slightly new: MacBooks / Mackbook Pro – Macbook Design-Schock: Kein FW!

MacTechNews.de Live-Ticker.

Das neue 15" MacBook Pro

Not so relevant for music – new Macbook Air (no FW, still) – Gibt neue Macbook Air, für Musiker aber wegen wenigen Anschlüssen und keinem Firewre eher sinnlos.

1.799 US$: 1,6Ghz, 2GB Ram, 120 GB Festplatte
2.499 US$: 1,86Ghz, 6MB Level 2 Cache, 2GB Ram, 128 GB SSD

MacBooks:
13,3″: 2 Ghz Core 2 Duo, 2GB Ram, 160 GB Festplatte
1299 US$

13,3″ 2,4 Ghz Core 2 Duo, 2GB Ram, 250 GB Festplatte, Hintergrundbeleuchtung
1599 US$

Optional gibt es 128 GB SSD, 320 GB Festplatte und 4GB Ram.

Das alte, weiße MacBook wird für 999 US$ zu kaufen sein.

Das neue Glas-Trackpad ohne Tasten aber mit 4-Finger System, ersetzt TASTEN! und die komische neue  Mini-Displayport-Monitorverbindung ist drin. Max. 5 Stunden Akkulaufzeit soll das neue MacBook bieten, sind in echt vermutlich nur mit kleinster Helligkeit und wenig Aktion erreichbar, wäre aber groß, bisher waren es effektiv doch eher unter 3h.

Ob Firewire drin ist, wird nicht gesagt, dürfte DIE Entscheidung sein, ob Musiker damit was anfangen können oder nicht. Wäre ohne das wohl die dümmste Entscheidung ever.

Und es stimmt: Kein Firewire mehr, womit man keine Audiointerfaces wie RME FW400/800 und Motu 828 mk1-3 mehr nutzen kann. Tja, damit wird Apple den Ruf bekommen extrem teuer zu sein für Musiker oder man arbeitet nur mit 2 Ausgängen und internem Audio. Dann gehts. Oder USB Audio, was geht, aber doll ist das ja nicht. Schade, Apple. Nicht aufgepasst. Design vor Nutzen ist ein Problem.

MacBook Pro – New Design – Slight Speedbumps – 2 Graphic-Chips (!)
15,4″: 2.4GHz Core 2 Duo, 2GB of DDR3 RAM, NVIDIA 9400 and 9600
1.999 US$

15,4″: 2,53Ghz Core 2 Duo mit doppelter Cache, 4GB RAM, Doppelter Grafikspeicher, 320GB Festplatte
2.499 US$

New Multitouch 4-Finger / NO Buttons here, looks interesting.

Glossy Screen, unfortunately in a PRO.

Fazit: Macbooks sind eine echte Enttäuschung für Musiker, die Macbooks Pros sind damit wohl dann die Liga, die man haben muss, wenn man vernünftig damit arbeiten will, sofern man die üblichen Audiointerfaces nutzen will. Das Pro hingegen scheint in allen Kategorien gewonnen zu haben bis auf den dämlichen Hochglanzspiegelscreen. Das ist live nicht so gut.

Man sollte also jetzt schauen, was man wirklich braucht. Mehr als je zuvor.