Beratung beim Synthie-Erstkauf

M
MaxMustermann
.
Liebe Foren-Teilnehmer*innen,

ich beabsichtige, in den kommenden Wochen für die Produktion eines eigenen Pop-Albums ein - ich sag mal - Tasteninstrument zu kaufen. Synthesizer ziehen mich sehr an, aber vielleicht ist ein reiner Synthie auch nicht das richtige für mich. Über allem sollte der Aspekt stehen, dass das Instrument die Kreativität fördern sollte. Einerseits durch eine Reihe hochwertiger Presets, die ich 1:1 in einer Produktion verwenden und schnell per Tastendruck und ohne viel Klicken in Untermenüs abrufen kann. Anderereits sollte die Möglichkeit geboten sein, die Presets noch nach eigenen Vorstellungen schnell klangtechnisch ändern zu können. Dies sollte auch mittels auf dem Gerät angebrachter Schalter und Regler - bitte ohne drei- und vierfachbelegung - möglich sein. Riesige Displays schrecken mich eher ab, weil so einen habe ich ja schon am PC;-)

Bei einem Sound bei Null anzufangen und durch Schrauben zu einem Ergebnis zu kommen steht nicht im Vordergrund. Eine Effektsektion sollte an Bord sein, gerne so hochwertig, dass diese von der Klangqualität her meine Cubase-Stock-Plugins ersetzen können. Ziel dabei ist, den kreativen musikalischen Prozess aus der DAW und von Plugins in die Hardware zu verlagern. Ich verspreche mir davon den Vorteil genau zu wissen, welche Sounds wo per Knopfdruck zu finden sind. Das ewige Probieren und Testen in Native-Instruments-Libraries ermüdet mich zunehmend. Außerdem möchte ich mich auch einmal ohne Einschalten des PCs ans Instrument setzen können und innerhalb kürzester Zeit losspielen können.

Wichtig ist mir außerdem die Möglichkeit, Sounds unkompliziert layern zu können, um mir in der DAW einige Spuren sparen zu können und die Produktion zu beschleunigen und den Fluss der Kreativität nicht unnötig zu unterbrechen. In den Songs werden außerdem Gitarre, Bass, Drums und Vocals zu hören sein.

Wenn dieses Instrument dann auch noch die Möglichkeit bietet, akustische Instrumente mittels Samples spielen zu können (Pianio, Orgel, Streicher und so etwas), dann wäre das das I-Tüpfelchen. Ansonsten würde ich das aber zur Not auch mittels Kontakt erledigen.

Produziert wird in Cubase 10.5 Pro. Budgetgrenze läge bei 2.000 Euro. Sollte ein Gerät teurer sein aber trotzdem perfekt passen, dann bitte auch gerne vorschlagen.

Ich danke allen für Vorschläge!
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||
Alle ein bißchen teurer aber Kandidaten wären z.B. : Korg Kronos, Yamaha Montage/ Mod-X (wäre günstiger), Roland Fantom.

Ich persönlich würde den Kronos empfehlen : Klaviere, Orgeln in guter Qualität, sehr gute Effekte, gute Libraries erhältlich....

Touchscreen hast Du aber an allen dreien, sollte aber für die Bedienung dieser komplexen Geräte eher als Vorteil anzusehen sein.
 
JanTenner
JanTenner
|||||
Mit den genannten Workstations hast du auf jeden Fall so ziemlich alles von dir genannte abgedeckt. Bei deinen Anforderungen hätte ich auch direkt Workstation gesagt. Da hättest du auch die akustischen Instrumente drin.
Ich habe die Roland Fantom hier, die liegt allerdings über deinem angestrebten Budget. Die benutze ich für die Natur-Instrumente, aber auch für den Synthesizer-Part und zum Ansteuern meiner anderen Hardware-Geräte. Ich bin bestens zufrieden damit, kann dir allerdings nicht sagen, wie die DAW-Integration läuft, da ich keine nutze. Einen Vergleich zu den anderen von Sulitjelma genannten Geräten kann ich dir auch nicht geben, da ich die alle noch nie benutzt habe.
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben