Yamaha Motif XS6 on the way...!!!

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Xenox.AFL, 31. Dezember 2006.

  1. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

    Geht schon los, bevor die Namm da gibt es schon die ersten Infos...

    http://www.andysmusiconline.com/product ... f-xs6.html

    Endlich größeres Display, kommt dem Roland Fantom ziemlich nah von der Größe her.. Klanglich scheint sich nix verändert zu haben, irgendwo gelesen das weiterhin die 175mb an Sampels dabei ist, schade..

    Frank
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich krieg nur sowas:

     
  3. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

  4. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

    [​IMG]

    So gehts auch... :)

    Frank
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    im blog gesichert.. wer nochmal s'bild sehen will [​IMG]
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das Design ist aber übel.
     
  7. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

    Sieht eben kaum anders aus wie jetzt auch, eben nr ein etwas größeres Display, fertig.

    Frank
     
  8. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

    From Motifator

    MOTIF XS
    Well, first and foremost Happy New Year to every one at Motifator.com.

    Since the cat is out of the bag, we will try to fill in some details and answer some questions about specs. However as many people here have already commented the only way to really judge an instrument is to play it yourself. T

    The new Motif really needs to be XSperienced.

    The official announcement of the XS is scheduled for January 10th so there will be more information coming in the next few weeks and then at NAMM, people will get a chance to see the XS in action via web casts.

    The XS is a part of the Motif tradition and so as with all Motif products if focuses on three things.

    The sounds
    The ease of song creation
    Computer Integration

    In terms of the sound, there are a lot of things that are new.

    The 355MB wave ROM includes a huge amount of new wave forms. These were developed based on the priorities for sounds that came out of the research surveys that we did here on the site.

    There is a new, very large three velocity layer Acoustic Piano that includes support for half damper and the insert effect for sound board resonance found in the S90 ES. There are also new Electric Piano waves as this has always been a request.

    One of the other major areas that we focused on was orchestral sounds. There are brand new ensemble and solo strings and a complete set of woodwinds. People on the site had identified this area as one that they wanted improved from previous Motifs.

    The orchestral waves take advantage of the new Articulation TG System. This allows for 8 element voices and includes key off samples, true Legato wave switching, wave cycling and a new assignable function. It is simply impossible to get the level of sonic detail that the Motif XS achieves with a 2 element architecture like that found in some of the competition.

    Each Voice can have three groups of elements that can switched on or off by the 2 assignable function buttons above the pitch and mod wheels.
    These can be used to create one voice that has normal strings, pizzicato and spiccato in one voice that can switched via the AF 1 and 2 buttons.

    Another technical improvement to the sonic palette is the inclusion of Virtual Circuit Modeling effects like those found in the DM2000. Virtual Circuitry Modeling technology rather than simply attempting to approach the desired sound using conventional digital audio methods, actually models the analog circuitry... right down to the last resistor and capacitor. This technology was originally developed at Yamaha by Toshi Kunimoto and his group, the same sonic wizards who created the VL1 and VP1 — the world's first physical modeling synthesizers. VCM technology goes well beyond simply analyzing and modeling electronic components and emulating the sound of old equipment. It is capable of capturing subtleties that simple digital simulations cannot even approach, and in fact creating ideal examples of sought-after vintage gear. This includes not only studio effects like vintage compressors and EQs, but also vintage pedal effects including flangers, wahs, phasors, etc.

    On the synth side, there are four intelligent arpeggiators that can be used in each voice and many of these Arps actually have 8 velocity zones. Again you’ll have to hear these to evaluate for yourself. As far as other synth features, there is wave cycling so that elements can transition between different waveforms (think Korg Wavestation).

    Okay, now for some news that may stir up some posts. The Motif XS does not support PLG boards. We looked at this long and hard. We supported the forum when there was a call for a new Piano PLG card and got Yamaha Japan to develop it. However, the PLG cards were not particularly successful in the market. The basic architecture was developed almost 10 years ago and had certain inherent limitations. The ones that some people are most passionate about (the VH and VL boards) were not that successful partly because they need more expertise to use (knowledge of vocal harmony settings in the former and use of a breath controller in the latter). The VL which focused on solo wind and brass is partially addressed by the new 8 element voices with note offs and legato.

    The VH is replaced by an on board, built in 10 band Vocoder. The Vocoder allows up to 128 notes of harmonies to be created from the keyboard and also is of course useful for cool synth effects as well. It can be used in Voice and Performance mode and recorded directly into the Integrated Sampling Sequencer.
    We realize that the decision to stop support for PLG cards in the XS will not sit well with some people, but we always have to balance legacy support with the need to move forward.

    As far as easy of song creation, this is where the XS has taken huge steps. There are 4 intelligent arpeggios that care run simultaneously. There are over 6000 arpeggios included.
    There are two kinds of Arps. ES raps work exactly like the Arps on the current ES. XS arps have chordal intelligence so they can do a lot of things that were not possible. Combining these two types of arps along with Performance Controls to control them allow a level of interactivity that has not been available before. You’ll have to wait and see it to understand how powerful it and direct performance recording really are. Rather than trying to detail how to tie your shoes in the next few weeks we’ll show you just how easy it and powerful it is. This is what is really new and unique about the XS and you’ll just have to wait a bit to see it in action.

    We did not include a hard drive or RAM because these are much more inexpensive to purchase as computer accessories. The XS supposrts standard DIMM for RAM and both USB 2.0 and Ethernet for external storage. However all of the <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uence memory is now flash so MIDI data is retained after power down.


    For computer integration, the XS features complete Digital Connectivity (USB .20, Ethernet, Firewire, and SPDIF). The MOTIF XS8 features built in Firewire connectivity based on mLAN but focused on easy to use peer to peer connectivity. There is very fast loading and saving via USB2.0 and even faster load and save via Ethernet. The Motif XS is a true Ethernet network device and can be accessed via standard Ethernet network protocols. The DAW Remote Control has vastly improved partly because of the 8 knobs and 8 faders, but mostly because of the Full-Dot Color Graphic LCD (320x640). There is a special version Cubase that will be included with the XS that we will be talking about in the coming weeks. It has features specially designed for the XS in it.


    The display gives you access to much more information on each page and the hand on user interface gives you the speed to work quickly.

    If we can summarize the general consensus of opinion here on the site , it is that Motifs have a learning curve , but after that they are quicker to work on than other workstations. With the XS, with the larger displays and some core improvements to the user interface and work flow we think we have achieved something that can be instantly gratifying , yet still allow you to work in depth when you need to.

    There is lots more , but hopefully this post will hold people for awhile until we can get some more graphics and demos up in the coming weeks.

    If you have specific questions , post them here and we will try to respond as quickly as we can.

    Happy New year !

     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hmm, is ja interessant, dass die AN, VL und FM darin völlig fallen gelassen haben.

    Das Design ist schon ziemlich anders. Filter klingen ja auch nicht immer gleich, man muss nur ein Ohr dafür haben und für das Design ein (oder besser zwei ;-)) Auge(n). :P

    Synthesemäßig fällt Yamaha damit ziemlich zurück. Mal sehen, ob Korg auch das MOSS-Board abschiebt.

    Interessante Entwicklung, die mir sagt, dass ich mit dem Fusion die richtige Entscheidung getroffen habe. Auch wenn den hier ausser kpr keiner mag.
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das Zeug wurde vermutlich nicht oft gekauft, da die Klientel dem Soundprogramieren oft nicht so nahesteht.. Und besonders bedienfreundlich war es ja auch nicht umgesetzt.. Die innovation ist zzt auch wohl bei denen nicht mehr so im Vordergrund, die VL und DX Sachen waren ja ansich fett und die ANs auch, jedoch konnte man sich nie zu einer konSequenz vernünftigen Bedienkonzeption Leute holen.. so scheints.. Oder hat die Leute nicht überzeugt..
     
  11. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

    Soundmässig fand ich das alles schon ganz toll mit dem DX, AN und VL Board aber bedienungstechnisch auch eher nen Flop, ich wette, das hätte man anders Regeln können aber Yamaha hat sich ja auch selten die Mühe gemacht was zu verbessern, im Prinzip selber dran schuld... :sad:

    Die Bedienung habe ich immer bemängelt und das sogar selber mal bei Yamaha vorgetragen aber viel kam nicht dabei rum, ausser vielleicht ein "Wissen wir, wir suchen einen weg das zu veränderrn"...

    Naja, haben sie ja jetzt, sie haben's rausgenommen...!!

    Frank
     
  12. Hmm....also Designmäßig fand ich die alten Motivs aber hübscher :? Riesen-Display hin oder her.

    Was versteh ich denn eigentlich unter "inteligenten Arpeggiatoren" immer wenn ich das Wort inteligent höre muss ich an Begleitautomatikähnliche Optionen denken, so ala ich drücke im Geschäft nur eine Taste und ein ganzer Dance Track rollt los :lol:
    (der Quasimidi Raven war ja auch "inteligent")
     
  13. Das ist eine Unterstellung ;-)
     
  14. Ermac

    Ermac -

    Ich möchte nicht, dass meine Geräte intelligent sind! Um den wunderschönen Gangsterfilm "Snatch" zu zitieren: "What did I told you about thinking? I was telling, not asking".
     
  15. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

    Mir wäre auch viel lieber wenn mein Musikalien Händler umme Ecke ein wenig intelligent wäre anstatt das Gerät was er mir evtl. verkaufen will! :D

    Frank
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das kann es sein. Ist schon komisch, aber im Zusammenhang mit sogenannten Workstations scheinen Samples bei den Musikern stärker im Vordergrund zu stehen als Synths. Beim von sonicwarrior erwähnten Fusion kann man das in den User-Foren nachlesen. Ausgebuffte User müssen stets auf VA und FM hinweisen und was man damit alles machen kann, doch der Großteil der Anwender schielt auf Sample Content und entsprechenden Nachschub. Yamaha hat also die richtigen KonSequenzen gezogen und klar Schiff gemacht und sich von überflüssigem Kram beid er Produktaufstellung verabschiedet. Das ist notwendig, denn nur eine klare Produktdarstellung lässt sich heute verkaufen. Wenn man ankommt mit was weiß ich was das Teil noch alles kann, wenden sich viele Interessenten verunsichert ab. Ob Yamaha auf zusätzlichen Sample Content per Nachkaufoption setzt, wird sich zeigen. Korg hat das beim Oasys bislang derbe verschlafen, dabei kaufen die Leute sowas. Yamaha hat ohne FM im Motif dann die Möglichkeit, einen konkreten FM Synth anzubieten, mal sehen, ob sie an die Übermacht der Software glauben oder mal gründlich in ein Hardwarebedienkonzept einsteigen. Meine Prognose: Nö.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Fürchte ich auch.

    Yamaha hat jetzt schon seit dem FS1R nix wirklich Interessantes gebracht und da war ja leider die Bedienung Sado-Maso (Software-Editoren zähle ich NICHT zur Bedienung!).
     
  18. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

    Yamaha hat damals die Chance absolut verschlafen da nachzulegen gerade als der AN z.B. sehr gut ankam hätte man was nachlegen können aber nunja, wir wissen nicht wirklich was sie wollen und wie die Absätze waren.

    Schade ist es auf alle Fälle das die Boards raus sind denn nicht nur AN, VL etc. konnten ja eingebaut werden, nein, auch Samplebasierte Boards konnten ja verbaut werden und selbst da hatte Yamaha ja geschlafen, das XG Board gab es Jahrelang und war megaschlecht und das Drum und Percussion Board kam ja Jaaaaahre später... Demzufolge auch ein wenig selbst Schuld...

    Frank
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Da fürchte ich eher andere Dinge

    Oasys: War nicht direkt dem Preis angemessen an Wandler und Co und wird auch ansich wenig gekauft.. Ist also in dieser Denkweise kein großes Thema, eher Trinity Serie (oder wie auch immer sie heißen wird). Die kann ja ansich nicht so viel, sondern vorallem Samples abspielen. Für die meisten Workstationsuser, ist das Klangerstellen Nebensache. Man spielt in der Top40 band und will einfach nur die "neuesten Klänge" reinladen, sprich: Nen Sampler und fertige Sounds. Die Klientel ist recht konservativ und auch früher Keyboard/Orgelkäufer sind darunter, die heute eben modern sein wollen, so wie früher mit den Keyboards.. Alles drin und gut is'..

    Für unsereins mag das schade sein, nur: Die komische BEdienung und so brachte doch letzlich weinge dazu solch ein bePLUGINtes Teil zu kaufen, da hat man dann doch den Z1 oder Prophecy genommen oder eben einen FM Synthesizer.. oder FM7/8.. etc..
    Extern.. Bei VL ist die Sache anders, das ist sicherlich als FLop zu bezeichnen, denn sehr verbreitet sind die Telie nicht, schade schade.. Denn Yamaha hat da auch das Potential selbst nicht erkannt.. Die Soundfreaks sind allerdings SELTENST die Zielgruppe.. Das sind ja bekanntlich nur wenige..
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das sind interessante Aspekte, die Du da ansprichst. Dennoch: Roland hat es mit den Expansionboards vorgemacht, dass es geht. Der Trick lautet: Wenn man es gut macht.

    Dabei spielt es dann keine so sehr große Rolle, wer genau ein kategorisierbares Kaufpublikum darstellt. Sicher sind die Coverbands derzeit in der Überzahl und deren Bedarf ist auch ziemlich klar umrissen. Nur sind die oft weniger konservativ, als man ihnen das zuschreibt. Die benötigten Sounds folgen pragmatisch den Aufgabenstellungen, und wenn das Resultat mit VA zu machen ist, dann ist gut. Wenn´s Samples sind, dann auch. Die interessiert nicht besonders, wie das alles fabriziert wird, hauptsache es geht und das schnell.

    Beim Oasys weiß man aufgrund der bislang geringen Verkaufsstückzahl noch gar nicht, ob man ein Kernpublikum hat. Das heißt aber nicht, dass die keinen Bedarf hätte. Das Gegenteil ist der Fall und die Käufer haben allesamt Budget für sowas.

    Die Trinity/Triton Abteilung ist auch in Sachen Synth trotz Samplebasis gar nicht schlecht. Das Filter vor allem.

    Sicherlich sind all das keine Instrumente für Hardcoresynthesisten, dafür bräuchte es ein anderes Konzept. Obwohl man immer eins um vorhandene Bausteine drumrumstricken kann und der Radias ist außer dem Designkunststück (Hammer!) nichts weiter als eine Ideenformulierung, die mit normalem Material aus den vorhandenen Lagerregalen auskommt. Leider klingt er *#°?%.

    Dass Yamaha eine ganz eigene Denke hat, ist in der Größenordnung, in der die das Business betreiben, total nachvollziehbar. Die sind bereit unglaubliche Mengen an Entwicklungsgeldern bereitzustellen. Jedoch nur dann, wenn das Ergebnis multiverwertbar ist. Das ist wie bei Filmproduktion: Nur der Rerun bringt Gewinn. Weil FM heute ein Nischenprodukt ist führt dazu, dass die einfach kein besonderes Interesse daran haben. Nur sollten wir es abwarten, denn auch Yamaha ist ja in der Softwarewelt unterwegs, vielleicht hat FM für deren Perspektive dort eher eine mittelfristige Zukunft. Im Zusammenhang mit Workstation setzen die mit der neuen Motif-Serie m.E. genau auf das richtige Pferd.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du meinst mittelfristig wird NI von Yamaha gekauft (Wegen FM8 und so)? ;-)
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    So abwegig ist das gar nicht, Cakewalk gehört z.B. seit einiger Zeit zu Roland.
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Steinberg gehört Yamaha bereits, damit der führende DAW überhaupt..
     
  24. So viel ich weiss, ist Cakewalk unabhänging und gehört nicht der Roland Corporation. Beide Unternehmen führen allerdings eine gemeinsame strategische Allianz.
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Schöne Idee :D Nur hat Yamaha schon Steinberg im Portfolio, wie Mic meine absichtlich vage Angabe dann ja bereits konkretisiert hat. Das dürfte erstmal reichen.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja nö, aber den Markt der DJs beherrscht NI mit Traktor...könnte mir vorstellen das Y. Apetit auf den Markt hat. Immerhin hat sie Hardwareseitig an Korg mit deren Electribe Serie ordentlich Marktanteile verloren. Das dabei nebenbei noch ein virtueller Modular Synth und allerhand anderes nützliches Know-How mit abfällt...;-)
     

Diese Seite empfehlen