Vocals / Gesangs-Spuren nachträglich in einen bereits fertigen Stereo-Mix/Song/Track einfügen

Dieses Thema im Forum "Sound Praxis / Synthese" wurde erstellt von Panko PanneKowski, 24. Juli 2018.

  1. Geht Das ?

    Mal so gesetzt der Fall, folgende Situation trifft ein :

    Es gibt einen fertigen Track als instrumental.
    War auch primär erst mal nur als Instrumental gedacht.
    Doch ein paar Tage / Wochen später trifft man jemanden, der gut dazu singen kann
    bzw tolle Vokal Ideen für diesen Track hat.
    Man lässt sich begeistern und ist von der Sache inspiriert.
    Aber Einzelspuren zum neu rein mischen gibts nicht,
    nur die Stereo Summe.

    Oder man macht bewusst Instrumental Musik, wo man vorsorglich noch Platz lässt
    für eventuelle Lieder und Texte für Sänger und Ideen, die einem eines Tages noch ins Haus kommen werden, jetzt aber erstmal nicht verfügbar sind..
    Ich glaube, jeder kennt sowas und weis was ich meine. ;-)

    Leider ist nun aber die Mischung bereits fertig und der Song existiert (wie schon erwähnt)
    nur als Stereo Spur.
    Was also tun.
    :?

    Es bietet sich da quasi die Karaoke-Methode als Lösung an.
    Man addiert einfach die gewünschte Vocal Spur zum fertigen Instrumental dazu und nimmt beides im erneuten Durchlauf mittels Replay
    zusammen nochmals als StereoSumme + Gesang auf.

    Aber geht das auch in der Produktion ?
    Ich meine nicht, ob es rein technisch gesehen geht. . klar geht das so betrachtet.
    Sondern, ob das halbwegs akzeptablen Qualitätsansprüchen in Bezug aufs Endresultat genügt.
    Schliesslich müssen ja irgendwo Frequenzbänder Platz machen für die Gesangs-Spur.
    Die zunächst im fertigen Mix rein vom Klangspektrum nicht vorgesehen war.


    Hier mal meine rudimentäre Arbeitsweise im konkreten Beispiel :

    Ich erarbeite mir für gewöhnlich fertige Tracks / Musikstücke / Songs durch editieren und arrangieren
    in und an Midi Hardware Instrumentarium /Grooveboxen/ Synths /Pattern-Sequencer ect. Das ganze wird auch am Real-Mischpult abgemischt und via Summierer als fertige Stereo-Summe per Soundkarte im Rechner aufgenommen.
    Für Multitrackrecording bin ich anscheinend zu blöd oder zu faul.
    Egal.. :cool:
    Es sind somit reine Session Mitschnitte meiner zuvor ausgearbeiteten Stücke.
    Der Take, welcher gefällt, bleibt und ist dann eben das fertige Stück.
    Es existiert keine Multi Tracking Version.. sondern nur das zweikanalige Stereo Premaster
    als Aufnahme.

    Daher ist es schwierig, nochmal direkt in den Mix mit irgendwas reinzugelangen.
    Es sei denn, ich wiederhole die Session und nehme das ganze noch mal neu auf.
    Und diesmal mit der gewünschten Vokal-Spur.
    Der Sänger würde dann bei der Session anwesend sein und live den Song einsingen.
    Fertig.

    Leider ist nun aber jede Instrumental Aufnahme Session ein Original und klingt für sich einmalig
    und unwiederbringlich.
    Einmal in Stereo aufgenommene sehr gelungene Lieblings-Sessions lassen sich somit schwerlich ein zweites mal mit dem selben Spirit wiederholen.
    Genau jene Stücke möchte ich aber nachträglich mit Gesang beglücken.

    Daher wärs schön, wenn man irgendwo und wie
    dezent und clever
    im Nachgang wie oben beschrieben Gasang hinzufügen könnte..

    Was gibts da für favorisierte Wege ?

    :nihao:
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2018
  2. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    uff... ich würde, um dem Vocal "Platz zu machen" im Frequenzspektrum, mal mit einem Mid/Side EQ die betroffenen Frequenzen im Mitten(MID) Signal etwas absenken.

    Ggf. auch mit einem dynamischen EQ, der durch die Vocal Spur "sidechained" ist, also d.h. die Frequenzen werden auch nur dann "geduckt" wenn gesungen wird... so vermeidest Du dass dauerthaft ein "Loch" im Track ist.

    (was wahrscheinlich nur Dir auffallen würde weil Du beide Versionen kennst :P)

    geht schon! aber so elegant und "fein" produziert wie mit nem ordentlichen Mixdown wird´s eher nicht werden...

    Aber das heißt ja nicht dass es nicht trotzdem toll klingen kann... ne gute Stimme lässt (bei mir) durchaus auch mal vergessen dass was mit nem Handy auf ner Toilette aufgenommen wurde :P
     
    Panko PanneKowski gefällt das.
  3. Danke schon mal für deine Antwort ;-)

    Ich hatte natürlich gehofft, die von mir geschilderte Problematik betrifft oder interessiert auch noch andere hier.

    :?
     
  4. Dark Walter

    Dark Walter |||||

    Xenosapien hat weiter oben gut erklärt was ich auch tun würde. Wie gut es klappt hängt aber auch stark vom vorliegenden Stück ab. Bei einem Stück das schon extrem komprimiert ist und bei dem das ganzen Frequenzspektrum schon gut ausgefüllt ist wird es schwieriger, speziell wenn bereits viel an Melodien in der Vocalrange zu hören wären.

    So wie ich es verstehe ist es Dir wichtig Momentaufnahmen zu machen und den Spirit einzufangen, da könnte eine Livesession mit Vocals gut passen. Diese Herangehensweise ist allerdings auch die schwerste. Schliesslich musst Du Dich dann neben den normalen Tätigkeiten noch um Vocalsound und Künstler kümmern. (Ich würd das nicht alles gleichzeitig machen wollen).

    Ich würde gegebenfalls mal ne Testsession auf das Instrumental machen, schauen ob und wie es klappt und gegebenfalls die Erkentnisse in eine weitere Session einfliesen lassen. Hilfreich wäre es hier auf jeden Fall die Gesangsspur separat zu haben. Zum einen wegen der Möglichkeit für Edits etc. zum anderen weil Gesang und Hall bei der Aufnahme meistens deutlich lauter sind. (Zurecht)
     
    Panko PanneKowski gefällt das.