Arturia Microbrute

darsho schrieb:
chaosmic schrieb:
Ich weiss nicht, ob das Problem hier schon diskutiert wurde, aber eine Recherche im Netz zeigt, dass ich nicht allein damit bin. Zwei von vier der untenstehenden Punkte sind hier im falschen Thread, ich habe sie der Einfachheit halber trotzdem aufgelistet. Kann mir jemand helfen?

1. Ich habe den Software Editor für den Microbrute runtergeladen. Das hat auch problemlos geklappt. Leider benötigt man für die Bedienung desselbigen ein zusätzliches Programm (eLicenser). Dieses lässt sich mit meinem Betriebssystem (OS X 10.6.8, Snow Leopard) nicht öffnen.
2. Zu allem Übel, hat der Sequencer nun seinen Geist aufgegeben. Ich kann zwar Noten eingeben, wenn ich den Schalter aber auf "play" lege, blinkt weder das passende Lämpchen, noch lässt sich die Sequenz abspielen. Resetten geht aber wegen genanntem Software-Problem auch nicht.
3. Die Firmware-Updates für die Bass Station II klappen mit Snow Leopard ebenfalls nicht.
4. Auf Mavericks upgraden möchte ich im Moment nicht, da ich mitten in einer Albumproduktion stehe und mir das im Moment zu heikel ist. Oder ist die Angst unbegründet und die anfänglichen Bugs sind mittlerweile behoben worden? Gibts Probleme mit dem Upgrade auf Mavericks? Ich produziere mit Live 9 Suite.
1. Unter Windows wird da kein eLicenser benötigt. Hast Du noch einen WIndows Rechner rumstehen im Keller ? Ein altes Netbook oder so ?
2. Hatte ich auch mal, ist aber eigentlich immer eine Sache die sich per Editor beheben lässt. Was natürlich doof ist in Deinem Fall.
Danke für deine Antwort. Leider habe ich keinen Windows-Rechner.
 

darsho

Sö Sünteßeisör !
wenn 12.000 Stück farbige Microbrutes ne limited Edition sind, verkauft Arturia in Stückzahlen, von denen andere nur träumen können.
 
A

Anonymous

Guest
Mandarine-Pastell find ich noch besser als der weiße. 4000 pro Farbe...da ist in der Tat eine sehr optimistische Zahl. Aber wer weiß wieviel Arturia bisher davon verkauft hat...und das ist ja weltweit.
 
A

Anonymous

Guest
chaosmic schrieb:
Ich weiss nicht, ob das Problem hier schon diskutiert wurde, aber eine Recherche im Netz zeigt, dass ich nicht allein damit bin. Zwei von vier der untenstehenden Punkte sind hier im falschen Thread, ich habe sie der Einfachheit halber trotzdem aufgelistet. Kann mir jemand helfen?

1. Ich habe den Software Editor für den Microbrute runtergeladen. Das hat auch problemlos geklappt. Leider benötigt man für die Bedienung desselbigen ein zusätzliches Programm (eLicenser). Dieses lässt sich mit meinem Betriebssystem (OS X 10.6.8, Snow Leopard) nicht öffnen.
2. Zu allem Übel, hat der Sequencer nun seinen Geist aufgegeben. Ich kann zwar Noten eingeben, wenn ich den Schalter aber auf "play" lege, blinkt weder das passende Lämpchen, noch lässt sich die Sequenz abspielen. Resetten geht aber wegen genanntem Software-Problem auch nicht.
ich brauchte keinen e-licenser für den editor (osx und win). wäre auch widersinnig, denn der editor ist kostenlos und ohne das zugehörige gerät auch nutzlos.
der sequenzer steht wahrscheinlich auf "gate", dadurch stellt er sich tot, wenn am gate-in nichts anliegt. kann man leider nur übern editor switchen.
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Sieht gut aus und bringt mich auf Ideen!

wie leicht/schwer is es, das keyboard eines Mini oder microbrute auszubauen (für einen Laien)?
 

Fr@nk

|||||
Die Jungs von Future Music sind Idioten! Die Bilder wurden bei einer internen Produktdemo, die gestern in Grenoble stattfand gemacht, die Info über die MicroBrute SEs ist nicht zur sofortigen Veröffentlichung gedacht gewesen. Zudem stimmen die Angaben auch nicht und sind unvollständig. Also wenn man schon Infos vorab veröffentlicht, dann bitte richtig! :mad:
 

Fr@nk

|||||
Subsoniq schrieb:
weiß eigentlich jemand ob der micro oder minibrute irgenwo im saarland antestbar is in nem musikladen?
six & four in sulzbach haben die nicht ..
Das stimmt nicht, Six & Four hat meines Wissens einiges von Arturia, inklusive MicroBrute im Laden.
 
A

Anonymous

Guest
Fr@nk schrieb:
Die Jungs von Future Music sind Idioten! Die Bilder wurden bei einer internen Produktdemo, die gestern in Grenoble stattfand gemacht, die Info über die MicroBrute SEs ist nicht zur sofortigen Veröffentlichung gedacht gewesen. Zudem stimmen die Angaben auch nicht und sind unvollständig. Also wenn man schon Infos vorab veröffentlicht, dann bitte richtig! :mad:
ich hab mir sowas schon gedacht. :floet:
Und was sind die vollständigen Infos? :mrgreen:
 

mink99

.....
SvenSyn schrieb:
Sieht gut aus und bringt mich auf Ideen!

wie leicht/schwer is es, das keyboard eines Mini oder microbrute auszubauen (für einen Laien)?
Wie schwer ist es, ein richtiges keyboard einzubauen? Und dann noch die Bender links vom keyboard zu platzieren?
 

Xpander-Kumpel

||||||||||
Ich glaube die Idee von Arturia ist sehr gut.
Wette der wird sich wie geschnitten Brot verkaufen.
Die drei sehen schonmal 76% besser aus als der schwarze.
Und irgendwie brauch man doch dann alle Farben, oder nicht?

Interessant wäre mal zu wissen, ob der auch etwas andere Features hat?
 

darsho

Sö Sünteßeisör !
ich finde die Dinger sehr hübsch.
Ich steh ja nicht so unbedingt auf schwarze Synths.
Austauschen werde ich meinen aber nicht, da ist mir der Aufwand zu groß.
 

k-stone

Naturbursche
Xpander-Kumpel schrieb:
Interessant wäre mal zu wissen, ob der auch etwas andere Features hat?
Irgendwo stand was von 4 Stackcables und Gigbag, was ich, wenn´s denn so wäre, als echten Mehrwert werten würde. Die Farbe ist mir persönlich eigentlich egal, mag aber marketingtechnisch Sinn ergeben.
 
Würde man die Brutes ohne externes MIDI syncen können, fände ich die Teile gleich noch interessanter, aber ohne MIDI Splitter und Kabelgedöns, keine Chance. Da hätte man von KORG lernen können... (Und kommt mir jetzt keiner mit Gate-Out/In als Syncoption, der LFO temposync funktioniert nämlich nur mit MIDI-Clock...)
 

Fr@nk

|||||
Also, laut Arturia werden die Teile nächste Woche (15. Oktober) offiziell vorgestellt. Da aber bereits Infos veröffentlicht wurden haben wir das Okay, darüber zu sprechen.
Die unverbindliche Preisempfehlung wird bei 349,- Euro liegen, ich gehe aber davon aus, dass die Händler etwas günstiger anbieten werden. Der geringe Aufpreis zu der Standardversion ergibt sich durch die zwei Stackables und die Tasche (gepolstert, mit extra Fach für Kabel etc). An der Firmware hat sich nichts geändert.
Die Auflage beträgt -insgesamt- 4000 Stück weltweit und nicht jeweils, zudem wurden mehr weiße als bunte MicroBrute SE produziert. Mit anderen Worten: es wird nur eine recht begrenzte Stückzahl an blauen und organgefarbigen MicroBrute SE in Deutschland/Europa geben. Im Oktober bekommen wir die ersten weißen und blauen Geräte, die in Orange kommen dann im November.

Die Händler werden erst diese Woche informiert, von daher werden sie diese Modelle auch erst in den kommenden Tagen in den Shops listen.
 

bartleby

lieber nicht.
Fr@nk schrieb:
zudem wurden mehr weiße als bunte MicroBrute SE produziert.
sehr vernuenftig - mir persoenlich koennen jedenfalls tuerkis und babybreifarben gestohlen bleiben - aber stormtrooperweiss ist so gut wie gekauft! (allerdings wird man dann noch von hand alle nicht-roten leds durch rote tauschen muessen)
 

Xpander-Kumpel

||||||||||
bartleby schrieb:
Fr@nk schrieb:
zudem wurden mehr weiße als bunte MicroBrute SE produziert.
sehr vernuenftig - mir persoenlich koennen jedenfalls tuerkis und babybreifarben gestohlen bleiben - aber stormtrooperweiss ist so gut wie gekauft! (allerdings wird man dann noch von hand alle nicht-roten leds durch rote tauschen muessen)
Oh je, was ist denn normalerweise drin, vielleicht blindmachende Blaue?
 

bartleby

lieber nicht.
Fr@nk schrieb:
Es sind nur rote, grüne und orangefarbene LEDs verbaut ... keine Gefahr für Augenkrebs.
in der tat - die led-farben sind durchaus geschmackvoll gewaehlt. im der normalen, dunkelblauen version finde ich deren regenbogige buntheit auch gar nicht schlecht.

aber in meinem schneewittchenbrute kommen nur rote infrage!
'so rot wie blut, so weiss wie schnee, so schwarz wie ebenholz'. basta.
 


News

Oben