was ist eigentlich der monströseste hardsynth der welt

A

Anonymous

Guest
Gibt ne Menge echt großer Schränke, aber wer wohl den größten hat? :D


 
A

Anonymous

Guest
Klaus sag doch mal bitte ist das jetzt EIN Gerät oder ist der Modular aufgebaut, weil dann könnte man ja endlos viele "Schränke" nebeneinander stellen und sagen, "Seht her, hier ist der größte bla,bla der Welt". Das wäre dann ja einfach. :D
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher




Has Zimmer hat einige riesige Modular Schränke in seiner Sammlung angehäuft. Ein Bild seiner riesigen Moog finde ich gerade nicht mehr im Netz.
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
kpr schrieb:
Gibt ne Menge echt großer Schränke, aber wer wohl den größten hat? :D [/img]
Dann gibts noch dieses alte Monster namens "Synlab" mit zig Racks (Buchten) von der Musikschule in Essen (?)
Der größte "am Stück" dürfte der EMS Synthie 100 sein.
Modularschränke gab / gibt es viele und einige Jahre hatte ich wohl mal in Europa den größten", mittlerweile haben mich einige gearmäßig schon lange überholt. Wobei das nicht wirklich wichtig ist, die Dinger sind ja eigentlich zum Musikmachen da.
 
A

Anonymous

Guest
ne, ich mein den grössten am stück -
natürlich wird der modular sein-geh ich mal von aus.
ich mein natürlich keine 2 verschiedene marken zusammen geschweist.
kann auch nen wohnzimmermöbilar drin hängen

bernie -haste mal nen bild von dem teil.

allerdings der grösste kompakte(?) wäre auch interresant.

jetzt nicht wegen 4 tastaturen oder so . eher die fläche oder höhe mit knöpfen etc.,
 
A

Anonymous

Guest
Illya F. schrieb:
Klaus sag doch mal bitte ist das jetzt EIN Gerät oder ist der Modular aufgebaut, weil dann könnte man ja endlos viele "Schränke" nebeneinander stellen und sagen, "Seht her, hier ist der größte bla,bla der Welt". Das wäre dann ja einfach. :D

Na ja, auf eine Weise modular sind auch die großen Brocken, weil das ja dann einzelne Sektionen sind. Die sehen dann allenfalls "aus einem Guss" aus.

Das Foto aus meinem Posting ist von 1956 und ein Forschungsteil von Rand. Für mich sieht der aus wie eins. Die Typen davor finde ich interessanter, die haben so einen 50er Jahre "Inspector Madsen vom Police Headquarter San Francisco" Look, echt cool, hö hö.

Im "Vintage Synthesizers" von Mark Vail sind einige Monsterteile abgebildet, darunter der Con-Brio und der Emu Audity. Auch der erste Axcel ist ziemlich monströs und "aus einem Guss". Oft sehen die dann so aus wie die GX1, die Retro gepostet hat. Ein bisschen Heimorgelflair der 70er ...

Auch ein SK30 ist brockig kastig und ein SK50D erst recht.

Mir will sich auch nicht ganz die Ernsthaftigkeit des Themas erschließen, aber vielleicht bin ich zu sehr an dem interessiert, was hinten rauskommt, und nicht so sehr, wie groß der Apparat davor ist :D


 
RetroSound

RetroSound

||||||||||||
kpr schrieb:
Mir will sich auch nicht ganz die Ernsthaftigkeit des Themas erschließen, aber vielleicht bin ich zu sehr an dem interessiert, was hinten rauskommt, und nicht so sehr, wie groß der Apparat davor ist

Kommt es also doch nicht auf die Größe an...? ;-)

Auch groß und schwer - Yamaha GS1



und noch ein Protzer-Synth

 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
RetroSound schrieb:
Unter den "Kompakten" ist der GX-1 ein echtes Monster.


GX-1 inklusive der Speaker Cabinets wäre auch meine allererste Wahl gewesen. Modulare Systeme würde ich hier mal ausklammern, weil ihnen im Prinzip ja keine Limits gesetzt sind. Liegt ja in der *modularen* Natur.

Zweiter wäre für mich der Yamaha CS80, dicht gefolgt vom Oberheim Eight Voice mit zwei Koffern und doppeltem Manual.

Stephen
 
A

Anonymous

Guest
RetroSound schrieb:
Kommt es also doch nicht auf die Größe an...? ;-)


Weiß ich nicht wirklich, müsste mal meine Frau fragen, die weiß solche Sachen :D




Und wenn es auf die Größe umgekehrt ankommt? Also Kleinsein ist fein und dein?
:D

 
M

Markus Berzborn

..
Der RCA II füllte auch einen ganzen Raum aus.
War ja auch noch mit Röhrentechnik und Lochstreifensteuerung.

Gruß,
Markus
 
Lothar Lammfromm

Lothar Lammfromm

..
Ich hätte ursprünglich gedacht, für ´nen Seriensynth (nix modular und so) wäre ein Oberheim Matrix-12 (Bild z.B. hier) schon ziemlich groß. Aber da gibt es ja noch die ganzen Halbmodularen, z.B. den Macbeth M5 oder den Arp 2500.

Die sind - für die Kategorie Seriengeräte - nicht mal richtig groß.

(aber ´nen Blick wert) :D
 
A

Anonymous

Guest
Hmm, also wenn wir so was (Coputergestützt) wie den Axcel, von dem ich überings gar nicht wusste das es da eine Version mit Tastatur/Klaviatur gibt, mit ins "Programm" aufnehmen, dann ist das Synclavier natürlich mit dabei. Es war ja aber im Eingangspost die Frage nachdem monströseste hardsynth der welt, somit weiß ich jetzt nicht ganz ob die beiden hier reinpassen. Zugegeben, die Frage ist dahingehend ein wenig schwammig formuliert, aber so landen wir irgendwann beim PC mit Plug-Ins, vermute ich jetzt einfach mal.

Also sollen Rechnergestützte Systeme jetzt mit hier rein und Systeme bei den man einfach noch einen "Schrank" dazustellt um es zu erweitern ? Blicke das jetzt gerade nicht. Generell denke habe ich das so verstanden das es um ein in sich geschlossenes System geht. Das Synclavier ist doch ein in sich geschlossenes System (oder ?), aber eben Rechnergestützt. Wo ist da denn nun die Grenze ?
:dunno:
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Illya F. schrieb:
Das Synclavier ist doch ein in sich geschlossenes System (oder ?), aber eben Rechnergestützt. Wo ist da denn nun die Grenze ?
:dunno:

Naja, man kann sich noch 10 weitere Racks daneben stellen. Ist im Grunde ein Computersystem, je nach Anforderungen an Stimmenzahl und Speicher, wächst natürlich auch das System. Die Größe beim Synclavier ist also nicht immer fest vorgegeben
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Bernie schrieb:
Illya F. schrieb:
Das Synclavier ist doch ein in sich geschlossenes System (oder ?), aber eben Rechnergestützt. Wo ist da denn nun die Grenze ?
:dunno:

Naja, man kann sich noch 10 weitere Racks daneben stellen. Ist im Grunde ein Computersystem, je nach Anforderungen an Stimmenzahl und Speicher, wächst natürlich auch das System. Die Größe beim Synclavier ist also nicht immer fest vorgegeben

Hähä, ich glaube, wer sich noch weitere Racks neben ein vollausgebautes 9600 stellt, ist *echt* größenwahnsinnig ;-).

Stephen
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
monoswitch schrieb:

Die Frage ist: Kann man damit noch einigermaßen ergonomisch arbeiten? Das ist zwar riesig, aber ist das, was am Ende rauskommt, auch riesig?

Lieber klein, kompakt und kondensiert.

Stephen
 
Deusi

Deusi

Alt und arm
Offensichtlich war er doch komplett in dem mit abgebildeten AKAI-Karton eingepackt. :dunno:
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Seh das grade hier, denke wirklich groß war das Dynamophon bzw. Das Dings von Cahill. Wozu war das? Über Telefon Musik zu hören!! Also die ersten Klingeltöne quasi..

Das Synlab ist eigentlich ein ARP2500, modifiziert. Es ist im Prinzip möglich JEDES Modulsystem beliebig groß zu dimensionieren.
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
ppg360 schrieb:

Die Frage ist: Kann man damit noch einigermaßen ergonomisch arbeiten? Das ist zwar riesig, aber ist das, was am Ende rauskommt, auch riesig?

Lieber klein, kompakt und kondensiert.

Stephen[/quote]

Das Foto hab ich vor 8 Jahren bei Fabio in Italien geschossen, als ich den PPG-Modular zur Restauration abgegeben hab. Wir haben halt unseren ganzen Kram von Fabio, Nicola und mir mal dekorativ auf einem Haufen zusammengestellt, gearbeitet hatniemand so damit.
Der PPG-Sequenzer von Fabio steht jetzt bei Hans Zimmer, der wurde gegen einen Sequenzer von Projekt-Elektronik eingetauscht. Das rechte und linke PPG-Cabinet ist mein Kram. Bei den Moog Cabinets ist auch Zeugs von mir mit dabei.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben