Behringer Td-3 Modding!

highsiderr

highsiderr

||||||||||
Ein hallo an alle Behringer TD-3 user die interesse an Modifikationen haben.
Ich möchte mich erst einmal bei @Maffez @nordcore @el-folie und weiteren usern dafür bedanken das sie im Gearslutz forum das Td-3 board so schnell und gut analysiert haben.


Audio demos von @Maffez zu den verfügbaren Mods.

https://soundcloud.com/uibkmedan/sets/td-3-modifications

Nun zurück zum Thema.

Ich hatte bisher keinerlei Bezug zum Modding und außer ein paar steckern auch nie etwas gelötet.
Auf Grundlage des Gearslutz threads habe ich mir folgende Mods heraus gesucht.

PDF von @Maffez


-------------------------
-Vcf filter Mod
-Pulswellen Mod
-C52 Mod

Beim VCF Mod habe ich einen 20 kohm Poti statt eines 4-15kohm widerstandes benutzt.
Dieser wird parallel an den Widerstand R44 gelötet.
Danach ist es je nach dem wie der vcf offset trimmer eingestellt ist möglich den Filter komplett zu schließen.

Für den PW Mod habe ich den Widerstand R189 ausgelötet und einen 50kohm Poti eingefügt.
Nun kann man den Square ordentlich verschieben und ihn somit nach eigenem Geschmack
Abstimmen.

Beide Potis habe ich an die Front der Td-3 verfrachtet.

Nun zum C52 mod der dafür sorgen soll das der Attack etwas weicher wird und dafür sorgt das die Td-3 sich etwas älter/weicher anhört.

Zu meiner Schande konnte ich c52 nicht finden. Falls jemand einen Tipp hat ich bin ganz Ohr.

Hier noch ein paar Bilder.

54164-8cf8bb8bd4f57656bd7b69e1b9b7c5e8.jpg 54166-b1d1dc8dbe0c6747e328378153ffbf2c.jpg 54167-157c2508681b978e9d3f1c13fffd75b9.jpg

Insgesamt ging das ganze recht einfach obwohl die SMD Bauteile sehr klein sind und z.bsp. bei R44 nicht viel platz ist ,ging es einfacher als gedacht.

Eine Lupe + Pinzette und eine ruhige Hand vorausgesetzt.

Auch hier haben die Tipps aus dem Modding Thread sehr geholfen.

----------------------------
Kleines update:

Heute habe ich zwei weitere Mods verbaut:

C52 Mod
R106 Clipping Mod

C52:

Nachdem der Kondensator C52 gefunden wurde (danke @З456778674) habe ich Dupontkabel angelötet und dann verschiedene werte ausprobiert. Eigentlich waren 47nf angedacht aber bei meiner Box war kein unterschied zuhören. Erst bei 100 nf war subtil eine Veränderung zuhören leider hatte ich keine höheren werte zur Hand.

54324-661ad18f1b814e5c95014f99071c4f83.jpg

R106:

Die Idee und die Beschreibung zu Mod hat wieder @3456778674 geliefert siehe weiter unten in diesem Threat.
VCA-Ausgangspegel:
R104, R105, R106 bilden zusammen einen 52.5kOhm Widerstand. Das ist ein Insider der Entwickler, und dass das in der TD-3 so übernommen wurde, kann ich nur als Verneigung vor der Original-Schaltung verstehen.
Das ermöglicht uns jetzt eine einfache Modifikation: R106 auslöten(!). Dadurch ändert sich der effektive Wert auf 69k Ohm. Das macht den Ausgangspegel des VCAs um 30% größer. Das sind zwar nur 2dB, aber es reicht um bei voll aufgedrehtem VOLUME Poti den Mixer etwas zu übersteuern. Was recht vernünftig klingt (.. und nicht so ein Kettensägen-Massaker wie die Distortion anrichtet...).
Braucht keinen Schalter, da es per (leicht zurückgenommen) Volume-Poti ausgeglichen werden kann.
Der Puffer-Amp (im BA662 -Clone) verkraftet den etwas höheren Pegel problemlos.
Eigentlich ist der mod recht einfach .
Man muss nur den Widerstand R106 auslöten.
Dabei ist mir aber ein kleines Malör passiert .
Leider hat sich beim auslöten ein kleines Stück Leiterbahn gelöst.
Zum Glück aber nur im Bereich des Widerstandes R106. Da das Resultat davon allerdings sehr sehr gut klingt werde ich diesen widerstand eh nicht wieder einlöten.

Bei vollem Accent und voller Lautstärke übersteuert das Signal leicht im VCA und damit kommt das 303 typische "wow" noch einmal richtig schön metallisch zur Geltung.
Und das klingt einfach nur "Geil".

Ich meine mich zu erinnern das dass beim original irgendwie so ähnlich war ab einer bestimmten Lautstärkeregler Stellung gab es eine leichte Übersteuerung.

So langsam bin ich nun echt zufrieden wie meine TD-3 jetzt klingt ob ich den Resonance mod verbaue weiß ich noch nicht letztendlich reicht in meinem Fall (von Haus aus viel resonance vorhanden) hierfür auch ein Punkt auf dem Gehäuse.

Eigentlich ein wunder das bei meiner Lötkunst da noch ein Ton heraus kommt.
Anhang anzeigen VID-20191229-WA0002.mp4

















____________________
UPDATE:11.01.2019

Da es im Gearslutz Modding Thread spannende neue Endeckungen gab habe ich zwei weitere wichtige Mods verbaut. Wichtig deshalb weil sie die TD-3 ein weiteres großes stück Richtung TB303 bringen.

Da die Mods noch keine Namen haben werde ich sie so nennen wie sie sich anhören.

-C51 Declicking mod by @el-folie :

Auf dem Board in der Nähe von C52 gibt es eine Leerstelle Behringer hat hier etwas vorbereitet und auch ge-labelt aber kein Bauteil verbaut .
Hier habe ich einen 100nf Kondensator verbaut was dazu führt das dass VCA clicken fast vollständig verschwindet. Das einlöten war etwas Frickelig aber nach dem x-ten versuch hat es dann geklappt.
Je höher der wert des Kondensators desto leiser das verbleibende Clicken.

@el-folie hat hier 220nf verbaut und dafür den C52 mod rückgänig gemacht.
Ich habe C52 mit 100nf gelassen und dafür nur 100nf in C51 eingelötet.
Das Ergebnis ist eine fast click freie TD-3 und vielleicht bilde ich mir es ja nur ein aber ich nehme weniger Rauschen wahr.

Nun zum:

-D22 Gummi Rubber Mod.

Hier hat @el-folie etwas gefunden was die TD-3 dem Tb303 Gummi Sound einen Riesen schritt näher bringt.

Man Lötet an das obere ende von D22 und an GND (am besten nimmt man dazu den Punkt TP1 von der rückseite der Platine danke @Maffez) ein Draht an. Dann verbindet man diese mit einem 1uf Kondensator.


ACHTUNG:kathode das Bein mit dem weißen streifen an TP1 ,anode an das kabel das von D22 kommt.

Ich habe hier etwas experimentiert und für mich entschieden hier einen 2.2uf Kondensator zu benutzen.
Ich habe 2.2uf verbaut das ist zwar nicht mehr 100% tb303 weil der Release zu lang wird klingt aber für meine Ohren trotzdem super.

(-update Mittlerweile bin ich dann doch zurück auf 1uf da es näher an der TB303 ist was ja mein eigentliches ziel ist.)

Dieser doch recht simple Mod hat Auswirkungen auf die Release zeit des VCA.
Der Release wird nicht nur länger sonder schwankt auch.
Und plötzlich ist er da der TB303 Gummi sound und das TD-3 Stakkato plötzlich weg.
Ganz genau kann ich euch leider nicht erklären was da genau passiert Sorry.
Es ist aber echt wahnsinn was dieser Mod bewirkt ,fetten dank @el-folie @Maffez @З456778674 (@Nordrcore) das war ein weiteres Teil des Puzzels.

Bitte zum anhören Kopfhörer aufsetzen:

Im Audiodemo D22 mod test habe ich zwei verschiedene Kondensatoren benutzt.
Es beginnt ohne Kondensator dann stecke ich in verschiedenen abständen 2.2uf an und wieder ab.
Am ende der Audio Demo benutze ich dann einen 4.7 uf der aber dann zu viel des guten ist.
Wenn man dann noch am Filter schraubt sind die Auswirkungen noch besser wahrzunehmen.
Das Ding Bounced jetzt richtig geil.
Bin nun mehr als zufrieden mit dem Sound meiner TD-3 und wenn nichts aufregendes mehr passiert werde ich keine weiteren Mod mehr verbauen.
Mehr 303 Sound kann glaube ich nun nur noch das Original.

Hier noch eine paar Audiodemos aus dem Gearslutz thread von @el-folie


Leider habe ich dieses mal keine Bilder gemacht sorry .

___________________
update 12.01.2020

Weiteres Audio Demo hinzugefügt (bitte Kopfhörer benutzen).

Diesmal Standard TD-3 vs. Mod TD-3 mit 2.2uf an D22 .
Den Beginn macht die Standrad TD-3 danach wird zur mod TD-3 übergeblendet.
Ich bin mehrere Einstellungen durchgegangen alles nach gehör nicht nach Reglerstellung.
Wenn ihr den Überblick verlieren solltet die weichere Gummiartigere ist immer die Mod TD-3.
Ab 5.30 min ist nur noch die Mod TD-3 zuhören.

___________________
Update 13.01.2020

Ich hab es schon wieder getan....
Dieses mal war die Blaue td-3 dran.

55027-cd42f4e1b123289b458336f3d8d55edb.jpg
55028-6a88e624a3d14838f7784e9c9de917b4.jpg

Bei dieser habe ich den einfachen R68 mod eingebaut damit kann man das decay des Accents soweit kürzen das die Noten verschwinden die Filter Accumulation wird aber trotz dem durchgeführt.

Das führt zu richtig Groovie Sequenzen.
Besonders in Verbindung mit dem Pw mod kann man dann auch deutlich andere sachen machen als den typischen tb303 Sound.

Dazu habe ich einen 500k poti parallel zu r68 angelötet es gibt noch andere Möglichkeiten. Einfach mal in @Maffez Modding Guide nachschauen.

Außerdem habe ich diesmal zwei Potis nach oben verlegt (Pw und Accent Decay) .

Verbaut sind nun.

-Lower cut off filter mod r44 (blauer Poti vorn)
-Pw mod r189 (blauer Poti oben)
-Accent decay mod r68 (roter poti oben)
-r106 clipping Mod
-c51 declicking mod 200nf
-d22 Gummi mod mit 1uf

Auf den C52 mod habe ich vorerst verzichtet.
Ich werde das mit der Roten mal vergleichen.
Das sollte es vorerst gewesen sein ich werde noch eine Audio demo zum R68 mod machen.
Ein kurzes Video findet ihr hier.

https://drive.google.com/file/d/16bFhz5PE1KBna7H698FLXgL9dgJTbpWA/view?usp=drivesdk

Es hat riesen Spass gemacht die Mods einzubauen.
Als Belohnung ist der wunsch nach einer re303 oder gar einer tb303 komplett verflogen.

----------------------------------------------
update 15.01.2020

Dieses mal habe ich den PSU Mod von @Nordcore (GS thread) verbaut.


Dabei wir der Widerstand R92 10ohm durch einen 100ohm Widerstand ersetzt.
Das sorgt dafür das die Tonerzeugung samt Filter etwas instabil wird und so zusätzlich leichte Modulationen bei voller Reso+Accent enstehen.
Resonance und Accent beginnen zu schwanken.
Es erzeugt etwas mehr Resonance flüssigkeit ,Wobbeling und Eiern im Sound.

! Achtung!

Der Psu mod kann je nach ohm des eingesetzten widerstandes eure td-3 verstimmen.
Mit dem vco offset Trimmer vr16 kann man das wieder richten.
Aufpassen nicht an vco scale vr15 drehen.

Dies soll auch vorerst mein letzter Mod sein. Ich bin im Moment mit dem Sound der TD-3 nun wunschlos glücklich.
Ein kleines Audio Demo hab ich noch.
In diesem könnt ihr den zustand der mod TD-3 rot an Hand einer bekannten Sequence hören.
Ab Mitte des Demos schalte ich die Distorsion an und aus und ein Plate FX kommt auch dazu.
Kaum zu glauben wie Groovig wobbelig die TD-3 nun klingt .
Viel Luft zur Originalen kann da nicht mehr sein.

https://drive.google.com/open?id=1FchHRGa2UgzcYGniAxWS5dSa3d5ruyXU


--------------------------------------
16.01.2020

Ich habe gerade den PSU mod in meine blaue TD-3 eingebaut.
Danach habe ich ein Vergleich mit der ungemoddeden TD-3 gemacht.
Wie gesagt sind die Veränderungen die beim Modding passieren recht subtiel und wirken erst in der Summe.
Im vergleich habe ich eine einfache Sequenz benutzt ccccccc+ und ab und zu Accent.
Trotzdem sind deutliche Unterschiede im groove und beim Resonanzeverhalten zu hören.
Wer die nicht hören kann der kann sich das Modding sparen die TD3 klingt auch ohne Modding super.

Den Anfang in der Aufnahme macht die Stock TD-3 dann kommt die Mod TD-3. Wer den überblick verlieren sollte die Metallischer klingende ist die Mod TD-3.

https://drive.google.com/file/d/15lmy5UstfbRcQmUrZmFQndFxbpyceuw8/view?usp=sharing

-------------------------------------------------------------

update 27.01.2020

Heute habe ich meine Silberne Td-3 gemodded.
Eigentlich wollte ich diese Original lassen aber der unterschied zu den gemoddeten war mir einfach zu groß.
Allein der PW mod verbessert den Grundklang ordentlich.
Da ich in diese Box keine Löcher Bohren wollte habe ich mich zum verbauen von Festwerten entschieden.

Folgende mods wurden verbaut:

-R44 Cutoff filter mod Wiederstand mit 10kohm parallel zu Orginalen widerstand:

55915-2a556d9a540a64d74d60ea8d71fe3bf4.jpg



-C51 mod kondensator mit 100nf (platz ist leer einfach einlöten)
-C52 mod Kondensator mit 100nf (parallel zu C52)

55916-41c485b81590928c63d063acf0fee3cd.jpg


-R92 PSU mod mit 100ohm Widerstand. (R92 10ohm muss ausgelötet werden)

55918-e66e18769a1feaf899b3aca9f6aebb00.jpg

-D22 Gummi Mod mit Kondensator 1uf
(Achtung auf plus und minus achten)

55920-46b661ef8e4ac1358ae472603dad5189.jpg


-R189 PW (Pulswelle) Mod mit Widerstand 25kohm oder Poti 50Kohm.
(Der vorhandene 22kohm SMD widerstand muss ausgelötet werden).

55921-652247d64a8cfed598200e2c35a34aa3.jpg

Zusätzlich habe ich den Distorsion Mod von @3phase ausprobiert.
Dazu einfach die Diode D20 an einer Seite Auslöten und anheben.
Damit wird der klang der Distorsion etwas angenehmer.
(In @3phase Distorsion Mod wird übrigens auch die Diode D28 hochgenommen was ich in meinen Fall nicht getan habe da ich dies nicht wusste).

Audio Demo D20 Dist mod hinzugefügt.

Außerdem habe ich mit einem Mod gespielt der mit dem Kondensator C81 zu tun hat.
C81 entspricht in der TB303 C29 und dieser 1uf Kondensator ist in der TB303 falsch herum eingebaut dadurch arbeitet er eher wie ein widerstand.
Da sich dieser Kondensator auf die Resonanz auswirkt ist er aufgrund der falschen Polung natürlich Geheimnisumwittert und soll für extra Resonanz Mojo sorgen.
Wer das ganze genauer wissen möchte Google bitte nach: "TB303 c29" .

Lange rede kurzer Sinn.
Wenn man einen Widerstand parallel zu C81 lötet soll man den gleichen Effekt wie in der TB303 bekommen.
Das kostet allerdings je nach Widerstandswert Resonaz.
Diese verlorene Resonanz kann man sich über den Widerstand R97 zurück holen (anderer mod sie Mod guide von @Maffez ).
Da meine Box sehr viel Resonanz hat habe ich diesen Mod dazu genutzt die diese auf ein normales Level zu bringen.
Ich habe also einen 1mohm Trimmer Parallel zu C81 gelötet und dann die Resonanze abgesenkt.
Nun kann ich den Resonanzregler voll aufdrehen ohne dabei den TB303 Bereich zu verlassen.

Ob die Resonaz nun mehr Mojo hat ......keine Ahnung.....

----------------------
-update 8.2.2020

@З456778674

Hat den D22 Gummi mod noch ein mal neu überdacht.
Der D22 Mod greift elektrotechnisch recht heftig in die Td-3 ein.
In Zusammenhang mit dem PSU mod kann es z.bsp. zu heftigeren Einbrüchen in der Spannungsversorgung kommen was dann wiederum plopps und clicks auslöst.
Es gibt nun aber noch einen andern, alternativen weg der über den Widerstand r116 führt.
Diesen habe ich heute morgen ausprobiert und muss sagen das ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden bin.

(Wenn schon vorhanden muss der D22 mod wieder Rückgänig gemacht werden also 1uf kondensator wieder raus).

R116 (10kohm) muss ausgelötet werden.
Der R116 Widerstand bestimmt die kürzeste Release-zeit.
Je höher der Widerstandswert um so länger wird die Release-zeit.
Ich habe hier nun nach Gehör einen 22k widerstand eingefügt .
Man könnte natürlich auch einen trimmer oder Poti verwenden.

Die 22k sind hierbei nur ein Versuchswert.
Es kann durchaus sein das 22k schon zu viel sind und die Release-zeit etwas zu lang ist.
Leider kann ich das hier nicht ausmessen sonder lediglich mit einer zweiten Td-3 mit d22 mod gegenhören.

Es ist also durchaus möglich das sich dieser Wert noch einmal ändert wird.
Spätestens wenn es jemand der die Möglichkeiten und das wissen dazu hat odentlich ausmisst und dabei zuneinem anderen Ergebnis kommt.


Noch etwas audio:

(Achtung dieses demo ist schon älter und ein paar wichtige mods fehlen noch)
Im Audiobeispiel "TD3 Mod Test" wurden die Mods so wie ich sie mir vorstelle (so tb303ish wie möglich) eingestellt und im Musikalischen Kontext mit etwas Delay und Reverb benutzt.
Die Interne Kettensägen Distorsion wurde am ende benutzt.

Das Pattern sollte bekannt sein.

Turkish Bazaar:

C C C C# (last note with slide)
C C C C# (last note slide and transpose up)
C C C C# (last note slide)
C C C C# (last note slide,accent,up)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Randerscheinung

Randerscheinung

|||||
Ich warte bis alle Mods verfügbar sind und die Teileliste dazu... aber die Poti würde ich nie vorn dranpappen...immer oben und kleiner...

Trau es mir auch zu...der Oszi hat gut geklappt, die Motubuchsen, der TV vor Jahren auch und eigentlich alles am Auto, Laptop und andere Elektronik.... ja gut ein Autoradioboard habe ich geschrottet als ich den 20Pin Chip mit dem 7€ Lötkolben gewechselt habe.... da war zwischen 2 Pins doch eine Verbindung die ich mit blosen Auge vor Inbetriebnahme nicht gesehen hab.

Aber mittlerweile hat man ja ne Flaschgeldlupe... erstmal ist sowieso das Notebook wieder dran... ich hoffe du berichtest weiter so ausführlich von zukünftigen Mods damit ichs bisschen leichter habe...

Pros vor!!!!
 
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Ich hoffe das andere hier mit machen und diesen Thread mit ihrem wissen und können erweitern.

Im Moment ist auf meiner Wunschliste noch der c52 modd offen.
Leider konnte ich den Kondensator trotz Riesenlupe nicht finden.

Leider hatte ich keine kleineren potis. Für Live wäre die Position und Größe der Potis natürlich schlecht. Aber im Homestudio sollte es funktionieren.
 
Randerscheinung

Randerscheinung

|||||
Wo hasten die Teile bestellt... irgendwie spannts gerade in der Hose beim Bilder betrachten... :pcsuxx:
 
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Die Teile kamen über Amazon.

Da ich nichts davon Zuhause hatte habe ich Potis / widerstände / elkos als kit-boxen gekauft.
Man weiß ja nie was man noch so brauchen kann.
 
Randerscheinung

Randerscheinung

|||||
Die Teile kamen über Amazon.

Da ich nichts davon Zuhause hatte habe ich Potis / widerstände / elkos als kit-boxen gekauft.
Man weiß ja nie was man noch so brauchen kann.
na ich hab vieles aus alten Elektronikzeugs ausgelötet....
da kamen für den passenden Widerstand schon mal bei einem Joystick für das Dauerfeur ne lange Widerstandskette raus...
 
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Danke @З456778674 .

Krass .... ich habe nach einen großen Kondensator gesucht. Wie erkenne ich bei diesem denn plus und minus.
Ich würde gern einfach einen zweiten 33nf parallel mit Schalter da zwischen bauen.
So könnte man zwischen Original und Mod hin und her schalten.
Oder besser doch auslöten ?
 
Zuletzt bearbeitet:
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Also plus minus egal das wußte ich nicht danke.

Es gab hier ein Hörbeispiel von @MacroDX dort gefielen mir 47nf recht gut.
Klar es ist sehr subtil aber das soll es ja auch.

Ich werde dann eh erstmal dupont kabel anlöten und dann dort verschiedene Kondensatoren anstecken und schauen/hören was sich tut.
 
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Hier mal noch das angepasste ausgangs Posting auf das sich @З456778674 bezieht.
----------------
Nach weiteren Tests der Drei Maschinen die hier stehen (ich behalte die jetzt doch alle drei) habe ich folgende unterschiede festmachen können.

Das Vcf offset wurde bei Td-3 nr. 1 nr. 2 und nr. 3 nach gehör gleich eingestellt schon da waren ab Werk deutliche Unterschiede zuhören.
Schon hier ginge das Thema die klingen heutzutage doch alle gleich los.

Die verbauten modds an td-3 nr. 3 waren deaktiviert.

Td-3 nr. 1 klingt wie ich mir das vorstelle und dient mir somit als Referenz.
Von dieser wurde das VCF offset nach gehör auf nr. 2 und nr. 3 übertragen.

Td-3 nr.2 hat hörbar mehr an Resonanz zu bieten um genau zu sein 1,5 striche mehr als Td-3 nr. 1.
Die envelope verhält sich nahezu identisch zu td-3 nr. 1 vielleicht eine nuance langsamer aber kann auch Einbildung sein.

Bei dem mehr an Resonaz fällt auf das sie sich ab einen bestimmten punkt wie vom Signal abgelöst anhört.
Dadurch das Td-3 nr. 1 diesen Werte bereich der Resonanz nicht erreicht klingt sie etwas natürlicher.

Td-3 nr. 3 hat nicht nur mehr Resonanz als td-3 nr. 1 und 2 sondern die Envelope hinkt bei gleicher Reglerstelung und Accent bei 75% erst hinterher Envelope (zulangsam) am ende der skala ist sie dann vorne weg (zu schnell) so das man dass ganze weder mit td-3 nr. 1 noch mit td-3 nr. 2 einfangen könnte.
Im Td-3 thread hat ja auch jemand festgestellt das die Envelopes seiner TD-3 irgendwie schlapp klingen.
Es könnte bei dieser TD-3 also ähnlich sein.

Auch das Decay von Td-3 nr.3 ist schon in der kürzesten Einstellung einen zacken länger.
Dadurch verhält sich TD-3 nr. 3 vor allem in extremeren Einstellungen anders als nr. 1 und nr. 2.

Nun wäre interessant mal heraus zu finden was bei den envelopes und dem Decay der td-3 Nr.3 anders läuft.
Auch eine leicht Verringerung der Resonanz (widerstands wert verändern) könnte hier helfen.
Eine Anleitung dazu gibt es glaube ich im Pdf von @Maffez.

Frage an die Technik fraktion in welchem Bereich des td-3 boards finde ich die envelopes?
Unterhalb des Potis?
Könnte man dort vielleicht ausmessen was da anders läuft ?
Vielleicht ist ja ein defekter oder anderer Widerstand für dieses verhalten verantwortlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Habe leider im Moment wenig zeit aber das mit den Analysieren von Audiobeispielen würde mich reizen denn dann hätte man auch Grafisch vor Augen was die Ohren und das eigene Gefühl sagt.

Ich habe ja im Td-3 thread schon einmal zwei Audiobeispiele gepostet.
Die habe ich mir in Audacity angeschaut und da waren deutliche unterschiede sichtbar.
Diese unterschiede kann ich mangels wissen aber nicht recht einordnen.


 
Zuletzt bearbeitet:
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Ich würde die VCF-Hüllkurve nachmessen wollen.
Die effektive VCA Hüllkurve (über alle Effekte) kann man auch (bzw. genauer nur) als Audio aufnehmen. Wenn du dazu Lust hast, dann beschreibe ich das mal näher.
Ich habe kein scope ausser in Bitwig vielleicht.
Wenn du mir sagen könntest was ich beachten muss würde ich gern die Audiofiles zur Verfügung stellen.
Vielleicht gibt es ja auch ein Pattern bei dem das besonders zum tragen kommt.

Des weiteren folgende frage.

R105 (VCA-Pegel)
R160(max.Resonanzstärke)

Wenn ich diese durch Trimmer oder anderes ersetzen möchte, müssen die widerstände raus wie beim PW mod.?
Welche stärken wären hier sinnvoll.

Dann, wer oder was in der Box bestimmt die kürzeste Decay zeit?

Leider habe ich im Moment wenig zeit aber wenn ich die Kiste das nächste mal aufmache würde ich gern mehrere dinge auf einmal erledigen.
 
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Danke, das mit dem VCA pegel werde ich auf jedenfall aus probieren.

Die Resonanz möchte ich etwas zurück fahren da es bei dieser box schon so ist das sich dass Resonance signal vom vco signal abhebt.
Etwas weniger Resonance bei voller Potistellung ist mein Ziel.
Sollte also einen leicht höheren wert bei R160 (ersetzen ist hier wohl angesagt) wählen oder einen Poti/trimmer rein dann könnte man auch mal mehr Resonanz geben wenn man sie brauchen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Sehr Cool an manchen stellen bei 1.16min z.bsp. nicht mehr als TB303 clone zu erkennen sehr geil .
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Das ist ja Mega hier!

-CV Eingänge zu den Reglern wäre noch top!

-ein Lautstärkenmischer (also Poti für jede der beiden Wellenformen) wäre noch super! Dann könnte man mischen ;-)

-Sequencer Update für Live Programmierung ist bei mir zwingend erforderlich. Vorher Kauf ich die Kiste nicht.
 
3phase

3phase

||||
eine sehr einfache distortion mod ist übrigens eine der beiden clipping dioden hoch zu legen.. also rausnehmen, bzw durch schnelles anwärmen vorsichtig an einer seite ganz real etwas von der platine weg zu klappen.. Dann kann man das wieder rück gängig machen.

Da bleibt die distortion im wesentlichen wie sie ist, aber rauher etwas aggresiver im charakter. gleichzeitig kommt nehr orginal dynamik durch.. clipt halt nur noch die eine halbwelle des signals..
und das ganze wird etwas lauter, so das der pegel ungefähr gleich bleibt, wenn man den distortion zuschaltet.

für mich eine grosse verbesserung die ultra unaufwendig ist.. man fragt sich fast warum behringer das nicht gleich so gemacht hat.

Tatsächlich hab ich aber vor die 3 poties des distortion für andere sachen zu nehmen., und die durch interne trimmer auszutauschen mit denen ich eine distortion einstellung nach meinem geschmack habe.. zuschaltbar..

und dann 3 schön plazierte knöbbe für nützlicheres am gerät.,

Das ist eleganter als da gross am gehäuse rum zu bohren.,

vielleicht bekommt sie sogar nen zweiten oscillator..
 
3phase

3phase

||||
Zu dem 5,333 volt regler., das geneigte Goldohr hört schon was sich da tut.. und das roland seine refferenz spannung.. oder virtuellen null punkt in einem go erledigt hat, und das der bei 5,333 volt, innerhalb einer orginal 303, schon ganz richtig ist, weil die ganze schaltung darauf aufgebaut ist.

Ist aber nicht so das uninteressant ist was das im filter macht.

Also es gab 303s die da absichtlich verstimmt wurden.

Aber man verstimmt da den nullpunkt des bipolaren envelopes und den nullpunkt des filters gleichzeitig, und aufs resonanz verhalten hats auch einfluss.

Wie genau die nullpunkte da interagieren könnte jetzt nur ein ausgebufftes filzohr sagen.

Auf jedenfall muss man wenn man mit diesem regler spielt schon arbeiten und genau hinhören um ein klares besser zu erzielen..und auf das richtige hören.. was passiert wenn ich env amount verstärke.. in verbindung mit resonanz reindrehen..
genau auf die stelle achten wenn der envelope anfängt den filter tiefer zu drehen.. ab wann das anfängt.. und ob das was für einen geiler macht, oder nicht.. Das ist schon eine geschmacks frage.. jede echte 303 ist genau da anders.

Aber die td3 hat ja auch nicht so starke abweichungen der transistoren, wie eine echte 303.

muss ich mal ausprobieren..
gerade das die den cv out nicht mit verdreht lädt ein.

bei meiner eigenen war besser immer mit sauberem cv out.
 
Zuletzt bearbeitet:
3phase

3phase

||||
Etwas Off-Topic, da gibt es nämlich erst mal nix ergiebiges zu "modden" ...

Zur Spannungsversorgung:
Anhang anzeigen 64754
Rechts ist ein moderner DC/DC-Wandler um den AP3012 aufgebaut, der läuft mit 1.5MHz, was die Induktivität (L9) klein hält. Der erzeugt 15V, außerdem wird eine -14V Hilfspannung für die Anti-Einschalt-Plopp-Schaltung erzeugt (im Original nicht vorhanden). Der linke Teil ist praktisch Original, nur die obsolete Z-Diode wurde durch eine 'richtige' Referenzspannungsquelle ersetzt. Der Bereich um VR11 ist umdimensioniert - warum auch immer. (Das ändert nix an der Funktion, aber warum baut man das dann noch so genau nach? )

Der Einstellbereich der 5.333V ist nach oben hin recht klein. R92 ist auf 10 Ohm verringert.
Dadurch kommt man mit dem Trimmer nicht in den Bereich, in dem IC9 die Regelung verliert [1].

Verstellt man die 5.333V ändern sich auch die 12V, die sind immer das 2.222-fache der 5.333V-Spannung.
Das hat auf diverse Stellen der Schaltung einen Einfluss, nicht immer ganz einfach.
Die gröbste Effekte hat man im VCO, da ist die Differenz zwischen 12V und 5.333V gleich zweifach eine (lineare) FM-Modulation.
(Referenzstrom des Exponentiators, Ladespannung des Integrator-Kondensators. )
Allerdings bleibt es effektiv bei einer Verschiebung der Frequenz, was man mittels TUNE auch erreicht. Die (marginale) AM ist vernachlässigbar, wer mehr oder weniger Filtereingangspegel haben will kann das auch gezielter und real wirksam haben. (Insbesondere "deutlich mehr" klingt echt platt...)

Im Filter ändert sich vor allem die 3,3V Hilfspannung, auf die die Modulation bezogen wird, das ist relativ empfindlich. Die Stromänderung für die Filterfrequenz verschiebt einfach nur den CutOff, die Stromänderung für die Differenzstufe (= den Auskoppelverstärker des Audiosignals) ändert dessen Verstärkung etwas, das kann man aber auch anders/gezielter haben. Und: es lässt sich über VOLUME und RESONANCE sowieso einstellen.

Im VCA passiert schlichtweg nix.

Die Hüllkurven werden marginal größer, was aber über ACCENT und AMOUNT sowieso einstellbar ist.

TL,DR; Es bleibt also nicht wirklich was fraglos Nützliches über.

-----
[1] Was im Original auch nur wenige Geräte haben, bei den meisten sind die 12V (und die 5.333V sowieso immer) komplett stabil.
Die oft gelesenen Behauptungen, die Spannungsversorgung der Kiste sei nicht stabil weil zu billig gemacht ist UNSINN.
Dampfgeplauder von Leuten die ihr Unverständnis für ein Argument halten ... Dunning-Kruger-Effekt ... Deppen, die meinen das Universum habe ihnen Unterschrieben, nie komplizierter zu sein, als ihr Tellerrand es her gibt ...
Also das es da erstmal nix zu modden gibt, da geb ich dir völlig recht.. da gibts erstmal wichtigeres.

Aber nach erstmal.. gibts da was zu verbessern? oder ist netzteil netzteil?

Du behauptest das nur wenige 303 den sogenannten "marbel" effekt machen..

Aber du verwechselst da 2 effekte.. dieses marbeln, das du auch bekommst wenn den batterien der saft ausgeht ist eine sache..

Aber das federnde pumpen wenn man die echte 303 richtig rattern lässt, mit viel accent und resonanz und modulation..
Das hat jede 303..

wie stark ist der anteil des netzteils an diesem elastischem effekt?
Du sagst garnicht.?

Kann sein, aber warum wird eine xox box mit 303 netzteil dann elastischer im sound?

am starving des opamps kanns ja nicht liegen, wenn der immer so stabil ist, in allen 303's ausser kaputten.

Könntest du mir diesen widerspruch erklären?

Weil wenn es da doch einem effekt gibt den du übersehen hast..dann gäbs vielleicht was zu modden.

Also warum bauen alle clones immer alles nach.. und haben die grössten unterschiede im netzteil.. klingen aber alle unterschiedlich.. nur die die beim netzteil am nähsten dran sind, klingen der orginalen auch am ähnlichsten.,

Sind die RE 303 macher wirklich spinner die audio voodoo aberglauben auferliegen?

Sind die nur auf nummer sicher gegangen, und eine xoxbox mit alten teilen und ba662 klingt genauso wie eine re 303.. Würdest du das behaupten?

Oder macht das netzteil doch was aus? Und ist die Behringer besser durch ihr netzteil als die orginale xox box?


Wenn nicht, klingt die Behringer wie eine xoxbox?

Würdest du sagen das die schaltungs clones alle gleich sind, und das nur die unterschiede durch bauteil tolleranzen sind, die du auch zwischen orginalen 303 hast?

Das wäre dann aber definitiv ein aberglauben.

Also ich würde das netzteil thema auch gerne abschliessen.

Ich hab ein fertig gebautes 303 netzteil mit orginal teilen.. Aber lohnt es sich das auszubrobieren? Man könnte damit einen xoxer glücklich machen

In die td-3 ist das nicht so einfach zu implantieren.

Ist so eine spule im netzteil wirklich ohne jeden dynamischen einfluss? Und es kann da keine effekte geben, wie bei ähnlich aufgebauten PA endstufen.. das einem sustainten bass impuls da die puste ausgehen kann? Und ist ein acc envelope event kein infra sub impuls auf die spannungs versorgung durch ein schaltnetzteil? Ein gewaltig starkes und völlig überdimensioniertes wie in der 303, nicht so oberkannte unterlippe wie in einer 2000 watt endstufe..

( relativ zur geforderten maximal leistung, equivalent zu einer pa endstufe die 2000 watt peak macht obwohl sustained nur 400 watt gezogen werden.. also so viel stärker ist das 303 netzteil garnicht.. Also genauso oberkannte unterlippe? )



Also würd ich gerne glauben das das alles viel einfacher ist als bei audio leistungs endstufen.. immerhin sind 20 ampere was anderes als 20 mA.. wieviel watt hat so ein 303 netzteil? 200 mw mit 1000mw peak?
Also mit dem richtigen mathematik voodoo liesse sich das vermutlich präzise klären.
Aber hast du so effekte auch auf dem schirm bei deinen analysen?
Oder gibts die garnicht?


interessant ist die frage schon ob sich eine sumida mod lohnen könnte, und ob die re303 da wirklich auf dem holzweg ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Neues Audiobeispiel im ersten Post hinzu gefügt.

Vielleicht könnte ja jemand der eine Tb303 hat mit dieser das Turkish Bazzar Pattern mal Nachbauen und als Audio zur Verfügung stellen.

Die xoxbox die ich hier habe hat den vergleich jedenfalls verloren.
In wieweit die mit original teilen ausgestattet ist weiß ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Ein großes Danke dafür.

Ich glaube den Filter Overdrive Mod werde ich auch noch probieren.
Vca Decay würde mich auch reizen.
Wenn jemand von euch moddern eine tb303 hat wäre es interessant zu erfahren welche Mods die Td-3 weiter Richtungen tb303 bringen.
 
Zuletzt bearbeitet:
3phase

3phase

||||
Das ist alles real zu hören. Deswegen wollen die Goldohren-Musiker davon auch nichts wissen. Klangeffekte naturwissenschaftlich erklären zu können, schlimmer noch: von Ingenieuren erklärt zu bekommen... geht gar nicht. Das nimmt ihnen doch den Zauber!
Und natürlich die Gewissheit, bar jeder Ahnung alles besser wissen zu können (TOLERANZEN! ANALOG! KONDENSATOREN!).

Dieser etwas widersinnige rant verwundert mich etwas.. Welcher ingineur erklärt denn hier was? Zur netzteilfrage wie immer das grosse schweigen..was natürlich maximal kompetent rüber kommt. Und klang effekte naturwissenschaftlich erklärt? haste das je gemacht? ERklär dochmal warum kondensatoren keinen einfluss auf den klang haben sollten..das wäre wirklich amüsant.
 
 


News

Oben