😉
 

Grenzfrequenz

|||||||||
Also hier läuft das ganz normal ohne Probleme. Das Laden bzw. auch Öffnen der PlugIns dauert in der Tat etwas länger als bei anderen Anbietern. Aber der Klang ist über jeden Zweifel erhaben. Und imo auch besser als U-He. Irgendwie direkter. Weiß auch nicht wie das beschreiben soll. Das macht Diva allerdings zu keinem schlechten PlugIn.
Das ist insofern übel, als dass mich die Roland Cloud interessiert, ich aber aufgrund der Roland Politik bisher selbst vom Gratismonat absehe... Allerdings ist das Abo Modell für mich bei Klangerzeugern noch am ehesten vertretbar... Alles was auf Sends und Bussen läuft möchte ich hingegen dauerhaft verfügbar haben, so dass man später nochmal den Mix überarbeiten kann (bin nunmal kein Profi, der das Zeug mal eben raus haut und fertig). Instrumente kann man rendern um ggf. ein Abo wieder kündigen zu können. Hmmmf
 

Grenzfrequenz

|||||||||
Ich hab die Roland Cloud mal getestet und in der Tat sind die Plugins vom Sound her interessant. Der Lag beim Öffnen eines Plugins geht allerdings gar nicht.

Die 303 klingt bei niedriger Resonanz sehr gut aber wenn man die Resonanz aufdreht, kann ich kaum glauben, dass TB-03 & Co so überschwänglich gefeiert wurden. Der Witz bei der 303 ist ja gerade, dass das Filter mit ziemlich weit aufgedrehter Resonanz so gut klingt, das kommt beim Plugin überhaupt nicht zur Geltung (ich mag normalerweise bei so ziemlich allen Filtern eher wenig Resonanz am liebsten).

Solange der Lag nicht behoben ist (und auch allgemein, was das Drumherum betrifft) würde ich U-He viel eher empfehlen als Roland. Aber es stimmt, was @ARNTE schreibt, insgesamt ist der Sound bei Roland schon extrem geil. Ich hätte gern ein U-He Instrument, welches soundtechnisch bei Roland wildert. Am besten ein Juno/101/202/303 Combo Instrument, wo man zwischen den einzelnen Blöcken (Oszillatoren, Filtern etc.) jeweils wählen kann und zwischen Monofonie und Polyfonie umschalten kann (oder zwei Plugins, jeweils eines monofon und eines polyfon, wie bei Repro). Oder so ähnlich.
 
Ich hab die Roland Cloud mal getestet und in der Tat sind die Plugins vom Sound her interessant. Der Lag beim Öffnen eines Plugins geht allerdings gar nicht.

Die 303 klingt bei niedriger Resonanz sehr gut aber wenn man die Resonanz aufdreht, kann ich kaum glauben, dass TB-03 & Co so überschwänglich gefeiert wurden. Der Witz bei der 303 ist ja gerade, dass das Filter mit ziemlich weit aufgedrehter Resonanz so gut klingt, das kommt beim Plugin überhaupt nicht zur Geltung (ich mag normalerweise bei so ziemlich allen Filtern eher wenig Resonanz am liebsten).

Solange der Lag nicht behoben ist (und auch allgemein, was das Drumherum betrifft) würde ich U-He viel eher empfehlen als Roland. Aber es stimmt, was @ARNTE schreibt, insgesamt ist der Sound bei Roland schon extrem geil. Ich hätte gern ein U-He Instrument, welches soundtechnisch bei Roland wildert. Am besten ein Juno/101/202/303 Combo Instrument, wo man zwischen den einzelnen Blöcken (Oszillatoren, Filtern etc.) jeweils wählen kann und zwischen Monofonie und Polyfonie umschalten kann (oder zwei Plugins, jeweils eines monofon und eines polyfon, wie bei Repro). Oder so ähnlich.
Vielleicht macht ja Urs vom Diva nochmal ein schönes Update. Verdient hätte es die Diva ja. 😁
 

Grenzfrequenz

|||||||||
Aber der Klang ist über jeden Zweifel erhaben. Und imo auch besser als U-He. Irgendwie direkter. Weiß auch nicht wie das beschreiben soll.
Ich finde die Bässe vom SH-2 Plugin auch toll. Interessanterweise bekam ich bei einem Vergleichs Versuch den direktesten, präsentesten „Techno Filter-Decay Bass“ bei angeglichener Peak Lautstärke vom U-He Pro One. Knifonium ist für sowas ebenfalls gut, aber einem @Tom Flair wird das neue Level an Ressourcenverbrauch nicht gefallen, das ist nochmal eine neue Hausnummer.
 

Sticki201

|||||||||||
Repro 1 ist das beste vst was ich jemals gehört habe.
Glaub was den Analog Sound emulieren betrifft steht der auch sogar ein ticken über Diva.
Nehme an weil das bei einem Monophonen vst besser umzusetzen ging.
Wurde auch irgendwo von UHe selbst erklärt.
Meinen SE-02 kann der jedenfalls auch das Wasser reichen. Die Sequencen kommen da genauso toll.
 
Zuletzt bearbeitet:

devilfish

alles kann, nix muss..
Ich find die beide ziemlich krass gut. Stellt man allerdings einen Behringer Pro One für 299€ dagegen fragt man sich schon, warum die monophone Emulation diesen Preis aufrufen kann. Was Filter und Resonanz betrifft, ist die Hardware meines Erachtens nach einen ticken saftiger. Es klingt (wie immer eigentlich) bauchiger, runder, tiefer, breiter, überzeugender. Nicht das das ein Problem darstellen würde. Am Ende hört es eh keiner mehr. Die 1:1 Gegenüberstellung ohne Effekte ist jedoch irgendwie hörbar. Auch wenn es nur Nuancen sind. Es kommt definitiv ein Quäntchen mehr „voll“ aus der Hardware. Und die ist ja auch kein Original, wie wir alle wissen. Wenn ich Geld und Zeit für dieses ganzes Hardware Gerödel hätte, ich würde ausschließlich Hardware nutzen. Das kann man sich jedoch bei heutiger Güte der VST Emulationen echt schenken. Zum Glück. Sonst würde das Musik machen viel weniger Spaß machen. Wir leben schon in extrem geilen Zeiten 👍

u-He und fabfilter sind meine absoluten Favoriten. Danach kommt erstmal eine Zeit lang nichts.. 🤣
 

Sticki201

|||||||||||
Ja das fehlte ja wieder noch.
Das kernige und erdige von Analog hatt der Repro 1 jedenfalls drin.
Denken wir an das Rate Spiel wo keiner wirklich deuten konnte was vom Repro und vom Pro one stammt.
Ein rate Spiel repro/Behringer würde wahrscheinlich auch zum gleichen Ergebnis führen.
Versteh aber auch das voll Analog fans... Also Leute die ausschließlich nur damit arbeiten es nicht immer Wahr haben wollen.
Und seine Vorteile hatt der gegenüber was Hardware betrifft auch. Der Sequencer ist zb. zugänglicher usw. Tolle Effekte mit on Board.;-)

Zum Ratespiel hier entlang. :mrgreen:
 
Zuletzt bearbeitet:

devilfish

alles kann, nix muss..
Ja das fehlte ja wieder noch.
Das kernige und erdige von Analog hatt der Repro 1 jedenfalls drin.
Denken wir an das Rate Spiel wo keiner wirklich deuten konnte was vom Repro und vom Pro one stammt.
Ein rate Spiel repro/Behringer würde wahrscheinlich auch zum gleichen Ergebnis führen.
Versteh aber auch das voll Analog fans... Also Leute die ausschließlich nur damit arbeiten es nicht immer Wahr haben wollen.
Und seine Vorteile hatt der gegenüber was Hardware betrifft auch. Der Sequencer ist zb. zugänglicher usw. Tolle Effekte mit on Board.;-)

Zum Ratespiel hier entlang. :mrgreen:
Es würde auch zum gleichen Ergebnis führen. Geb ich dir absolut recht. Wenn sich jemand Mühe gibt und die Sounds absolut gleich einstellt, hört das in einem Audiofile wahrscheinlich niemand.

ABER.. und das ist der springende Punkt, wenn man jetzt mit einem Controller und einem A/B Schalter, der wahlweise zwischen Plugin und Hardware umschaltet (wobei man NICHT weiß was A oder B ist), würde man beim „selbst schrauben“ daran das Plugin ziemlich schnell raushören. Und das würde die meisten raus hören. Bin ich mir absolut sicher.

Es ist ein unterschied zwei Files zu vergleichen oder selbst zu schrauben. Ein ziemlich krasser sogar.
 

Grenzfrequenz

|||||||||
Ich bin meistens viel zu faul (bzw. zu fertig nach der Arbeit/ den. familiären Pflichten), was mit Hardware zu machen. Wenn man dran rumschraubt ist es aber üblicherweise schon noch ein erheblicher Unterschied. Z.B. wenn man an die Resonanz einer digitalen Roland 303 Emulation rein dreht wird der gehörte Sound über den ganzen Regelweg leiser während bei der echten 303 nur am Anfang des Regelweges der Bass ausdünnt, Filter FM klingt bei digitalen Synths nicht wie bei deren analogen Emulationen, die Hand Claps der digitalen Roland Emulationen klingen auch irgendwie nicht richtig (auch ohne jegliches Vorhandensein von Parametern in den Roland Drum Machine Plugins) etc... Aber ohne Total Recall lässt sich das Potential einfach viel schwieriger nutzen.
 

Sticki201

|||||||||||
Es würde auch zum gleichen Ergebnis führen. Geb ich dir absolut recht. Wenn sich jemand Mühe gibt und die Sounds absolut gleich einstellt, hört das in einem Audiofile wahrscheinlich niemand.

ABER.. und das ist der springende Punkt, wenn man jetzt mit einem Controller und einem A/B Schalter, der wahlweise zwischen Plugin und Hardware umschaltet (wobei man NICHT weiß was A oder B ist), würde man beim „selbst schrauben“ daran das Plugin ziemlich schnell raushören. Und das würde die meisten raus hören. Bin ich mir absolut sicher.

Es ist ein unterschied zwei Files zu vergleichen oder selbst zu schrauben. Ein ziemlich krasser sogar.
Wenn ich mich nicht irre waren das nicht nur einfach so Sound Files.
Da waren extra auch längere Aufnahmen mit Regler Bewegungen des Repros bei.
Ist auch egal.
Am Ende muss es jeder für sich selbst entscheiden.
Alles subjektiv.
Mir selber interessieren diese Vergleiche übrigens überhaupt nicht.
Lebt sich entspannter.
Für mich selber funktioniert beides Miteinander zum Musik machen.
Ein gut klingendes Vst mit Hardware Synthesizer zusammen im Setup! ;-)
 

Sticki201

|||||||||||
Ich bin meistens viel zu faul (bzw. zu fertig nach der Arbeit/ den. familiären Pflichten), was mit Hardware zu machen. Wenn man dran rumschraubt ist es aber üblicherweise schon noch ein erheblicher Unterschied. Z.B. wenn man an die Resonanz einer digitalen Roland 303 Emulation rein dreht wird der gehörte Sound über den ganzen Regelweg leiser während bei der echten 303 nur am Anfang des Regelweges der Bass ausdünnt, Filter FM klingt bei digitalen Synths nicht wie bei deren analogen Emulationen, die Hand Claps der digitalen Roland Emulationen klingen auch irgendwie nicht richtig (auch ohne jegliches Vorhandensein von Parametern in den Roland Drum Machine Plugins) etc... Aber ohne Total Recall lässt sich das Potential einfach viel schwieriger nutzen.
Mal abgesehen das das alles vom Thema des Thread's abweicht sind vst's sicher auch nicht alle gleich. Roland's vst's sind vielleicht nicht mit UHe vst's vergleichbar.
Nur soviel.... Bei der tr 09 die ja auch digital ist war ich lange Zeit ein bisschen enttäuscht weil die Clap anders klingt wie man es kannte oder gewohnt war.
Bis ich dann im Münü entdeckt habe das man die auch noch nach seinen Bedürfnissen etwas Formen kann.
Jetzt klingt sie jedenfalls nach dem wie die alte und ich bin zufrieden.
Weiß nicht velleicht geht das beim Roland 909 vst auch so?
 
übrigens ist diva in der neuen version deutlich performanter durch compiler optimierung! so im dreh 20-30% geringere cpu!

Diva 1.4.4 (revision 9709)


Improvements:

  • Mac installer notarized (Catalina)
  • Improved performance on multicore systems
  • Winstaller improvements
  • UTF-8 support for installation paths
  • Mac installer improved to prevent permission issues
  • MIDI learn now working in VST3
  • Browser: file icons added
  • Browser: file system drag & drop support
  • Browser: import/export of favourite assignments
  • Improved GUI response time on some Macs (sluggish GUI)
  • Windows UI performance improved (less CPU load with open GUI)
  • Sustain pedal now working according to standard (0-63 = off, 64-127 = on)
  • Improved look of rocker switches
  • Improved hold pedal behaviour in mono modes
  • Fixed an issue with dialogs appearing transparent in Cubase 10.5 and Logic
  • Fixed rare crash when sending MIDI program changes
  • Fixed issue when using duo voice mode with hold pedal
  • Fixed an issue with intermittent clicks in mono modes
 

Grenzfrequenz

|||||||||
Meines Erachtens kann man bei der 808 und 909 aus der Roland Cloud den Handclap Sound nicht einstellen. Die 303 hat ja keinen Handclap, also kann man den auch nicht einstellen.
 

Sticki201

|||||||||||
Ja das gibt's doch nicht.
Steht dann bei den Roland 808/909 vst's echt nur der Level Regler für die Clap zur Verfügung?
Dann ist das ja wirklich Mist wenn die nicht so dolle klingt.
Na Jedenfalls mit den Boutique Tr's gibt's da keine Probleme! ;-)
 

ARNTE

Ureinwohner
Wo kann man denn bei den 808 und 303 (?!) Plugins den Handclap Sound einstellen?
Sorry, hatte nicht richtig gelesen. Ich meinte das "Secret Panel" was vor allem bei der 303 erst richtig Spaß aufkommen lässt. Bei der 808 für BD auch enorm wichtig. Bei den Claps in der Tat etwas eingeschränkt, wobei Gain hier vielleicht auch einen entscheidenden Unterschied machen kann.
 
 


News

Oben