Der Loopy Pro Thread

Doc Orange
Doc Orange
Cybernetics
Hi,

ich dachte, ich mache mal einen Thread zu Loopy Pro von A Tasty Pixel für iOS. Das ist hier in verschiednen Threads schon aufgetaucht, aber nicht zentral gesammelt.

Hier und hier.

Also, ich bin schwer begeistert von Loopy Pro. Man kann enorm schnell musikalische Ideen festhalten und grob arrangieren. Außerdem kann man das ganze auch als Touchcontrol für angeschlossene Hardwaresynths benutzen und sich seine 12 Lieblingsparameter auf eine Bedienfläche legen. Oder sich mal schnell ein paar Drumpads bauen, aus Loopslices. Und alles kann man als Soundquelle benutzen, die automatisch in den nächsten freien Slot gesampelt wird - wenn man das denn will. Das ist wirklich enorm flexibel zu benutzen, alter Schwede. IAA wird leider noch nicht unterstützt, soll aber kommen. Ebenso MIDI-Loops. Intern kann man schon jetzt MIDI aus AUv3 Sequencern zu anderen MIDI Receivern - inkl. Hardware - routen und LP über Abletonlink oder MIDI Clock synchronisieren, egal wo die Quelle herkommt. So kann man auch jetzt mit MIDI Loops arbeiten. Oder Loops beatgenau von der Hardware sampeln - ausprobiert mit meinem Monologue. Aber eben nicht direkt MIDI in LP aufzeichnen oder editen. Ich bin gerade dabei mein 'Studio' an mein iPad zu hängen und das funktioniert alles wunderbar. Ich verspreche mir davon einen direkteren und musikalischeren Umgang mit meinem ganzen Krempel. Es ist dazu gemacht, Musik on the Fly zu machen - ziemlich unbürokratisch. Logic oder Ableton sind dagegen wie Sternenzerstörer.
 
Zuletzt bearbeitet:
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Ich kenne im Moment nur Loopy HD und finde die Bedienung der App gleichermaßen kryptisch wie gruselig. Vor allem dieser komische orangene Balken links, hinter dem sich alles versteckt. Alles irgendwie gekünstelt modern. Muss man mögen.

Trotzdem hört man von der neuen Version nur gute Sachen. Daher freue ich mich auch auf Erfahrungsberichte. Ich warte ja seit Ewigkeiten auf eine Art simplifiziertes Ableton fürs iPad. Vielleicht hat das neue Loopy ja das Zeug dazu.
 
Doc Orange
Doc Orange
Cybernetics
Loopy Pro hat sehr wenig mit Loopy HD zu tun. Bis auf den Umstand, dass eben samples in Donuts untergebracht sind. Probiere es einfach aus. Es gibt einen 7 Tage Testzeitraum for free. Der Unterschied zu Ableton ist eben, dass es keine MIDI-Loops aufnehmen und abspielen kann. Aber man kann jeden AU Sequencer dafür benutzen. MIDI- looping soll aber kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Loopy Pro hat sehr wenig mit Loopy HD zu tun. Bis auf den Umstand, dass eben samples in Donuts untergebracht sind. Probiere es einfach aus. Es gibt einen 7 Tage Testzeitraum for free. Der Unterschied zu Ableton ist eben, dass es keine MIDI-Loops aufnehmen und abspielen kann. Aber man kann jeden AU sequncer dafür benutzen. MIDI- looping soll aber kommen.
Sobald ich etwas mehr Zeit habe, installiere ich mir die Testversion.

Wichtig wäre für mich, dass man MIDI-Spuren auch editieren kann, da ich gerne alles "in einer App" habe. Im Audiobus-Forum hat jemand mal den Begriff "App-Suppe" geprägt. Er meinte damit die Nutzung aller möglichen Sequenzer- und Synth-Plug-ins in AUM. Sowas macht halt immer Probleme, bremst den kreativen Flow und erzeugt unnötigen Overhead. Ich finde, er hat recht. Für mich wird Loopy Pro dann interessant, wenn ich alles (außer Tonerzeugung und Effekte) in der App erledigen kann.
 
Doc Orange
Doc Orange
Cybernetics
Das habe ich auch gelesen mit der App-Suppe. Und es stimmt. Ich bin nie mit AUM und auch nicht mit Audiobus warmgeworden. Ich habe meistens Gadget benutzt - wenn ich was benutzt habe. Aber LP ist anders. Im Moment benutze ich es eher wie ein musikalisches Skizzenbuch, also um sehr schnell Ideen zu arrangieren und schnell Sachen auszuprobieren. Also nicht als Produktionsumgebung zum Produzieren. Aber im kreativen Prozess ist es einfach unglaublich direkt und flexibel. Ich kann mir einfach irgendeins von meinen Instrumenten schnappen und es sofort aufnehmen, ohne erst ein Projekt konfigurieren zu müssen. Es ist viel direkter als Logic, was ich zum Produzieren benutzen würde. Das habe ich so direkt und so gut noch nirgendwo umgesetzt gesehen. MIDI ist für den Anfang für mich nicht so wichtig, habe ich gemerkt. Lieber alles live einspielen - das trainiert auch noch die Timingskillz :D Aber irgendwann kommt auch MIDI.
 
Zuletzt bearbeitet:
noir
noir
( ͡° ͜ʖ ͡°)
Ich mochte Loopy HD, recht mächtig aber noch beherrschbar und gut gemacht um es Live zu bedienen. Hatte schon meinen Arsch drauf verwettet das der Entwickler keinen Bock mehr hat. Bis ich dann von Loopy Pro gehört hab...

Natürlich gleich mal aus Neugierde installiert mir der Trial. Hab davor mal so die Screenshots im App Store angeschaut... aber was zum Geier? Hab selten so eine unzugängliche App gesehen. Also Loops aufnehmen und abspielen geht ja irgendwie. Für den Rest muss man sich aber mal viiieeeel Zeit nehmen und vor allem erstmal wissen was man will. Mein erster Gedanke den ich hatte als ich von der neuen Version hörte was: Geil, endlich MIDI Looping! Aber ne. Man kann sich jetzt kleinteilig einen super komplexen Controller bauen für AUs, MIDI und Loopy selbst. Hab recht lang vergeblich danach gesucht wo ich denn nun AUs laden kann. Muss man selber bauen, ja toll.
 
Doc Orange
Doc Orange
Cybernetics
Hab selten so eine unzugängliche App gesehen. Also Loops aufnehmen und abspielen geht ja irgendwie. Für den Rest muss man sich aber mal viiieeeel Zeit nehmen und vor allem erstmal wissen was man will.
Kann ich nicht bestätigen. Die fünf Buttons im Interface sind schnell ausprobiert. Auch wie man AUs lädt oder MIDI routet ist echt easy. Ich habe vorher Beatmaker 3 ausprobiert und DAS war das Grauen, für meinen Geschmack. Konnte Loopy HD MIDI? Ich glaube nicht.
 
Doc Orange
Doc Orange
Cybernetics
Ich habe keinen passenden Thread gefunden. Aber iPad OS 15.4 scheint für uns iPad Musiker, bzw. Leute, die auch einen Mac benutzen supercool zu werden. Das geht in die richtige Richtung. Jedes Device ist immer ein Zugang zu Deinem gesamten Desktop.


https://youtu.be/P4ut_Vk-Z9w
 
Doc Orange
Doc Orange
Cybernetics
Das habe ich auch gelesen mit der App-Suppe. Und es stimmt.
Vielleicht ist es auch nur die Frage, ob einem die Suppe schmeckt. Letztlich ist auch eine große DAW wie Logic oder Ableton ein Host für viele Plugins. Softsynths, Effekte... Auf iOS ist das Ganze eben modularer. Statt eine Software für 200€ zu kaufen, kauft man eben 20 für je 10€. Ich glaube, dass das daran liegt, dass man auf iOS keine Software für 200€ verkauft kriegt. Apple hat von Anfang an diesen App-Markt mit Billigapps 'disrupted' - fürs iPhone. Darum ist die Situation der Entwickler prekär. Es entsteht ernsthaft eine Diskussion, ob 30€ für eine Software wie LP inklusive einem Jahr freier Updates zu teuer ist. Der Entwickler hat seine liebe Not, den Preis zu rechtfertigen. Aber die Ökosysteme bilden sich immer in den Nieschen und passen sich an. Das ist spannend, was da entsteht, dass auf iOS trotz der schlechten Bedingungen für Entwickler diese Vielfalt existiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Unifono0815
Unifono0815
||||||||||
Ich hab paar kleine Demos damit gemacht, viell. passt das hier.
Is aber nix aufregendes bezogen auf die App, ich nutz die super simpel.
Is halt für mich hammer weil ich Auv3s super schnell loopen und in Audio umwandeln kann, was cpu spart. Mit den loops kann man dann recht easy ein Arrangement jammen und wie in Ableton in die Arrangement Ansicht aufnehmen.
Finde es sehr praktisch und schnell. Bin recht angetan.




https://youtu.be/uuaOG9WMLG4


https://youtu.be/Y7kYu5J1pFE


https://youtu.be/JZmnm1hFkGM
 

Similar threads

Moogulator
Antworten
1
Aufrufe
2K
Moogulator
Moogulator
 


News

Oben