Behringer - Bewertungen und Meinungen (Pro/Contra) - Sachlich!

Behringer?

  • ..sehe ich kritisch

    Stimmen: 34 22,1%
  • ..finde ich gut

    Stimmen: 48 31,2%
  • ..deren Umgang mit (..) finde ich nicht gut

    Stimmen: 36 23,4%
  • ..das Thema Clones finde nicht gut.

    Stimmen: 9 5,8%
  • ..die Preise sind gut, endlich werden bekannte Synths verfĂŒgbar

    Stimmen: 64 41,6%
  • ..Diese Moraldiskussionen brauche ich nicht

    Stimmen: 66 42,9%
  • ..Es ist eine Firma wie andere auch

    Stimmen: 46 29,9%
  • ..Der Umgang mit Kritikern / Medien gefĂ€llt mir nicht

    Stimmen: 38 24,7%
  • ..ich kaufe nichts von denen

    Stimmen: 15 9,7%
  • ..ich kaufe da gern

    Stimmen: 29 18,8%
  • ..mir egal

    Stimmen: 13 8,4%
  • ..was fĂŒr eine Aufregung um eine einzige Firma

    Stimmen: 47 30,5%
  • ..Die killen die anderen Anbieter mit Dumpingpreisen

    Stimmen: 11 7,1%
  • ..die sind offen fĂŒr Ideen

    Stimmen: 16 10,4%
  • ..sie informieren gut ĂŒber ihren Status

    Stimmen: 9 5,8%
  • ..ist mir „egal“ als Firma

    Stimmen: 7 4,5%
  • Bauen sie Sachen von noch existierenden Firmen ist mies

    Stimmen: 1 0,6%
  • Auch von existierenden Firmen clonen, macht alles billiger

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    154
ja, den ganzen kommunisten und sozialisten geht es ĂŒberhaupt nicht gut ab, daß eine kommunikationsplattform von einem superreichen gekauft wird.
und wenn der dann noch redefreiheit propagiert.....ja wo gibt es denn sowas? da drehen die grĂŒn/roten natĂŒrlich frei. redefreiheit gehört kontrolliert und eingeschrĂ€nkt.
Welche Redefreiheit? Die die nur den Elon passt?
 
Um mal wieder auf das Thema zurĂŒckzukommen ... Bin mit Ulis Pro One sehr zufrieden. Warum? Die KlangqualitĂ€t ist sehr gut, die Verarbeitung ĂŒberwiegend gut und die Potis haben weniger Spiel als beim Rev2. Einzig bei der Anmutung wirkt er etwas billig. Den SEM wĂŒrde ich mir, vorausgesetzt er erscheint auch mal, definitiv zulegen.
 
ich habe einige behringer produkte. alle laufen prima, machen was sie sollen und habe eine wirklich gute qualitÀt.
so werden meine aufnahmen vom jupiter X alle durch einen composer XL geschickt.
 
Habe den K2 und ein Behringer Mischpult. Was ich hier fĂŒr den Preis geboten bekomme, ist fĂŒr mich erstaunlich gut. Bisher null Probleme, außer dass der K2 etwas wackelt, was man leicht ausgleichen kann.
 
Also ich sehe es wie viele hier, Behringer macht mittlerweile sehr gute GerĂ€te und das zu sehr guten Preisen, zudem hab ich noch Frau und Kinder, da kann ich es mir einfach nicht leisten fĂŒr einen Synthesizer mehrere hundert oder sogar tausende Euro auszugeben.

Meine Frau wĂŒrde mich lynchen. Ich hĂ€tte gerne einen Moog Synth oder eine originale Roland 909, aber meine Familie muss ich versorgen.

So hat man wenigstens die Möglichkeit Musik zu machen ohne sich gleich zu Verschulden oder einen Kredit aufnehmen zu mĂŒssen.

Mich nerven nur die ganzen AnkĂŒndigungen von Synthesizern und Co die dann doch nicht erscheinen, weswegen ich auch gar nichts mehr auf irgendwelche News von Uli auf seiner Facebook Seite gebe, sondern nur noch bei Shops schaue was wirklich von Behringer zu kaufen ist.
 
Behringer macht es doch ganz einfach. Sie halbieren die QualitĂ€t zu einem Viertel des Preises. Und ob man das möchte ist dann eine freie Entscheidung. Thread kann geschlossen werden. 😂
 
Mich nerven nur die ganzen AnkĂŒndigungen von Synthesizern und Co die dann doch nicht erscheinen, weswegen ich auch gar nichts mehr auf irgendwelche News von Uli auf seiner Facebook Seite gebe, sondern nur noch bei Shops schaue was wirklich von Behringer zu kaufen ist.

Das ist so nicht richtig. Bisher ist jeder offiziell angekĂŒndigte Synthesizer auch gebaut worden bzw. befindet sich noch in der Entwicklung. Der Unterschied zu anderen Herstellern ist, dass Behringer sehr frĂŒh ĂŒber Entwicklungen redet, andere prĂ€sentieren den Braten erst, wenn er fertig aus dem Ofen kommt.

Ich verweise in dem Zusammenhang gerne auf meine Übersichtsliste:
 
Das ist so nicht richtig. Bisher ist jeder offiziell angekĂŒndigte Synthesizer auch gebaut worden bzw. befindet sich noch in der Entwicklung. Der Unterschied zu anderen Herstellern ist, dass Behringer sehr frĂŒh ĂŒber Entwicklungen redet, andere prĂ€sentieren den Braten erst, wenn er fertig aus dem Ofen kommt.

Ich verweise in dem Zusammenhang gerne auf meine Übersichtsliste:
Ab wann ist denn etwas bei denen in der Entwicklung? ZĂ€hlt da schon ein 3D Rendering? Ich frage fĂŒr einen Freund.
 
Behringer macht es doch ganz einfach. Sie halbieren die QualitĂ€t zu einem Viertel des Preises. Und ob man das möchte ist dann eine freie Entscheidung. Thread kann geschlossen werden. 😂

Halbierung der QualitÀt verglichen mit was oder wem?

Vor 20 Jahren hÀtte ich dir bei vielen Behringer GerÀten zugestimmt, da war echt grausames Zeug darunter, nicht nur punkto QualitÀt.

Von dem Zeug, das ich so in den letzten 5, 6 Jahren gekauft habe und das hier steht, hatte ich mit keinem Einzigen ein Problem. Das Einzige, was ich kritisieren könnte, sind ein paar Bugs in der frĂŒhen Firmware der RD-8. Das wurde aber einerseits gefixt und nimmt sicht mit anderen Herstellern nichts (oder ist besser, da gibt's Hersteller, die ihre Defizite bis heute nicht aus den GerĂ€ten gepatched haben...).

Last but not least: Wenn man mit Vintage Gear vergleichen wollte, das heute noch lÀuft, dann muss man aber auch die Kosten miteinbeziehen: Ein Juno-60 zB kostete in den 80ern 1800 Dollar, das sind heute rund 4000 Dollar.
 
Halbierung der QualitÀt verglichen mit was oder wem?

Vor 20 Jahren hÀtte ich dir bei vielen Behringer GerÀten zugestimmt, da war echt grausames Zeug darunter, nicht nur punkto QualitÀt.

Von dem Zeug, das ich so in den letzten 5, 6 Jahren gekauft habe und das hier steht, hatte ich mit keinem Einzigen ein Problem. Das Einzige, was ich kritisieren könnte, sind ein paar Bugs in der frĂŒhen Firmware der RD-8. Das wurde aber einerseits gefixt und nimmt sicht mit anderen Herstellern nichts (oder ist besser, da gibt's Hersteller, die ihre Defizite bis heute nicht aus den GerĂ€ten gepatched haben...).

Last but not least: Wenn man mit Vintage Gear vergleichen wollte, das heute noch lÀuft, dann muss man aber auch die Kosten miteinbeziehen: Ein Juno-60 zB kostete in den 80ern 1800 Dollar, das sind heute rund 4000 Dollar.

Nicht zu vergessen - viele Klone basieren ja auch auf Billigmaschinen und -varianten grĂ¶ĂŸerer Klopper, der SCI Pro-One als Sparversion des großen Propheten, Minimoog ist im Vergleich zum Modular primitiv, der MS-20 als "Volkssynthie" und Einstiegsdroge, 303 als was-auch-immer-Roland-eigentlich-wollte... Der Cat ist Klon eines Klons, der Wasp im Original schon dezidierte Billigware. An den richtigen Kalibern war Behringer noch gar nicht wirklich dran, da wird entwickelt, und mit dem Shitstorm um die RD-8 entwickelt man offenbar lieber lĂ€nger als das man Quatsch released, wenn SchaltplĂ€ne etc. fehlen oder sonstige Schwierigkeiten entstehen.
 
Ab wann ist denn etwas bei denen in der Entwicklung? ZĂ€hlt da schon ein 3D Rendering? Ich frage fĂŒr einen Freund.
Ich wĂŒrde sagen, sobald eine echte Platine oder ein richtiges GehĂ€use zu sehen ist. Oder sie es klar schreiben, dass etwas in Entwicklung ist. Nur ein reines Rendering ist mein Augen kein Beweis dafĂŒr, dass das auch entwickelt wird im Sinne von "ist irgendwann zu kaufen".

Schwieriger finde ich die Abgrenzung, wann wirklich etwas "fertig" ist. Manchmal schreiben sie, dass die Entwicklung abgeschlossen ist, aber dann kommt noch die Beta Test Phase und dann kann sich das nochmal wieder verÀndern und auch recht lange dauern. Die Kommunikation von Behringer ist da auch nicht immer so ganz klar, in welcher Stufe sich ein Produkt nun wirklich befindet.

FĂŒr den Endkunden ist letztlich nur der Status "In Produktion" interessant, weil dann zwar noch der wochenlange Schiffstransport kommt, aber die Hauptphase des Wartens ist dann soweit durch. Alles andere davor dauert in der Regel eine recht lange Zeit. Der Behringer Odyssey z.B. hat von der ersten AnkĂŒndigung bis zur Auslieferung 5 Jahre gebraucht - und das war noch vor Corona.

Ich bin mal gespannt, ob ihr Entwicklungsframework fĂŒr polyphone Synthesizer wirklich die erhoffte zeitliche Verbesserung bringt. Das Ziel war es ja mal, alle 6 Monate einen polyphonen Synthesizer rausbringen zu können. Gut, Corona und der ganze Mist danach hat viel durcheinander gebracht. Aber alle 6 Monate wĂ€re ja schon sehr sportlich, auch in "ordentlichen" Zeiten. Sobald der UB-Xa im Handel ist, mache ich mir eine Markierung im Kalender und zĂ€hle die Monate :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Nicht zu vergessen - viele Klone basieren ja auch auf Billigmaschinen und -varianten grĂ¶ĂŸerer Klopper, der SCI Pro-One als Sparversion des großen Propheten, Minimoog ist im Vergleich zum Modular primitiv, der MS-20 als "Volkssynthie" und Einstiegsdroge, 303 als was-auch-immer-Roland-eigentlich-wollte... Der Cat ist Klon eines Klons, der Wasp im Original schon dezidierte Billigware. An den richtigen Kalibern war Behringer noch gar nicht wirklich dran, da wird entwickelt, und mit dem Shitstorm um die RD-8 entwickelt man offenbar lieber lĂ€nger als das man Quatsch released, wenn SchaltplĂ€ne etc. fehlen oder sonstige Schwierigkeiten entstehen.
Der 303 war eigentlich als Bass Begleitung fĂŒr Solo-Gitarristen gedacht. Zumindest ist er so entwickelt und auch beworben worden. War allerdings in der Rolle ein ziemlicher Reinfall.
 
Der 303 war eigentlich als Bass Begleitung fĂŒr Solo-Gitarristen gedacht. Zumindest ist er so entwickelt und auch beworben worden. War allerdings in der Rolle ein ziemlicher Reinfall.
Jau, korrekt - eben nicht das, was Roland sich da eigentlich dachte. Gescheiterte Billigtechnik, die Roland nie wieder angefasst / neu aufgelegt hat.
 
tatsĂ€chlich halte ich die originale 303 fĂŒr nicht wesentlich qualitativ hochwertiger als die td-3
(beide fĂŒhlen sich richtig schön billig an..:)
die potis/kappen und taster sind vielleicht etwas besser bei roland , aber ansonsten..
naja, halt zweimal plastikbomber.

die behringer "ĂŒberschwemmung" mit immer neuen prototypen und ankĂŒndigungen darf man trotzdem als
"too much" kritisieren, jedenfalls nach meinem empfinden.
(nur ja "im gesprÀch bleiben..")



ach ja, und da wÀren auch noch die "tollen " demo videos.. :ultrafrolic:
 
td3? Wenn das Teil nach 2 Jahren kaputt geht... Wen interessierts? So'n Deepmind 12 oder nen x32 wĂŒrde schon wehtun
 
ging vorher in den posts darĂŒber um die 303...:)

die rd 8 zb. ist gut genug verarbeitet fĂŒr den preis oder auch der model (poly)d...
(aus eigener erfahrung)
 
Will bloß mal erzĂ€hlen... Ein bekannter hatt sich auch ein behringer Desktop Studio eingerichtet.
Ein Kumpel von ihm kam und sah das nicht als Vintage Studio.
Tja wa soll man sagen stattdessen meinte er das es wie eine Werkbank bei ihm aussieht.:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Will bloß mal erzĂ€hlen... Ein bekannter hatt sich auch ein behringer Desktop Studio eingerichtet.
Ein Kumpel von ihm kam und sah das nicht als Vintage Studio.
Tja wa soll man sagen stattdessen meinte er das es wie eine Werkbank bei ihm aussieht.:)

Hat wohl was mitm Mindset zu tun. Dem einen ekn Statussymbol, dem anderen ein Instrument.
 
Das weiß ich nicht.
Habe bloß gestaunt wie andere die keine Musik machen da gar keinen Vintage sehen.
Der Kumpel selbst ist nur dj.
Ich selbst mag die Desktop Teile auch nicht.
Klar wĂŒrde besser aussehen aber ich fand das zu dolll arme Verrenkungen.
Bevorzuge da mittlerweile gut klingende plugins.
Ist besser in the box arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Haha, stimmt auch wieder.

In einem Museum fallen keine SpÀne.
 


Neueste BeitrÀge

News

ZurĂŒck
Oben