Detroit techno❤️soll klingen wie "damals"

marcos
marcos
|
Schön das du vorbei schaust😉
wie der Titel schon vermutet lässt, gehts hier um Detroit techno der frühen Jahre. hab mich mal daran versucht das ein bischen moderner zu gestalten, gerade was die Geschwindigkeit angeht. die frühen sachen mit ihren min. 135bpm bekommt ja kaum in einem dj set von heute unter. 😏 zielstellung war also, es soll an Detroit erinnern aber mit 125bpm nicht viel zu langsam wirken wenn ihr versteht was ich meine. freu mich schon auf eure Meinungen 🤗
 

Anhänge

  • shuttle.mp3
    5,7 MB · Aufrufe: 6
JanTenner
JanTenner
|||||
Ich habe keine Ahnung, wie Detroit-Techno klingen muss, aber das klingt super 👍
 
Audiohead
Audiohead
||||||||||
Es ist kein Detroit Techno und hat auch
nicht sehr viel, bis auf die 909 Samples
damit _wirklich_ zu tun.

Es klingt eher wie ne Hommage an -Belgien Techno- der 90iger Jahre ( z.B. R&S Records Produktionen bzw. VÖs)

Was fehlt hier für n Detroit Tech Track:

Der "Funk" .. der Groove, die Lebendigkeit.. das Rauhe im Sound, das "abstrakte" & unvorhersehbare.

Das alles ist genau das Gegenteil von deinem Track, und dem was du eigentlich damit sagen möchtest denke ich.
 
Hi-Tech Music
Hi-Tech Music
||||||||
Ist zwar ein schöner Track, aber ich würde auch sagen dass es mit Detroit wenig zu tun hat. Der Sound war damals von hart und rauh bis soulig, funky, melancholisch, romantisch. Im ganzen mag ich das Stück, vor allem die Bassline oder Hookline, könnte aber so ab der Mitte mehr an Energie gewinnen oder mehr an Biss. Dass es halt so einen Schub bekommt...
 
Rolo
Rolo
||||||||||||
Die ganzen Detroit Sachen haben vor allem viel mehr Groove als die der Europäischen Sachen. Die Afroamerikaner aus Detroit
haben halt den Groove im Blut. Groovemässig steht der Eurosound in deren Schatten. Wobei ich nicht sagen will daß mir bestimmte Euro Nummern nicht gefallen.
Melancholisch, Romantisch ,hart und rauh können auch die Europäer. Aber wie gesagt Groovetechnisch lebt der Detroit Sound einfach mehr. Hat mehr Soul finde ich.
 
Hi-Tech Music
Hi-Tech Music
||||||||
Die ganzen Detroit Sachen haben vor allem viel mehr Groove als die der Europäischen Sachen. Die Afroamerikaner aus Detroit
haben halt den Groove im Blut. Groovemässig steht der Eurosound in deren Schatten. Wobei ich nicht sagen will daß mir bestimmte Euro Nummern nicht gefallen.
Melancholisch, Romantisch ,hart und rauh können auch die Europäer. Aber wie gesagt Groovetechnisch lebt der Detroit Sound einfach mehr. Hat mehr Soul finde ich.
Ich sagte ja auch nicht dass die Europäer es nicht können.
 
MFakaNemo
MFakaNemo
||||
mir fehlen da auch bischen so diese schrägen Chords die diese merkwürdige aber gemütliche Stimmung erzeugen, die ich auch aus dem Jazz kenne. War es im Detroit nicht eine beliebte Machart, immer irgendeine Note um nen Halbton abzusenken und solche Späße ?
 
marcos
marcos
|
Es ist kein Detroit Techno und hat auch
nicht sehr viel, bis auf die 909 Samples
damit _wirklich_ zu tun.

Es klingt eher wie ne Hommage an -Belgien Techno- der 90iger Jahre ( z.B. R&S Records Produktionen bzw. VÖs)

Was fehlt hier für n Detroit Tech Track:

Der "Funk" .. der Groove, die Lebendigkeit.. das Rauhe im Sound, das "abstrakte" & unvorhersehbare.

Das alles ist genau das Gegenteil von deinem Track, und dem was du eigentlich damit sagen möchtest denke ich.
 
marcos
marcos
|
Es ist kein Detroit Techno und hat auch
nicht sehr viel, bis auf die 909 Samples
damit _wirklich_ zu tun.

Es klingt eher wie ne Hommage an -Belgien Techno- der 90iger Jahre ( z.B. R&S Records Produktionen bzw. VÖs)

Was fehlt hier für n Detroit Tech Track:

Der "Funk" .. der Groove, die Lebendigkeit.. das Rauhe im Sound, das "abstrakte" & unvorhersehbare.

Das alles ist genau das Gegenteil von deinem Track, und dem was du eigentlich damit sagen möchtest denke ich.
belgien techno😳.... krass, nie gehört davon obwohl ich seit 95 dabei bin. Könntest du mal einen interpreten nennen? Vielleicht ist Detroit ja in Belgien.... für mein empfinden. ich feier halt extrem die sachen die der väth zwischen 95 und 2000 in der clubnight gespielt hat. in einem alten interview meinte der baba mal er spielt Detroit. weiste wie ich mein😏
 
marcos
marcos
|
Es ist kein Detroit Techno und hat auch
nicht sehr viel, bis auf die 909 Samples
damit _wirklich_ zu tun.

Es klingt eher wie ne Hommage an -Belgien Techno- der 90iger Jahre ( z.B. R&S Records Produktionen bzw. VÖs)

Was fehlt hier für n Detroit Tech Track:

Der "Funk" .. der Groove, die Lebendigkeit.. das Rauhe im Sound, das "abstrakte" & unvorhersehbare.

Das alles ist genau das Gegenteil von deinem Track, und dem was du eigentlich damit sagen möchtest denke ich.
hätte vielleicht eher fragen sollen... klingsts wie väth aufgelegtes ab 95🤔
 
marcos
marcos
|
mir fehlen da auch bischen so diese schrägen Chords die diese merkwürdige aber gemütliche Stimmung erzeugen, die ich auch aus dem Jazz kenne. War es im Detroit nicht eine beliebte Machart, immer irgendeine Note um nen Halbton abzusenken und solche Späße ?
eher so?
 

Anhänge

  • april-o-cid.mp3
    6,5 MB · Aufrufe: 3
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Das was ich mit Detroit verbinde, bewegt sich für mich irgendwie auch immer zwischen Techno und House bis hin zu 303 Acid Einflüssen und noch vielen anderen Styles, je nach Jahr, Track und Künstler.
Wenn man sich zB frühe Sachen von Juan Atkins anhört, dann hört man da durchaus auch Kraftwerk, Synth Pop und andere Einflüsse.
Oder Kevin Saunderson mit treibendem Techno teilweise mit 303 Acid Sounds.
Da war schon recht unterschiedliches Zeug mit dabei und zwar so unterschiedlich, daß man hier schon einige künftige Spielarten des Techno, Elektro, House, etc erkennen konnte.
Ich denke gerade beim Detroit Techno war noch gar nicht so viel festgelegt, wie das später mit all den spezialisierten Subgenres der Fall war.

Ich denke, daß neben den ausübenden Künstlern und dem die Künstler beeinflussenden musikalischen Kontext (Was haben die in Kindheit/Jugend gehört) auch das verfügbare Equipment eine große Rolle gespielt hat.
Das verfügbare Studio Equipment der Zeit hatte mMn einen nicht unerheblichen Einfluß auf diese Musik.
Das war eine Zeit, als Synthesizer nichts Neues mehr waren, aber auch nicht mehr ausschließlich für einige wenige gut Betuchte verfügbar waren.
Neue innovative und vor allem kostengünstige Geräte waren am Markt verfügbar, dazu kamen dann noch Teile wie der ATARI mit Notator und Cubase der den Grundstein für die heutigen Computer basierten DAWs legte.
Daher ist es sicherlich recht hilfreich, wenn man sich Gedanken drüber macht, welche technischen Möglichkeiten die damals überhaupt hatten.

Heutzutage haben wir dank moderner DAWs, VST Plugins und anderen Spielereien, einem riesigen Angebot an immer billiger werdenden Hardware Synths technische Möglichkeiten, die weit über das hinaus gehen, was damals so machbar war.
Wenn man sich in der Nutzung der heutigen Möglichkeiten soweit auf ein Maß einschränkt, wie es damals gegeben war, hat man schonmal einen ersten Schritt getan um dem Klangideal näher zu kommen.

Beispiel Sampling:
Es wurde zB bei einigen Tracks mit gesampleten Loops gearbeitet.
Die Sampler hatten damals alle recht kleine Speicher und so musst recht sparsam damit umgegangen werden.
Wichtig ist, die Loops waren meist so kurz, wie der Samplespeicher knapp war.
Man hat gern und oft diese Loops von irgendwelchen Platten gezogen - Streicher Chord Progressionen, (E)-Piano- und Orgel Riffs und was weiß ich noch.
Vocal Phrasen hat man auch mal gesampled, aber nicht so exzessiv, wie bsw beim Chicago House. In den meisten Fällen eher so kurze repetitive one shots.
Oder für Riser Effekte hat man die Looplänge eines Loops von bspw 1/4 auf 1/8, 1/16 verkürzt.
Halt all so Kleinigkeiten auf die man achten kann, wenn man im Stil der jeweiligen Zeit produzieren will - mal ganz allgemein gesprochen.

Und dann gabs da auch wieder Tracks, die keine gesampleten Vinyl Loops nutzen und schon eher in die Richtung gehen, was man dann später so unter Techno versteht.
Aber es bleibt schwierig da konkrete Tips zu geben, weil die Tracks damals doch recht unterschiedlich waren.
Außerdem spielte sicher auch jede Menge kreativer Diletantismus eine Rolle. :D

Ich sehe daß evtl auch etwas offener als die meisten, die mit Detroit Techno einfach nur harten treibenden Techno verbinden.
Ok, kann man machen - muß man aber nicht.
Ich denke damals war die Vielfalt recht groß und richtungsweisend für viele spätere Stile.

Bei deinen beiden Tracks würde ich jetzt nicht sofort an Detroit Techno denken, aber - wenn man drüber nachdenkt - zumindest an etwas, was an Teile davon anknüpft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sticki
Sticki
|||||||||||
Ja das erste hat schon 90er felling aber eher so Europäisch.
Wie alter rave nur langsamer ebend halt.
Das zweite klingt eher so Modern.
Hab ja die detroit happy sad ( Erstlinge)
auf alten Mix Tapes noch da. ;-).
Das war schon eher ruhiger entspannter Dub angehauchter Techno House mit eigener Note.
Wo der dub Kram sich heute im Kreis dreht hatte da noch jede Nummer sein eigenen Charakter.
Oft auch soulig mit viel Gefühl und trotzdem Techno irgendwie.
Aber es gab auch diese schnelle Maschinen Musik... Klar.
Da gab es auch sehr verschiedene Sachen.
Vinyl Samples wurden viel verwendet.
Selber macht mir auch beides Spaß weil vinyl samples wiederum auch sounds sind die die Synthesizer nicht bieten.
Und es gibt der Musik oft noch ne spezielle würze.
 
Zuletzt bearbeitet:
MFakaNemo
MFakaNemo
||||
auch nicht, schätze ich. wie schon mein Vorredner, es klingt zu modern. zu sauber. auch ein Stück weit zu fröhlich. Detroit beschreibt ja auch die ärmlichen Zustände von Detroit, die Ausweglosigkeit der Stadt, die Abwanderung, die sozialen Probleme, Mensch vs. Maschine, usw., und ist demzufolge auch in der dazu passenden Stimmung, oder ? Ein befreundeter Musiker sagte mir mal: "nobody goes TO Detroit, they're all coming FROM Detroit!"

was ich halt auch immer wieder vermute, es wird ein Stück weit auch an den Klangerzeugern liegen und dem Workflow der damit einhergeht. Detroit Techno ist tiefste Achziger und verbindet ja nicht nur Techno, sondern auch Funk und House, mit Orientierung an Electro. Also klassischer Electro, nicht der moderne Shice von heute. Sicherlich ist da vieles subjektiv, aber wenn man echten Detroit machen will, sollte man schon klassische Synthis nutzen oder zumindest deren Replikate die das ganze annähernd identisch hinbekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
nox70
nox70
Nur noch (1) verfügbar.
Hahaha... irgendwie drollig, da hast Du ein musikalisches Ziel und rauscht 2 x volle Kanne dran vorbei. Wenn Du Dich für Detroit Techno interessiert, bau doch erst einmal rein von der Struktur was von den bekannten Helden nach ;-) Analysiere die Tracks. Ich glaube dann bekommst Du auch ein besseres Gefühl wie seinerzeit die Sounds funktioniert haben, wie die Abmischung ist usw.

Deine "Fehlversuche" sind aber echt gelungen... die haben grundsätzlich Qualität fernab halbgares Home-Gefummel... rein technisch weißt Du was Du anstellst... also weitermachen...
 
marcos
marcos
|
Hahaha... irgendwie drollig, da hast Du ein musikalisches Ziel und rauscht 2 x volle Kanne dran vorbei. Wenn Du Dich für Detroit Techno interessiert, bau doch erst einmal rein von der Struktur was von den bekannten Helden nach ;-) Analysiere die Tracks. Ich glaube dann bekommst Du auch ein besseres Gefühl wie seinerzeit die Sounds funktioniert haben, wie die Abmischung ist usw.

Deine "Fehlversuche" sind aber echt gelungen... die haben grundsätzlich Qualität fernab halbgares Home-Gefummel... rein technisch weißt Du was Du anstellst... also weitermachen...
deine letzte Zeile gibt mir echt kraft... danke dir🙏
hätte die tracks glaub ich besser, als..." meine neusten" bezeichnen sollen. dann wäre mehr über die muke selber als ihrer verwandschaft zu" "geredet worden. in erster Linie gings mir nämlich darum obs gefällt und der sound stimmt😏.
 
marcos
marcos
|
auch nicht, schätze ich. wie schon mein Vorredner, es klingt zu modern. zu sauber. auch ein Stück weit zu fröhlich. Detroit beschreibt ja auch die ärmlichen Zustände von Detroit, die Ausweglosigkeit der Stadt, die Abwanderung, die sozialen Probleme, Mensch vs. Maschine, usw., und ist demzufolge auch in der dazu passenden Stimmung, oder ? Ein befreundeter Musiker sagte mir mal: "nobody goes TO Detroit, they're all coming FROM Detroit!"

was ich halt auch immer wieder vermute, es wird ein Stück weit auch an den Klangerzeugern liegen und dem Workflow der damit einhergeht. Detroit Techno ist tiefste Achziger und verbindet ja nicht nur Techno, sondern auch Funk und House, mit Orientierung an Electro. Also klassischer Electro, nicht der moderne Shice von heute. Sicherlich ist da vieles subjektiv, aber wenn man echten Detroit machen will, sollte man schon klassische Synthis nutzen oder zumindest deren Replikate die das ganze annähernd identisch hinbekommen.
zu deiner Beschreibung von Detroit passt tatsächlich ein anderer track von mir🤔🤗
 

Anhänge

  • dubmec 121 edit.mp3
    5,8 MB · Aufrufe: 6
PiQuadrat
PiQuadrat
||
Dubmec 121 ist extrem cool! Und hat auch was durchaus „Detroitiges“! 👍

Bei den anderen Tracks sehe ich das ähnlich. Kein Detroit aber dafür sauber produziert. Gute oldskool Atmo. Bist Du auf Soundcloud?
 
jack4life
jack4life
..
Dubmec 121 ist extrem cool! Und hat auch was durchaus „Detroitiges“! 👍

Bei den anderen Tracks sehe ich das ähnlich. Kein Detroit aber dafür sauber produziert. Gute oldskool Atmo. Bist Du auf Soundcloud?
Finde ich auch, hat von der Soundbeschaffenheit einen angenehmen Oldskool Charakter!

Darf man fragen, mit welchen Tools die obigen Tracks gemacht wurden?
 
Hi-Tech Music
Hi-Tech Music
||||||||
...und natürlich eine sehr durchdachte Drum programmierung!
 
marcos
marcos
|
Dubmec 121 ist extrem cool! Und hat auch was durchaus „Detroitiges“! 👍

Bei den anderen Tracks sehe ich das ähnlich. Kein Detroit aber dafür sauber produziert. Gute oldskool Atmo. Bist Du auf Soundcloud?
vielen Dank für die Blumen. 🙏👍... hab mich jahrelang davor gedrückt, aber seit kurzem hab ich tatsächlich einen soundcloud account. 😁
Entdecke marcos auf #SoundCloud
 
Audiohead
Audiohead
||||||||||
belgien techno😳.... krass, nie gehört davon obwohl ich seit 95 dabei bin. Könntest du mal einen interpreten nennen? Vielleicht ist Detroit ja in Belgien.... für mein empfinden. ich feier halt extrem die sachen die der väth zwischen 95 und 2000 in der clubnight gespielt hat. in einem alten interview meinte der baba mal er spielt Detroit. weiste wie ich mein😏
Interpreten. z.B. alle wie auf dem schon von mir benannten Label R&S Records zu finden:

CJ Bolland
David Morley
Cisco Fereira ( später ein Teil von The Advent)
Mike Dred / Cosmik Commando

u.a.

Dann alles! auf dem Label Music Man Records in der Zeit von 1990-1993

etc.

Es gibt da unzähliges, und " der Sven" spielte alles markante da auch zu der Zeit.. und es hatte in dem Falle nüscht mit Detroit Techno zu tun.. das spielte er zusätzlich
 
marcos
marcos
|
Interpreten. z.B. alle wie auf dem schon von mir benannten Label R&S Records zu finden:

CJ Bolland
David Morley
Cisco Fereira ( später ein Teil von The Advent)
Mike Dred / Cosmik Commando

u.a.

Dann alles! auf dem Label Music Man Records in der Zeit von 1990-1993

etc.

Es gibt da unzähliges, und " der Sven" spielte alles markante da auch zu der Zeit.. und es hatte in dem Falle nüscht mit Detroit Techno zu tun.. das spielte er zusätzlich

ich glaube das mich das besagte Interview mit sven da die ganzen Jahre falsch hat liegen lassen was "Detroit" mucke ist.

bei den interpreten die du bzgl.
"Belgien techno" aufgezählt hast ist übrigens auch eine meiner Favoriten dabei. hatte wirklich die ganze Zeit gedacht das the Advent auf jeden Fall zu Detroit zählt 🤔so kann man sich täuschen.
 
Audiohead
Audiohead
||||||||||
ich glaube das mich das besagte Interview mit sven da die ganzen Jahre falsch hat liegen lassen was "Detroit" mucke ist.

bei den interpreten die du bzgl.
"Belgien techno" aufgezählt hast ist übrigens auch eine meiner Favoriten dabei. hatte wirklich die ganze Zeit gedacht das the Advent auf jeden Fall zu Detroit zählt 🤔so kann man sich täuschen.
Ich dachte auch z.B., als ich deinen Track hörte an Frank de Wulf ( B-Sides) auf Music Man Records.

Er machte einiges auch mit solch einer Art Hookline und überhaupt..
 
Budel_303
Budel_303
|||||
Oh ja!
Frank de Wulf und seine B-Sides..
Music Man hat wirklich grandioses Zeug rausgehauen, wovon ich aber einiges durchaus mit Detroit Techno in Verbindung bringe.. Die konnten damals Atmosphären ohne in kitschige Trancegefilde abzudriften..
 
palovic
palovic
...
Schön das du vorbei schaust😉
wie der Titel schon vermutet lässt, gehts hier um Detroit techno der frühen Jahre. hab mich mal daran versucht das ein bischen moderner zu gestalten, gerade was die Geschwindigkeit angeht. die frühen sachen mit ihren min. 135bpm bekommt ja kaum in einem dj set von heute unter. 😏 zielstellung war also, es soll an Detroit erinnern aber mit 125bpm nicht viel zu langsam wirken wenn ihr versteht was ich meine. freu mich schon auf eure Meinungen 🤗
Die Track Idee ist ganz cool und die Bassline klingt tatsächlich ein wenig wie Mitte Neunziger. Mir persönlich passiert ein bisschen zu wenig im Track. Ab 2:40 min. der Break nimmt einen Großteil der Energie raus, dann kommt die Bassdrum und dann erst wieder, sehr weit hinten die Bassline. Ich finde das klingt zu dünn für diese Passage eines Tracls.
Das es nicht nach Detroit klingt hatten wir ja schon , aber der Track ist ausbaufähig
 
 


News

Oben