Wer hat den DX7 in Deutschland populär gemacht?

Feinstrom

||||||||||
Reinhold Heil fällt mir da ein.
"Tänzerin" war aber kein DX7, sondern der Vorgänger GS1, wenn ich mich nicht irre...

Schöne Grüße,
Bert
 

Jenzz

|||||
Aloha .-)

Reinhold Heil / Spliff / CosaRosa wurde ja schon genannt... Aber auch George Kochbeck hat den viel genutzt und auch Live in der Ulla-Meinecke-Band die 'Tänzerin' darauf gespielt...



Jenzz
 

Xpander-Kumpel

||||||||||
Ich finde die Ulla Meinecken Scheiben seit Jahrzehnten ziemlich super!
Kamen auch immer bei weiblichen Begleitungen sehr gut an!

“Die Zauberformel wirkt nicht mehr!“
 

serge

|||||||||||||
Wenn es sich um "deutschsprachigen Pop" drehen soll: Spliff, genauer deren Keyboarder Reinhold Heil – ah, @Feinstrom war schneller. Dann wenigstens das Stück "Rosalie" von der 1984er "Schwarz auf Weiss". Den gläsernen Flächensound hat Herr Heil seinerzeit selbst programmiert und als Sound-Datenblatt zum Abtippen zur Verfügung gestellt (in der damaligen Yamaha-Werbepostille, wenn ich mich recht entsinne – oder war es doch in der "Keyboards"?).

https://www.youtube.com/watch?v=iv8xS77bL04


Und hier die Maxi zu Cosa Rosas "Riesenrad" von 1985, angefüllt mit Samples und reichlich DX7-Klängen, ab 3:30 von Herrn Heil sogar per Blaswandler gespielt:

https://www.youtube.com/watch?v=BdM42wROcyM


So richtig ins Hirn gedrückt wurden die Standardklänge des DX7 (Bass und E-Piano) dann 1985 durch Heinz Rudolf Kunzes Gassenhauer "Dein ist mein ganzes Herz":

https://www.youtube.com/watch?v=UoOIZfIlUuQ
 
W

Wellenstrom

Guest
Populär wurde er sicher durchs Fernsehen.
Denn es war der erste Synthie, den man über WLAN ohne Kabel unplugged spielen konnte.
hehehehe, jo, es gab keinen Synth, der so oft bei Vollplaybackgedöns im Fernsehen präsentiert wurde, wie der DX7 ... egal, ob da nun ein Prophet zu hören war oder ein Oberheim... zu sehen war immer der DX 7.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
hehehehe, jo, es gab keinen Synth, der so oft bei Vollplaybackgedöns im Fernsehen präsentiert wurde, wie der DX7 ... egal, ob da nun ein Prophet zu hören war oder ein Oberheim... zu sehen war immer der DX 7.
Wahrscheinlich hatten die davon gleich mehrere eingekauft.
Der DX-7 war die Standarddeko in jeder Sendung wo ein Synthie in der Musik mit dabei war, das war schon auffällig. :)
 

Horn

|||||||||||
M. E. wurde der DX7 so populär, weil es der erste Synth war, der dem Durchschnitts-Band-Keyboarder alle wesentlichen Sounds auf einmal lieferte. Das E-Piano war ganz okay. Orgeln, Streicher und Bass gingen auch. Damit konnte man von Top-40 über Fusion zu Rock und Jazz alles abdecken.

Eigentlich klang immer schon alles ein bisschen scheiße auf dem DX7, aber er war eben vielseitiger als alles andere, was es damals gab.
 
M. E. wurde der DX7 so populär, weil es der erste Synth war, der dem Durchschnitts-Band-Keyboarder alle wesentlichen Sounds auf einmal lieferte. Das E-Piano war ganz okay. Orgeln, Streicher und Bass gingen auch. Damit konnte man von Top-40 über Fusion zu Rock und Jazz alles abdecken.

Eigentlich klang immer schon alles ein bisschen scheiße auf dem DX7, aber er war eben vielseitiger als alles andere, was es damals gab.
Die DX7 Sounds waren damals jedoch völlig neu, und für damaligen Verhältnisse sehr klar.
Das Bedienkonzept, mit den Folientasten war auch neu. Damals wollten viele Musiker keine Regler mehr am Synthesizer haben.
Der DX7 war einfach ein modernes Raumschiff.
Whitney Houston hatte mit top 10 Platzierungen ebenso wie Filme "Top Gun" zur Verbreitung des Synth geführt.


https://www.youtube.com/watch?v=DRv2cVF0CdM


https://www.youtube.com/watch?v=zbLjJ6x2Hgs
 
Na ja, er hatte Klangspeicher, er war 16stimmig (!) polyphon und anschlagsdynamisch spielbar (!!), mit Breath Controller (!!!) modulierbar - und das alles für 3700 Mark!!!! (also ungefähr einem Drittel von dem, was andere Polysynths damals kosteten...)
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben