AD/DA Wandler...Funktion??

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von LowFreq, 20. Januar 2014.

  1. LowFreq

    LowFreq Tach

    Hallo Leute

    Ich habe da mal ne Frage betreffend AD/DA Wandler, kann mir jemand erklären wofür man so einen braucht und was seine Aufgabe ist?
    Also dass es Analoge Signale in Digitale umwandelt und umgekehrt ist mir klar, aber übernimmt diese Funktion nicht bereits die Soundkarte?
    Irgendwie werde ich im Internet nicht schlau wie und wo man diesen Wandler genau einsetzt und für was er eigentlich gut ist :D

    Danke für Eure Feedbacks ;-)

    lg
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    oft liegt das an der Entkopplung der Masse und an hochwertigeren Wandlern ;-)

    my 2 cent
     
  3. Melkor

    Melkor Tach

    Es liegt ja auch daran wie gut diese Wandlung gemacht wird.

    Versuch es dir so vorzustellen:
    Kochen ist nicht gleich Kochen. Das kann man besser oder schlechter.

    Wenn ich koche ist es essbar.
    Wenn ein Sternekoch kocht, ist das nicht nur essbar, sondern ein hochgenuss.
    Aber dafür gibts es auch einen entsprechenden Preisunterschied.
     
  4. LowFreq

    LowFreq Tach

    Also kann ich davon ausgehen, dass eine Soundkarte die Wandlung nicht seriös genug umsetzt, und dafür brauche ich einen Wandler der nur diese Aufgabe hat?
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    kommt darauf an wann du die flöhe husten hörst
    klar kannst du dir auch auch nen ad/da Wandler alleine kaufen der 6000€ oder mehr kostet
    ob man das brauch und ob man das hören kann oder ob man sich selbst glücklich redet nachdem man so einen Batzen geld dafür rausgehauen hat ... :floet:
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Mit optischen Eingang, zum entkoppeln (von der Gerätemasse, z.B. bei Einstrahlungen) find ich die Teile schon sehr praktisch oder mit ADAT-I/O, um die Soundkarte mit zusätzlichen Ein-/Ausgängen zu erweitern.
     
  7. Ich schätze hier fehlt die Basisinformation: Ein AD/DA-Wandler ist der Audioteil einer "Soundkarte" in einem Gerät ausserhalb des Rechners.

    Es gibt zwei Gründe für einen separaten Wandler
    1.) Qualität. Die normalen Audiokomponenten in Standard-Rechnern sind fürs Filme gucken und Skypen gut, aber nicht gut genug um ein hochwertige Audioaufnahme zu machen. (Gründe haben andere schon genannt).
    2.) Platz. In ein Laptop kann man keine höherwertigen Soundkarten einbauen. Also verwendet man was externes Gerät.
     
  8. AD/DA Wandler werden gerne zum "lautmachen" beim Mastern verwendet, hier werden sogar mehrere hintereinander in den Signalweg eingeschliffen und leicht übersteuert angefahren. Das klingt mitunter besser und transparenter, als die Loudness Maximizer Plugins.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich glaube die frage war wohl eher was der unterschied zwischen einem audiointerface (usb/firewire) und einem spezialisierten wandler ist bzw. wo man solche noch braucht.

    - es gibt digitale geräte, die so einen wandler brauchen um analoges anschliessen zu können.
    - oder systeme wie rme hammerfall
    http://www.rme-audio.de/products_overview_converter.php
    - oder als erweiterung einen audiointerfaces

    ein anderer unterschied, dedizierte wandler werden am gerät konfiguriert und nicht via computer, sie sind somit computerunabhängig.
     
  10. LowFreq

    LowFreq Tach

    Also brauche ich zusätzlich zum Wandler auch noch eine gute Soundkarte (Interface), oder wie sonst komme ich mit dem Sound in den PC rein?
    Den Wandler selbst kann man glaube ich nicht direkt mit dem PC verbinden...?
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was meinst du, was Hauptbestandteil der Soundkarte ist :denk:
     
  12. LowFreq

    LowFreq Tach

    Nein, ich möchte in Zukunft mit Hardware Geräten arbeiten und daür brauche ich ja einen Wandler oder?
    Also die Soundkarte wandelt ja auch Analoge Signale in digitale um, jedoch nicht so gut wie ein sep. Wandler.
    Ich denke das Ganze läuft darauf hinaus, dass wenn ich einen guten Wandler wie z.b. Crane Song kaufe, ich auch eine gute Soundkarte dazu brauche,
    ansonsten ist der Wandler für die Katze. Zur Zeit besitze ich ein Audio Interface von M-Audio ProFire 2626.

    Also wie schon erwähnt brauche ich zum Wandler auch iene Soundkarte oder?
    Oder kann mir jemand eine Shemaskizze von einer Studiokette erläutern, würde mir wahrscheinlich weiterhelfen :)
     
  13. theorist

    theorist Tach

    Wenn du einen Hi-End Wandler von Crane Song kaufst, dann musst du wissen, was der für Anschlüsse hat z.B. AES/EBU oder S/PDIF. Den kannst du dann an eine "gewöhnliche" Soundkarte mit eben dieser Schnitstelle hängen. Aber um ehrlich zu sein, ich glaube du brauchst das nicht wirklich. 4000 Euro für zwei Stereokanäle rein und raus ist schon ein bisschen viel. Deine M-Audio Soundkarte hat ja schon 8 Kanäle rein und raus. Was ist an denen nicht gut, dass du damit nicht aufnehemn können sollst?
     
  14. Thx2

    Thx2 Tach

    In einer Soundkarte steckt ja auch ein Wandler... sonst würd nix rein oder rausgehen :mrgreen:

    lg
    Michael
     
  15. theorist

    theorist Tach

    Nur so zum Vergleich: Ich mache seit 1997 elektronische Musik und hab damals mit einem Soundblaster Musik aufgenommen, danach hab ich mir dann ein Motu 1224 gekauft. Ein paar Jahre später dann ein RME Interface. Da ging dann wirklich noch die Sonne auf, weil das Motu 1224 von damals wirklich nicht so besonders war. Aber das ist auch schon fast 10 Jahre her. Heute würde ich mir um Soundkarten und Wandler keine Sorgen machen. Heute sind auch in günstigen Soundkarten A/D Wandler verbaut, die auch professionelle Wandler von damals in die Tasche stecken. Damals hat man noch für die letzen 20% an Qualitätsgewinn mehrere Tausender auf den Tisch gelegt, heute würde ich die gleichen 20% vielleicht noch im Bereich 5% ansiedeln -> Das lohnt sich nicht, ausser du verdienst dein Lebensunterhalt mit Musikmachen und kannst das als Investitionskapital abschreiben. Viel wichtiger ist Erfahrung und damit meine ich zum Beispiel das saubere aussteuern eines Signals. DAS ist wirklich wichtig! Referenzpegel im Stduio ist das A und O für gute Soundqualität. Hier mal ein Artikel zum Thema:

    http://www.attackmagazine.com/technique ... to-levels/

    Ich hoffe du kannst Englisch.

    Bevor du Geld in Wandler investierst, würde ich mich als erstes mal um eine gute Raumakustik kümmern. Dann um dein Monitoring. Wenn das nicht auf Profilevel ist, dann musst du dir um Wandler keine Sorgen machen..du wirst den Unterschied nicht bemerken..
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    :nihao: :supi:
     
  17. LowFreq

    LowFreq Tach

    Raumakustik ist Top und auch die Speakers, nun möchte ich in Zukunft auf die 500er Serie umsteigen darum brauche ich einen guten Signalweg :)
    Aus diesem Grund frage ich wegen dem Wandler, braucht man diesen noch oder nicht. Wenn ich z.B. beim Crane Song Hedd 192 sehe, dass dieser zusätzliche Wärme und Harmonie
    in das Material einfliessen lässt, kommen da natürlich Fragen auf... denn so was macht eine Soundkarte nicht.
     
  18. s-tek

    s-tek Tach

    das kommt ganz auf die karte an, die man im übrigen Interface nennt.
    allgemein steht hier im thread schon viel halbwissen und teilweise auch schwachsinn.
    theorist hats ja schon angeschnitten was wichtig ist. darüber hinaus noch folgende info meinerseits:

    die meistens interfaces unter 1000eur haben heute meistens aproximationswandler, die das signal mittels vergleichswerten "schätzen" und ins raster (ergibt sich aus samplerate (z.B. 44khz) mal bitrate (z.B. 24bit)) einsortieren. der wandler entscheidet also mehr oder weniger gut nach einzelfall ob das signal gerade ein bit höher oder tiefer liegt. darüber hinaus gibt es sehr viel bessere wandlungsverfahren die dann auch mehr geld kosten.

    für den normalen hausgebrauch reichen die aproximationswandler mit hohem signal to noise pegel = alles unter 100dB ist super und lässt sich verwenden(focusrite, RME, uad, apogee, steinberg). Wenn man nicht gerade Musik für Delphine oder Fledermäuse machen möchte braucht man im normalfall denke ich keine teureren wandler. Will man allerdings wenig latenz, quatisierungsfehler, atomgenaues timing(weniger jitter), weniger offset, eine möglichst 100%ige übereinstimmung mit dem ausgangssignal, dann kommen die teuren externen wandler mit delta-sigma oder echtem parallelumsetzer ins spiel.
     
  19. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ja, ungefähr zur Mitte der 2000er Jahre hin hatten die PCs schlagartig (mal abgesehen vom Mikrophonvorverstärker) verdammt gute Onboard Soundkarten! Wenn man keine mit Geldadel zu beeindruckenden Freunde im Haus hat und mit zwei analogen Eingängen (links + rechts) und zwei analogen Ausgängen (links + rechts) auskommt, dann macht es für den ordinären Schlafzimmerproduzenten (*) am Anfang der GAS-Karriere heute daher erstmal wenig Sinn, sich eine teure Soundkarte (**) zuzulegen. Mit dem gesparten Geld kann man sich stattdessen ordentliche Massetrennfilter und ein schönes Mischpult zulegen. Eine sehr dankbare Investition sind auch kleine Nahfeldmonitore und die beste Investition ist natürlich Zeit um sich damit zu beschäftigen.

    (*) Ich würde mich als solcher bezeichnen. Auch ich habe mir Anfang der 2000er das RME Multiface zugelegt und wie der Theorist schon sagte, war das damals wirklich "notwendig" (naja...), jedenfalls wenn man Qualität haben wollte, die fürs Aufnehmen von akustischer Musik ausreicht. Ich bin auch heute noch sehr zufrieden mit dem "alten" RME Zeug, muss aber auch zugeben, dass ich keinen Unterschied höre zwischen einer Aufnahme, die ich mit dem Line-In meiner Onboard-Soundkarte gemacht habe und über selbige wiedergebe, oder einer Aufnahme die den Weg in den Computer und wieder raus jeweils über das Multiface ging.

    (**) Wenn sich jemand an dem Wort "Soundkarte" stört und das Ding lieber "Audiointerface" nennt, um den höheren Anschaffungspreis zu betonen, dann darf er diese Ersetzung hier gerne im Geiste durchführen. Ich persönlich finde diese Marketingschlagwörter ein bischen peinlich.
     
  20. solitud

    solitud Tach

    Deine Soundkarte enthält einen Wandler, wahrscheinlich aber nur stereo.

    Was du mit Wandler meinst sind wahrscheinlich externe Allround Firewire/USB/Thunderbold 24Bit Interfaces mit 8 oder mehr Kanälen, MIDI und diversen Digitalschnittstellen.
    Durch die vielen Anschlussmöglichkeiten sind diese Interfaces auch für das Home/Projectstudio sehr zu empfehlen, wenn man mehrere unterschiedliche Signale gleichzeitig in die DAW transportieren möchte. Oft sind auch ein/zwei Mic Preamps an Bord.

    Der Vorteil dabei ist das solche Interfaces ein Mischpult ersetzen können.

    Es gibt auch "reine" Wandler, die ausschliesslich Line Signale wandeln. Das sind dann meist die professionellen Geräte, mit denen man ein Allround Interface um weitere 8 Kanäle über ADAT erweitern kann.

    Die Audio Qualität von günstigen Wandlern ist schon sehr gut. Klangunterschiede zu teuren Modellen sind aber da.
    Vorteile professionellerer Lösungen sind oft geringere Latenzen und bessere Verbindungsmöglichkeiten wie symmetrische Anschlüsse.

    Wenn du Outboard Gear wie Hallgeräte digital einbinden willst, brauchst du professionelle Interfaces die Synchronisierungsmöglichkeiten wie Wordclock zur Verfügung stellen.

    Üblicherweise ist man mit einem kleinen MOTU oder ähnlichem gut gerüstet und das ist dann auch ein sinnvolles Upgrade zur OnBoard Soundkarte.
     
  21. LowFreq

    LowFreq Tach

    Also ich spreche von diesem Wandler hier im Bild :P
    Ich bin mir immer noch nicht sicher ob ich einen brauche oder nicht für meine Vorstellungen zu arbeiten.
    Ich möchte einzelne Kanäle oder Gruppen raus auf die 500er Serie schicken, das Signal via EQ und Comp bearbeiten und anschliessend wieder
    zurück in den PC aufnehmen, wie muss das Routing aussehen?
     

    Anhänge:

  22. solitud

    solitud Tach

    Na das ist ein ziemlich spezielles Spezialgerät.

    So ganz verstehe ich dich nicht. Du hast eine generische Onboard Soundkarte in deinem Computer, mixt aber mit 500 Series Modulen und so einem krassen Crane Teil?

    Das Crane kriegst du nur an deine "Soundkarte" angeschlossen wenn die über SPDIF oder AES/EBU Ein/Ausgänge verfügt.
    Diese müssen als XLR vorliegen (wird wohl eher nicht der Fall sein) oder zur Not als coaxiale Buchsen, das kann man dann mit Adaptern anschliessen.
    Optisch SPDIF geht nicht.

    Wenn coaxiale Buchsen vorhanden sind sieht das Routing so aus:
    Computer Coax Out -> Crane AES/EBU in -> Crane Analog Out -> 500 Series in -> 500 EQ + Comp -> 500 Series Out -> Crane Analog In -> Crane AES/EBU out -> Computer Coax in.

    Wenn keine coaxialen Buchsen vorhanden sind brauchst du noch ein zusätzliches Firewire/USB/Thunderbold Interface mit AES/EBU Schnittstelle.
    Die Frage ist dann aber ob du noch unbedingt den Crane brauchst.

    Ich würde statt dem Crane eher zu was universellerem raten wie RME UFX oder UAD Apollo, die sind highendig genug, aber viel flexibler.
    Da diese Interfaces über mehrere Ins und Outs verfügen kannst du deine 500 Series Module EINZELN von der DAW ansteueren.
     
  23. LowFreq

    LowFreq Tach

    Danke das war schon mal sehr hilfreich :)
    Also im Moment habe ich noch keine 500er, möchte diese aber beschaffen.
    Ich habe keine Onboard Soundkarte sondern eine ProFire 2626 von M-Audio:
     

    Anhänge:

  24. solitud

    solitud Tach

    Ah, o.k.

    Profire hat nur optisch SPDIF, da kriegst du das Crane nicht angeschlossen.
    500 Series ist schon sehr pro, da lohnt sich ein besserer Wandler. RME und co ist aber auch sehr gut, muss nicht so exotisch sein wie Crane.

    Apropos 500 Series:

    [Eigenwerbung]
    Ich habe eine Website mit einer Datenbank vieler 500 Series Module. Da kannst du in einem Drag'n'Drop Planer online dein System zusammenstellen.
    Probiers mal aus:
    http://www.modulargrid.net/a/modules/browser
    [/Eigenwerbung]
     
  25. theorist

    theorist Tach

    Wenn du denn unbedingt Geld für Hi End Wandler ausgeben willst, dann würde ich dir zu Prism Sound Orpheus, Mytek 8x192 oder Metric Halo raten. Da bekommst du dann 8 Kanäle statt nur 2 und kannst dann zumindest 8 Kanäle mit deinem 500er Outboard bearbeiten, also auch mal mischen und nicht nur aufnehmen. Aber das kostet alles sehr viel Geld. Der Crane Song ist da schon eher ein Spezialist. Den kannst dir dann kaufen, nachdem das Mytek dasteht :mrgreen:
     
  26. LowFreq

    LowFreq Tach

    Also ich bin noch auf einen weiteren sehr guten Wandler gestossen, welchen ich gerade direkt mit dem PC verbinden könnte, ohne zusätzlich eine Soundkarte zu kaufen.
    Was meint Ihr dazu, wäre das eventuell eine optimale Lösung?
     

    Anhänge:

  27. LowFreq

    LowFreq Tach

    Also so in etwas stelle ich mir das mit dem Hedd 192 vor :)
    Was meint Ihr zu diesem Routine, würde das funktionieren?
     

    Anhänge:

  28. solitud

    solitud Tach

    Aurora finde ich auch noch ziemlich speziell, weil der nur DSUB25 Anschlüsse hat, keine Klinken. Dann brauchst du eine DSUB25 Patchbay oder diverse Kabelpeitschen.
    Ist aber bestimmt ein gutes Gerät.
    Musst du sehen ob dein Computer Thunderbold oder Firewire unterstützt und dann beim Aurora die richtige Karte drin haben.
    Weiss ja nicht was du für einen "Vintage Analog Mixer" hast, aber oft haben die auch DSUB25. Gleiches gilt für die alte API Lunchbox.
    Ansonsten klappt das so mit deinem Schaubild.
     
  29. s-tek

    s-tek Tach

    den wandler kannst du weglassen. die patchbay macht das restliche. die kostet imho auch schon mehr als 300eur (ne richtige mit miniklinke)
    es reicht dennoch ne günstige patchbay. du bist ja kein großes recordingstudio mit 100 anschlüssen ;-)
    und es heisst interface und nicht soundcard :P
     
  30. LowFreq

    LowFreq Tach

    Danke für die Antworten :D ich denke auch dass ich den Wandler nun weglassen werde da die neue RME was dies anbelangt auf dem neusten Stand ist.
    Wie sieht es eigentlich mit den 500er Racks aus, da gibt es ja verschiedene Anbieter wie API, Juice Racks, usw. welches könnt Ihr mir empfehlen?
    Ich gehe davon aus, dass alle 500er Module in jedes Rack passen, oder liege ich da falsch?
     

Diese Seite empfehlen