-10db +4db frage

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Ewen Cameron MK-Ultra, 19. September 2008.

  1. hallo

    ich frage mich immer ob ich wenn 90 % meines equipments nur -10db können, ich die restilchen 10 % die +4db schaffen nicht auch besser auf -10db stelle und od das vor oder nachteile mitsichbringt? dann sind aber auch im gegenzug bei meinem mischpult funtionsgruppen die nur fest mit +4db arbeiten, alo ein umstellen überhaupt nich zu 100 % möglich ist?

    im detail

    meine aux sends arbeiten zb fest mit +4db, da müsste ich die effektgeräte ja sicherlich auch auf +4db stellen?

    meine mischpult-kanäle kann ich umschalten, alle angeschlossenen geräte können aber nur -10db: also die mischpult-kanäle auf +4db oder -10db?

    also +4db können bei mir nur kompressoren und effektgeräte, beim mischpult ist fast alles fest auf +4db und alles hängt sowieso fest an einer patchbay. ist es da nicht besser alles auf -10db zu stellen um verzerrungen zu vermeiden?

    irgendwie verstehe ich den sinn noch nicht dahinter. ich weiss das der rauschabstand besser wird bei +4db, habe aber immer angst das ich etwas falsch eingestellt habe und man das so eigentlich nicht macht oder es zu verzerrungen oder rauschen kommt

    wer kann mir da einen tipp geben

    thx
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es schadet hier nicht, wenn du mit dem Homerecording Level von -10dB arbeitest..

    Die Idee dahinter sind ja nur die verschiedenen Pegel im Broadcast, Studio und Home-Bereich. Synths und Co sind idR sowieso "Home", auch wenn das komisch klingt. Das geht da um Pegel der Bandmaschinen und so weiter und deren Anpassung.

    Das Pult ist dann vielleicht auch kein 8Bus Recording Pult oder so, sondern vielleicht für größere Projektstudios? Wie auch immer: Mischen ist idR nicht sooo üblich.

    Aber mal so gesehn: Nutze sie, wie es am besten passt und wie der Pegel mögl. gut genutzt wird. Dann ist das auch ok. Wenn du dauernd grob nachpegeln musst, ist es falsch eingestellt ;-)

    Eigentlich ist nur wichtig, dass du weisst, was der höhere Pegel sonst bedeutet. Natürlich kenne ich deine Ansprüche nicht und die Geräte etc.

    Soo viel falsch machen kann man da imho aber nicht. Solang es nicht so schlimme Zwischenformate sind. Tascam hatte mal 2 dB und so weiter..
    Wenn du solche Exotenkrampen nicht hast, dann ists ok.
     
  3. Roadrunner

    Roadrunner Tach

    Wenn ein Geraet nur -10 kann, solltest Du nicht mit voll ausgesteuerten +4 reingehen. Beide Sorten Geraete vertragen sich aber durchaus miteinander, Du musst eben nur in der Richtung aufpassen mit der Aussteuerung. Andersrum kann es eben staerker rauschen, weil ein +4-Geraet am Eingang den niedrigeren Pegel erst wieder durch Verstaerkung aufholen muss, was aber meist nicht so tragisch ist. Lieber immer mehr Rauschen als vereinzelt Verzerrungen, die stoeren viel mehr.

    Ich handhabe das eigentlich ganz einfach, am Pult wird der Schalter (-10/+4) so eingestellt, dass der Vorverstaerkungsregler irgendwo im sinnvollen Bereich (mittig) nutzbar ist. Bei Kanaelen, die nur einen Schalter und keinen Regler haben, gehe ich nach der Aussteuerung: kommt das Signal bei -10-Einstellung sehr kraeftig rein, wird auf +4 geschaltet. Laesst sich meist mit dem Cue-Schalter auch auf der Pultanzeige kontrollieren. Was die Geraete nominal fuer einen Pegel haben, stimmt im Homerecording-Bereich oft sowieso nicht so exakt.

    Roadrunner
     
  4. dank an euch beide für die hilfe :D

    meine zweifel an der thematik wurden beseitigt und meine fragen komplett beantwortet. ich dachte immer da steckt mehr hinter:
    ich hatte etwas über ohmsches gesetz, quell impedanz, omega, frequenzverlust usw gelesen, und dachte das es evtl auch bei -10db und +4 db schon auftritt.

    schönen sonntag noch

    gruss
     

Diese Seite empfehlen