cv signale mit audiomixer mischen?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von pike, 3. November 2012.

  1. pike

    pike -

    hallo! ist es eigentlich ok, cv signale mit einem audiomixer vorzumischen? oder kann da was kaput gehen? synth ist moog prodigy (osc input)
    mixer ist behringer ub eurorack 802. zu mischen gäbs lfo und env von ner modulationsbox.



    kann mir jemand nen tip geben?
    danke!
     
  2. pike

    pike -

    oder mal anders gefragt: wie verdrahte ich mehrere klinkenbuchsen so (multiples!), das sich die level nicht gegenseitig beeinflussen?

    beispiel, wenn ich einfach nur die spitzen der klinken verbinde und die masse ebenso, und dann 2 versch. cv-signale durchschicke, dann beeinflussen die level der signale sich immer gegenseitig. sprich, wenn ich eines ganz runterregel, ist das andere auch weg. da muss es doch nen trick geben, wie sich das verhindern lässt.
    sorry, steh gerade voll auffem schlauch und die suche hat auch nix ergeben.
    wäre dankbar für den entscheidenden hinweis.. :-|
     
  3. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Auwei. Zunächst mal musst Du Begriffe lernen. In der Klangsynthese bezeichnet man:
    SIGNALE: Wechselspannungen deren Frequenz im Hörbereich liegen. Signale kann man z.B. durch Abschwächer, Verstärker oder Filter verändern, man kann auch mehrere mischen
    CV: Control Voltage, also Steuerspannungen sind Spannungen die Baugruppen in einem analogen Synthesizer steuern können mit denen wiederum z.B. Signale ODER CV bearbeitet werden können

    Innerhalb eines "klassischen" Synthesizersystems liegt der Spannungsbereich aller Spannungen (Signale UND CV) im Bereich von etwa -10V bis ca +10V

    In einem Synthesizer gibt es natürlich auch Mixer die diese Spannungen verarbeiten können. Ein Audiomixer ist damit überfordert. Je nachdem, wie die Ausgänge des Synthesizers ausgelegt sind, könntest Du damit die Eingänge am Mixer zerschiessen und die paar Millivolt die der Mixer am Ausgang liefert, bewirken keine ausreichende Steuerung.

    kurz: Finger weg
     
  4. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Die Frage ist erst mal WAS Du da verbinden willst. Wenn Du Ausgänge zusammensteckst, bildet sich aus den Signalen oder CV's immer die Summe aller Ausgänge. Diese kannst Du dann an einen oder mehrere Eingänge verteilen weil die Spannungen kaum belastet werden (kaum Strom fliesst). Wenn dann eine der zugeführten Signale oder CVs geändert wird, ändert sich natürlich auch die Summe.
    KEINE Wirkung sollte die Änderung einer Quelle auf eine andere Quelle haben, also über die Ausgänge dürfen die Baugruppen nicht beeinflusst werden. (sonst ist das alles nur Schrott)

    Ich empfehle mal einen kleinen Synthykurs zu machen und speziell über SPANNUNGEN nachzulesen (siehe Signatur)
     
  5. pike

    pike -

    die frage hab ich doch beschrieben: ich will mir ein multiple basteln, in dem ich eine hüllkurve und einen lfo zusammenmischen kann, ohne, dass das dadurch gemischte cv-signal ganz weg ist, wenn ich eins von beiden runterdrehe. am modularen geht´s doch auch

    danke
     
  6. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    einfach mal ausprobieren,modular mixer sind ja für steuersignale tauglich (liner)

    lfo ist jetzt kein direktes cv, aber auf modularer basis geht auch unkonventionelles.

    einige hier schicken ja auch cv durch den bitcrusher a181 und sind happy... :)

    vca s sind da auch sehr relevant und unterschätzt.
     
  7. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Nein.

    Selbst wenn du den Rumpelfilter des entsprechenden Mischpultkanal ausschaltest haben die meisten Eingänge doch erstmal einen DC Filter, der eine "konstante" Spannung (Zeitkonstante irgendwas unter 50 Hz) auslöscht. Demnach könnte man das "Nein" noch präzisieren:
    Nein, es sei denn, deine Steuersignale sind Wechselspannungen mit Frequenzen > 50 Hz. Damit sinds aber auch schon wieder Audiosignale... Oder wenn du ein Mischpult ohne DC Filter hast, dann könnte es auch gehen. Wichtig wär dann allerdings, auf die maximalen Spannungen zu achten. Also mit +-15 Volt würd ich mein Mischpult ungern befeuern.

    Hier riecht es nach Quark!
     
  8. kl~ak

    kl~ak -

    doepfer mixer lin oder log = funktioniert und günstiger wirds nicht ...
     
  9. pike

    pike -

    dank für die antworten so far... :supi:
     
  10. Ermac

    Ermac -

    Was ich auch nicht verstehe (sorry für OT): warum probierst du es nicht einfach aus? In der Zeit, in der du den Beitrag schreibst und auf Antworten wartest hättest du das auch mal eben verkabeln können. Die Jugend von heute ist wirklich sehr unselbstständig. :opa:
     
  11. pike

    pike -

    hallo. natürlich hab ich´s ausprobiert, aber es hat nicht funtioniert. mich interessiert halt ob man hier noch was dazulernen kann, zum beispiel wie man nen gescheiten multiple baut. beim system 100m gings irgendwie, wenn ich mich recht entsinne
    ich bin übriegens 36
     
  12. Ermac

    Ermac -

    Schwamm drüber! Wenn du´s schon getestet hast ist natürlich alles prima. Beim Experimentieren passieren ja oft verrückte Sachen, die man dann auch für andere Projekte nutzen kann. Mut zum Experiment!
     
  13. pike

    pike -

    Wohl gesprochen! :supi:
     
  14. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Nana, ein bischen sollte man sich schon Gedanken machen. Wenn man mal bei CV/SV von 10Vss ausgeht, übersteigt das die Eingangsempfindlichkeit von Mischpulten so etwa um das das 30 bis 200 fache.
    Da kann schon mal ein Audio-Mischpult den Geist aufgeben. Man muss sich nur mal vor Augen führen, welche (Signal)Spannungen in einem Audio-Mixer verarbeitet werden. Könnte man das alles vernachlässigen, wäre es ja auch möglich CV/SV mit einem Tonbandgerät aufzuzeichnen.
    Naja, nichts gegen Experimente, aber mit Bedacht.... kann 'n Haufen Geld sparen
     

Diese Seite empfehlen