Audiointerface /// Mischpult gesucht ...

A

andre_versus

..
Hallo in die Runde,

vorab schon mal Sorry für eine vielleicht blöde Frage, da ich diese - so denkt man zumindest wenn man seit Jahren Musik macht - selbst beantworten könnte. Jedoch - und so ehrlich bin ich zu mir - muss ich gestehen, dass es Dinge gibt von denen ich kaum Ahnung habe, auch wenn diese noch so simpel erscheinen. Daher freue ich mich bereits jetzt schon auf eure Ratschläge.

Ich suche ein Audiointerface bzw. ein Mischpult, mit welchem ich problemlos mehrere Hardware-Synthesizer und 1-2 Mikrofone anschließen könnte. Bisher nutzte ich das Edirol M-16DX, welches jedoch nicht mehr mit meinsem Mac OS kompatibel ist. Aktuell war das auch weniger relevant, da ich Logic Pro X viel mit VSTs oder eben viel mit der Maschine MK3 gearbeitet habe und dies ganz simpel mit USB-Verbindung und dem in der Maschine integriertem Audio-Interface funktionierte.

Nun möchte ich jedoch mein Studio wieder aufBetriebstemperatur bringen und dementsprechend wieder vermehrt meine Hardware-Kisten benutzen.

Das Setup sieht daher wie folgt aus:

- MacBook Pro 2011

- Logic Pro X

- Maschine MK3 (Midi, Audio-Out & USB inkl. Audio-Interface)
- Roland SH-201 (Midi. Audio-Out & USB inkl. Audio Interface)
- Roland Gaja (Midi. Audio-Out & USB inkl. Audio Interface)

- Arturia MicroFreak (Midi, Audio Out & USB [kein Audio-Interface])
- Korg R3 (Midi, Audio Out & USB [kein Audio-Interface])

- Korg microKorg (Midi, Audio Out)
- Access Virus KB (Midi, Audio Out)
- Clavia Nordlead 2 (Midi, Audio Out)
- Yamaha DX7 (Midi, Audio Out)

- 1-2 Funkmirkrofone

- 1x Gitarre (akkustik mit Tonabnehmer)



Ich möchte und muss nicht alle HW-Kisten gleichzeitig benutzen. Gern möchteich jedoch 2-3 Synths gleichtzeitig im Setup haben können. Alternativ kann ich auch durchaus den einen ab- und einen anderen abstecken.

PS: Ich muss nicht zwingend beim Aufnehmen eines Tracks alle drei Synths in getrennte Files aufnehmen. Ich wäre auch bereits in Echtzeit, die jeweiligen Spuren einzeln aufzunehmen. Ich würde nur des Workflows wegen ungern nur einen Synth hören können, um dann den nächsten anstecken bzw. beim Aufnehmen/bouncen umstecken zu müssen. Da hätte ich schon gern 2-4 Synths gleichzeitig angeschlossen.

Meine Fragen sind nun:

1) Wieviel Ein- und Ausgänge müsste ich wählen, wenn ich im Idealfall 3x Synth, 1x Mic, 1x Gitarre verwenden wöllte um Selbige Instrumente in meiner DAW auch aufzunehmen? 6x In + 1x Mic + 1x Git.?
2) Würdet ihr ein reines Interface wählen oder ein Pult mit integriertem Audio-Interface nutzen? Letzteres sagt mir gedanklich irgendwie mehr zu?
3) Welches Audio-Interface oder welchen Mixer würdet ihr mir empfehlen ... auch unter der Prämisse, dass ich ungern 500 EUR in die Hand nehmen mag. Wäre dies ggf. eine Option?

Vielen lieben Dank für eure Antworten und Ratschläge und vielen Dank dafür, dass ihr meine vermutlich etwas dumme Fragerei akzeptiert.

Beste Grüße

André
 
fanwander

fanwander

*****
1) Wieviel Ein- und Ausgänge müsste ich wählen, wenn ich im Idealfall 3x Synth, 1x Mic, 1x Gitarre verwenden wöllte um Selbige Instrumente in meiner DAW auch aufzunehmen? 6x In + 1x Mic + 1x Git.?
Du hast fünf bis sechs Arme???? Oder wie willst Du vier Instrumente und die DAW gleichzeitig bedienen?
Oder willst Du mit anderen Leuten zusammen eine Session aufnehmen?


2) Würdet ihr ein reines Interface wählen oder ein Pult mit integriertem Audio-Interface nutzen? Letzteres sagt mir gedanklich irgendwie mehr zu?
Kommt auf die Ansprüche an. Ich würde ein separates Interface nehmen, und einen separaten analogen Mixer dazu stellen. Im Interface dürften die Voerverstärker-Stufen im allgemeinen höherwertiger sein, als die in den üblichen Mischpulten.
Zudem bist Du flexibler was Routing angeht (da kannst Du zB. auch mal das Auxsend-Signal des Logic-internen Mischers an ein externes Gerät schicken).

3) Welches Audio-Interface oder welchen Mixer würdet ihr mir empfehlen
Erstmal Punkte 1 und 2 klären, dann kann man Empfehlungen aussprechen.
 
A

andre_versus

..
Hallo.

Vielen Dank für Deine Antwort.

Zu Punkt 1: Ich benötige dafür keine 8 Arme. Ich benötige dafür lediglich mehrere Spuren im Logic.

Bsp.:

Spur 1: Rhythmus aus dem Battery oder wer weiß welchem VST auch immer.

Spur 2 - 5: Bass und Leadsounds auf dem Virus (4 Midikanäle) >>> allesamt vorab in Midi-Sequencen eingespielt.

Spur 6 & 7: Fläche und ukrainische Hüpfukulele aus dem MicroKorg (2 Midikanäle) >>> allesamt voran eingespielt.

Spur 8 und 9: Groovige Bananentoms aus dem HW-Synth XYZ (2 Midikanäle€ >>> allesamt vorab eingespielt.

Drücke ich auf Play spielt es mir den Track und alle Kanäle ab.

Find ich geil und will es nun bouncen. Dabei möchte ich aber nicht alle Synths an- und abstecken müssen. Wobei ich nicht zwingend alle Spuren mit einem Bounce aufnehmen muss. Ich habe kein Problem damit, jede Spur einzeln zu bouncen.


Zu Punkt 2: Das ist ja bereits ein Ratschlag.

Cheers /// A.
 
Zuletzt bearbeitet:
Groovedigger

Groovedigger

|||||
das würde es vielleicht auch noch tun..



Habe mir das Tascam US 20x20 geholt..gefiel mir Optisch zwar nicht,, hatte zumindest 2 Analoge Eingänge zusätzlich auf der Rückseite mehr.

Beim Behringer reicht es dann für 3 Stereo Kanäle ein Mikro und eine Gitarre.... Beim dem Tascam fand ich es ganz praktisch, das ich schnell was umstecken kann und die Anschlüße vorne sind.DIent sozusagen als Monitorpodest..ist natürlich keine feine Variante ,für mich aber eine momentan praktische Kompromisslösung.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

Oben