Zukunftsmusik

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von blauton, 8. September 2018.

  1. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    Gibts da evtl. nen Wikipedia-Eintrag oder ne Doku drüber?

    Ich würde es ja gerne verstehen...wenn ich es schon nicht fühlen kann.
     
  2. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    @Physical Evidence
    und dann nochmal anhören und nachdenken.

    :kiffa:
     
  3. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    Ja, dazu kann ich Dir auch nur raten.
     
  4. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    nein. ich verstehe es ja.
     
  5. 80sForever

    80sForever I ♡ 80s


    Wenn man zur heutigen Musik kein Zugang findet, geht man halt rückwärts und erfreut sich an den guten Sachen die als Vorlage für heutige Musik dienen sollten.
    Ich weiß nicht was daran so schlimm ist. Kenne genug DJ's die ausschließlich auf 80er Jahre Partys spielen. Das Publikum dort ist ebenfalls zwischen 18 und 60 !
    Die neue Zukunft ist die Vergangenheit...
     
  6. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Musik hören ist ein Prozess, je mehr man hört desto mehr versteht man, für etwas das einem wichtig ist sollte man hier und da auch mal ein wenig anstrengen. Nur Ponyhof macht doof ;-)
     
    80sForever gefällt das.
  7. Sticki201

    Sticki201 Techno House Kommentator (Selbsternannt)

    Oldskool.... die Zukunft von Morgen der Vergangenheit. ;-)
     
  8. XSPACE

    XSPACE ....

    Du kannst hören, nach was dir ist. Völlig okay. Aber diese arrogante Haltung deiner Postings mit wiederlegbaren Einschätzungen (Möchtegern Stars, untanzbar etc), das sind halt alles so von-oben-herab-Aussagen. Das halte ich dann für verbohrt. Da wirkst du dann sehr alt. Dua Lipa hat in drei Jahren 19 Mio Tonträger abgesetzt, Rihanna in ihrer Karriere über 200 Mio Singles. Das muss man erstmal schaffen.
    Es ist ein völlig natürlicher Vorgang, die Musik der eigenen Jugend emotional zu verknüpfen mit positiven Assoziationen, und daher als "besser" zu bewerten. Ob sie das tatsächlich ist, sei mal dahingestellt. Ich finde die 80er großartig. Aber diese 80er-Versionen aktueller Hits empfinde ich eher als Persiflage. Ernst nehmen oder gar als besser erachten kann ich diese Versionen nicht. Als Beispiel sei hier auch Linkin Parks "Numb" gennant, von dem es auch so eine 80ies Version gibt. Das ist doch fast schon Comedy.
     
  9. micromoog

    micromoog Rhabarber Barbara

    Einspruch euer Ehren: In meiner Jugend (ebenfalls 80er und emotional davon geprägt) gab es Modern Talking (Part 1), dann doch lieber Umbrella in einer 24h Dauerschleife ;-)
     
  10. moogulator

    moogulator Admin

    Mal so gesagt - es gab und gibt nicht "Die Musik", denn damit meinte man ja faktisch alle - und es ist ja sehr sehr verschieden und es gibt ein paar Strömungen und Trends - aber insgesamt ist es nicht ganz leicht das einzuordnen, wenn man das als Gesamtheit Musik sieht - und nur die Sicht auf alles was gehört und gemocht wird und aktiv statt findet ist ja quasi die Musik die jetzt läuft und entsprechend auch die von morgen.

    Es wird wohl Musik geben - aber ob das was man mag nur die Musik der Jugend war -
    Was für jeden hier Zukunft ist und welche Elemente so speziell das betrifft - das ist natürlich nicht zu beantworten außer wir gucken nach.

    Also fragen wir nach 5-10 Jahren mal nach und schauen hier rein, wie viele davon das auch etwa so gesagt haben und welche Musik schauen wir genau an? Und in welchem Land und so weiter?

    Nur weil es schon gesagt wurde - ich mag mir gern neue Musik anhören, die ich noch nicht kenne, das ist einfach interessant per se. Das hindert nicht daran tolle Sachen aus allen Zeiten zu erkennen und diese auch zu mögen. Das ist keine Einbahnstraße - man kann alles das als Schatz ansehen und der wird ständig größer.

    Darauf freue ich mich - hab auch keine Angst davor, da ich noch immer genug in der "gerade herausgekommen" Abteilung finde, die auch gut sind oder ausreichend gefallen - es gibt sicher noch mehr was nicht gefällt, aber darum geht es nicht - denn selbst wenn man ab sofort keine neue Musik mehr hätte, hätte ich wohl noch ein Leben lang was zu zu hören.

    Ich weiss leider trotzdem nicht wie die Musik von morgen klingt, ich kann bestenfalls für mich sagen, wonach ich suche oder was ich vermisse, wenn ich das überhaupt tue? Als Kamera die sich selbst nicht sehen kann weil sie ja nach draußen schaut ist es immer schwer sowas überhaupt zu bemerken. Aber es gibt so viele Aspekte, die interessant sind, daher - passiert das.
    Ich selbst hätte aber kein Interesse "wie Kraftwerk und Jarre" zu klingen, egal wie gut ich das finde. Das ist ja nicht mein Lebensgefühl. Es gäbe vielleicht eine Reihe anderer Sachen die das vielleicht sind - für einige Zeit? Aber - es ist ja nicht so, dass man krampfhaft versucht anders zu sein sondern - wenn man das macht was man so mit instrumenten machen kann, kann das nunmal auch andere Welten betreten, das muss nicht automatisch "Elektro" werden wie man das so kennt.
     
  11. blauton

    blauton 6 von 5

    DIe Hauptfrage war ja eigentlich auch, welche Musik heute klingt wie von morgen?
    Vielleicht findet man da eher was.
     
  12. interessant.
    Raster Noton hat auch für mich was was ich mit der zukunfts musik assoziiere.


    glitch ist jetzt grad massiv am kommen.
    so wie die techno bumm bumm bumm in quasi alle stile einzug hielt ( ihr wisst was ich meine ;-) )
    ist jetzt glitch das komende ding aus meiner sicht.

    das wird man als untergeordnetes element bald in mehr und mehr stilen wiederfinden.
    Raster Noton ist da schon ein gutes stichwort um ne idee zu bekommen was ich damit meine.
    Auch Namen wie "Emptyset" (ohne "the"......weil das ist dann ne punk band) oder Jan Jelinek kommen mir da grad hoch. Robag Wruhme sehe ich z.bsp. sowieso ganz weit vorn


    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=ZRR36c1Duuo&start_radio=1&list=RDEMXLp16QTne4V3rQL4ZqPGlA



    nicht die musik von morgen, aber die elemente die zur "mode" werden werden meiner überzeugung nach.

    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=6hIgBEXuQD8&t=1094s


    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=vUuqZRsSB9w
     
  13. Sticki201

    Sticki201 Techno House Kommentator (Selbsternannt)

    Meinst du? Das ist aber auch nicht jedermanns Sache. Wo wir wieder bei nischen Musik sind. Da gab's damals auch schon viel von Pole Musik und so. Es muß ja auch nicht nur ein style sein. Ich denke es bleibt Bunt und durcheinander so wie es Heute ist. Was daran liegt weil Geschmäcker verschieden sind und auch bleiben werden. Und nicht alle können sich mit Electroniche Musik anfreunden. Von daher wird es auch die anderen Sachen wie Rock, Blues, Jazz, Pop, Punk usw. trotzdem auch weiterhin vieleicht in Neu geformten Noten auch noch geben.
     
    Altered States gefällt das.
  14. catnap

    catnap |||

    Intessant ist, dass ich beinahe automatisch bei "Zukunftsmusik" an Mensch vs Maschine Musik (auch wenn sie so gut ist wie Raster Noton) oder grässliche Neue Klassik oder überfrachtete hektische Popmusik denken muss.
    Selbst wenn es Björk, Fever Ray oder PJ Harvey sind, Arvo Pärth oder Brian Eno: Hat "Zukunftsmusik" immer mit "Entmenschlichung" zu tun? Und was ist dann das "Menschliche"? Etwas "Ewiges"? Und wie klingt dies?
     
  15. Das ist Deine Interpretation. Ich finde Neue Klassik nicht per se unmenschlich.

    "Oh, diese modernen! Das soll noch Musik sein?"
    (Zitat aus dem "Speculum musicae" des Jakobus von Lüttich, anno 1350)
    Für diesen Herren ging auch damals die Welt der Musik (von der ars antiqua zur ars nova) unter. Ganz fürchterlich. Mehrstimmige Vokalmusik, grässlich. Kann man sich nicht anhören.
    :)

    Grüße
    Omega Minus
     
    dbra gefällt das.
  16. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    Ich glaube (hoffe?) ja, dass algorithmische / "generative" Musik eine stärkere Rolle spielen wird.

    Also damit meine ich, Musik die zumindest teilweise von Maschinen geschrieben wurde, im Rahmen der vom menschlichen Komponisten/Engineer gesetzten Rahmenbedinungen.

    Mag der Eine oder Andere "seelenlos" finden, aber ich steh ja drauf. :P

    Wäre auch im "Zeitgeist", oder nicht?
     
    Rastkovic gefällt das.
  17. Rastkovic

    Rastkovic PUNiSHER

    Ich arbeite seit vier Jahre mit solchen Themen und Ansätze..... :)
     
    xenosapien gefällt das.
  18. Rastkovic

    Rastkovic PUNiSHER

    Future stuff. Gerade über was anderes gefunden, man kommt ja von Höckschen auf Stöckchen.... :)

    Ralf Hildenbeutel - Disco - 2015


    Der Album Mix ist noch besser, ohne Bassdrum.....

     
    Michael Anders und blauton gefällt das.
  19. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Gerade gefunden:

     
  20. catnap

    catnap |||


    Das würde auch verkürzen, was ich meinte.
    Sondern was ich meinte war eher: Bei Zukunftsmusik haben, glaube ich, die meisten schon Assoziationen, die erstmal nicht in Richtung "3 bulgarische Bauernmädchen singen zusammen transzendente wunderschöne Melodien" gehen.
    Und gibt es - diesen Assoziationen entgegenstehend - im Menschen (solange er noch zum überwiegenden Teil human ist) einen "harmonischen Grundklang" der sich nicht ändert, egal wie futuristisch die Musik ist.

    Vielleicht auch einfach zu "philosophische" Gedanken...
     
    blauton gefällt das.
  21. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    science-fiction bleibt immer der Zeit verhaftet, in der sie entstanden ist.
     
    moogulator und blauton gefällt das.
  22. Es gibt da eine Menge abgefahrener Dokus über das Universum, da sind teilweise wirklich spacige klänge vertreten. Klingt ab und an nach Hartmann Neuron. Kann allerdings auch alles mögliche sein. Mit Musik im klassischen Sinn hat das natürlich nicht viel zu tun, trotzdem klingt sowas für mich ziemlich endlich bzw nach Zukunft.. oder Anfang..

    Es wäre gut wenn sich ein paar Synth-Schmieden mal wirklich ernsthaft Gedanken über „neue“ Möglichkeiten der Klangerzeugung machen würden. Also von Grund auf neu.

    Neuronal und granular partikel ist ja schon mal was. Analog, Wavetable und FM ist auch nicht zu verachten. Die daraus resultieren Klänge ähneln sich aber irgendwie allesamt. Klar macht die eine Engine dies oder das besser als die andere, einige können einiges gar nicht usw..

    Und dann kommt auch noch das seit tausenden von Jahren menschliche von der Natur geschulte Ohr bzw Hirn dazu. Sowie eine gewisse mathematische Logik was harmonisch ist und was nicht.. das wird nicht wirklich einfach, nochmal sowas wie *techno* zu erfinden. Auch wird es mit Sicherheit ziemlich schwer werden, mal keinen Cutoff Filter zu modulieren bzw überhaupt zu nutzen.

    Vielleicht haben wir Glück und irgend einem Querdenker fällt mal was extrem anderes ein. Womit dann Klänge möglich sind, die noch nie ein Mensch zuvor gehört hat.

    Ich komme in 50 Jahren nochmal auf den Fred hier zurück.. mach mir gleich nen Termin im Kalender. Bis dahin, lebt lange und in Frieden..
     
    Intus gefällt das.
  23. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2018
  24. moogulator

    moogulator Admin

    Habe gestern ein Release von gestern gefunden und wenige Sachen bis 2013 zurück - Pop. Experimenteller, aber eigentlich noch immer Pop.
    Das war gut, bin froh - es ist ansich voller Elektronik, melodischem Gesang (weiblich) und ..
    ich finde immer wieder sowas, außerdem neue EP von Son Lux, klingt auch ziemlich cool, Stimme ist noch immer groß und wird immer wichtig sein, für mich.

    Und - Lorn wieder ausgegraben, das ist Noise-Drone Zeug, bisschen IDM, irgendwie - aber bedrohlicher und mit eigenem Charme. Super Sache. Bisschen wie Haxan Cloak - nur morbider- düsterer.. aber mit interessanten Sounds von "heute", .. die sind irgendwie industriell, halbbinaural aber auch synthetisch, große und kleine Ereignisse, ..

    Lorn arbeit auch gern mit Video in s/W - gezeichnet. sehr ästhetisch.
    Ist nicht atonal aber auch nicht sehr melodisch.

    Das mal so nebenbei, finde das passt gut in die Zeit.
    Ich poste mal keine Videos und Beispiele. Huias kann man mal suchen, wenn jemand was hören will oder so, ansonsten hatte ich Bock auf Morricone und ein paar Frz.und japanische Songs der 50/60 (France Gall, Annie Philippe, und andere..)
    und ein bisschen Techno von Paula Temple und Aisha Devi ist auch ganz cool..
    ein paar komische Japaner, Yves de Mey und Robert Hood.
    Keine Ahnung, ob das jemand was bringt.

    Ist halt gemischt.
     
  25. fanwander

    fanwander |||||||||||

    Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, daher gabs vielleicht schon eine gleichartige Antwort.

    Ich glaube, man kann nur umgekehrt fragen/denken: was klang früher für mich wie die Musik der Zukunft und was davon ist tatsächlich in der heutigen Musik aufgetaucht.
    Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als ich 1979 das erstemal Marianne Faithfuls "Broken English" gehört habe, dachte ich mir: so klingt Musik im Jahr 2000. Dieser für damalige Verhältnisse unendlich stupide aber mitziehende Base-Track war für mich unerhört. Und auch diese in den Audiobereich steigernde LFO-Modulation auf dem Teppich war für micht damals noch nicht erklärlich (heute weiß ich was das ist).
    Letztlich sind tatsächlich dieses hypnotische Basis-Element und diese Steigerungssounds essentielle Bestandteile heutiger elektronischer Pop-Musik.


    UNd umgekehrt: hätte ich mir zB vor dem Jahr 2000 Scary Monsters And Nice Sprites von Skillrex vorstellen können? Nie und nimmer. Da gab es keinerlei Hinweis in der vorherigen Musik darauf, was da klanglich (im Track ab 0:40) auf uns zukommt.
     
    Dark Walter gefällt das.
  26. blauton

    blauton 6 von 5

    Naja, Drum'n'Bass - aber ich verstehe was Du meinst, und ob Dubstep jetzt was mit DnB zu tun hat sein dahingestellt.
    Aber Skrillex war dann eben um die Zeit das was ich meinte mit Musik von morgen.
    Mir geht es darum welche Musik heute wie von morgen klingt, weniger darum wie die Musik morgen wirklich sein wird.

    Für mich interessant in diesem Thread vor allem Amnesia Scanner - kannte ich nur dem Namen nach, hatte mich
    immer nicht interessiert weil zT als "Industrial" bezeichnet und ich dachte Industrial wäre heute dieser langweilige
    Spießersound von Nine Inch Nails und Rammstein oder so.
    Wusste nicht daß es neue Musik unter dem Label gibt.
     
  27. fanwander

    fanwander |||||||||||

    Sorry,
    1.) machten den Sound andere schon seit Jahren, nur die vom Punk erst jetzt ermüdeten und von der Welt etwas abgewandten Berliner entdeckten ihn erst Ende der 80er (der Rest der Republik hatte schon fünf Jahre vorher damit aufgehört).
    2.) funktionierte der Eierkuchen nur auf E. Toller Friede, der nur auf Droge funktioniert :sad:
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2018
  28. blauton

    blauton 6 von 5

    Ich schätze das spieltechnisches Können irgendwann ne sehr große Rolle spielen wird,
    unabhängig davon ob das mit Strom ist oder ressourcenarm.

    Man sieht das auch in anderen Bereichen, die Extermsportgeschichten oder auch
    wenn man mal die Tanzeinlagen in Musikvideos von heute mit denen aus den 80ern vergleicht.
    Professionelle Tänzer aus den 80ern wirken heute zT fast wie Amateure im Vergleich,
    das ist alles so maschinenhaft geworden.

    Oder auch im Bereich der klassischen Musik, wo die Leute vor allem technisch immer perfekter werden.
     
    12043 gefällt das.
  29. Sticki201

    Sticki201 Techno House Kommentator (Selbsternannt)

    1.Hier ging es nicht darum wer die Musik erfunden hat.
    2. Da waren durch aus auch sehr viele ohne Drogen bei. Faktor ist aber das es eine Zukunft Vision war was Massen angezogen hat. Welche gibt's dann Heute?
    Desweiteren Nehmen die bei Rock und Disco auch Drogen. Auf Schlager Partys sind die Stock besoffen und teils Aggressiv. Also wo werden keine genommen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2018
    dbra gefällt das.