Bitwig! (Tips & Tricks, Austausch unter Usern)

OdoSendaidokai
OdoSendaidokai
𝄞 ぶ ぷ 옺 웃 유 ♫
Wecam taugt wirklich nichts. Achso, du willst alles in OBS haben. Ich lass halt immer das Handy den Controller filmen und schieb dann einfach die Videos anhand der Audiospur passend übereinander. Brauchst du aber denke ich sowieso wenn du verschiedene Bereiche in Bitwig und auf dem Controller fokusieren willst.
Vielleicht probiere ich es doch nochmal mit produzierten Videos. Wenn der Sache hilft, dann ist es den Aufwand wert. Gute Idee das Audio auch mit aufzunehmen, so dass man besser synchen kann 👍
Dann kann ich auch bald mal anfangen meine General Flexi Integration mit meinem Novation ReMote 25 audio zu filmen ;-)
 
OdoSendaidokai
OdoSendaidokai
𝄞 ぶ ぷ 옺 웃 유 ♫
@moss du sag mal, wie kann ich über den Ableton Push 2 Controller und dem Driven by Moss Script bei einem Device z.B. einem Reverb in den Wet Container ein weiteres Device hinzufügen?
Habe nen Reverb in einem Effect Track geöffnet und komme an dieser Stelle nicht weiter. Im Handbuch finde ich nichts darüber, oder suche ich falsch?

Add Device-Container-Effect Track.jpg
 
OdoSendaidokai
OdoSendaidokai
𝄞 ぶ ぷ 옺 웃 유 ♫
@moss und mir ist eben noch aufgefallen, dass das hier im Handbuch für den Ableton Push 2 Controller nicht mehr stimmt

• Shift+Add Track: Adds a new effect track
• Select+Add Track: Adds a new audio track
 
moss
moss
||
@moss du sag mal, wie kann ich über den Ableton Push 2 Controller und dem Driven by Moss Script bei einem Device z.B. einem Reverb in den Wet Container ein weiteres Device hinzufügen?
Habe nen Reverb in einem Effect Track geöffnet und komme an dieser Stelle nicht weiter. Im Handbuch finde ich nichts darüber, oder suche ich falsch?
Hallo Odo,

nein, du machst nichts falsch. Das ist leider ein Problem mit dem Bitwig API (falls ich nichts übersehen habe). Die Slotchains kann man nicht direkt zugreifen, sondern nur das erste oder letzte Device darin selektieren. D.h. es funktioniert sobald du mindestens ein Device in der Chain hast. Ich habe mal einen Kommentar in der Anleitung ergänzt.
Die "Add Track"-Texte sind auch korrigiert, danke!

Viele Grüße!
 
OdoSendaidokai
OdoSendaidokai
𝄞 ぶ ぷ 옺 웃 유 ♫
@moss mir ist gestern wieder was passiert beim Abspeichern des Generic Flexi Scriptes. Ich weiss nicht ob das Bitwig Issue ist, oder ob du das beeinflussen kannst.
Als ich meine Einstellungen beim Generic Flexi speichern wollte, hatte ich erst den Eindruck, dass mein Bitwig "durcheinander gekommen" ist bzw meine Midi Controller zeigten an, dass ich sie nicht mehr benutzen kann.
TL;DR Als ich speicher drückte öffnete sich hinter dem Bitwig Fenster das speichern Modal Fenster und blockierte Einiges. Das ist mir schon das eine oder andere Mal passiert. Kannst du, oder kann man das irgendwie beeinflussen, dass das Modalfenster sich im Vordergrund öffnet?

Hier gestern im Stream mit dem Generic Flexi angefangen und bin dann hier "hängen" geblieben.
 
moss
moss
||
@moss mir ist gestern wieder was passiert beim Abspeichern des Generic Flexi Scriptes. Ich weiss nicht ob das Bitwig Issue ist, oder ob du das beeinflussen kannst.
Als ich meine Einstellungen beim Generic Flexi speichern wollte, hatte ich erst den Eindruck, dass mein Bitwig "durcheinander gekommen" ist bzw meine Midi Controller zeigten an, dass ich sie nicht mehr benutzen kann.
TL;DR Als ich speicher drückte öffnete sich hinter dem Bitwig Fenster das speichern Modal Fenster und blockierte Einiges. Das ist mir schon das eine oder andere Mal passiert. Kannst du, oder kann man das irgendwie beeinflussen, dass das Modalfenster sich im Vordergrund öffnet?

Hier gestern im Stream mit dem Generic Flexi angefangen und bin dann hier "hängen" geblieben.
Leider nein. Der Dialog ist "etwas dazu gebastelt" und besser geht es leider nicht...
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
mit einiger verspätung...

Das ganze Konzept einen Sequencer statt mit einem Clock-Signal mit einem Phase-Signal zu steuern hab ich noch nie so gesehen...

Schau doch mal hier rein, da wird das Konzept ganz gut erklärt: Modular Concepts: Phase, a Matter of Timing

ja so wirklich erklären musst du mir das nicht unbedingt. :)

aber dann meintest du das, was ich vermutet habe, nämlich dass das full signal ist.

Das ist auf jeden Fall ein ganz anderer Ansatz und eine ganz andere Denke -

das kann man so oder so sehen.

in einem kommerziellen/verfügbaren fertigen programm ist es sicherlich irgendwie "neu".

in max oder kyma ist das überhaupt nicht so neu.

und auch in der erorack welt arbeitest du oft mit signalen. wenn du einen rein modularen step sequencer baust wirst du das unter umständen auch sehr gerne mit einem phase accumulator aufbauen und diesen dann auch direkt ausgeben, damit er noch ein zweites modul steuern kann.


und führt auch tendentiell eher zu einem anderen musikalischen Ergebnis, z.B. funktioniert es damit ganz "natürlich" einen Takt in eine beliebige Anzahl von Steps einzuteilen.


das sehe ich überhaupt nicht so. letztlich ist es egal, ob man das mit nachrichten oder mit audiostreams macht.

der vorteil von streams ist, dass du nur eine clock brauchst.

der nachteil von streams ist, dass es rein theoretisch miniml jittert, was allerdings nur dann zu einem problem wird, wenn du es wieder in nachrichten verwandelst (z.b. zur midiausgabe oder um ein VST zu steuern)

je nach perspektive kann es auch ein erheblicher nachteil sein, weil es halt schon auch eine ecke mehr rechenleistung braucht das alles mit signalen zu machen.


Man ist damit ganz leicht auch automatisch immer "im Takt" zur Master-Clock (wenn man will), auch bei total "ungeraden" Sequenzen.


klar, aber es verhält sich spätens dann, wenn du mal mehr machen willst als einen takt durch 17 zu teilen genau umgekehrt: komplexere trigger oder note event generatoren auf basis von audio signalen zu programmieren ist umständlich bis unmöglich.


nimm nur mal an, du willst einen bereits bestehenden trigger so lange verzögern, dass er später kommt als der nächste. damit wünsche ich viel spass...

oder noch schlimmer, stell dir mal vor du willst von einer phase einmal 4/4tel und einmal 4/16tel erzeugen und diese auf verschiedenen ausgängen ausgeben.

du kannst zwar trigger binär encodieren, so dass es auf spur 1 immer bis 1,0 clickt und auf spur 3 immer bis 4,0, und dann kannst du das miteinander addieren und später wieder auseinanderklabüstern (da "5.0" nur für 1 & 3 stehen kann), aber der aufwand steht dann in keinem verhältnis zum ergebnis.


Es gibt auch einen Haufen Module speziell um diese Phase-Signale zu manipulieren/modulieren, da wird's dann richtig interessant... bin da aber auch noch weit entfernt voll durchzusteigen und noch am Experimentieren und Lernen.


hm, es gibt auch ein paar sachen, die damit erst mal einfacher sind. einen "swing" unabhängig von den noch nicht bestehenden ereignisse zu berechnen wird dann mit nachrichten ein ziemlicher scheiß. :) audiosignale kann man hingegen mappen und verzerren wie man lustig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Max
Max
|||||
hast du da jetzt über ein Jahr lang an diesem "Manifest" gefeilt? :xenwink: @einseinsnull

wie so oft im Leben hat alles Vor- und Nachteile 🙌
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
ne ne, ich propagiere das schon seit 20 jahren.

du kennst doch das spiel, jemand wiederöffnet einen faden und dann kommen trittbrettfahrer wie ich und wiederöffnen ihn nochmal.

bist du denn seit damals weitergekommen? welches ist deine lieblingsfunktion?
 
Max
Max
|||||
um ehrlich zu sein spiel ich fast nur noch mit meiner Hardware und hab Bitwig seit Monaten nicht mehr aufgemacht... - spätestens wenn das Expressive E Osmose kommt werd ich es aber wieder mehr benutzen, die MPE Unterstützung in Bitwig ist ziemlich gut

toll an dem Phase-Konzept ist halt auch die feste Synchronisation mit der Master-Clock, d.h. egal an welcher Stelle man startet kommt jede Sequenz immer gleich raus - vor allem in einer DAW ist das sehr praktisch

und für Sachen wie "1 / 17" muss man sich mit Trigger-Clock schon etwas verbiegen, das geht nicht ohne Weiteres

bei mir kamen sofort ganz andere Ergebnisse raus, Sachen wie Polyrhythmik, Verschiebungen etc. funktionieren mit einer Phase-Clock einfach viel natürlicher
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
und für Sachen wie "1 / 17" muss man sich mit Trigger-Clock schon etwas verbiegen, das geht nicht ohne Weiteres

ja, ein bischen von dem alten ableton faschismus ist noch drin^^

eigentlich ist 17 nicht anders wie 16, aber der macher muss das halt auch wollen.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
ist doch ganz einfach, herr max: wenn man den phase accum durch 16 teilen kann, dann kann man ihn auch durch 17 teilen. (die berechnung ist immer die gleiche... du multiplizierst mit 17 und truncatest dann runter zu integer values und das sind dann deine steps.)

du musst nur als hersteller auch dazu bereit sein, den user "17" einstellen zu lassen.

es gibt ja keine regel, dass man polyrythmen nur mit fractionals zwischen 2 und 8 machen dürfte, oder dass takte immer 8 oder 16 beats haben müssen. und auch keinen, dass takte immer alle gleich lang sein müssen.

das gilt um so mehr für dinge wie LFOs.
 
Max
Max
|||||
Ja klar, mit einem Phase-Signal ist das überhaupt kein Problem, darauf will ich ja genau hinaus...

Mit einem klassischen Clock-Signal aus Triggern ist es aber doch schwer 1/16-tel gegen 1/17-tel (oder was auch immer) laufen zu lassen - klar geht auch irgendwie, aber man muss sich definitiv ein paar Gedanken machen und braucht ein paar Module dafür.

Wenn man ein 1/96-tel Clock Signal hat (z.B. abgeleitet aus MIDI-Clock) kann man daraus mit einem Clock-Divider 1/16tel, 1/8tel, Triolen etc. machen - aber daraus 1/5tel oder 1/17 abzuleiten ist schon schwerer und man muss zwischen den Ticks interpolieren. Ich kenne zumindest kein Modul welches das out-of-the-box könnte.
 
polysix
polysix
|||
Wieder ein klasse Tutoria von Dirl!!! Mir fällt wieder auf wie tief die Controller in Bitwig integriert sind. Wenn ich damit arbeite gucke ich oft garnicht mehr auf den Monitor. Vielleicht kommt irgendwann noch die grafische Unterstützung für Samples und den Synths um die im Push 2 bearbeiten zu können aber auch so ist das alles wirklich mächtig geworden. Der Push 1 fühlt sich für mich teilweise wie eine echte Hardware Workstaion an.
Das Jürgen die Favoriten bei "add track" hinzugefügt hat finde ich auch super!
 
OdoSendaidokai
OdoSendaidokai
𝄞 ぶ ぷ 옺 웃 유 ♫
Wieder ein klasse Tutoria von Dirl!!! Mir fällt wieder auf wie tief die Controller in Bitwig integriert sind. Wenn ich damit arbeite gucke ich oft garnicht mehr auf den Monitor. Vielleicht kommt irgendwann noch die grafische Unterstützung für Samples und den Synths um die im Push 2 bearbeiten zu können aber auch so ist das alles wirklich mächtig geworden. Der Push 1 fühlt sich für mich teilweise wie eine echte Hardware Workstaion an.
Das Jürgen die Favoriten bei "add track" hinzugefügt hat finde ich auch super!
Dankeschön. Ich finde die Integration auch total der Hammer!
Ich habe gestern auch noch ein wenig mit Clips und Szenen rumgespielt und muss jetzt mal schauen, wie das mit dem Starten von verschachtelten Szenen funktioniert. Das funktionierte nicht so, wie ich mir dachte. Entweder übersehe ich da was, oder da stimmt was noch nicht.

@moss ich habe mal im Handbuch beim Push2 gesucht, finde aber keine Lösung. Wenn ich Spuren in Gruppenspuren habe und über die Session Ansicht "Unterszenen" starten möchte. Wie mache ich das?
Beispiel:
1. Gruppe 1: Melodie (Piano, Bass, Geige)
2. Gruppe 2: Drums (Kick, Hat, Snare)
3. Gruppe 3: Bass (e-Bass, Contrabass)

Zuerst möchte ich die Melodie spielen und später dann die gesamte Drum Gruppe starten. Aktuell wechsle ich mit den Grid-Tasten (1/32t, 1/32, 1/16t, usw) nur in die Untergruppen und kann dann die einzelnen Clips starten. Allerdings reagiert der Wechsel in die Untergruppen auch recht merkwürdig. So konnte ich z.B. bei meinem Beispiel nicht in die Drum Gruppe wechseln und landete immer wieder in der Bass Gruppe.
 
Zuletzt bearbeitet:
moss
moss
||
Dankeschön. Ich finde die Integration auch total der Hammer!
Ich habe gestern auch noch ein wenig mit Clips und Szenen rumgespielt und muss jetzt mal schauen, wie das mit dem Starten von verschachtelten Szenen funktioniert. Das funktionierte nicht so, wie ich mir dachte. Entweder übersehe ich da was, oder da stimmt was noch nicht.

@moss ich habe mal im Handbuch beim Push2 gesucht, finde aber keine Lösung. Wenn ich Spuren in Gruppenspuren habe und über die Session Ansicht "Unterszenen" starten möchte. Wie mache ich das?
Beispiel:
1. Gruppe 1: Melodie (Piano, Bass, Geige)
2. Gruppe 2: Drums (Kick, Hat, Snare)
3. Gruppe 3: Bass (e-Bass, Contrabass)

Zuerst möchte ich die Melodie spielen und später dann die gesamte Drum Gruppe starten. Aktuell wechsle ich mit den Grid-Tasten (1/32t, 1/32, 1/16t, usw) nur in die Untergruppen und kann dann die einzelnen Clips starten. Allerdings reagiert der Wechsel in die Untergruppen auch recht merkwürdig. So konnte ich z.B. bei meinem Beispiel nicht in die Drum Gruppe wechseln und landete immer wieder in der Bass Gruppe.
Ja, das ist alles ziemlich verwirrend.
Die Scene-Taster scheinen jeweils die Untergruppenszene(n) zu starten in der der Fokus auf einem Clip auf der Gruppenspur steht.
D.h. wenn du einen deiner Drum-Unterszenen-Clips ausgewählt hast, kannst du in die Melodiegruppe gehen, dort spielen und die Drumclips starten.
Ansonsten ist es einfacher die Unterszenen mit den Clip-Pads auf oberster Ebene zu starten als mit den Szenenpads.
Ich hoffe das war verständlich :)
 
OdoSendaidokai
OdoSendaidokai
𝄞 ぶ ぷ 옺 웃 유 ♫
Ja, das ist alles ziemlich verwirrend.
Die Scene-Taster scheinen jeweils die Untergruppenszene(n) zu starten in der der Fokus auf einem Clip auf der Gruppenspur steht.
D.h. wenn du einen deiner Drum-Unterszenen-Clips ausgewählt hast, kannst du in die Melodiegruppe gehen, dort spielen und die Drumclips starten.
Ansonsten ist es einfacher die Unterszenen mit den Clip-Pads auf oberster Ebene zu starten als mit den Szenenpads.
Ich hoffe das war verständlich :)
Ahhh, ok, ich glaube ich habe das verstanden und probiere das nachher mal. Danke dir 👍
 
OdoSendaidokai
OdoSendaidokai
𝄞 ぶ ぷ 옺 웃 유 ♫
Ja, das ist alles ziemlich verwirrend.
Die Scene-Taster scheinen jeweils die Untergruppenszene(n) zu starten in der der Fokus auf einem Clip auf der Gruppenspur steht.
D.h. wenn du einen deiner Drum-Unterszenen-Clips ausgewählt hast, kannst du in die Melodiegruppe gehen, dort spielen und die Drumclips starten.
Ansonsten ist es einfacher die Unterszenen mit den Clip-Pads auf oberster Ebene zu starten als mit den Szenenpads.
Ich hoffe das war verständlich :)

Ok, das funktioniert leider nicht oder ich habe es total falsch verstanden.
Folgendes Bild:


00_temp.jpg

  1. Szenario 1
    1. Projekt mit 3 Gruppen - alle Clips sind gestoppt - Alle Gruppen im Display sichtbar (Oberstes Bild Mitte)
    2. Klick auf erstes Pad / erste Reihe oben links
      1. Gruppe wird geöffnet (unteres Bild links)
      2. der erste Clip startet (selbes Pad, das ich gedrückt habe)
  2. Szenario 2
    1. Projekt mit 3 Gruppen - alle Clips sind gestoppt - Alle Gruppen im Display sichtbar (Oberstes Bild Mitte)
    2. Klick auf das dritte Pad / erste Reihe oben links
      1. Gruppe wird geöffnet (unteres Bild rechts)
      2. das Dritte Pad von links / erste Reihe, das bisher leer war, wird auf Aufnahme geschaltet

Womit ich eigentlich gerechnet hätte ;-)
  1. In der Übersicht aller Gruppen startet der Klick auf das Gruppenpad die entsprechende Gruppenszene
  2. Um in die Gruppe rein zu gehen, benutze ich den Knopf unter der Spur im Display, um dann einzelne Clips zu starten oder zu stoppen
  3. Die Grid Tasten starten Szenen Gruppen übergreifend

Im Moment starten die Grid Tasten ausschließlich die Szenen der ersten Gruppe

Um eine Gruppen übergreifende Szene zu starten, muss ich die Session View auf "Scenes" umstellen, und muss dann wieder auf "Session" zurück wechseln, um einzelne Clips zu starten oder zu stoppen.

Das erscheint für mich im Moment eher der aufwändigste Weg das so zu lösen (auch wenn ich noch nicht kapiert habe, wie das im Moment funktioniert) ;-) Gibt es eine Möglichkeit das einem intuitiveren Weg anzupassen?
 
Zuletzt bearbeitet:
moss
moss
||
Ok, das funktioniert leider nicht oder ich habe es total falsch verstanden.
Folgendes Bild:


Anhang anzeigen 100502

  1. Szenario 1
    1. Projekt mit 3 Gruppen - alle Clips sind gestoppt - Alle Gruppen im Display sichtbar (Oberstes Bild Mitte)
    2. Klick auf erstes Pad / erste Reihe oben links
      1. Gruppe wird geöffnet (unteres Bild links)
      2. der erste Clip startet (selbes Pad, das ich gedrückt habe)
  2. Szenario 2
    1. Projekt mit 3 Gruppen - alle Clips sind gestoppt - Alle Gruppen im Display sichtbar (Oberstes Bild Mitte)
    2. Klick auf das dritte Pad / erste Reihe oben links
      1. Gruppe wird geöffnet (unteres Bild rechts)
      2. das Dritte Pad von links / erste Reihe, das bisher leer war, wird auf Aufnahme geschaltet

Womit ich eigentlich gerechnet hätte ;-)
  1. In der Übersicht aller Gruppen startet der Klick auf das Gruppenpad die entsprechende Gruppenszene
  2. Um in die Gruppe rein zu gehen, benutze ich den Knopf unter der Spur im Display, um dann einzelne Clips zu starten oder zu stoppen
  3. Die Grid Tasten starten Szenen Gruppen übergreifend

Im Moment starten die Grid Tasten ausschließlich die Szenen der ersten Gruppe

Um eine Gruppen übergreifende Szene zu starten, muss ich die Session View auf "Scenes" umstellen, und muss dann wieder auf "Session" zurück wechseln, um einzelne Clips zu starten oder zu stoppen.

Das erscheint für mich im Moment eher der aufwändigste Weg das so zu lösen (auch wenn ich noch nicht kapiert habe, wie das im Moment funktioniert) ;-) Gibt es eine Möglichkeit das einem intuitiveren Weg anzupassen?
Puh, schwer nachzuvollziehen. Kannst du mir mal das Projekt schicken?

Was du noch prüfen kannst: ist "select clip/scene on launch" angeschaltet (bei mir war es aus)?
 
 


News

Oben