NI Hybrid Groovebox Maschine BERICHT Dark Walter @ Forum.Sequencer.de

Foto: Shot von Dark Walter –

NACHTRAG:Erfahrungsbericht..

Wenn man bei laufendem Sequencer die einzelnen Pattern pro Gruppe wechselt findet der Wechsel zwar sofort statt dafür aber nicht auf der eins. Das heisst im folgenden: Wenn man bei Step 12 das Pattern wechselt läut das nächste Pattern dann vom Timing her korrekt auf der 13 weiter.

Bei wahllosem herumschalten kriegt man auf diese Art sehr raffinierte Rhythmen zustande.

weiter.._

Bericht von Dark Walter aus dem Forum an einer der ersten ausgelieferten  NI
Maschine Grooveboxen: Super vielen Dank, wer mehr wissen will: Das lief im Forum und bleibt auch da…

Eigentlich hab ich geplant euch nen richtig schönen Bericht, mit Details zur Hardware, Installation, Workflow etc. zu schreiben hab aber enttäuscht feststellen müssen das ich wirklich süchtig nach der Kiste bin.

Die drei Intro Videos auf der NI Seite sind wirklich nicht übertrieben

i’ lost in the flow, daher jetzt ein etwas kleinerer Bericht:

Die Kiste itself:

Die Verarbeitung scheint durchgehend gut zu sein, die Endlosregler sind richtig geil, bisher war ich an vielen Geräten enttäuscht über die sehr langsamen und trägen Drehgeber, hier laufen sie richtig schnell, sind schön griffig und man spürt keine Rasterung. Die 16 Pads sind vergleichbar mit denen er MPC 2000 fallen nur ein kleines bisschen kleiner aus. Die Dynamik der Pads lässt sich über die Programmeinstellungen sehr gut anpassen. Die Beschriftung für die Sekundären Funktionen lässt sich bei Bühnenlicht leider nicht mehr so gut lesen, da man die Belegung allerdings sehr schnell auswendig kennt aber nicht weiter schlimm.

Die Software:

Läuft auf Panther und Leopard (jeweils letzte Version) bisher ganz gut und auch die Installation machte soweit keine Probleme. Auf die Software möchte ich aufgrund der ausführlichen Tutorials nicht weiter eingehen, würde aber bei konkreten Fragen gerne weiterhelfen.

Samples:

Die Drumsamples drücken richtig gut und bringen auch einiges an Inspiration mit sich, zu jedem Drumkit gibt es auch einige vorprogrammierte Demopattern, bei vielen Kits allerdings lediglich 1-3 Patterns, ist vielleicht etwas mager jedoch geht das programmieren sehr schnell von der Hand.

Workflow:

Anfangs hatte ich noch bedenken aufgrund der 4×4 Matrix für die Programmierung im Step Modus, muss aber sagen das ich hier schon jetzt schneller bin als mit meinen Roland Maschinen, gerade die Aufteilung in vier Reihen macht das ganze wesentlich übersichtlicher als mit klassischen 16er Reihen oder gar den 32er in Logics Ultrabeat.

Der Tap Eingabe Modus funktioniert ebenfalls einwandfrei, schön das man hier in Verbindung mit Note Repeat auch auf andere Quantisierungsraten umsteigen kann, im Falle der Note Repeat Eingabe kann man durch die Druckstärke die Velocity beeinflussen.

Live Fähigkeiten:

Ich hab bis eben 2 Stunden lang mit der Kiste gejammt, Anfangs von Hip Hop über Techno zu Minimal, für den Jam wurden live alle Pattern selbst eingespielt/programmiert, während diesen 2 Stunden musst das Playback nie getoppt werden. (Auf den Bildschirm musste ich ebenfalls nicht schauen!!!)

Während des laufenden Betriebes können pro Kanal alle einzelnen Noten bzw. Samples gemutet werden, die einzelnen Pattern pro Kanal gewechselt und gemutet, ebenso die einzelnen 16 Spuren sowie die Szenen. Edits und Aufnahmen funktionieren in beiden Aufnahmemodi ebenfalls ohne Stop.

Fazit:

Diese Kiste rockt!!

Noch nie hat mich bisher ein Gerät oder eine Software so stark in seinen Bann gezogen wie in diesem Falle die Maschine. Wer mit dem Gedanken spielt sich einen Drumcomputer bzw. eine MPC zu kaufen sollte das Bundle

unbedingt mal testen.

Zu Moogulators Fragen:

Im Step Modus wird leider keine Dynamik erfasst, allerdings kann man hier zwischen halber und voller Velocity wechseln.

Die Dynamik der Pads Ist relativ gut zu justieren, dabei gibt es 7 definierte Dynamikumsetzungen) 1x linear 3x soft 3x hard sowie zusätzlich einen schieberegler für die Empfindlichkeit

Die Step ist bis 128 skalierbar

via Hybrid Groovebox von NI @ Forum.Sequencer.de.

Noch ein nennenswertes Detail:

Ich hab gerade gesehen das die einzelnen Gruppen in jeweils eigenen
Timingrastern laufen können.

Bilder und evtl Video folgen..


Comments are closed.