"virtueller" MIDI-Treiber für VST/DXi-Sampler

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von christian27, 11. Mai 2008.

  1. Hallo Leute,

    ich habe den Sampler "Bandstand" (von Native Instruments).
    Dieser ist VST-, DXi- und RTAS-kompatibel...

    Nun habe ich einige etwas ältere MIDI-Programme, die noch kein VST/DXi unterstützen!
    Gibt es so eine Art "virtueller MIDI-Treiber", bei dem man dann einfach bei MIDI-Out diesen auswählen kann und ihm dann eben den Bandstand-Sampler zuweisen kann?

    Also ich meine, daß dann eben bei den MIDI-Out-Optionen in der Liste neben...
    Microsoft MIDI-Mapper
    Microsoft GS Wavetable Synth
    USB Midi Cable
    ... noch ein weiterer "virtueller Treiber" drin steht. Dann klickt man irgendwie auf "Optionen" und wählt dort den VST oder DXi Bandstand-Sampler aus, oder so ähnlich ;-)

    Wer kann mir da weiterhelfen?

    Viele Grüße
    Christian :)
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

  3. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

  4. ja, im Prinzip ist es fast das was ich suche...

    Bei diesen "virtuellen Kabeln" muss ich aber zusätzlich noch den Standalone-Bandstand Player öffnen und dann da als Input das Midi-Kabel auswählen.

    Toll wäre es, wenn man einfach einen Treiber auswählen könnte und dann direkt den VST oder DXI-Sampler darin laden könnte (also ohne dass man das Standalone-Programm öffnen muss).

    Also sozusagen ein VST-Host Treiber,
    also dass man einfach "Bandstand" als Ausgabegerät anwählen kann und dass er das dann direkt abspielt...

    Gruß
    Christian :)
     
  5. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Wo ist denn da jetzt genau das Problem?
    Du installierst Dir die Software, legst beispielsweise 8 virtuelle Midiports an, lädst Bandstand im Standalone modus, stellst z.B. das virtuelle MIDI Kabel #1 als Input ein, lädst Deine Midisoftware und gibst als Output Kabel #1 an, fertig.
    Jedes Modul was Du weiterhin einlädst bekommt als Input das nächste freie Kabel. Null Problemo.

    Einen guten Midi-Host findest Du ansonsten hier:
    http://www.tobybear.de/p_minihost.html
    Kann aber nur ein VST-Modul hosten.

    Und hier der weltbeste VST-Host:
    http://www.xlutop.com/html/chainer.html
    Hat nur den Nachteil, daß er keine von den VST-Modulen erzeugten MIDI-Signale ausgibt. Sollte Dir jedoch egal sein.
     
  6. ja ok,
    also ich denke das mit dem VST-Host war dann doch net das richtige...

    Mit dem MIDI-Kabel funktioniert es ja eigentlich, was ich wollte...
    Hab dann halt die Standalone-Software offnen und dann lädt er aber automatisch die einzelnen Instrumente in "Bandstand".

    Dachte halt nur, daß das so wie früher bei diesen Software-Synthesizern (Yamaha XG50 oder Roland VSC) einfach einen MIDI-Out Treiber gibt...
    Aber bei VST ist das wohl etwas anders...

    Vielen Dank für eure Hilfe :)

    Liebe Grüße
    Christian :)
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Doch, das mit dem VST-Host funktioniert schon, hat den Vorteil dass man mehrer Plug-Ins in einem Programm, mit unterschiedlichen MIDI-Kanal-Einstellungen gleichzeitig starten kann. Als so 'ne Art virtueller Expander...

    Klar kann man auch die Standalone-Versionen starten, aber die sind in den meisten Faellen auch nix anderes als ein dezidierter Host und es ist halt nicht unbedingt klug den Rechner durch das starten unzaehliger Hosts zu belasten...

    XG50 und VSC waren nach dem laden integraler Bestandteil des Betriebssystems, wenn ich mich recht erinnere (ist halt schon so seine 10 Jahre her) haben sie auch gleich die komplette Soundkarte in Beschlag genommen und das System musste nach jeder Konfigurationsaenderung neu gestartet werden. Also nicht unbedingt die ideale Loesung...
     

Diese Seite empfehlen