Wie und womit macht Ihr Eure Grooves?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Groove-it, 11. Mai 2005.

?

Wie macht Ihr vorwiegend Eure Grooves?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 26. Mai 2005
  1. Audio-Loops zerschnipseln

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Lauflicht-Sequencer (Hardware)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Lauflicht-Sequencer (Software)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Audio-Loops mit MIDI-Daten

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Sonstige:

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Groove-it

    Groove-it Tach

    1. Wollte mal wissen, womit Ihr generell Eure Drum-Tracks ma

    1. Wollte mal wissen, womit Ihr generell Eure Drum-Tracks macht? Hardware oder Software? Und vor allem warum? Welche Vorteile hat die eine oder andere Methode

    UND:

    2. In welcher Musikrichtung bewegt Ihr Euch so ...ungefähr zumindest

    Ich für meinen Teil arbeite fast ausschließlich mit MIDI im Logic, wegen der Möglichkeit die einzelnen Sounds minimal verschieben zu können.

    Bitte um zusätzliche Anregungen für die Umfrage

    Habe die "Realtime-Eingabe" vergessen!!! Wär cool wenn ihr das kurz posten könntet falls Ihr so arbeitet,... für die Statistik ;-)

    Greetinx
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    1. Kommt drauf an, vor allem aber Software (Cakewalk Sonar 2

    1. Kommt drauf an, vor allem aber Software (Cakewalk Sonar 2)
    mit dem Drum Editor,
    Warum?
    Ganz einfach -> So hab ich angefangen, damit geht es folglich am schnellsten und ich habe die besten Möglichkeiten (Groove Quantisierung, schnell mal die Lautstärke umsetzen, Verläufe, ...).
    Bei Drum'n'Bass, Jungle, halt dieser Kram mit schnellen Breakbeats benutze ich aber meistens ein fertiges Drumloop Sample als Basis, das dann zerschnibbelt und mit anderen Percussions ergänzt wird.

    2. Stil kommt bei mir auch drauf an (Stimmung und so).

    Von ultra-fiesem Hardcore Techno bis meditativen Slow-Motion Kram is da alles drin.
     
  3. Jörg

    Jörg |

    Öhm, da fehlt die (für mich ;-) ) naheliegendste Möglichkeit: Realtime eintrommeln, sei es über das Masterkeyboard oder über die Pads meiner diversen Drumcomputer.
    Das geht viel viel schneller als alles andere. Natürlich stellt das gewisse Mindestanforderungen an Geschwindigkeit und Motorik, aber das sollte man als "Musiker" schon mitbringen.

    Bei meiner (ehemaligen) MFB 502 habe ich mit Lauflicht gearbeitet. Find ich auch gut, aber es ist trotzdem langsamer als Realtime. Lauflicht spielt seine größten Vorteile beim Live-Sequencing aus, nicht beim ersten Einspielen. Untauglich für Drums finde ich den Step-Eingabemodus (haben z.B. meine Yamaha Drummies).

    Die Frage nach Hardware oder Software stellt sich für mich eh nicht.


    Das lässt natürlich auch schon Rückschlüsse auf den Musikstil zu. Frickel-Geratter mag ich nicht besonders. Drum´n´Bass macht mich nervös. Mit vorgefertigten Drumloops arbeite ich schon aus Prinzip nicht.
    Zum bevorzugten Musikstil hab ich neulich schon mal was geschrieben: alten Kram a la Jarre, Kraftwerk, auch EBM.
     
  4. Groove-it

    Groove-it Tach

    Oups, stimmt...danke f

    Oups, stimmt...danke für die Info...bin grad draufgekommen, dass ich im Nachhinein keine Änderungen an der Umfrage mehr vornehmen kann...das hätt ich mir besser überlegen sollen....
     
  5. Jörg

    Jörg |

    Macht nix, bin da vermutlich sowieso eher Exot. ;-)

    Macht nix, bin da vermutlich sowieso eher Exot. ;-)
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:bcf3f9ae5f=*J

    Tja, mein Klavierunterricht liegt lange zurück und hab keinen Bock auf Timing Übungen, sowas fand ich schon immer öde. :oops:
     
  7. cereal

    cereal Tach

    Naja... also da mein lieber Software-Sequencer nix lauflicht

    Naja... also da mein lieber Software-Sequencer nix lauflichtmässiges zu bieten hat, tu ich Drums momentan meist mit nem Pianoroll-Sequencer einklicken. Etwas aufwändig und unübersichtlich, aber klingt sehr interessant, wenn man mit der Tonhöhe auch wirklich die "Ton"höhe steuern kann. Ab und zu auch realtime trommeln aufm RY-30... aber die Pads sind da ein bisschen... scheisse. Ein brauchbares MIDI-Eingabegerät habe ich leider (noch?) nicht.
     
  8. Ich

    Ich Tach

    Verwende zum Drum programmieren eigentlich in erster Linie d

    Verwende zum Drum programmieren eigentlich in erster Linie den Drum Editor in Cubase.
    Habe mir jetzt aber ein VSTi namens Ruction gekauft, welches nach dem Lauflichtprinzip funktioniert, aber nicht nur um die einzelnen Sounds anzutriggern, sondern auch für Tonhöhe und Filter. Ist eigentlich ganz nett, aber bis jetzt habe ich es noch nicht verwendet.

    Drumloops verwende ich grundsätzlich nicht (wohl aber einzelne Drumsamples), da das für mich einfach nicht der Sinn des Musikmachens ist.
    Kann gut sein, daß ein Drumloop in einem Song toll klingt, aber ich könnte mich darüber nicht freuen, da es ja nicht meine Leistung ist.
     
  9. Kaneda

    Kaneda Tach

    Meine Musik: Acid/Electro/Goa Lust-und-Launeabh

    Meine Musik: Acid/Electro/Goa Lust-und-Launeabhängig

    Zu Hause:
    Innerhalb von Cubase arbeite ich normal mit der Rythmusansicht und die Samples werden von NI's Battery abgefeuert. Für mich eine perfekte Kombination. Ich verwende da auch recht viele Outputs vom Battery um sauber die BD/SD/HHs zu trennen.

    Da viele das Patternorientierte im Cubase vermissen. Im Cubase gibts ein MIDI-Plugin welches genau dieses anbietet. Hier kann man Patterns erstellen, und diese werden dann mittels MIDI-Noten angetriggert (C1 -> 1. Pattern, C#1 -> 2. Pattern etc.).

    Live:
    MonoMachine als Sequencer + Samples aus dem EMU5000 + Drumsounds der MonoMachine selber.
     
  10. acidfarmer

    acidfarmer Tach

    Wir machen auch Psy/Goa und wo wir sonst so Bock drauf haben

    Wir machen auch Psy/Goa und wo wir sonst so Bock drauf haben.
    Unsere Grooves basteln wir aus allem was da ist. Das sind meisstens Drumsamples aus der Battery in Kombination mit zerlegten Loops.
    Die Sounds aus der Battery steuern wir mit dem Schlagzeugeditor oder hin und wieder mit dem einfachen Noteneditor im Cubase. Ganz selten nutzen wir auch mal Drumsounds ausm Virus oder der Supernova.
     
  11. dest4b

    dest4b Tach

    handverfrickellei von midi informationen.

    handverfrickellei von midi informationen.
     
  12. x6j8x

    x6j8x Tach

    Ich baue meine Beats meistens mit meinen Electribes (MX, Smk

    Ich baue meine Beats meistens mit meinen Electribes (MX, SmkII, RmkII), nehme die dann in Ableton Live als Clips auf und "gestalte" das ganze dann meistens noch etwas mit der Warp Funktion (tolle Sache!).

    Ausserdem habe ich auch noch 'ne Syncussion DRM-2 (analoges BD-Modul), die von 'ner Electribe getriggert wird. Das Teil macht im ganz-unten Bereich richtig schon Dampf ;-) und kann auch ganz nette Effekt-Sounds.

    Bevor die Electribes ihren Weg zu mir fanden, war natuerlich Reason am Start, das ist jetzt aber komplett abgemeldet.
     

Diese Seite empfehlen