Der "Ulimoog" (Behringer Model D)

D.-synth

  • will ich

    Wahl: 129 54,2%
  • will ich nicht

    Wahl: 85 35,7%
  • lieber SE02

    Wahl: 24 10,1%

  • Anzahl Votes
    238

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Re: Der "Ulimoog"

Wie ausladend so ein DM12 wohl wäre, wenn er *keine* Doppelbelegungen *hätte*...?

(...ich kann das Geschrei jetzt schon hören... ^^ )





Zum Mini:

* USB und MIDI: jawohl, nehm' ich, her damit.

* Effekte: muss nicht, aber kann... reduzierter Parametersatz (wie beim Sledge) ist eine gute (dem Konzept mMn. angemessene) Idee.

* Presets sind für mich ein Muss ...für den traditionalistischen Geschmack baut man den klassischen "Manual" Modus-Taster ein.

* Polyphonie: das wäre auch zu schön, um wahr zu sein ...ein polyphoner Moog, der auch noch bezahlbar ist... Hui!

* Volles CV built-in: Wird in der Grundaustattung wahrscheinlich zu kostenintensiv... aber man könnte es mit einem gesonderten "Dock" lösen, vgl. Vermona Mono Lancet, als kostenpflichtiger Zubehör-Artikel.
 

Horn

|||||||||||
Re: Der "Ulimoog"

hairmetal_81 schrieb:
Wie ausladend so ein DM12 wohl wäre, wenn er *keine* Doppelbelegungen *hätte*...?
In etwa so? ;-)



Müsste man natürlich auf die ohnehin überflüssigen Effekte verzichten. ;-) ...
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Re: Der "Ulimoog"

Ich glaub ich kauf mir den Ulimoog schon alleine deswegen blind, weil den so viele so Scheisse finden :P
Und damit mach ich dann einfach Musik und freu mich, ätsch bätsch.

Und gespannt bin ich darauf, wann der erste bekannte Act sich traut mit nem Ulimoog auf der Bühne zu stehen,
da würd ich denken "boah hat der Eier".
Und auf den hier folgenden Shitstorm der jeden Klang des Instruments auseinandernimmt, freu ich mich auch schon :lollo:

Hach, herrlich...danke Uli :supi:
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Re: Der "Ulimoog"

Sollen wir mal ein wenig "Umfrage" machen...?

Ich würde auch ganz behutsam anfangen, versprochen... die "grossen, kontroversen Themen" lass' ich weg oder spare die mal für zum Schluss auf.



Aus den Köpfen der AMAZONA-Community wurde ja der DM12 mitgeboren.

Vielleicht könnte im Gegenzug dazu nun "Ulimoog" die kollektive Gehirnanstrengung der Sequencer.de-Community werden!
Nur so... als Gedanke...
 
Re: Der "Ulimoog"

Info: Umfrage könnte ich hier rein bauen, brauche nur die konkreten Optionen und Frage.
Übrigens - ein Tyrell wurde es ja nicht, sondern mehr ein Juno plus, also deutlich weniger als ich in den Tyrell reingebaut habe, der auch als HW gedacht war. B könnte den durchaus auch machen, also einen erweiterten 2 OSC Synth mit dem, was man so erwartet, hat aber mit Minimoog nichts mehr zu tun. Besser extra.
 

Horn

|||||||||||
Re: Der "Ulimoog"

hairmetal_81 schrieb:
Sollen wir mal ein wenig "Umfrage" machen...?

Ich würde auch ganz behutsam anfangen, versprochen... die "grossen, kontroversen Themen" lass' ich weg oder spare die mal für zum Schluss auf.



Aus den Köpfen der AMAZONA-Community wurde ja der DM12 mitgeboren.

Vielleicht könnte im Gegenzug dazu nun "Ulimoog" die kollektive Gehirnanstrengung der Sequencer.de-Community werden!
Nur so... als Gedanke...
Herr Behringer betont doch gerne, dass er 400 Ingenieure beschäftigt und 100 weitere einstellen wird. Ich denke, die schaffen das ohne uns.
 

Lauflicht

x0x forever
Re: Der "Ulimoog"

PWM schrieb:
Lauflicht schrieb:
Ist sicherlich wahr, dass wir hier über 2 verschiedene Preiskategorien reden. Aber das Konzept ist damit immer noch schlichtweg geklaut. Das mit dem "Freiheit für Musiker" verstehe ich nicht. Genausowenig die angeblich altruistischen Motive der großen Herstellers.
Freiheit für Musiker bedeutet, man ist nicht mehr von wenigen großen Herstellern abhängig ist.
Genausowenig muss man Heute eine Summe eines Kleinwagens aufbringen um genauso gutklingende Musik machen zu können wie diejenigen, die es sich leisten können.

Und ob das Konzept geklaut ist spielt auch keine Rolle.
Heute klaut jeder von jedem.
Hauptsache es kommt ein guter Synthesizer für wenig Geld dabei raus.

Das ist wie beim Automobilmarkt.
Da klaut auch jeder von jedem.

Wenn der Ulimoog genauso klingt wie das Original, Vollbedienung hat und Vollanalog ist und nicht mehr als 1.000€ kostet ist dann doch ein Nobrainer.
Selbst wenn die Qualität nicht ganz das Original erreicht ist doch egal. Für das Geld schnuppe.

Wer umbedingt Wert auf höchste Verarbeitung legt kann ja das Original kaufen und 4.000€ ausgeben.

Alle anderen freuen sich und der Ulli verdient Geld und geht in die Synthgeschichte ein.

Ulli schafft das, wofür Roland zu doof ist.
Vorschlag: Dann soll doch B Moog in Ruhe lassen und eine richtige 303 bauen. Sollte doch gehen.
 

Lauflicht

x0x forever
Re: Der "Ulimoog"

SynthUser0815 schrieb:
hairmetal_81 schrieb:
Sollen wir mal ein wenig "Umfrage" machen...?

Ich würde auch ganz behutsam anfangen, versprochen... die "grossen, kontroversen Themen" lass' ich weg oder spare die mal für zum Schluss auf.



Aus den Köpfen der AMAZONA-Community wurde ja der DM12 mitgeboren.

Vielleicht könnte im Gegenzug dazu nun "Ulimoog" die kollektive Gehirnanstrengung der Sequencer.de-Community werden!
Nur so... als Gedanke...
Herr Behringer betont doch gerne, dass er 400 Ingenieure beschäftigt und 100 weitere einstellen wird. Ich denke, die schaffen das ohne uns.
Und mit den 500 Ingenieuren entwicklen die einen Mini Clone, den hier im Forum ein paar Dutzend Amateure auch nachbauen könnten? Es ist doch wirklich nicht so, dass die Schaltpläne des Mini viele Geheimnisse bergen würden. Die Rechnung geht bei mir nicht auf.

Für ein paar hundert US Dollar kann man sich jetzt auch den Crowminius hinstellen - hat auch ein "Amateur" entwickelt: https://www.kickstarter.com/projects/1312542133/crowminius-analog-music-synthesizer

Klingt quasi fast identisch.
 

Dark Walter

||||||||||
Re: Der "Ulimoog"

SynthUser0815 schrieb:
hairmetal_81 schrieb:
Sollen wir mal ein wenig "Umfrage" machen...?

Ich würde auch ganz behutsam anfangen, versprochen... die "grossen, kontroversen Themen" lass' ich weg oder spare die mal für zum Schluss auf.



Aus den Köpfen der AMAZONA-Community wurde ja der DM12 mitgeboren.

Vielleicht könnte im Gegenzug dazu nun "Ulimoog" die kollektive Gehirnanstrengung der Sequencer.de-Community werden!
Nur so... als Gedanke...
Herr Behringer betont doch gerne, dass er 400 Ingenieure beschäftigt und 100 weitere einstellen wird. Ich denke, die schaffen das ohne uns.

Innovation braucht keine Ingenieure, sondern Talente mit Visionen. Wie zum Beispiel Bob, Don, Tom oder Dave.
 

darsho

Sö Sünteßeisör !
Re: Der "Ulimoog"

Quelle : https://www.gearslutz.com/board/12492144-post706.html

This is a first draft of our "D" Synth with a proposed feature set below.

Our goal is to design in a Poly Chain feature that allows combining up to 16 synths through Midi.

Depending on the feedback we will then decide if we move further and build a first prototype.

Our targeted retail price is around US$ 400.

Analog Synthesizer with 3 VCOs, 24 dB Ladder Filter, LFO, 16-Voice Poly Chain and Eurorack Format

1. Analog synthesizer with triple VCO design
2. Reproduction of original “D Type” with matched transistors and JFETs
3. 0.1% Thin Film resistors and Polyphenyline Sulphide capacitors for frequency stability
4. Analog signal path based on authentic VCO, VCF and VCA designs
5. 5 variable oscillator shapes with pulse width variation
6. Classic 24 dB ladder filter with resonance
7. Fully analog triangle/square wave LFO
8. Switchable low/high pass filter mode
9. 16-voice Midi Poly Chain allows combining multiple synthesizers for up to 16-voice polyphony
10. Overdrive circuit
11. Noise generator
12. Complete Eurorack solution – main module can be transferred to a standard Eurorack case
13. 46 controls for real-time access of all important parameters
14. External audio input for processing external sound sources
15. Low and high level outputs
16. Comprehensive MIDI implementation with MIDI channel and Voice Priority selection
17. 3-Year Warranty Program
Das sind Render, keine Photos eines echten Gerätes :





 

Lauflicht

x0x forever
Also quasi eine 1:1 Kopie in kleiner. Selbst die Potikappen und Schalter sind gleich.
Behringer findet also wieder zurück zu seinen Ursprüngen. Klasse.
 
Lauflicht schrieb:
Also quasi eine 1:1 Kopie in kleiner. Selbst die Potikappen und Schalter sind gleich.
Behringer findet also wieder zurück zu seinen Ursprüngen. Klasse.
Über Studio Electronics/Macbeth/MFB etc. meckert auch keiner, wenn sie Minis kopieren... warum bei Behringer?
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Leicht verunsichert hier drüben...


Ich schätze, es war nur eine Frage der Zeit, bis erste Renderings kommen (qualitativ professionell umgesetzt, Kompliment!) aber das Konzept ist mir viel zu konservativ gedacht.

Anders formuliert: Für den "Ulimoog Classic" ist das amtlich und absolut standesgemäss - ich hätte mir persönlih lieber 'nen "Ulimoog Neo Modern" herbeigewünscht.


:?
 
XCenter schrieb:
Complete Eurorack solution – main module can be transferred to a standard Eurorack case
Euch ist aber schon klar, dass das ein Uli-Boutique wird für schmale Finger?
Finger braucht man beim Rack eher nicht zu messen.

Achja- Das wird SMD sein, sehr sicher. So wie ich's im Blog schreibe.
1/10 Preis ist eine Ansage. Selbst wenn man nicht unbedingt Original haben muss…
Behringer Father 128
 

darsho

Sö Sünteßeisör !
Brother303 schrieb:
Lauflicht schrieb:
Also quasi eine 1:1 Kopie in kleiner. Selbst die Potikappen und Schalter sind gleich.
Behringer findet also wieder zurück zu seinen Ursprüngen. Klasse.
Über Studio Electronics/Macbeth/MFB etc. meckert auch keiner, wenn sie Minis kopieren... warum bei Behringer?
Frag ich mich auch.
Hat wohl irgendwie mit Behringer zu tun.
ist bei Gearslutz das gleiche.
Muss man glaube ich nicht verstehen :dunno:

Ich sehe Null Probleme.

- Das Patent ist seit Jahrzehnten abgelaufen und Bob Moog ist 2005 gestorben.
- Das Moog Design (die Knöppe ! usw) wird von so vielen Leuten (auch im Modularbereich) nachgemacht, kann man kaum zählen.
- Es gibt diverse andere Minimoog Kopien, vom Filter an sich noch viele weitere.
- Es gibt diverse 1:1 Kopien im Software Bereich. Ob ich die Schaltkreise in Software nachmache oder in Hardware, ist irgendwie Jacke wie Hose.

Außerdem hat der jetzige Entwurf diverse Unterschiede zum Minimoog. Sieht man ja in der Feature-Liste bzw. wenn man sich das mal genauer anguckt auf den Bildern.
Bis jetzt finde ich den Entwurf sehr ansprechend. Kann mir sogar vorstellen, das Teil zu kaufen, wenn es ansprechend klingt. Hätte ich vorher nicht gedacht. Das normale Minimoog Ding finde ich ungeeignet für mich.

Beim Behringer spricht mich an Verbesserungen im Design gegenüber dem Original an : keine Tastatur, kleinere Größe, Multimode-Filter, ein paar Patchpunkte, vernünftiger Preis.
Paar Sachen finde ich immer noch unbefriedigend (kein richtiges ADSR, keine Paraphonie, kein Sequenzer oder Arpeggiator). Aber das Behringer Ding ist auf dem richtigen Weg :supi:
Mal sehen.

Laut Info auf Gearslutz von Herrn Behringer bauen die Behringer Leute ja aktuell an ca. 20 Synth Entwürfen, bin gespannt, was da noch so alles kommt außer dem DeepMind 12 und dem "Ulimoog D".

P.S.:
geht auf Gearslutz und verlangt Features, die Ihr wollt.
Der hört wirklich zu.
Ist ja auch kaufmännisch sinnvoll. Die Firma hat wenig Erfahrung mit Synths und guckt halt, was die Leute haben wollen.
 


News

Oben