Behringer Pro-1

fanwander

*****
Yamaha und Roland mache das halt nicht so, weil sie so vernünftig sind oder so ein nüchternes Verhältnis zu den Medien. Sie sind schlicht zu doof.
Roland und Yamaha machen das nicht "weil" (oder machen es nicht nicht, "weil"), sondern ihnen ist es egal. Es zählt nach Kaufmannsart nur die Paretoregel: dass mit 20 Prozent des Aufwands 80 Prozent der Ergebnisse zu erzielen sind. Und dieses Social-Media-Marketing gehört halt zu den 80 Prozent Aufwand, mit denen man dann die restlichen 20 Prozent Ergebnis erzielen könnte. Da scheißen die drauf.
 

Horn

|||||||||||
Yamaha und Roland mache das halt nicht so, weil sie so vernünftig sind oder so ein nüchternes Verhältnis zu den Medien. Sie sind schlicht zu doof.
Roland und Yamaha machen das nicht "weil" (oder machen es nicht nicht, "weil"), sondern ihnen ist es egal. Es zählt nach Kaufmannsart nur die Paretoregel: dass mit 20 Prozent des Aufwands 80 Prozent der Ergebnisse zu erzielen sind. Und dieses Social-Media-Marketing gehört halt zu den 80 Prozent Aufwand, mit denen man dann die restlichen 20 Prozent Ergebnis erzielen könnte. Da scheißen die drauf.
Man könnte es auch anders formulieren: Roland und Yamaha sind eben professionell aufgestellte Unternehmen, für die der Nerd-Kram nicht interessant ist. Und das zurecht!
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Dave Smith hat bei einem Feature der Redbull Music Academy zugegeben, daß man beim Pro One vielleicht zu sehr versucht hat, den Preis niedrig zu halten.
Dann muss man im Gegenzug vorwerfen, dass er bei den höher bis hochpreisigen Produkten vielleicht zu sehr versucht hat den Ertragswinkel zu optimieren...
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Hr. Behringer hat ja im Amazona Artikel geantwortet. Amüsant.

In der Tat. Spannend zu lesen. (:




Da ich nicht auf Amazona registriert bin:

Wäre jemand vielleicht so gütig, Uli Behringer innerhalb der Amazona Kommentarspalte einmal darauf hinzuweisen, dass er die direkte Interaktion mit seinen Wohlgesinnten auch hier bei uns finden kann? ...er war seit Juli 2017 nie mehr hier.

:arrow: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/behringer-wunschgebet-begruendung-liegt-bei.129867/

:arrow: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/the-next-behringer-wunsch-kommentar-meldungsstatus.121352/
https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/the-next-behringer-wunsch-kommentar-meldungsstatus.121352/



Ich würde es euch danken...! :supi:
 
Zuletzt bearbeitet:

Klaus P Rausch

playlist
Roland und Yamaha machen das nicht "weil" (oder machen es nicht nicht, "weil"), sondern ihnen ist es egal. Es zählt nach Kaufmannsart nur die Paretoregel: dass mit 20 Prozent des Aufwands 80 Prozent der Ergebnisse zu erzielen sind. Und dieses Social-Media-Marketing gehört halt zu den 80 Prozent Aufwand, mit denen man dann die restlichen 20 Prozent Ergebnis erzielen könnte. Da scheißen die drauf.
Der Aufwand ist vergleichsweise gering. Meine Frau erledigt die Social Media Texte für den deutschsprachigen Raum einer der Top Ten Companies, wir kriegen die Abwicklung daher 1:1 mit. Wegen Fließband ist der finanzielle Teil sogar eher zu ignorieren, es geht in der Ansprache stets um möglichst hohe Response, die bei Social Media und Communities direkt und in Echtzeit messbar ist. Die Aktualität hat ein enormes Tempo, die Texte gehen hier raus und sind oft bereits 20 Minuten später online. Und das, obwohl es länderübergreifend und mit Sprachbarriere läuft.

Die Bedeutung haben lediglich manche Companies nicht auf dem Schirm.
 

microbug

|||||||||||
Dann muss man im Gegenzug vorwerfen, dass er bei den höher bis hochpreisigen Produkten vielleicht zu sehr versucht hat den Ertragswinkel zu optimieren...
Eher nicht bzw nicht mehr. Vergleiche einfach mal den REV2-16 mit dem Roland System-8, die beide in der gleichen Preisregion liegen:

- 16 gegen 8 Stimmen (obwohl mehr vorgesehen waren)
- internes gegen externes Netzteil
- Metallgehäuse mit Holzseitenteilen gegen Vollplaste
- 61er gewichtete Fatar Tastatur mit Aftertouch gegen 49er Billigbrett ohne Gewichte und ohne Aftertouch (obwohl dieser vorgesehen war)
- Made in USA/Mexiko gegen Made in China

Selbst gegen den in Japan hergestellten Korg Prologue mit internem Netzteil steht der REV2 besser da, und der hat zwar eine ordentliche Tastatur aus Korgs eigener (Ex Matsushita) Fertigung, aber ohne Aftertouch.

DSIs bisherige Produkte waren da deutlich mehr gewinnoptiniert, seit dem Prophet-12 hat sich das geändert. Da wird ab und an nur noch bei den Tastaturen gespart.
 

Bodie

||
Dann muss man im Gegenzug vorwerfen, dass er bei den höher bis hochpreisigen Produkten vielleicht zu sehr versucht hat den Ertragswinkel zu optimieren...
Eher nicht bzw nicht mehr. Vergleiche einfach mal den REV2-16 mit dem Roland System-8, die beide in der gleichen Preisregion liegen:

- 16 gegen 8 Stimmen (obwohl mehr vorgesehen waren)
- internes gegen externes Netzteil
- Metallgehäuse mit Holzseitenteilen gegen Vollplaste
- 61er gewichtete Fatar Tastatur mit Aftertouch gegen 49er Billigbrett ohne Gewichte und ohne Aftertouch (obwohl dieser vorgesehen war)
- Made in USA/Mexiko gegen Made in China

Selbst gegen den in Japan hergestellten Korg Prologue mit internem Netzteil steht der REV2 besser da, und der hat zwar eine ordentliche Tastatur aus Korgs eigener (Ex Matsushita) Fertigung, aber ohne Aftertouch.

DSIs bisherige Produkte waren da deutlich mehr gewinnoptiniert, seit dem Prophet-12 hat sich das geändert. Da wird ab und an nur noch bei den Tastaturen gespart.

Zwischen den genannten Geräten liegen 800€ Differenz!
System 8 ca. 1200€
Prophet Rev2-16 ca. 2000€
Vielleicht sollte man den System1 mit dem Rev2-8 vergleichen.
Prophet Rev2-8 ca. 1500€
 

microbug

|||||||||||
System-8 kostet inzwischen regulär 1549€, anfangs 1900€. Die 1200€ Angebote sind B-Ware bzw Rückläufer. Der JD-Xa lang Anfangs sogar noch bei über 2000€.
 
Zuletzt bearbeitet:

microbug

|||||||||||
Eher früher, geniale Instrumente (VS) aber am Matrial und/oder mech. Entwicklung/ Engineering gespart.
Ok, ich weiß was Du meinst. Hatte mal kurz einen Prophet 2000. Alleine schon dafür, Diskettenlaufweke von Canon zu verbauen, gehörten die gehauen. Das waren damals die billigsten Dinger und haben die höchste Ausfallrate. Stecken auch in manchen Korgs drin, zB DSS-1.
Dann die simple Blechkiste mit den Folien als Tastenkappen ...
 

vankerk

|||||
Komisch das nur sequenzer.de in B's Meinungsbildung überhaupt nicht vorkommt, oder liest und schreibt er auch hier?
 
Komisch das nur sequenzer.de in B's Meinungsbildung überhaupt nicht vorkommt, oder liest und schreibt er auch hier?
Kein Wunder dass er hier nicht mehr schreibt..... gibt hier ja genug honks, die es darf anlegen solche Leute gezielt zu vertreiben..... bei Mfb ist das auch gelungen.

Was das teasern anbetrifft:
Vll auch erstmal ein Test, wie und ob solche Geräte ankommen und ob es sich lohnt sowas zu produzieren.
 

vankerk

|||||
Ja, die Gesprächskultur ist auf Gearslutz besser, es wird auch recht direkt, rogoros eingegriffen, was die Leute natürlich wissen und sich dann eben auch benehmen.
 

micromoog

Rhabarber Barbara
B ist ein Konzern und keine Hinterhofklitsche,er ist in Sachen Rapid-Prototyping professionel sowohl im E wie im M Bereich aufgestellt.

da kann man schon mal in kürzester Zeit so ein Platinchen raushauen.
 

Lauflicht

x0x forever
Ja, die Gesprächskultur ist auf Gearslutz besser, es wird auch recht direkt, rogoros eingegriffen, was die Leute natürlich wissen und sich dann eben auch benehmen.
Naja, das sehe ich nicht so. OK, die Mods entfernen persönliche Angriffe, auch weil Gearslutz natürlich eine klare Abhängigkeit zu den Anzeigekunden hat. Das sollte man nicht vergessen. Die Plattform hier ist unabhängiger und das finde ich so besser.
Wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es auch wieder heraus.

Das sollte man sich merken. Die Fa. Behringer betreibt aggressives Guerilla-Marketing. Daher werden dann (zur Recht) auch Kritiker laut. Wenn man mit diesen nicht soverän umgehen kann oder mag, dann sollte man vielleicht sein Marketing überdenken. Die Antwort bei amazona.de klang für mich wie beleidigt.
 

oli

|||||||||||
Die Antwort bei amazona.de klang für mich wie beleidigt.
Auf mich wirkte es ganz schön überheblich.
Als ob wir so ne Art Versuchskaninchen wären, die man wieder abstossen kann, wenn wir nicht so parieren, wie er es möchte.
Aber cool, dass er die Karten auf den Tisch gelegt hat in Sachen Radien6 Software von SalesForce.
Schon interessant, was heutzutage so geht in Sachen Kundenwunschüberwachung :weich:

PS. Bin kein Behringer-Hater aus Prinzip. Fand nur diese Aktion etwas befremdlich.
 

Shunt

||||||||||
Dass Amazona kein Model D bekam, nur weil es zu Thomann gehört ist auf jeden Fall krass und auch ne Art Machtdemonstration.
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Das UB Statement hat sowas von unterschwelligem Sandkastenstreit von kleinen Kindern, zugegeben diplomatisch verfasst.

Im Klartext sagte Uli eigentlich:

Menno Peter, der Hans (Thomann) ist doof und außerdem gar nicht mehr mein Freund. Wenn du immer noch mit dem Hans spielst, dann spiele ich auch nimmer mit dir, bääh..ihr seid alle blöd...(Sandschaufel demonstrativ durch die Gegend schmeißend)
 
R

Rackes

Guest
.. Sandkasten ist eher hier, die drüben machen Business, Behringer ist nicht der 1.Fc köln in Sachen Fans, aber Sie beziehen ihre Kundschaft zu 100 prozent mehr ein als zur zeit alle anderen. Mir kommen manche Einstellungen hier von romantisch naiv bis weltfremd vor, Fakt ist: wir sind entweder Kunden, aus unserem Willen, oder nicht. Moralische Diskussionen würde ich eher mit anderen Firmen aus anderen Sparten führen wollen.
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Immer Schade, wenn man Jokes als solche extra kennzeichnen muss.

Ja, UB ist z.Zt. am nähesten am Kunden.

Und natürlich geht es da nur ums Geschäft und aber auch Entertainment, sonst hätte sich UB seinen Amazona Kommentar auch verkneifen können.

Bei der Gieskannenmäßigen UB Schelte mache ich auch nicht mit, werfe da Gebetsmühlehaft gerne immer einen angebissenen Apfel entgegen.

Ps: Habe aufgegeben gegen die Autokorrektur des Phones anzukämpfen...
 
Zuletzt bearbeitet:
R

RNDLMDFGL

Guest
Die ganze Diskussion am kochen halten ja die "Kritiker" die das ja ach so kritisch sehen mit diesem bösen Marketing und bösen Social Media. Kann man sich nicht ausdenken, sowas.
:picard:
Behringer ist halt ein tolles Trittbrett zur Profilierung.
 
R

Rackes

Guest
..wollte nur mal meinen senf dazugeben, no front ;-)
eventuell möchte ub auch einfach nur unanehmlichkeiten vermeiden, in die amazona kommen könnten, falls sie den model d hochloben und eine klare kaufempfehlung aussprechen. denn damit sagt man "kauft ihn, egal wo, nur bei thomann nicht".

mal ganz im ernst: ich als thomann würde das auch nicht sehen wollen. und ich als behringer auch nicht. die haben sich zerstritten, warum auch immer. ist doch klar das das ganze so verläuft..und das amazona, gearnews, bonedo, delamar, sequencer etc. keinen unabhängigen journalismus betreiben sollte auch klar sein. sie handeln alle in ihrem bereich, bis dieser überschritten wird, und dann wird von oben eingegriffen – sind schließlich zum größtenteils einfach nur marketingtools.

kein plan..es gibt soviele ansichten und möglichkeiten. ich finds nur irgendwie amüsant/anstrengend welche dynamik so eine diskussion hier annimmt. und ja, ich kann mich auch raushalten wenn es mir nicht passt. mir liegt es fern hier jemanden persönlich anzugehen, dafür bin ich zu faul.
 


Neueste Beiträge

News

Oben