Behringer DeepMind 12 | Welcher Expander als Ergänzung?

Hallo zusammen.

Mich würde mal interessieren, welchen der zahlreichen Expander von Behringer (Crave, K-2, Model D, NEUTRON, Pro-1, WASP Deluxe) ihr als Sound- und Funktions-Ergänzung und Erweiterung zum DeepMind 12 empfehlen würdet?
 

pyrolator

||||||||
Ich persönlich würde keinen der von Dir aufgeführten Expander in Betracht ziehen, sondern mich fragen, was der DeepMind nicht kann.
Er ist analog und warum nicht einen Digitalen dazu kombinieren, der eine ganz andere Soundpalette bietet, sowas wie den ARGON8M oder vielleicht den MicroFreak?
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Von den von dir genannten könntest du als erstes Model D nehmen. Ich meine, ein MiniMoog zu dem Kurs ... DeepMind ist monotimbral. Wenn der z.B. eine Fläche spielt, könnte ein Model D zur gleichen Zeit z.B. Bass oder Melodie spielen.

Ansonsten wäre ein digitales polyphones Gerät natürlich auch eine mögliche Ergänzung. Könnte dann auch gern multitimbral sein.
 
DeepMind ist monotimbral. Wenn der z.B. eine Fläche spielt, könnte ein Model D zur gleichen Zeit z.B. Bass oder Melodie spielen.
Ja, das Model D hatte ich ganz zu Anfang schon auf meiner "Beobachten- und egnere-Auswahl-Liste" geschrieben;-).

eher der k2 ist sehr anders auch vom sound
Danke, solche Hinweise und Anmerkungen habe ich gesucht.

Sieht sehr interessant aus, sprengt allerdings zur Zeit den preislichen Rahmen, den ich gewillt wäre zu zahlen...
 

weasel

||||||||||||||||
IRIDIUMMMMMM
ok wenn es weniger als 2k EUR sein sollen wuerdde ich trotzdem wie andere hier eher etwas digitales polyphones in betracht ziehen also noch eine behringer analog moehre. das sollte den klassischen sound des deepmind sinnvoller ergaenzen als "nochmal das gleiche in monophon" (kommentare uber klangunterschiede der analogen architekturen/filtersound bitte an muelleimer@internet.de)

kyra, megaFM, argon, digitone, blofeld, hydrasynth, minlogue XD

oder natuerlich was altes gebrauchtes, n rompler oder so. hab ja wie andernorts beschrieben grad den XV5080 meines nachbarn entdeckt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann ein gebrauchter Yamaha TX802 für ca. 300,- bis 400,- Euro.
Wem die Bedienung am Gerät nicht gefällt, findet Sounds, Editoren und Verwaltungssoftware im Netz.
tx802 ist ein echter geheimtipp, hätte auch gerne nochmal einen , 400 finde ich aber wirklich zuviel. blofeld , stimmt, hatte zuerst eher an eine älteren virus gedacht aber der blofeld wäre tatsächlich eine sinnvolle ergänzung, der ist schön vielseitig.
 

Thomasch

MIDISynthianer
Wenn man den Moog Sound mag, ist der Model D (und auch der Poly D) definitiv ein Nobrainer.
Kaufempfehlung!
 

Thomasch

MIDISynthianer
Was für Musikrichtungen möchtest du denn überhaupt damit machen?
Denn je nach Style können die Antworten auf deine Frage schon sehr unterschiedlich ausfallen.
 
@SirAdrianFish
von den genannten scheinen mir Model D oder Pro-1 am interessantesten zu sein.
Du muss aber dich Fragen, was Du gerade bei Deepmind vermisst.
Was für Musikrichtungen möchtest du denn überhaupt damit machen?
Denn je nach Style können die Antworten auf deine Frage schon sehr unterschiedlich ausfallen.
Ich stecke bislang nicht allzu tief in der Materie und bin auch (noch) nicht festgelegt, daher auch meine recht offen formulierte Frage.

Mir geht es generell erst einmal darum herauszufinden, welche sinnvollen Erweiterungs- und Ergänzungsmöglichkeiten es gibt und überlege dann, was mich davon anspricht bzw. mir in meiner aktuellen Situation entgegen kommt.
 

Scenturio

O̡̯̮̘̗̻͟͡i̸̼̘͞ṟ́͢u̻̯̤͘t͉̪̦͇̹̥n̛͚̯̯͙ͅͅe̛̟̠̞c҉҉̤͕̹̩
von den genannten scheinen mir Model D oder Pro-1 am interessantesten zu sein.
Wenn man den Moog Sound mag, ist der Model D (und auch der Poly D) definitiv ein Nobrainer.
Da kann ich zustimmen. Den Sound der Moog-Oszillatoren und -Filter gibt es kaum günstiger (in analog).

Definitiv irgendwas digitales, FM oder Wavetables...
Ein Reface DX kann auch eine gute Ergänzung sein, sogar ein mfb Dominion Club könnte sich da anbieten (hat zu den analogen Oszillatoren einen Digitalen mit dem - sehr rudimantäre - FM-Sounds gehen).

Ein Nobrainer könnte übrigens auch der Korg NTS-1 sein: Digitaler erweiterbarer Oszillator, nette FX (ok, hat der DM auch), und guter Preis.

Als Alternative zum Model D würde ich wahrscheinlich den Neutron nehmen - ich mag den Grundklang sehr, und er ist durch die vielen Patchpunkte flexibler als die meisten anderen Behringer Module.
 

darkstar679

||||||||||
OT
kurze zwischenfrage:
was ist ein expander und was wäre der unterschied zu einem synthesizer?

meinem ursprünglichen verständnis nach, ist ein expander eine schwächere form eines gates.
so wie ein kompressor die schwächere form eines limiters ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scenturio

O̡̯̮̘̗̻͟͡i̸̼̘͞ṟ́͢u̻̯̤͘t͉̪̦͇̹̥n̛͚̯̯͙ͅͅe̛̟̠̞c҉҉̤͕̹̩
was ist ein expander und was wäre der unterschied zu einem synthesizer?
In dem Kontext ein Modul ohne Tastatur/Klaviatur. Ist (je nach Definition) aber durchaus ein Synthesizer - bloß halt in Rack- oder Pultform.

Expander im Sinne von "Soundexpander". :) Früher waren das hauptsächlich Romplermodule ...
 

Thomasch

MIDISynthianer
OT
kurze zwischenfrage:
was ist ein expander und was wäre der unterschied zu einem synthesizer?

meinem ursprünglichen verständnis nach, ist ein expander eine schwächere form eines gates.
so wie ein kompressor die schwächere form eines limiters ist.
Der Expander, den du meinst ist im Grunde ein gegen den Strich gebürsteter Kompressor.
Ein Kompressor regelt runter, sobald der Treshold über den eingestellten Pegel steigt.
Ein Expander regelt runter wenn der Treshold unter den eingestellten Pegel fällt
 

Thomasch

MIDISynthianer
Da kann ich zustimmen. Den Sound der Moog-Oszillatoren und -Filter gibt es kaum günstiger (in analog).


Ein Reface DX kann auch eine gute Ergänzung sein, sogar ein mfb Dominion Club könnte sich da anbieten (hat zu den analogen Oszillatoren einen Digitalen mit dem - sehr rudimantäre - FM-Sounds gehen).

Ein Nobrainer könnte übrigens auch der Korg NTS-1 sein: Digitaler erweiterbarer Oszillator, nette FX (ok, hat der DM auch), und guter Preis.

Als Alternative zum Model D würde ich wahrscheinlich den Neutron nehmen - ich mag den Grundklang sehr, und er ist durch die vielen Patchpunkte flexibler als die meisten anderen Behringer Module.
Ich habe sowohl den Neutron, als auch den Model D und muß zugeben, daß ich überwiegend den Model D spiele.
Mir sagt der Moogsound irgendwie mehr zu.
Den Neutron nutze ich gern als Modulationsquelle für den Model D (MIDI clocked LFO/S&H/etc).
 

klangsulfat

Nein-Voter
Ich würde mir, ohne mit der Wimper zu zucken, einen Digitone dazustellen (je nach Budget/Platz mit oder ohne Keyboard). Dann schlägst du drei Fliegen mit einer Klappe und erhältst
  • einen multitimbralen FM-Synth mit Charakter, der den DeepMind klanglich hervorragend ergänzt und dir auch mal einen Drumbeat liefern kann
  • einen genialen Sequencer, mit dem du auch den DeepMind steuern kannst
  • die Option, den Audioeingang des Digitones als Mixerkanal für den Deepmind zweckzuentfremden
 

Scenturio

O̡̯̮̘̗̻͟͡i̸̼̘͞ṟ́͢u̻̯̤͘t͉̪̦͇̹̥n̛͚̯̯͙ͅͅe̛̟̠̞c҉҉̤͕̹̩
Ich habe sowohl den Neutron, als auch den Model D und muß zugeben, daß ich überwiegend den Model D spiele.
Mir sagt der Moogsound irgendwie mehr zu.
Sie haben beide ihre Berechtigungen, und wenn man sich für einen entscheiden muss, dürfte das wirklich Geschmackssache sein. Für den Moogsound nehme ich z.B. häufiger die Grandmother als den D.

Den Neutron nutze ich gern als Modulationsquelle für den Model D (MIDI clocked LFO/S&H/etc).
Ja, gerade im Verbund mit anderen semimodularen spielt der Neutron seine Stärken aus. Daher ist auch eine Kombination aus Neutron+D oder Neutron+Pro1 nie verkehrt. Die Überschneidung liegt dann natürlich im analog-suntraktiv-monophonen Paradigma.

Ich würde mir, ohne mit der Wimper zu zucken, einen Digitone dazustellen
Wenn das preislich drin ist, und man den Elektron-Workflow mag (ich bin damit nicht warm geworden) ... klanglich ist der auf jeden Fall eine sinnvoller Kontrast.
(wenn es nicht FM sein muss, kann man dann natürlich auch auf Wavestate, Hydrasynth oder Argon8 schielen ...)
 
 


News

Oben