Was sie schon immer ueber FM-Synthese...

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Xenox.AFL, 21. Dezember 2005.

  1. Xenox.AFL

    Xenox.AFL eingearbeitet

    sich aber nie zu fragen trauten...

    So, somit ist der neue FM thread eröffnet! ;-)
    Auf gehts, unsere Fragen... *überleg*

    Frank
     
  2. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Nen paar Beiträge gibt es hier ja schon zu dem Thema... :)


    Nen paar Beiträge gibt es hier ja schon zu dem Thema... :)

    Im Grunde ist FM Synthese garnicht so schlimm, daran die Operatoren in Ratio Werte einzustellen hab ich mich mittlerweile auch gewöhnt. Wenn man das weiss (siehe Summas Beitrag), dann ist es eigentlich einfach und logisch. Vorsicht aber, ist aus dem alten Forum. ;-)

    Was ich auch als sehr hilfreich empfinde, ist die Hüllkurven zu verlinken. Das man z.B. für Operator A+B+C die Hüllkurve von D nehmen kann. Ändert man die von D, ändern sich die A+B+C automatisch mit. Kenne dieses Feature allerdings nur von FM7, weiss nicht wie das bei den Hardware Pendanten ausschaut...

    Daniel
     
  3. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Nochwas...

    Trotz FM Synthese noch nen Filter (sofern der


    Nochwas...

    Trotz FM Synthese noch nen Filter (sofern der Synth das anbietet) nachzuschalten ist auch etwas was mir mittlerweile sehr gefällt. Obwohl ich Anfangs genau DAS absolut vermeiden wollte. Aber am Ende zählt eben nur das Ergebniss... ;-)
     
  4. ja, ich wollte schon immer wissen, ob auch der Bayrische Run

    ja, ich wollte schon immer wissen, ob auch der Bayrische Rundfunk mit FM-Synthese erzeugt wird. Oder doch nur mit UKW-Synthese?
     
  5. Mich würd mal intressieren ob es auch analoge FM Umsetzungen

    Mich würd mal intressieren ob es auch analoge FM Umsetzungen gibt. Modular macht man ja sowas mal...hat aber mit der Klassischen a la DX7 wenig gemein, nicht?

    Digital scheint ja besser geeignet zu sein, wahrscheinlich aufgrund der vielern Hüllkurfen und Oszis, gwundert hats mich am Anfang allerdings schon, machbar wärs ja nen analog Synth mit 8 additiven Oszis und Hüllkurven zu stricken nur scheint der Reitz wohl nicht gross dafür zu sein sowas zu konstruieren oder das er nich ordentlich klingt oder was is das Argument?
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    [quote:ad75be3ca5=*daniel.b*] Was ich auch als sehr hilfreic

    Beim EVS-1 und Ikaron kann man mehrere Operatoren mit einer Huellkurve verlinken, beim G2 ist sowas sicherlich auch kein Problem und bei anderen FM-Synths bestehe ich darauf dass mir die Editor-Software gute EG-Kopierfunktionen bietet... :)

    @Hugo

    Auch Radio-Wellen lassen sich FM- oder Amplituden-Modulieren, irgendwie muss ja die Musik auf die Traegerwelle kommen...
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    [quote:38dd90e7ec=*Noise-Generator*]Mich würd mal intressier

    Da hatten wir schon mal einen Thread dazu, FM Synthesizer wie der DX7 arbeiten nicht wirklich mit FM-Synthese sondern verwenden Phasen Modulation...

    www.Sequencer.de/synthesizer/viewtopic. ... ight=an200
     
  8. [quote:7fda268556=*Noise-Generator*]Mich würd mal intressier

    Ich denke, der Aufwand wäre ziemlich hoch, wenn man mit Modularen die Klangvielfalt eines DX7 hinbekommen möchte.

    Allerdings benutze ich bei sehr vielen Patches auch FM, weil es oft das "Salz in der Suppe" ist.

    Und wenn man sehr gute und viele VCO`s hat, kann das bestimmt Spaß machen.
    Z.B. diesen hier : http://www.cyndustries.com/modules_zero-osc.cfm?type=38
    Klingt sehr sehr sauber.
    (Hab ich aber leider nicht ... :cry: )
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    naja, FM generell geht mit allen modularen , das problem ist

    naja, FM generell geht mit allen modularen , das problem ist der freilauf analoger oscs, daher müssen sie ,wenn man dezielt was im stile der DX'e machen will wirklich einiges auffahren.. aber es gibt schon gute FM klänge auch in analog.. sehr viele können das und nutzen diese meist für "dreck" und spectrenkram.. da kann ich ne lange liste nennen die vom <a href=http://www.sequencer.de/syns/oberheim>Oberheim</a> xpander losgeht und bei <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> modular aufhört..

    mit phasensteuerung wird diese liste jedoch sehr schnell ultrakurz ;-)

    nur so..

    aber was soll man jetzt "generell" zu fm sagen ,ist ein bisschen wie "erzähl mal was von dir" :gay:
     
  10. Wenn FM jetzt eigentlich Phasenverzerrung ist und additiv ni

    Wenn FM jetzt eigentlich Phasenverzerrung ist und additiv nix FM dann wirds hier aber langsam djungelig wenn man die richtigen Bezeichnungen für die richtige Synthese nehmen will.

    Was is denn eigentlich ein freilaufender Oszillator, das hab ich mich bis jetzt noch nicht zu fragen getraut...wird der auch gegatet wie bei LFOs oder wie?
     
  11. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Waere aber doch auch verwirrend wenn jetzt ploetzlich schwar

    Waere aber doch auch verwirrend wenn jetzt ploetzlich schwarz = weiss und rot = blau waere, in so fern ist es doch toll wenn jeder Synthese-Form ihre eigene Bezeichnung hat ;-)

    Freilaufende Oszillatoren, da wird die Phase beim Triggern der Note nicht auf einen Wert zurueck gesetzt sondern laeuft ganz normal weiter...
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    nu, jetzt verwechselst du aber was ..

    also phasenverschie


    nu, jetzt verwechselst du aber was ..

    also phasenverschiebung (verzerrung.. nenn es wie du magst) ist doch bei 2 wellen nichts anderes als ... na was??..

    das liegt wirklich näher zusammen..

    additiv und subtraktiv und FM liegen viel weiter auseinander, weil das eine von reichem spektrum abzieht, das andere einzeltöne mischt zu einem gemeinsamen obertönigen signal (additiv = dazutun, aufsummieren..)

    fm ist hingegen eine frequenzgruppe von obertönen, die durch modulationen von tonhöhen entstehen.. wenn man das gradehalten und steuern will, muss das phasentechnisch gleichlaufend sein..

    wieso? wenn du 2 gleichfreqauentze signale hast um 180° phasenverschoben hörst du NIX mehr, weil sich das auslöscht.. freilaufend wäre also richtig kagge..

    vielleicht ist das klarer?..

    und summa gibt dir dann den nächsten stapel, denk ich..
    nur um irgendwo anzufangen..
     
  13. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    FM, Phasen Modulation und Waveshaping haben im Prinzip alle

    FM, Phasen Modulation und Waveshaping haben im Prinzip alle einen Urspung und eine sehr aehnliche Funktionsweise...
     
  14. [quote:347131ad94=*Summa*]FM, Phasen Modulation und Waveshap

    wenn du das genauer erklären könntest, fänd ich das klasse! insbesondere weiß ich nicht, was bei wave-shaping eigentlich passiert... :oops:

    gruß
     
  15. [quote:43ad0b5e9c=*serenadi*]

    Und wenn man sehr gute und


    ist bei diesem zeroscillator mit negativen frequenzen der bereich unter null hertz gemeint, oder wie ist das zu verstehen?

     
  16. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    [quote:b517c27924=*clapptomaniac*][quote:b517c27924=*Summa*]

    Der Unterschied zwischen FM und Phasenmodulation ist ein wenig schwieriger zu erklaeren, besonders weil es nebenbei noch zwei Verschiedene FM Versionen (Lineare und Logarithmische) gibt, die ebenfalls unterschiedlich klingen. Auf jedenfall ist die Phasenmodulation die fuer musikalische Sounds die ergiebigste Variante, am besten du liest dir auch noch den analoge FM Thread durch...

    www.Sequencer.de/synthesizer/viewtopic. ... ight=an200

    Siehe auch FM vs. PM:

    http://www.funet.fi/pub/sci/audio/misc/pm-intro

    Den Begriff Waveshaping brauch ich an sich auch nicht selbst zu erklaeren, dazu gibt's im Netz ein paar hundert Seiten...

    Grundsaetzlich wird eine Wellenform in den Waveshaper geschickt und im Waveshaper durch eine Funktion, z.B. in Form einer Wellenform oder additives Spektrum etc. bei der zu jeder Lautstaerke des Eingangssignals eine Ausgangslautstaerke existiert, verbogen. Was dazu fuehrt, dass ein leises Eingangssignal anders verbogen wird als ein lauteres.

    Mathematisch sieht das in etwa wie hier beschrieben aus:

    http://www.music.mcgill.ca/~gary/307/we ... aping.html

    Wenn du schon mal mit Distortion gearbeitet hast, genau das ist ein Waveshaper, meist mit fester Shaper-Funktion...

    Wenn man bei der Phasenmodulation (die in den DX Synthesizern verwendete FM) einen Traeger auf 0Hz bringt, arbeitet dieser ebenfalls wie ein Waveshaper, der den Klang des Modulators abhaengig von der eingestellten Traeger-Wellenform und der Eingangslautsaerke (bzw. Ausgangslautstaerke des Modulators) verbiegt. Man koennte also mit fug und recht behaupten, Waveshaping ist eine spezielle Form der Phasenmodulation...
     
  17. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Eine Frage an Modulsynthbesitzer:

    Mich würde es interess


    Eine Frage an Modulsynthbesitzer:

    Mich würde es interessieren wies klingt, wenn man vor dem FM-eingang eines Oszis noch einen Tiefpass patcht? In Reaktor lassen sich da viele interessante verlaeufe gestalten, besonders mit Modulation des Cutoff frequenz. Meiner meinung nach lassen sich da ein paar unangeneme "FM-Artefakte" vermeiden. Nun weis ich aber nicht, wie das Analog klingt.

    Gruss
     
  18. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Interessanter klingt's eigentlich wenn man dann noch die Res

    Interessanter klingt's eigentlich wenn man dann noch die Resonanz des Tiefpass aufdreht, vorausgesetzt der Filter ist gut genug, dann kann man nett mit einem Sweep durch die Harmonischen steppen...
    Ich find Artefakte sind das Salz in der FM-Suppe... :)
     
  19. Jörg

    Jörg |

    [quote:3f51a31ab3=*Summa*]
    Ich find Artefakte sind das Salz


    Dann kauf dir den hier: :)

    [​IMG]
     
  20. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ach was, TX802 und TX81z reichen vollkommen aus, die ganz al

    Ach was, TX802 und TX81z reichen vollkommen aus, die ganz alten Kisten sind mir bei Sounds mit laengerem Release dann doch zu heftig...
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    [quote:118f1fcc39=*Undergrind*]Eine Frage an Modulsynthbesit

    in FM nutzt man idR sinus, sprich: es gibt nix zu filtern, du verschiebst damit dann vorallem die phase..

    du kannst damit natürlich besagte artefakte filtern..

    analog gibt es dieserart artefakte nicht, dafür unlineares und "rauschen" (nicht, das das jetzt nur rauscht!! es ist einfach analogbedingt etwas anders und eben nicht phasenstarr)..

    breiter und fetter aber "auf Jeden"™
     
  22. [quote:ffc919f740=*Moogulator*]
    in FM nutzt man idR sinus,


    Mit filtern kann man dann aber aber die Frequenzen wegmischen die sich beim (sorry wenn ich jetzt das böse a wort verwende) addieren (weil sich die frequenzen ja schon en bissel addieren) ergeben.

    Allerdings könnte man das ja auch am Operator selbst vornehmen. Denke mal das kommt auch darauf an das wenn man nen sound zwar durch die synthese schon so hat wie man ihn eigentlich mochte aber später dann quick n dirty nochmal was weg oder zunehmen will ohne in die konstellation der Operatoren eingreifen zu müssen.
     
  23. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    [quote:b184530000=*Moogulator*] in FM nutzt man idR sinus, s

    Selbst wenn man mit Sinus Oszillator/Operator Wellenformen arbeitet, gibt's ja noch mehr als nur Simple-FM, von daher koennte das bei 3 oder mehr Operatoren in Reihe schon was bringen.
     
  24. Moogulator

    Moogulator Admin

    klar, ab da schon.. schon ab 2..

    klar, ab da schon.. schon ab 2..
     
  25. Ich@Work

    Ich@Work eingearbeitet

    Die unterschiedlichen Verschaltungen

    Was mich intressieren würde (insbesondere von den FM-erfahrenen Usern) ob sich im Laufe der Zeit bei den einzelnen für die einzelnen Klang-Gruppen (Bässe, E-Pianos usw.) sich entsprechende Verschaltungen der Operatoren abgezeichnet haben ?
     
  26. Jörg

    Jörg |

    Eigentlich weniger. Gerade für Bässe nehm ich alles was kommt. ;-)
    Bei Flächen kann es am einfachsten sein, zwei oder drei parallele Stränge a drei bzw. zwei Operatoren zu nehmen, aber selbst das ist alles andere als ein "Muss".
     
  27. Ich@Work

    Ich@Work eingearbeitet

    Vorgehensweise

    Dass es keine feste Regel gibt war mir schon klar (alles ist erlaubt :lol: ), so geht es mir eher um die persönlichen Vorlieben und ob es diesbezüglich parallelen in der Vorgehensweise gibt.

    Wie geht man denn meist vor (okay auch das läuft wahrscheinlich unterschiedlich ab) ? Doch meist hat man ja ein ungefähres Ziel vor Augen, eh Ohren, und da muss es ja bestimmt irgend ne Vorgehensweise geben. Die ist natürlich individuell und machen unterschiedliche Menschen auch unterschiedlich. Doch das würd mich mal wunder nehmen. Oder ist das dann mehr so ein "Ah, mal schauen wo ich da lande..."-Arbeitsweise ?

    Oder ist mehr nach "Hier habe ich nen Basisklang und der muss jetzt nur noch verfeinert werden". Sprich auf den eigenen "Presets" aufbauend weiterentwickeln ?
     
  28. Jörg

    Jörg |

    Das wird jeder anders machen. Meine Strategie ist es praktisch immer, ausgehend von einem neutralen Init-Sound den Sound Stück für Stück aufzubauen. Manchmal verbastel ich auch irgendwann vorher von mir programmierte Sounds (z.B. Panflöte zu Simmons-Tom :lol: ), aber das ist die absolute Ausnahme.
    Manchmal fang ich einfach an und wundere mich, wo ich dann lande. Ein anderes mal gehe ich sehr gezielt vor. Just heute hab ich mir etwa gezielt einen Vocal-Sound auf dem DX7 gebastelt.
    Bestimmte Vorlieben für die Operatoren-Verschaltung habe ich dabei nicht.
     
  29. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Kommt auf den Bass an...

    Einfache Regel bei sinusuiden Operatoren ist Anzahl der Traeger vs. Komplexitaet der Wellenform...

    Will man z.B. einen Bass erzeugen, der klanglich aus 3 Oszillatoren/Komponenten besteht, braucht man auf jeden in den meisten Faellen auch drei Traeger, also 3 Operatoren, die mit Ausgang verbunden sind. Bei 3 Traegern bleiben bei den meisten FM-Synths aber nur noch 3 Modulatoren zum erzeugen der Wellenformen bzw. des Klangverlaufs uebrig, was die Komplexitaet ein Stueck weit einschraenken wird. Natuerlich gibt's Workarounds, z.B. Oktaven mit Hilfe der Modulatoren erzeugen etc. etc... aber das ist eine andere Geschichte...

    Hat der FM Synth einen Filter, reicht es unter Umstaenden per FM eine statische Wellenform zu erzeugen und dann komplett subtraktiv weiter zu arbeiten, was bei Baessen oft ein wenig nach Wavetablesynth klingt...
     
  30. Ich@Work

    Ich@Work eingearbeitet

    Hüllkurven

    Ah das sind schon mal intressante Infos. Danke Euch.

    Irgendwo, wars gar in diesem Thread, habe ich gelesen dass man einzelne Hüllkurven der entsprechende Gruppe (Pitch-, Lautstärke usw.) koppeln können sollte oder diese mittels einer Kopier-Funktion übernehmen können sollte.

    Aber liegt der Reiz und das Klangpotential nicht gerade auch in den Hüllkurven ? Oder erzeugen abweichende Hüllkurven-Einstellungen eher schräge oder sonst irgendwie fremdartige Klänge ? Oder liegt nicht genau da auch die Würze, aber es kann für die Erstellung des Grundsounds hilfreich sein ?
     

Diese Seite empfehlen