Class Compliant Geräte unter Windows

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von mink99, 20. Juni 2010.

  1. mink99

    mink99 bin angekommen

    Hallo,

    Ich möchte mir jetzt einmal den Frust von von der Seele reden. Nein, nicht über meine unglückliche Kindheit, nicht über Fussball oder das harte Leben als unverstandener Künstler....
    Sondern... es geht um die Trivialitäten des Alltags, wie z.B. die Migration der DAW- Software auf einen neuen Rechner, und da inbesondere das gestörte Verhältnis von Class-Compliant USB Geräten zu Windows und zu mir. Dreiecksverhältnisse sind nie gut....

    Wer, wie ich, noch eine Menge Blech und Plastik benutzt, wird nicht umhin kommen, einen Haufen MIDI-Ports zu benötigen. MiDI-Through ist mit heutigen Workstations ja kaum zu verwalten. Midi Interfaces, aber auch Masterkeyboards sind heute fast alle
    Class-Compliant, das erkennt man
    - in der Werbung mit dem Warnhinweis : Benötigt keine Treiber
    - in Windows dann gar nicht mehr, da alle Geräte "USB-Audiogerät" heissen

    Das bedeutet bei mir z.B. dass ich 12 Midi-Inputs mit dem gleichen Namen (USB-Audiogerät) in der Software sehe, mit einer Kombination aus Indizes mit eckigen und runden Klammern. Natürlich kann ich die in der Software dann wieder auf "echte" namen ummappen,
    aber wenn man den Rechner einmal scharf ansieht, sortiert Windows die Geräte neu und was vorher USB-AUDIOGERàT (1) {2} ist jetzt USB-AUDIOGERàT {2} und man darf in der Software alles wieder neu sortieren. Das hat man nach einiger Zeit dann geübt und es dauert dann
    auch nur noch knapp eine halbe Stunde. Das gehr solange, bis Windows die maximal 10 möglichen MIDI-Devices aufgebraucht hat, und man die Registry manuell aufräumen darf, aber das geht beim zweiten mal auch ganz flott....

    Jetzt beim Umzug auf den neuen Rechner hat Windows in seiner unendlichen Weisheit eine neue Gemeinheit erfunden. Die Geräte werden zwar installiert als "USB-Audiogerät" aber ohne Midi-Funktionalität. Angezeigt in der Systemsteuerung wird das Gerät zwar als Midi-Instrument angezeigt
    aber die Midi-Funktionalitäten sind nicht installiert. Die Soundsteuerung und alle Sequencer sehen die Geräte nicht als Midi-Ports. Abhilfe ist, den Original Treiber nicht automatisch, sondern manuell zu installieren, nach jedem Booten. Das geht auch ganz einfach:

    Einstellungen -> Systemsteuerung -> System -> Hardware -> Gerätemanager -> Gerät auwählen -> Treiber aktualisieren -> nein diesmal nicht ... -> Software von einer Liste... (für fortgeschrittene Benutzer) -> Nicht Suchen sondern .... -> Den Treiber Auswählen -> Der Treiber ist nicht signiert ->
    Trotzdem, leck mich -> Windows erstellt eine Savepoint und installiert den identischen Treiber -> Voila, Midi wieder da War doch ganz einfach oder ?????

    Was ich hier beschrieben habe, ist bereits die optimierte Version, die bereits das Namens-Durcheinander auflöst. Wenigstens heissen die Geräte vorher und nachher so wie sie sollen. Und das geht so:

    Man suche und kopiere die Datei wdma_usb.inf irgendwohin, wo man sie leicht wiederfindet. Anschliessen entfernt man alles, was herstellerspezifisch ist.

    Code:
    [Manufacturer]
    %MfgName%=Microsoft
    -------- Weg damit -----------
    %Altec.Mfg%=Altec.Section
    %Boston.Mfg%=Boston.Section
    %Canopus.Mfg%=Canopus.Section
    %Dallas.Mfg%=Dallas.Section
    %EGOSYS.Mfg%=EGOSYS.Section
    %Harman.Mfg%=Harman.Section
    %LabTec.Mfg%=LabTec.Section
    ----- stehen lassen --------
    %Microsoft.Mfg%=Microsoft.Section
    ----- stehen lassen Ende --------
    %NEC.Mfg%=NEC.Section
    %Onkyo.Mfg%=Onkyo.Section
    %Opcode.Mfg%=Opcode.Section
    %OVT.Mfg%=OVT.Section
    %Philips.Mfg%=Philips.Section
    %Roland.Mfg%=Roland.Section
    %Telex.Mfg%=Telex.Section
    %Yamaha.Mfg%=Yamaha.Section 
    ----- weg damit Ende --------
    
    Und entfernt dann alles wo eines der Wort drin vorkommt, wie z.B. Yamaha oder Philips

    Speichern, und dann so viele Kopien erstellen, wie man Class-Compliant USB-Audio-Geräte hat.
    Diese Kopien passend mit dem Gerätenamen z.b. USB-M8U.inf benennen

    und jetz kommt der Trick : Am Ende der Datei steht der Name, mit dem das Gerät unter Windows angezeigt wird. Den kann man ändern:

    Code:
    [Strings]
    MSFT="Microsoft"
    MfgName="(Standard-USB-Audio)"
    
    USB\CLASS_01.DeviceDesc="USB-Audiogerät" <<<<<<<< z.B "ESI M8U XL" oder "Korg MS20 Controller"
    USBGenericDesc="USB-Audiogerät"
    USBGenericMicDesc="USB-Audiomikrofon"
    USBGenericMIDIDesc="USB-MIDI-Gerät"
    
    Wenn man den geliebten Text "USB-Audiogerät" durch etwas anderes ersetzt, so heisst das Gerät so wie man das hingeschrieben hat. Natürlich erst nach dem Ritual

    Einstellungen -> Systemsteuerung -> System -> Hardware -> Gerätemanager -> Gerät auwählen -> Treiber aktualisieren -> nein diesmal nicht ... -> Software von einer Liste... (für fortgeschrittene Benutzer) -> Nicht Suchen sondern .... -> Den Treiber Auswählen -> Verzeichnis -> Der Treiber ist nicht signiert -> Trotzdem, leck mich -> Windows erstellt eine Savepoint und installiert den Treiber ->

    Und auf der altem Maschine behielt dieser auch die MIDI- Funktionen.

    Das hätten die Hersteller auch selber machen können .......

    Bleibt das zweite Problem, die ewige Neuinstallation.

    Googlen ergab 2 Antworten :
    1. Das 10 Midi-Devices maximum bei Windows --> hab ich gecheckt, war nicht
    2. Das Webcam Problem. Webcams eines bestimmten Herstellers zerschiessen den USB-Audiogerät Treiber und man solle diese deinstallieren. Leider fehlt die Beschreibung, wie der Webcam-Treiber die Installation zerschiesst, dann hätte man das Problem vielleicht analysieren können.

    Anyone with Ideas ?

    Regards Mink
     
  2. Rallef

    Rallef Tach

    Hallöle,

    nette Hackerei - allerdings habe ich's nicht ganz verstanden. ;-)

    Ich habe bei mir 2 ESI M8U-Midiinterfaces unter Win7 im Einsatz. DIe MIdiports beider Geräte heißen unter Windows absolut identisch und sind daher nicht unterscheidbar. Konsequenz: Mappe ich einen Midi-Port auf das zweite Gerät, wird beim nächsten Laden trotzdem wieder der äquivalente Port im ersten Gerät angesprochen.
    Ich vermute, daß Dein Hack dagegen nix hilft: So wie ich's verstehe, geht's bei Dir darum, gleich heißende Devices unterschiedlicher Hersteller zu separieren, korrekt?

    Grüße,
    Rallef
     
  3. mink99

    mink99 bin angekommen

    Ja, eigentlich schon, aaaaber

    Wenn Du die ESIS als 2 Devices in der Systemsteuerung hast, dann könnte der Trick auch bei zwei gleichen funktionieren, bräuchte halt 2 inf Dateien.

    regards Mink

    PS es reicht wahrscheinlich, nur den Devicenamen umzubenennen und das Löschen war mehr Hobby ....


    [Strings]
    MSFT="Microsoft"
    MfgName="(Standard-USB-Audio)"

    USB\CLASS_01.DeviceDesc="USB-Audiogerät" <<<<<<<< z.B "M8U XL Links für das erste" und " M8U XL Rechts" für das zweite


    Hab ich aber unter W7 nicht getestet.....
     
  4. Neo

    Neo bin angekommen

    PS.:
    Diese und ähnliche Threads (ja, ja, auch mit Apple, siehe Firewire Probleme) lassen mich immer wieder zu dem Schluß kommen das
    A.: mit einem alten Atari der Workflow deutlich schneller und stabiler war. Und
    B.: USB immer noch Scheiße ist und zu vermeiden gilt.
    C.: es immer schwieriger wird ein gutes Midiinterface für den PC zu finden, das mit aktuellen OS läuft.
     
  5. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Möglich. Mit dem heutigen Anspruch an Leistung und Komfort aber unvereinbar.

    Nö. Man bedenke, dass die Millionen Anwender ohne Probleme diesen Status i.d.R. nicht kund tun.

    Ja? Das ESI ist bis auf das Class-Compliant-Problem durchaus gut. Und mein Motu MIDIExpress 128 verhält sich auch völlig unauffällig. Das lässt sich laut Motu auch ohne Tricks einwandfrei kaskadieren.
     
  6. Neo

    Neo bin angekommen

    Läuft das ESI unter Win 7 und ist Multi Client fähig ?
    Ach ja und nicht nur bei mir, steigt USB gerne mal aus, dh. Maus ausstöpseln und wieder dran. Nein , kein Hub und auch nicht viel Last auf USB. Zu behaupten das wäre ok, weil sich ja recht wenige melden ist in etwa so, wie zu behaupten das es so viele Nichtwähler gibt, weil die alle voll zufrieden sind. :)
     
  7. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Ja.

    Nein, der Standard-Treiber kann das leider nicht. Ich habe deswegen das ESI M8UXL durch ein Motu MIDIExpress 128 ersetzt.

    Niemand hat behauptet, dass es OK sei, wenn Dein Mainboard oder irgendein Treiber ne Macke hat.
    USB ist aber nicht "grundsätzlich zu meiden", nur weil es bei ein paar Bruchteilen eines Promilles der Installationen nicht rund läuft.
     
  8. mink99

    mink99 bin angekommen

    @rallef

    Ich glaub ich hab jetzt nen Hack der auch bei Deinem Problem funktioniert ....
    Möchtest Du ne PM ?

    regards Mink
     
  9. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Bitte hier posten...dann haben auch Andere was davon. ;-)
     
  10. mink99

    mink99 bin angekommen

    OK, aber ohne Gewehr

    Der Korg KLC USB Treiber ist ein Multi-Client Treiber für die diversen Class Complianr Korg Midi-Geräte
    Er funktioniert also auch (bei mir zumindest) theoretisch mit anderen CC Geräten....
    Man Muss ihm die nur unterschieben
    Mein Problem löst es-----

    also
    1.) Korg Treiber installieren von : http://www.korg.co.uk/downloads/driver/dl_driver.asp
    2. Eine eigene inf schreiben für das M8U (unten alles kopieren und als "midiall.inf" speichern:

    Code:
    ; KORGUMDN.INF
    ;
    ; Installation INF for the KORG USB-MIDI Driver for Windows XP/Vista/7
    ;
    ; (c) Copyright 2003-2009 KORG Inc.
    ;
    
    [Version]
    Signature="$Windows NT$"
    Class=MEDIA
    ClassGUID={4d36e96c-e325-11ce-bfc1-08002be10318}
    provider=%Korg%
    DriverVer=10/15/2009,1.12.01.06
    catalogfile=KORGUMDN.CAT
    
    [SourceDisksNames]
    1="KORG USB-MIDI Driver Installation Disk",,,
    
    [SourceDisksFiles]
    KORGUMDS.SYS = 1
    KORGUMDD.DRV = 1
    KORGUMDC.CPL = 1
    
    [Manufacturer]
    %Korg%=Korg.Mfg
    
    [Korg.Mfg]
    %KORG.DeviceDesc0100%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0100	; microKONTROL
    %KORG.DeviceDesc0101%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0101	; MS-20 Controller
    %KORG.DeviceDesc0102%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0102	; Digital Piano
    %KORG.DeviceDesc0103%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0103	; KONTROL49
    %KORG.DeviceDesc0104%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0104	; RADIAS
    %KORG.DeviceDesc0105%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0105	; padKONTROL
    %KORG.DeviceDesc0106%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0106	; X50
    %KORG.DeviceDesc0107%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0107	; microX
    %KORG.DeviceDesc0108%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0108	; R3
    %KORG.DeviceDesc0109%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0109	; M3
    %KORG.DeviceDesc0102%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_010A	; Digital Piano
    %KORG.DeviceDesc010B%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_010B	; microKORG XL
    %KORG.DeviceDesc010C%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_010C	; microSAMPLER
    %KORG.DeviceDesc010D%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_010D	; nanoKEY
    %KORG.DeviceDesc010E%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_010E	; nanoPAD
    %KORG.DeviceDesc010F%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_010F	; nanoKONTROL
    %KORG.DeviceDesc0110%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0110	; M50
    %KORG.DeviceDesc0000%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0111
    %KORG.DeviceDesc0000%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0112
    %KORG.DeviceDesc0000%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0113
    %KORG.DeviceDesc0000%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0114
    %KORG.DeviceDesc0000%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0115
    %KORG.DeviceDesc0000%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0116
    %KORG.DeviceDesc0000%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0117
    %KORG.DeviceDesc0118%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0118	; C-520/540
    %KORG.DeviceDesc0119%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0119	; C-720
    %KORG.DeviceDesc0000%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_011A
    %KORG.DeviceDesc011B%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_011B	; Pa800
    %KORG.DeviceDesc011C%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_011C	; Pa500
    %KORG.DeviceDesc011D%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_011D	; Pa2X
    %KORG.DeviceDesc011E%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_011E	; Pa588
    %KORG.DeviceDesc011F%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_011F	; SV-1
    %KORG.DeviceDesc0010%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0010&MI_01 	; TRITON Extreme
    %KORG.DeviceDesc0012%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0012 		; TR
    %KORG.DeviceDesc0020%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0020&MI_00	; KP3
    %KORG.DeviceDesc0200%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0200&MI_03 	; PANDORA PX5D
    %KORG.DeviceDesc0201%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0201&MI_03 	; ToneLabST
    %KORG.DeviceDesc0F00%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0F00&MI_00	; K25
    %KORG.DeviceDesc0F01%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0F01&MI_00	; K49
    %KORG.DeviceDesc0F02%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0F02&MI_00	; K61
    %KORG.DeviceDesc0F03%=KORGUMDN,USB\VID_0944&PID_0F03&MI_00	; K61P
    %ESI_M8U_XL.DeviceDesc%=KORGUMDN,USB\VID_0A92&PID_1031&MI_00	; M8U XL <------------------------------------ die Device ID aus der Systemsteuerung 4. Tab bei XP
    %ESI_ROMIO.DeviceDesc%=KORGUMDN,USB\VID_0A92&PID_1010&MI_00	; ROMIO
    
    [DestinationDirs]
    KORGUMDS.CopyFiles=11
    KORGUMDS.CopySys32Files=10,System32\Drivers
    
    [KORGUMDN.NT]
    CopyFiles=KORGUMDS.CopyFiles,KORGUMDS.CopySys32Files
    AddReg=KORGUMDS.AddReg
    
    [KORGUMDN.NT.Services]
    AddService = KORGUMDS, 0x00000002, KORGUMDS.AddService
    
    [KORGUMDS.AddService]
    DisplayName    = %KORGUMDS.SvcDesc%
    ServiceType    = 1                  ; SERVICE_KERNEL_DRIVER
    StartType      = 3                  ; SERVICE_DEMAND_START
    ErrorControl   = 1                  ; SERVICE_ERROR_NORMAL
    ServiceBinary  = %10%\System32\Drivers\KORGUMDS.SYS
    
    [KORGUMDS.AddReg]
    HKR,,DevLoader,,*ntkern
    HKR,,NTMPDriver,,KORGUMDS.SYS
    HKR,Drivers,SubClasses,,"midi"
    HKR,Drivers,MIGRATED,0,0
    HKR,Drivers\midi,,0,
    HKR,Drivers\midi\KORGUMDD.DRV,Driver,,KORGUMDD.DRV
    HKR,Drivers\midi\KORGUMDD.DRV,Description,,%KORGUMDS.SvcDesc%
    HKLM,Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Control Panel\Extended Properties\{305CA226-D286-468E-B848-2B2E8E697B74} 2,"%SystemRoot%\system32\KORGUMDC.CPL",0x00010001,4
    HKLM,Software\KORG\KORG USB-MIDI Driver,"09440200",0x00010001,2
    HKLM,Software\KORG\KORG USB-MIDI Driver,"09440201",0x00010001,2
    
    [KORGUMDS.CopyFiles]
    KORGUMDD.DRV
    KORGUMDC.CPL
    
    [KORGUMDS.CopySys32Files]
    KORGUMDS.SYS
    
    ;---------------------------------------------------------------;
    
    [Strings]
    Korg="KORG Inc."
    KORGUMDS.DeviceDesc="KORG USB-MIDI Driver"
    KORGUMDS.SvcDesc="KORG USB-MIDI Driver for Windows"
    KORG.DeviceDesc0000="KORG MIDI Device"
    KORG.DeviceDesc0100="KORG microKONTROL"
    KORG.DeviceDesc0101="KORG MS-20 Controller"
    KORG.DeviceDesc0102="KORG Digital Piano"
    KORG.DeviceDesc0103="KORG KONTROL49"
    KORG.DeviceDesc0104="KORG RADIAS"
    KORG.DeviceDesc0105="KORG padKONTROL"
    KORG.DeviceDesc0106="KORG X50"
    KORG.DeviceDesc0107="KORG microX"
    KORG.DeviceDesc0108="KORG R3"
    KORG.DeviceDesc0109="KORG M3"
    KORG.DeviceDesc010B="KORG microKORG XL"
    KORG.DeviceDesc010C="KORG microSAMPLER"
    KORG.DeviceDesc010D="KORG nanoKEY"
    KORG.DeviceDesc010E="KORG nanoPAD"
    KORG.DeviceDesc010F="KORG nanoKONTROL"
    KORG.DeviceDesc0110="KORG M50"
    KORG.DeviceDesc0118="KORG C-520/540"
    KORG.DeviceDesc0119="KORG C-720"
    KORG.DeviceDesc011B="KORG Pa800"
    KORG.DeviceDesc011C="KORG Pa500"
    KORG.DeviceDesc011D="KORG Pa2X"
    KORG.DeviceDesc011E="KORG Pa588"
    KORG.DeviceDesc011F="KORG SV-1"
    KORG.DeviceDesc0010="KORG TRITON Extreme"
    KORG.DeviceDesc0012="KORG TR"
    KORG.DeviceDesc0020="KORG KP3"
    KORG.DeviceDesc0200="KORG PANDORA PX5D"
    KORG.DeviceDesc0201="VOX ToneLabST"
    KORG.DeviceDesc0F00="KORG K25"
    KORG.DeviceDesc0F01="KORG K49"
    KORG.DeviceDesc0F02="KORG K61"
    KORG.DeviceDesc0F03="KORG K61P"
    ESI_M8U_XL.DeviceDesc="USB-ESI-M8U XL UMDD"
    ESI_ROMIO.DeviceDesc="USB-ESI-ROMIO UMDD"
    ; andere gerätenamen hier ergänzen
    
    In der Systemsteuerung für alle USB-AUDIO Devices (M8U XLs) den Treiber aktualisieren aus dem Verzeichnis, wo die neue Datei (Midiall.inf) abgespeichert ist.
    Das Gerät USB-ESI-M8U XL UMDD auswählen

    Hoffentlich klappts auch bei Euch


    MInk

    sorry rallef, lieber hätt ichs erst getestet.....
    Bei nur zwei geräten könnte man eins über UMDD und eins über Windows Standard installieren würde die Unterscheidung auch sicherstellen, ist aber bei einer reinen UMDD installation bei mir performanter ....
     
  11. Rallef

    Rallef Tach

    Hm,

    wenn ich versuche, die midiall.inf auszuwählen, kriege ich die MEssagebox "Im angegebenen Ordner befindet sich kein kompatibler SW-Treiber. ... Stellen Sie sicher, daß dieser für Windows für x64 - Systeme bestimmt ist".

    In der Tat bin ich auf W7 64Bit; könnte es dadran liegen?

    GRuß,
    Rallef
     
  12. mink99

    mink99 bin angekommen

    dann haben wir wohl den 32-bit treiber erwischt ... damn.

    Da wo du den Korg-Treiber hin installiert hats, sollte es eine KorgUM64.inf geben.

    Sollen wir noch einen Versuch wagen ?

    Kannst Du die selber patchen oder soll ich ?

    Regards

    Mink
     
  13. Rallef

    Rallef Tach

    Unfasslich, hab's hingekriegt!
    Die gepatchte Datei muss im gleichen Verzeichnis abgelegt werden wie das Original, dann geht's!

    Wie bist Du da drauf gekommen? Entwickelst Du Treiber? :)

    Besten Dank und viele Grüße,
    Rallef
     
  14. mink99

    mink99 bin angekommen

    Hoi Rallef,

    Gratuliere

    Ich bin zwar Informatiker in meinem anderen Leben, aber habe seit Jahren nicht mehr unter Windows programmiert, ich mach so Unsinn wie Schadenmanagementsystem für Versicherungen oder Geschäftsprozessüberwachungssysteme für eine Bank.

    Frage, wenn das ganze ein paar Sessions stabil läuft, dann sollten wir mal mit den Mods reden, diese Idee an prominenterer Stelle im Forum zu plazieren, denn wir haben 2 Probleme gelöst, die so noch nicht gelöst waren (seit X Jahren) eibn Paar kollegen haben sogar wegen dem Problem Geräte verkauft und neue beschafft....

    Gruss Mink :fawk:
     
  15. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Wenn es gut läuft, kann man da gerne einen Sticky in Rechner bzw. DAW draus machen.

    Ich, zum Kugelschreiber. ;-)
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wenn USB beim Win Mist ist, dann ist es FW auch und damit eigentlich alles an SChnittstellen, funktioniert eh alles nicht richtig.
     
  17. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Dann ist ja Alles gut, denn USB ist unter Win kein Mist. Der Rest demnach auch nicht. Kommt angesichts einer Installationsbasis in Milliardenhöhe ganz gut hin. ;-)
     
  18. mink99

    mink99 bin angekommen

    Hi Moogulator....

    Hast Du Alternativen ?

    Was solln wir denn machen, in Schönheit sterben ?
    Oder wieder zurück zu den Zeiten wo nur "Kinder reicher Eltern" Musik machen durften ? So mit Geigenunterricht und Musik-Leistungskurs ?

    Gruss Mink
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ah, der Verteidiger. Lt. Aussage von Herstellern wie Motu und RME ist Firewire ein Glücksspiel bezüglich Interrupts, Chipsatz und Glücksportion. Übrigens grade mit Mac Pros unter Win 7 nicht "ohne", da Apple ja immer nichts dokumentiert.

    @Mink: Das war ein wenig so gedaacht, wie es Marv richtig gedeutet hat oder genau nicht richtig. Nämlich, dass es durchaus auch Dinger gibt die laufen. Man muss halt nur vorher 1 Monat sich damit beschäftigen und Teile austauschen. Das klappt dann irgendwann schon mit einem der Möglichkeiten. Meine Erfahrungen mit PC und Firewire Audio sind eigentlich durchgängig negativ in Sachen Plug & Play. Kann aber alles zufall sein, aber bitte lassen wir uns nicht ins Bashing umschalten, lieber in Lösungen. Wir hier haben massig FW Audio und letzlich klappt dann nur ein olles USB Keyboard mit Audio am PC, hoffe das wird besser.
     
  20. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Wenn es tatsächlich ein grundsätzliches Problem mit Firewire-Audio oder USB unter Windows gäbe, wäre das mit hundertprozentiger Sicherheit sehr schnell öffentlich breitgetreten worden, und die Hersteller hätten entsprechend reagiert.
    Ja, man kann bei der Kombination von Chipsatz und Interface Pech haben, aber wenn es da eine signifikante Häufung gäbe, hätten nicht nur die Interface-Hersteller ganz konkrete Tipps am Start, sondern auch das wäre in der Fachpresse erwähnt worden.
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das findest du in vielen Foren, es gibt einige Leute, die ihre Motus verkaufen und auf USB umsteigen oder PCI. Lies einfach mal im Netz nach. Werde das nicht weiter bebohren, aber ist nunmal so. Wie schon gesagt, wurde das durch die Hersteller faktisch bestätigt. Du glaubst wirklich, dass das in der Fachpresse erwähnt wird? Spannend. Daran glaube ich nicht. Aber lassen wir es mal dabei. Ich freu mich über Tipps, bringst du mir das zum laufen? Freu ich mich.
     
  22. mink99

    mink99 bin angekommen

    Hoi Moogulator

    Hast ja recht, ist schon ziemlich crappy das ganze Zeug, der Thread startete ja auch mit einem theatralischen Wutanfall von mir...

    Und ich hab auch schon ein paar mal mal Hardware "weiterverschenken" dürfen, weil sie nicht lief, war aber kein FW oder USB sondern normales PCI.

    Also untereinander helfen, den einem Monat basteln auf eine Woche runterzubringen oder Empfehlungen / Warnungen qualifiziert unterinander austauschen .....

    regards Mink

    Ausserdem war das nicht als bashing gemeint, das Board hat den <ironie> Tag </ironie> nicht dargestellt, sorry ....

    @Marv : Davon steht niemals was in der Presse
     
  23. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Wenn es eine signifikante Häufung gäbe, würde das z.B. Heise nicht entgehen. Die sind da immer gut am Ball, und da werden durchaus auch Foren gewälzt.
    Link mir doch mal nen Statement von Motu, dass Firewire unter Windows nicht richtig tut.

    Wie gesagt: es gibt Chipsatz/Interface-Kombos, die tatsächlich problematisch sind.

    Ich kann für M-Audio-Interfaces und TI- bzw. NEC-Chipsätze Entwarnung geben: läuft auf allen von mir betreuten Systemen erste Sahne.

    MOTU hat eigene 1394-Karten, da kann es höchstens PCI-Probleme geben. Auf ganz aktuellen Mainboards kann sich das häufen, weil da PCI nicht mehr direkt an der Northbridge hängt, sondern via PCI-Bridge an den PCIe gekoppelt wird. Was eigentlich auch kein Problem sein sollte, da die Protokolle das gut händeln, aber da gibt es wohl Mainboardhersteller, die Murks gebaut haben.
     
  24. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das stimmt leider in einigen Punkten nicht. Heise ist übrigens nicht grade ein Audiospezialist, das spielt da kaum eine Rolle. Es steht hier, und anderswo und ist auch ständig ein Problem, also gibt es das. Genau so wie das man bei einigen Macs nicht mal die Festplatte wechseln kann. Was doof ist, darf man sagen. Motu nutzen ist Glückssache, nicht selten werden die Chipsätze und Treiber nach Lottoprinzip probiert. Die Chance stehen lt. Insidern auf 50:50, dass da was klappt. Das bitte entkräften und vorführen, am liebsten an meinem eigenen Dings. Und PCI ist hier nicht Thema, sondern FW und USB. PCI lassen wir also am besten gleich weg. Sachdienliche Hinweise sehr gern. Zu meinem Problem im anderen Thread, hat bisher weder RME noch jemand anders lösen können. Übrigens weder MOtu noch RME lief an 2 verschiedenen Intel 4 und 8 Core Rechnern hier im Hause, kann aber auch an mangelnder Frickeltiefe liegen. So viel mit Treibern und Kram auseinandersetzen muss man sich als Macuser nicht, da klappt das halt seit wirklich Anbeginn. Nur zu OS Wechselzeiten sollte man abwarten, aber es kommt. Und das erwarte ich von Win OS'en auch.

    Was mache ich falsch? Und das ist hier halt auch das Problem. Läuft oft drauf hinaus, dass sich Leute USB Interfaces kaufen oder PCI oder halt andere Interfaces. Das ist doch nicht toll. DAs lese ich in vielen Foren und auch direkt am Draht. DAmit hast du es bestätigt. Wenn du Presse brauchst, schreib ich es gern mal offiziell hin ;-) Aber dann erst nach noch längerer Recherche, aber ein paar Tage am PC ohne Audio und Erfolg und mit anderem Bluesxcreen reicht mir, dann mach ich erst mal weiter wo das keine Probleme macht.
     
  25. mink99

    mink99 bin angekommen

  26. *entstaub*

    Ich mußte mich damit auch gerade mal befassen und bin dabei auf das hier beschriebene Tool gestoßen, welches ungemein nützlich ist, weil es einem das Aufräumen der Registry erspart:

    http://www.tecchannel.de/pc_mobile/tool ... _loeschen/

    Das kann man auf einem Stick packen und von dort aus starten.

    Das mit der modifizierten Treiberdatei muß ich nochmal probieren.
     
  27. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Yep, cooles Tool, kennengelernt beim Erforschen von SCSI2SD mit dem FZ20M. Hat mich dann beruflich schon ein paar mal "gerettet" bei irgendwelchen verbastelten License-Key Installationen...
     
  28. Ich durfte dafür dann feststellt, daß wenn man bei den iconnectivity Interfaces das Audio Passthu abschaltet, es von Windows nicht genommen wird (konnte nicht gestartet werden). Hab den Fehler erstmal sonstwo gesucht, und dabei stieß ich auf dieses Tool.
     

Diese Seite empfehlen