Der MOTU AVB Interface User-Thread

microbug

*****
Das scheint mir auch am Rechner zu liegen. MOTU fährt das Webinterface der Geräte auf Messen auf sehr großen Bildschirmen mit hoher Auflösung ohne Probleme. Kannst ja mal bei Micha Voss von Klemm nachfragen, Mailadresse hatte ich im Thread schon gepostet.
 

MDS

||||||||||
Hi!
50 Zoll TV schön und gut, aber mit welcher Auflösung und auch bei den Präsentationen,das alles in UHD?
Da ich heute ein paar Probleme hatte mit der Win10 Partition auf dem selben PC, konnte ich das nicht mehr testen, mache ich dann am Montag.
Die App hier lief hier aber im aktuellen Firefox und mit aktuellen Nvidia Treibern auf einer 1080, jedoch auf Windows 7. Alles mit Standard Skalierung vom Betriebssystem, klar könnte ich im Browser ja zoomen, ist aber nicht Sinn der Sache. Wie es der RME Mixer handelt, seht ihr ja eine Seite zuvor, da sogar auf eine DualUHD Screen, also in 8k.
 
Zuletzt bearbeitet:

MDS

||||||||||
Ich habe nochmal ein paar Screenshots unter Win7 gemacht, das läuft wieder, hab mir nämlich den Dualbootloader zerschossen, Win10 reiche ich noch nach, geht noch nicht! :D
Hier seht ihr aber nochmal die anderen Menus,man kann aber nichts machen,ist von der Skalierung so fest und der Auxmixer ist ja sogar oversized oder soll das so sein?
So der Witz mit dem IE11 geht das alles gar nicht, da kommt nur der Ladebalken!
Was mich noch etwas stört, sind hier die ewigen Ladezeiten, wenn man den Mixer oder Touchdingens anklickt, hier dauerts 6-8 Sekunden eh das reingeladen ist. Wäre für mich im normalen Alltag ansich indiskutabel, wenn man da mit arbeiten würde, wird aber erstmal eh nicht genutzt da nur als I/O Mode momentan.
Browser, aktueller Firefox!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

MDS

||||||||||
Kurze Rückmeldung, also unter Windows 10 das gleiche, wenn ich natürlich die Systemskalierung auf empfohlene 150% mache bei UHD wird es größer,würde bei WIn7 ja auch gehen.
Die Performance ist die gleiche vom Mixer laden also 6-8 Sekunden.
IE11 geht auch nicht unter Win10, also das wird ja wohl nicht unterstützt von Motu?
Edge Browser geht aber, mit der gleichen Performance.

Wie gesagt, man kann ja nur im Browser zoomen oder skalieren, wenn man sonst seine Windowsskalierung nicht komplett ändern will und ja für sich fest hat.
Ist aber dann der Nachteil,weil wird ja nicht gespeichert, also müsste man ja wenn dies jedesmal machen, beim Aufruf der Motuapp!
 

microbug

*****
Das sollte mal an MOTU bzw auch Klemm als Fehler gemeldet werden.

Die Ladezeiten vermeidest Du, wenn Du Dir die verschiedenen Bereiche auf Tabs legst, die werden ja oben angezeigt, also zB #device, #mixing etc. ich hab mir für beide Interfaces da feste Tabsets gemacht.
 

microbug

*****
So siehts aus. Handbuch lesen, Videos schauen, Thread lesen und auf meine Screenshots im Thread gucken

Wenn man das Grundprinzip nicht verstanden hat, hilft wüstes Rumprobieren rein garnichts.

Und wenn ich solche Postings lese, komm ich mir schon etwas verschaukelt vor und frage mich, wozu ich mir die Arbeit mit Text und Screenshots mache. Ernsthaft.
 

Tyskiesstiefvater

|||||||||||
So siehts aus. Handbuch lesen, Videos schauen, Thread lesen und auf meine Screenshots im Thread gucken

Wenn man das Grundprinzip nicht verstanden hat, hilft wüstes Rumprobieren rein garnichts.

Und wenn ich solche Postings lese, komm ich mir schon etwas verschaukelt vor und frage mich, wozu ich mir die Arbeit mit Text und Screenshots mache. Ernsthaft.
Jetzt erst gesehen, wie ausführlich du das hier erklärt hast!
Da wäre ich auch garstig, wenn jemand solch rudimentäre Fragen stellt!
Sorry!
 

microbug

*****
Ich sehe das auf den kleinen Bild gerade kaum, bist du im falschen Modus oder was?
Nein. Er hat das Interface nicht korrekt eingerichtet, sieht man am Mix in, der kein Dreieck zum Ausklappen hat. Vergleiche das mal mit meinen Screenshots weiter vorne.

Es gibt ja beim Einrichten ein Fenster, in dem man nach dem Modus gefragt wird, und wer dort "Interface" einstellt, der bekommt keinen internen Mixerkanäle.

Daher beim Einrichten immer "Interface & Mixer" auswählen.
 
Welches Mainboard ist denn für das MOTU 828ES und Thunderbolt empfehlenswert? Mit Z390 Chipsatz gibt es nicht so viel Auswahl ? (Wenn man einen i9 8 Core CPU verwenden möchte?)

Bei Thunderbolt 3 und Thunderbolt 2 braucht man schon wieder so einen Adapter - welcher funktioniert da?
 
Zuletzt bearbeitet:
Lange her, aber vielleicht liest Du ja meine Frage:
Du sagst, dass das 828ES nicht als Hauptinterface in einem AVB Setup geeignet ist. Bedeutet das, wenn ich das 828ES über Thunderbolt als Hauptinterface betreiben will und ein 24Ai dann als Erweiterung über AVB mit dem 828ES verbinde, es zu Komplikationen kommt? Oder reicht es da noch? Ab wann wird es denn kritisch? Ich dachte daran in der Zukunft sowohl ein 24Ai als auch ein 24Ao über AVB an mein 828ES anzuschließen. Das 828Es soll dabei über Thunderbolt mit dem Mac kommunizieren und das Masterinterface sein. Die anderen beiden dienen also nur als I/O Wandler. Nur anstelle (wie damals üblich) über ADAT, nun über AVB. Ginge das und wäre das so durchführbar wie ich es mir vorstelle?
 

microbug

*****
Du sagst, dass das 828ES nicht als Hauptinterface in einem AVB Setup geeignet ist. Bedeutet das, wenn ich das 828ES über Thunderbolt als Hauptinterface betreiben will und ein 24Ai dann als Erweiterung über AVB mit dem 828ES verbinde, es zu Komplikationen kommt?
nein. Bitte lies den entsprechenden Abschnitt noch einmal, ich hatte das bereits erklärt, daß es an der Anzahl der Streams liegt, die man untereinander weitergeben kann, was besonders in Zusammenhang mit dem 24Ai blöd ist.
 

ARNTE

Ureinwohner
Habe jetzt auch eine 828 ES. Hängt via USB an meinem 5.1er Mac Pro. Die Verbindung ist ziemlich unzuverlässig. Nach Neustart braucht es häufig 2 - 3 neue Neustarts bis es erkannt wird. Das integrierte MIDI Interface wird überhaupt nicht erkannt (ich sehe es nicht im AUDIO-MIDI-Setup.).
Habe außerdem ein MOTU Express 128.

Irgendjemand ähnliche Probleme?
Der deutsche Support meinte irgendwas von Mac Audio Bug. Das ist aber Quatsch, da ich die letzte Mojave Version am Laufen habe...
 
Wurden die Systemerweiterungen nach der Installation der MOTU-Pro-Audio-Software geladen? Möglicherweise musst du die Systemerweiterungen in den Sicherheitseinstellungen von macOS manuell freigeben.

Grüsse,
synthos
 

microbug

*****
Möglicherweise beißt sich das MIDI Plugin des 128 mit dem des 828ES. Guck mal im Plugins-Ordner, wo das liegt, welche da installiert sind. Tip: ifileX findet sowas, weil es überall sucht und nicht nur auf Benutzerebene.

Seit 10.13 muß man zudem jeden Treiber sicherheitstechnisch freigeben, sodaß ich da mal schauen würde, wie der Kollege über mir schon schrieb.
 

serge

*****
Ich bin hier wirklich vollkommen ahnungslos: Müsste ich bei der gleichzeitigen Nutzung von Audio-Interfaces (AVB) und Effektgerät (Quantec Yardstick), die über Webbrowser bedient werden (also wohl über einen Router mit dem Rechner verbunden werden), gleichzeitig aber auch analog miteinander verbunden sind, Brummschleifen durch die zusätzliche Verbindung per Ethernet fürchten?

Danke vorab!
 

microbug

*****
Ich bin hier wirklich vollkommen ahnungslos: Müsste ich bei der gleichzeitigen Nutzung von Audio-Interfaces (AVB) und Effektgerät (Quantec Yardstick), die über Webbrowser bedient werden (also wohl über einen Router mit dem Rechner verbunden werden), gleichzeitig aber auch analog miteinander verbunden sind, Brummschleifen durch die zusätzliche Verbindung per Ethernet fürchten?
Nur, wenn Du CAT6 Kabel einsetzt, die abgeschirmt sind KÖNNTE das vorkommen (inwieweit Hubs/Switches das trennen, müßte mal ein Netzwerkspezi sagen), muß nicht. Mit CAT5e brauchst Du Dir keine Sorgen machen, zudem ist das eh das im Heimbereich meistverwendete Kabel.
 
nein. Bitte lies den entsprechenden Abschnitt noch einmal
Danke erstmal für Deine Mühen hier :) Ich bezog mich auch nicht auf den Thread hier, sondern auf Deine Aussage bei Amazona.de. Darüber kam ich dann hierher. Ich erhoffte mir eine schnelle Antwort, da ich das 828Es bestellt habe (heute eingetroffen) und mir bei der Beratung gesagt wurde, dass das kein Problem sei ein 24AI und 24AO über AVB mit einem 828ES zu verbinden und das 828ES über Thunderbolt als Master zu verwenden. Daher bekam ich etwas Panik, ob ich doch das 16A hätte holen sollen. Aber aus Kostengründen und anderen gründen kam es dann doch zum 828ES. ich habe leider noch keine deutsche Anleitung, da Wochenende ist und ich mich erst registrieren muß um die zu bekommen. Liege auch krank im Bett. habe nun trotzdem mal die erste lange Seite des Threads komplett gelesen (wow, echt gut geworden), fühle mich aber gerade geschwächt weiter zu suchen. Das mit den Streams wusste ich nicht, aber bisher konnte ich auch nicht herausfinden, wieviele Streams mir denn das 828ES anbietet. Um das 24Ai anzuschließen bräuchte ich ja 3 und um irgendwann eventuell ein 24Ao dazu zu schalten dann 6 Streams (sofern ich nix über ADAT nutze). Wäre das denn möglich mit dem 828ES? Eine kurze Beantwortung würde mir sehr helfen und die Panik nehmen. Den Rest des Threads werde ich sicherlich demnächst noch lesen. Dann aber gerne entspannt und in gesundem Zustand, ohne der Angst, ich müsse vielleicht mein soeben erworbenes 828ES wieder zurück senden, weil nicht machbar ist, was man mir vor dem kauf versprach.
Ich wäre Dir mega dankbar :)))
Liebe Grüße ^^

Edit: Wenn man die erste Seite liest, denkt man zuerst, dass das alles so kompliziert erscheint. ich denke/hoffe aber das täuscht. Damals habe ich einfach ein 16 fachen ADAT Wandler an mein Interface angeschlossen und musste da nicht viel machen, damit alles läuft. Dann ging jedoch das Teil kaputt und daher jetzt der langsame kostspielige, aber ich glaube zukunftsorientierte Wechsel auf das 828ES und später dann 24AI und falls die Wohnung größer wird und endlich mal ein Pult platz findet dann noch ein 24Ao. Hoffe das läuft alles reibungslos :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Das 828ES bietet 4 Input- und 4 Outputstreams.
Super Danke Dir vielmals :)
Dann werde ich mit dem 828ES bestimmt sehr glücklich werden. Hatte zuvor das 828X und fand es echt ausreichend gut.
Den vierten Stream kann ich ja dann noch für einen zusätzlichen ADAT-Wandler nutzen, falls ich mir das leisten kann. Toll :)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Könnt Ihr mir sagen, wie gut Ihr den DSP-Reverb findet? Beim 828X fand ich den nicht so prall. Sollte man den Reverb beim 828ES nur Prefader, also für die Session nutzen, aber dann die trocken aufgenommenen Signale durch hochwertigere Plugins ersetzen, oder kann man mit dem Reverb eines 828ES durchaus auch seine Spuren schon für die Aufnahme mit Hall versehen (also direkt mit aufnehmen)?

Muss schnell gesund werden. Bin sehr gespannt auf mein 828ES. Vor Dienstag werde ich es wahrscheinlich nicht antesten können.
So richtig rund läuft dann allerdings alles erst, wenn ich mir das 24Ai dazu hole. Vorher wird es ein reiner Patchbay-Horror und Live-Mitschnitte zwischen Drumcomputer und Sampler (16 Spuren) sind bis dahin leider nicht möglich :sad:
 

Stue

Maschinist
Da ich mir auch gerne das 828es zulegen möchte, schließe ich mich hier mal an mit ein paar Fragen bzw. was ich soweit an technischen Daten zu AVB im Allgemeinen und zum 828es im Besonderen verstanden habe:

Angeschlossen über Thunderbold können max. 128 Ein-/Ausgänge bei bis zu 96 khz übertragen werden (mehr Samplerate geht auch, dann aber bei weniger max. Ein-/Ausgängen). Direkt am 828es angeschlossen stehen bei den von mir gewählten 48 khz Samplerate max. 28 Eingänge und 32 Ausgänge zur Verfügung (inkl. 2x ADAT und SPDIF). Darüber hinaus bietet das 828es 4 AVB-Streams, womit weitere max. 32 Ein-/Ausgänge (4 x 8) zur Verfügung stehen (z.B. direkte Verbindung eines Motu 16A über CAT-Kabel).
Das sollte doch für mittelgroße Setups wie in meinem Falle (einige Synths... :connect:) locker reichen. Daher möchte ich das 828es wie folgt einsetzen:
  • Direkte Verbindung über Thunderbold
  • Anschluss eines Motu 8 Pre Firewire über ADAT (dient bei mir bereits als ADAT-Erweiterung an meinem Steinberg MR816x, was leider unter Catalina nicht mehr unterstützt wird - daher der Austausch gegen das neue Motu); bei 48 khz wäre dann sogar noch ein ADAT-Anschluss frei
  • Anschluss eines vorhandenen Lexicon MX300 über SPDIF (derzeit ebenfalls über SPDIF am Steinberg MR816x angeschlossen)
  • Perspektivisch Ersatz meiner Samson Patchbay durch ein Motu 16A (interessant, da neben weiteren 16 Eingängen, 16 Ausgänge zur Verfügung stehen, um Synths in Sampler oder Eingänge analoger Synths und Fx zu routen und diese sogar DC coupled, was mit Blick auf mein kleines Modular-System praktisch erscheint)
Habe ich das so richtig verstanden bzw. macht die Kombi 828es und später 16A wie beschrieben Sinn?
 
Zuletzt bearbeitet:

microbug

*****
Das 828ES bietet 4 Input- und 4 Outputstreams. Geht also. Allerdings brauchst du bei insgesamt 3 AVB Geräten dann einen AVB Switch.
Den Switch braucht man schon bei zwei Geräten, wenn man sie sowohl ins Netzwerk hängen als auch über AVB verbinden will. Sicher, geht auch ohne, weil der Treiber so eine Art Miniserver installiert, der dann das Webinterface über Thunderbolt oder USB anspricht, eleganter gehts mit dem Switch. Gibt inzwischen auch einen von Presonus.

Was die Streams angeht: Mir waren die nur 4 Streams im Vergleich zum 8A zu wenig, daher mußte das 828ES wieder gehen, denn man kann zwar das 24Ai damit betreiben, aber wenn man wie ich dessen 3 ADAT-Pärchen nutzt (da hing bei mir der HD Recorder dran), wird es eng und man muß Routings umschalten. Geht ja mit den Presetspeichern, fand ich aber doof.


Könnt Ihr mir sagen, wie gut Ihr den DSP-Reverb findet?
Nette Zugabe, aber nicht wirklich dolle. Gegenüber den anderen Effekten der Schwächste. Hab ich ganz schnell durch externe Effekte ersetzt. Ich bin aber in dieser Hinsicht auch etwas verwöhnt, weil hauptsächlich Lexicon, Ensoniq, Kurzweil oder Alesis benutzt, und da konnte der Eingebaute einfach nicht mithalten. Probiers einfach aus.

Anschluss eines vorhandenen Lexicon MX300 über SPDIF
Geht sowohl optisch als auch über Cinch, achte auf die Samplerate. Mein MPX-1 ließ sich nicht auf 48Khz stellen, daher habe ich es nicht digital eingebunden, wenn Du alles mit 44,1Khz fährst, ist es kein Problem.

Habe ich das so richtig verstanden bzw. macht die Kombi 828es und später 16A wie beschrieben Sinn?
Kannst Du so machen. Wobei das 16A bei weniger Eingängen teurer ist als das 24Ai. Dieses braucht zwar Multicores, aber die gibts günstig beim MusicStore, auch in 1,5m Länge.
 
@microbug
Danke für die Info. Das mit dem Reverb dachte ich mir schon. Schade, dass dem immer so ist bei Audiointerfaces. Aber solange ich den Prefader schalten kann genügt er bestimmt für Live-Sessions (Drumspuren und Spuren mit leichtem Raumanteil). Der Rest bekommt dann Hall über Patchbay.
Bin gespannt nächste Woche den Rest Deines Threads zu lesen. Macht echt einen perfekten Eindruck. Freue mich. Bis bald mal :)
 

Stue

Maschinist
@microbug Hab vielen Dank - ja, an das 24Ai habe ich auch schon gedacht - muss mal schauen, wie viele Ausgänge ich brauche bzw., ob mir da das 828es reicht. Wenn ja, wird es als Ergänzung ein 24Ai mit Multicores (finde ich ohnehin praktisch) - Verkabelung müsste ich leider eh ändern, da mit meinem bisherigen Steinberg alles über XLR -> TRS verkabelt...

Bin mal gespannt, ob Motu zur NAMM Updates zu den bisherigen AVB-Interfaces mit den LCD-Displays rausbringen wird (sind ja jetzt schon eine Weile auf dem Markt). Die Displays der neueren Interfaces wie 828es finde ich ansprechender. Naja, erst mal mit dem 828es loslegen...
 
Zuletzt bearbeitet:

microbug

*****
Wenn Du alles XLR hast, wäre auch ein X32 interesssant, gerade mit der neuen Firmware (einer der Gründe, warum ich mir keins gekauft hatte, siehe Eingangspost). Ich denke außerdem, daß das X32 bald im Abverkauf landen wird, allerdings hat man da nicht die schönen Erweiterungsmöglichkeiten wie beim MOTU und es braucht halt schon bissl Platz ...
 

Stue

Maschinist
Hatte ich mir in der Tat auch schon überlegt mit Präferenz für ein Presonus Studio Live III, aber wie gesagt der Platz... :xenwink:
 

microbug

*****
Der Platz war ja auch mein Problem, neben der XLR Geschichte und der Sache mit den Stereokanälen. Das geht ja selbst bei den alten Focusrites auf einen Klick.
 
Übrigens, wer richtig kurze und günstige Sub-25 Kabel sucht (z.B. auch auf Klinke), wird hier fündig:


Auf Klinke ist ja vor allem schwerer zu bekommen. Und dieser Shop hat sogar 0,5 Meter für knapp 50€.
Gibt's natürlich auch in den kurzen Längen für XLR.
Leider bietet der Shop kein Portofrei an. Wer in Hamburg wohnt, kann aber direkt abholen dort. Dennoch am besten zuvor bestellen, sonst kommt es vor, dass laut Internet zwar auf Lager ist, aber vor Ort dann nix da ist.
Netter Laden und nebenbei auch eine nette erfahrene Synthie Werkstatt, wo man auch Vintage-teile reparieren lassen kann. Die haben da schon alles mögliche in den Fingern gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben