Moog Grandmother – Colours! – Bunt! with Spring Reverb.

Superbunt ist der zum Moogfest erscheinende Moog – und bitte bitte die Augen zuhalten, denn er hat wie seine Vorgänger einen bekloppten Namen “Moog Grandmother“. Seit wann sind Großmütter so bunt? Wäre das nicht eher”Erdfarben”? Der Aufbau erinnert daran, als könne man die einzelnen Farbmodule tauschen, das ist aber nur ein optischer Gag. Aber er ist “halbmodular” – $900 wird er etwa kosten.

Moogfest? Was heißt das – während das läuft wird man ihn zeigen, in den USA zuerst anbieten und nach einer gewissen Zeit auch hier verfügbar werden. Es fehlt nur irgendwie der Stepmother 256 Sequencer als eigenes Gerät ohne Klangerzeugung, oder? Aber der hier ist schon ein vollständiger Synth mit FM, Sync und 2 OSCs – und das ist gut, daher Grandmother.

 

Grandmother wird limitiert sein und diese Möglichkeiten haben:

  • analog synthesizer with 32-note Fatar keybed
  • Semi-modular, requires no patching to play
  • All normalized connections can be interrupted for full modularity
  • Spring Reverb & external input
  • Arpeggiator & Sequencer, 3 sequences / 256 notes each
  • 2 Analog Oscillators with selectable waveshape and hard sync
  • Classic 4-Pole 10Hz-20kHz Ladder filter
  • Patchable 1-Pole High Pass filter
  • 1x ADSR Envelope Generator
  • very simple Gate/Rel. “Env”
  • LFO with audio-rate capabilities
  • DIN MIDI In/Out/Thru and USB MIDI
  • Patchable bipolar attenuator
  • 41 patch points with 21 inputs, 16 outputs, Parallel-Wired 4-jack Mult
  • made from the modules, refined where it’s better but tries to keep it moogish – good idea as well as having Reverb, Sequencer and MIDI, CV, USB in as well. Well – maybe dual ENV and 2 LFOs would be better but well – more is something you can always do.. *G*

Moog Subharmonicon
Dazu wird man dort auch den kleinen Subharmonium-inspirierten kleinen Synth basteln können – die Oszillatoren kann man dort in der subharmonischen Obertonreihe stimmen wie eben das Trautonium und Subharchord – Der Sequencer bringt etwas Rhythmus dazu.

Der dritte große Moog wird ein hybrider Synth mit analogen Filtern und digitalen Oszillatoren werden – polyphon. Es gibt das ADC Video dazu, aber wirklich wissen wir es nicht genau, ein bisschen Animoog, ein bisschen neues, ein bisschen Filter und eine Prise Magie – vielleicht auch Maggi dazu. 

1 Comment

Comments are closed.