Behringer Pro-1

Shunt

||||||||||
Wer einfach nur den ProOne Sound will, nimmt den RePro.
Wer aus der HW irgendwie mehr Inspiration, Motivation und Freude generieren kann, gerne auch.
Ich weine meinem ProOne anno 2018 aber keine Träne hinterher.
Dementsprechend wird mich der Behringer ProOne auch nicht mehr sonderlich interessieren.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Man könnte natürlich auch einen gebrauchten Creamware Pro-12 ASB suchen.

...okay, ist ein gemodellter Prophet-5, kein Pro-One... aber hey... :weich:




 

phonos

.....
Wer einfach nur den ProOne Sound will, nimmt den RePro.
...oder den Pioneer Toraiz AS-1: Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=rBK69Pxa78M


Selbst die Synths aus der Mopho-Familie schickten sich an, die Nachfolge des Pro-One anzutreten, was man unmissverständlich der auf die Platine aufgedruckten Bezeichnung "Pro One II" entnehmen konnte:

Hier etwas Bass-lastiges: Bsp.1

Auch recht beeindruckend: Bsp.2

Allerdings wäre ich nicht überrascht, wenn ProOne-Besitzer nur ein müdes Lächeln für die "modern-analogen" DSI-Synths übrig hätten... :)
 
Wie sagt man so schön: "Gerne glauben die Menschen das, was sie sich wünschen"
Mir geht es in Bezug auf die Synthesizer von Behringer genau so. Ich freu mich einfach
über jede Neuankündigung und möchte sie am liebsten alle haben, was natürlich nicht geht.
Die Originale hätte ich mir aber niemals leisten können. So erreicht Behringer den Träumer
und Sparfuchs in mir. Wer hätte gedacht, dass so etwas überhaupt mal zusammengeht. ;-)
 

rz70

öfters hier
aber dir schon klar, dass es immer nur eine Kopie ist? Das besondere ist doch, dass es ein echter "Pro One" ist und nicht ein Gerät was ähnlich aussieht und ähnlich klingt. Klar reicht das vielen, aber wenn ich immer einen Pro One haben wollte, dann wären meine Gelüste nicht mit einer Kopie gestillt.

Mit persönlich reicht Urs Re-Pro vollkommen. Aber schön für Leute die Live auftreten und Sound und die Haptik (falls die kommt) benötigen.
 
aber dir schon klar, dass es immer nur eine Kopie ist? Das besondere ist doch, dass es ein echter "Pro One" ist und nicht ein Gerät was ähnlich aussieht und ähnlich klingt. Klar reicht das vielen, aber wenn ich immer einen Pro One haben wollte, dann wären meine Gelüste nicht mit einer Kopie gestillt.

Mit persönlich reicht Urs Re-Pro vollkommen. Aber schön für Leute die Live auftreten und Sound und die Haptik (falls die kommt) benötigen.
Natürlich ist mir bewusst, dass es kein Original ist, aber durch Behringer war ich noch nie so nah dran. Das Gefühl hatte ich zuletzt bei den Creamware ASB Geräten. Ich freue mich einfach über solche Produkte, aber möchte keinesfalls damit etwas gegen die Originale oder gute Plugins sagen. Das wäre für mich genauso sinnfrei wie über den Musikgeschmack oder das Lieblingsessen zu debattieren: Da hat jeder doch seine zu Recht eigenen Präferenzen. Hätte ich das entsprechende Budget würde ich mir wahrscheinlich die Originale kaufen, aber andersherum bin ich auch immer sehr penibel was den optischen Zustand anbelangt. Die Behringer Geräte sind halt fabrikneu, ohne Macken und Kratzer, das dürfte ich bei den Originalen nicht erwarten. Zusammengefasst kann ich sagen dass für meine Verhältnisse die Behringer Geräte genau das Richtige zur passenden Zeit sind.
 

firstofnine

||||||||||
Hallo,
habt Ihr das von amazona.de gelesen:

NACHTRAG DER REDAKTION
Soeben haben wir nochmals in der Redaktion diskutiert, ob wir künftig wirklich jeden Hauch einer News von Behringer veröffentlichen wollen. Tatsächlich sind die Quoten jedesmal enorm, wenn wir dieses oder jenes Gerücht von Behringer zu verbreiten „mithelfen“. Die einen werden schimpfen „Clickbaiting“, die anderen werden wahrscheinlich verstehen, dass wir einfach auch nur Fans sind, die sich über jede Ankündigung eines neuen Synthesizers freuen.
So oder so, haben wir nun trotzdem für uns die Entscheidung getroffen, nur noch Produkte von Behringer zu featuren, die zumindest spruchreif sind. Gerne auch mal eine Preview, wenn wir vorab konkrete Informationen bekommen und diese auch veröffentlichen dürfen.
Behringers DeepMind-Serie und Model D haben ja gezeigt, dass Uli Behringer mit seinem Team keine halben Sachen macht. Insofern freuen wir uns auch auf jeden Synth und jeden Drumcomputer, den er künftig auf den Markt bringen wird. Und selbstverständlich werden wir auch weiterhin ganz objektiv über alle neuen Behringer Produkte schreiben.
Ich hoffe, ihr (und auch Uli) habt für unsere Entscheidung Verständnis.
Eure AMAZONA.de-Redaktion


Find ich ganz interessant. Jetzt könnte man argwöhnen, dass Thomann ja kein Behringer mehr führt und Thomann = Amazona und deswegen boykottiert wird. Oder interpretier ich da was rein?
 

intercorni

|||||||||||
Behringer ist die einzige Firma, die unfertige Platinen als Produkt präsentieren. Es ist schon eine Kunst mit sowenig Aufwand solch eine Aufmerksamkeit zu erzielen.
 

Shunt

||||||||||
...das kommt, wenn man schon voher weiß, dass das Produkt wohl überzeugen wird. Sie haben bewiesen, dass sie es können.
 

phoges

|||
Also ein "Szenemagazin" sollte das veröffentlichen, worüber die entsprechende "Szene" gerade diskutiert.

Alle Synthforen sind im Moment randvoll mit Diskussionen über Behringer Studien/Produkte, die User beteiligen sich überdurchschnittlich viel in diesen Threads.
Es ist also gerade eines DER Themen in der Szene und dann soll ein Szenemagazin diese Geschichten aus irgendwelchen gründen nicht thematisieren ?

Finde es - unabhängib vom Thema - eher schwach von der Redaktion, da so öffentlich einzuknicken.

.
 
R

RNDLMDFGL

Guest
Behringer ist die einzige Firma, die unfertige Platinen als Produkt präsentieren. Es ist schon eine Kunst mit sowenig Aufwand solch eine Aufmerksamkeit zu erzielen.
Die Mechanismen sind nunmal wie sie sind. Die Frage ist ja eher: Wieso kriegen es andere Hersteller nicht hin derartig im Gespräch zu bleiben? Sackdoof, aus ökonomischer Sicht.
 

intercorni

|||||||||||
Warum sollte Roland oder Yamaha beispielsweise eine pure Platine zeigen? Das wäre entgegen der Firmenphilosophie, die diese Firmen ja haben.
Behringers Philosophie ist die des Kopierens. Darum machen sie es. Aber ist das auch seriös?
Welche von den angeteaserten Produkte wird es in die Läden schaffen? Alle? Das ist doch alles sehr sehr vage.
Wenn es kommt, super. Aber wenn nicht wird sich diese Strategie sehr schnell verbrauchen. Schon jetzt denkt man doch: ok schon
wieder eine neue Platine, die sollen doch ersteinmal das vorher angeteaserte Zeugs liefern und nicht schon wieder was neues ankündigen.
Wobei das ja noch nicht einmal ankündigen ist. Vielleicht ist Behringer dabei sich selbst zu verheizen. Wir werden sehen. OT Ende.
 
R

RNDLMDFGL

Guest
Warum sollte Roland oder Yamaha beispielsweise eine pure Platine zeigen? Das wäre entgegen der Firmenphilosophie, die diese Firmen ja haben.
Behringers Philosophie ist die des Kopierens. Darum machen sie es. Aber ist das auch seriös?
Die jeweilige Firmenphilosophie ist hier ja nicht entscheidend. In Zeiten von Social Media und der ständigen Flut von News gerät man einfach schnell in vergessenheit. Man muss dort halt laufend irgendeinen output generieren. Ob man das gut findet oder nicht. Das ist ja gar nicht die Frage. Für Unternehmen dominieren ökonomische Gesichtspunkte. Yamaha und Roland mache das halt nicht so, weil sie so vernünftig sind oder so ein nüchternes Verhältnis zu den Medien. Sie sind schlicht zu doof.
 

microbug

|||||||||||
aber dir schon klar, dass es immer nur eine Kopie ist? Das besondere ist doch, dass es ein echter "Pro One" ist und nicht ein Gerät was ähnlich aussieht und ähnlich klingt. Klar reicht das vielen, aber wenn ich immer einen Pro One haben wollte, dann wären meine Gelüste nicht mit einer Kopie gestillt.
Es gibt Geräte, da nimmt man lieber die Kopie statt des Originals, zB die ganzen Roland Programmer. Daher ist es gut, daß vom Pro One einen Clone gibt, bei dem man den Sound des Orginals ohne dessen Verarbeitungsmängel in Verbindung mit überzogenen Gebrauchtpreisen bekommt.

Ich gehöre allerdings auch zu denen, sie den Sound eines Rhodes oder Wurlitzer lieben, mir aber niemals ein Original davon hinstellen würde, aus guten Gründen.
 

tichoid

Maschinist
Ich finde das 'Teasern' á la Behringer in Ordnung. 'Klappern gehört zum Handwerk', der Spruch ist schon älter als das Internet. Wie hier auch schon angemerkt wurde, Behringer liefert ja auch, das haben sie schon bewiesen. Außerdem ist das ja hier ein Synthesizer-Forum und jeder kleine Pups der auf verschlungenen Wegen aus einem unterirdischen voll geheimen Entwicklungslabor entfleucht, wird hier chromatografisch untersucht, bewertet, beschnuppert(!) und natürlich seitenlang diskutiert, das ist doch nun wirklich nichts worüber man sich wundern sollte. Im Gegenteil, wenns nicht so wäre, sollte man sich Sorgen machen.
 

Klaus P Rausch

playlist
Also mein Pro-One hat noch niemals gezickt. Die Tastatur muss nur regelmäßig gespielt werden, aber das ist ja beim Minimoog auch so.
Mittlerweile gibt es auch ein sehr gutes Ersatztastatur-Kit

Wo die geblieben sind? Die stehen heute in vielen Studios. Wer einen hat der gibt den nur noch ungern weg.

Als die neu rauskamen, war mein Brötchengeber frischgebackener autorisierter Sequential Händler. Genau genommen habe ich den Vertrag dafür an Land gezogen. Dafür musste man einen Schwung Instrumente ans Lager nehmen, darunter mindestens 1 Dutzend Pro One. Die verkauften sich aus dem Stand einigermaßen, aber spätestens nach 4 Wochen ware die alle ein Bumerang. Der Servicetechniker war ziemlich sauer und bestellte mich in die Werkstatt. Am offenen Herzen operierend hörte ich mir also an, wie mies die Verarbeitung und wie billig die Bauteile des ProOne wären. Tja, ich war jung und fand die Bässe gut :)

Möglicherweise sind die ganzen ProOne dann in Europa einer kurzen Nachbehandlung unterworfen worden und das hat sie dann langlebig gemacht. Egal wo ich in all den Jahren mal einen unter den Fingern hatte, die waren alle adhoc immer astrein spielbar. Pimped in Germany also.
 
Liege ich richtig, wenn ich meine, die Regler hängen anders als bei ARP oder Mini an einem Mikroprozessor?

Dann müßte eigentlich auch Speicher machbar sein, ohne in die Sounderzeugung einzugreifen. Oder wenigstens Midi CC. Och, bitte, bitte. Nicht daß ich noch lästern muß ...
 

micromoog

Rhabarber Barbara
so geniale ideen Dave Smith schon immer hatte, die Verarbeitungsqualität seiner Synths waren schon immer Murks. VS eingeschlossen...auch die aktuellen.

jeder Industriemechaniker Azubi weiß nach kurzer Zeit, wie man auch dünnste Bleche mit entsprechenden Kantungen stabil macht.
 

Lauflicht

x0x forever
Behringer ist die einzige Firma, die unfertige Platinen als Produkt präsentieren. Es ist schon eine Kunst mit sowenig Aufwand solch eine Aufmerksamkeit zu erzielen.
Moog konnte das beim Minimoog Reissue auch.
Soweit ich mich korrekt erinnere wurde der Reissue als große Überraschung präsentiert, komplett entwickelt mit Angabe eines Liefertermins. Die nackten Platinen und Stories zur Fertigung gab es erst nach dieser Bekanntgabe. Würde ich daher auf keinen Fall vergleichen.
 

microbug

|||||||||||
Liege ich richtig, wenn ich meine, die Regler hängen anders als bei ARP oder Mini an einem Mikroprozessor?
Nein. Der Microcontroller des Pro One diente nur der Tastaturabfrage und für Sequenzer und Arpeggiator. Behringer wird, wie schon beim Model D, da nichts ändern, sonst wäre es kein Clone mehr sondern eine andere Schaltung, quasi ein monophoner Prophet-5.

Dave Smith hat bei einem Feature der Redbull Music Academy zugegeben, daß man beim Pro One vielleicht zu sehr versucht hat, den Preis niedrig zu halten.
 


News

Oben