Die bevorzugte DAW

Welches ist die bevorzugte DAW? (heute)

  • Ableton Live (Mac, Win)

  • Apple Logic Pro (Mac)

  • Ardour (Mac, Win, Lin)

  • Avid ProTools (Mac, Win)

  • Bitwig (Mac, Win, Lin)

  • C-Lab Notator/Creator (Atari ST)

  • Cakewalk Sonar (Win)

  • Cockos Reaper (Mac, Win, Lin)

  • FL Studio (Mac, Win)

  • Harrison MixBus (32c) (Mac, Win, Lin)

  • Let's Make Music (LMMS) (Mac, Win, Lin)

  • Magix Samplitude (Win)

  • Magix Sequoia (Win)

  • Magix SoundForge Pro (Mac, Win)

  • MixCraft (Win)

  • MOTU AudioDesk 4 (Mac, Win)

  • MOTU Digital Performer 8/9 (Mac, Win)

  • Non (Lin, Rpi)

  • Numerology (Mac)

  • Presonus Studio One (Mac, Win)

  • Propellerhead Reason (Mac, Win)

  • Qtracktor (Lin)

  • Renoise (Mac, Win, Lin)

  • Steinberg Cubase Atari (Atari ST)

  • Steinberg Cubase Mac/Win (Mac, Win)

  • Steinberg Nuendo (Mac, Win)

  • Tracktion T4/5/6 (Mac, Win, Lin)

  • Tracktion T7 DAW (Mac, Win, Lin)

  • Tracktion Waveform (Mac, Win, Lin, Rpi)

  • Hardwarelösung, zB Groovebox oder Hardwaresequenzer plus (HD) Recorder


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||||
Mit dieser Einstellung wird es nie was mit dem musizieren.
Meiner Meinung nach muss man nicht alle DAWs ausprobiert haben, um seinen Workflow zu finden. Es reicht einpaar Videos auf YouTube anzusehen. Die optisch hübscheste DAW ist meist die richtige. Funktionsumfang ist bei allen da.

Optisch hübsch finde ich Ableton aber nicht.
 
K
Kyloe
..
Mit dieser Einstellung wird es nie was mit dem musizieren.
Meiner Meinung nach muss man nicht alle DAWs ausprobiert haben, um seinen Workflow zu finden. Es reicht einpaar Videos auf YouTube anzusehen. Die optisch hübscheste DAW ist meist die richtige. Funktionsumfang ist bei allen da.

Ich sehe das anders. Das ist wie mit allen anderen Dingen im Leben. Das schönste Essen ist nicht immer das leckerste, die schönste Frau auch die beste, das schönste Auto das schnellste, blabla. Wenn man schon den Luxus hat sich zwischen vielen DAWs zu entscheiden, sollte man sich vorher auch ausführlich informieren.

Edit: Ich stimme dir aber mit dem musizieren zu. Am besten ist, einfach loslegen und nicht lange rumschwafeln. Aber erst wenn man die passende DAW gefunden hat ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
D
Debo_derhundi
|
Ich sehe das anders. Das ist wie mit allen anderen Dingen im Leben. Das schönste Essen ist nicht immer das leckerste, die schönste Frau auch die beste, das schönste Auto das schnellste, blabla. Wenn man schon den Luxus hat sich zwischen vielen DAWs zu entscheiden, sollte man sich vorher auch ausführlich informieren.
Ja das Problem ist nur, dass die Lebenszeit begrenzt ist und man sich ewig mit erforschen und optimieren gefangen hält. Klar macht das auch Spass was neues zu entdecken. Aber wenn man sich nur noch mit sowas aufhält, ist man im Käfig der eigenen davon anbringt, Musik zu produzieren. Der Vergleich mit der Frau passt sehr gut. Am Anfang schaut man nur auf die Optik. Wenn sie passt dann ist die Entscheidung getroffen. Alles andere wird sich mit der Zeit heraus stellen, ob es passt.

Da gibt es nichts ausführliches zu informieren. Alle DAWs haben einen ähnlich großen Funktionsumfang. Sie können alle in etwa das gleiche. Musikrichtung spielt keine Rolle. Für elektronische Musik sind sie alle geeignet. Was den Workflow angeht gibt es zwei grobe Unterscheidungen: 1. Gibt es "Beatmaker" DAWs. Sie sind mehr aufs kreative arbeiten ausgelegt und weniger auf Studio Funktionalität. Hier liegt der Fokus mehr auf Spass und Kreativität. Zu dieser Sorte zähle ich FL-Studio (Pattenbasiert), Reason (Nachbildung eines Hardware Rack) oder Bitwig (Modular System mit DAW Funktionen).
Die andere Sorte von DAWs sind die digitalen Bandmaschinen. Hier geht es um einen möglichst breiten Funktionsumfang (Monitoring, Anbindung an Hardware, Multi Mikrofon Aufnahmen, Audio Schnitt, Mix, Mastering usw. Hierzu zähle ich Cubase, Pro Tools, Logic, Studio one.
Da die Programme aber immer weiter entwickelt werden, verschwimmen beide Konzepte miteinander und sind mittlerweile fließend.

Du musst nun wissen, was du willst. Geht es dir mehr ums Datteln oder willst du Ergebnisse liefern. YouTube anschauen, antesten, kaufen und durchstarten. Ich bin mit Cubase glücklich vorallem auch weil es dazu gute Tutorials gibt.

Optisch hübsch finde ich Ableton aber nicht.
Ich find diese Software auch hässlich. Zumindest die Arrangement Ansicht. Weiß nicht warum alle drauf abfahren. Die Lower Zone gefällt mir dagegen sehr gut.
 
Raumwelle
Raumwelle
||
also noch Steinberg Cubase steige aber um auf Studio One, das nutze ich zum Musik machen.

Reaper nutze ich zum podcasten mit Ultraschall Erweiterung und zum Umwandeln in andere Formate Steinberg Waves.
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||
So lange Studio One kein Eucon unterstützt, werde ich es auch nicht nutzen. Wenn Presonus auf Teufel komm raus ihre eigenen billigen Controler verkaufen möchten, dann sei es drum.
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
So lange Studio One kein Eucon unterstützt, werde ich es auch nicht nutzen.

Welche DAWs unterstützen alle Eucon?
Was für Controller nutzt du unter Eucon?
Ist vielleicht etwas OT aber die technischen Daten von der Schnittstelle klangen immer super, weswegen ich mich stets gefragt haben warum das nicht alle nutzen. (vermutlich irgendwas mit Lizenzen, zu wenig Support oder zu kompliziert)
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||
Eucon wird unterstützt von...
Klar Protools (Ultimate)
Logic
Cubase
Nuendo
Samplitude
Cakewalk (aber wahrscheinlich nicht mehr in der Free Version)

Welche Controller nutze ich?
Zuhause S3+Dock
Dann gibts natürlich noch S4 und S6 M40... Wobei ich nur die S6 kenne...

Euphonix hat da wirklich etwas Fantastisches geschaffen...
Avid hat es perfektioniert...

VCA und Group Spill...
Track und Plugin Maps....

Ach lest es selbst nach... Eucon (Dank Euphonix) ist wesentlich weiter, als eine rudimentäre Hui oder Mackie Control Emulation...
Diese Hardware nutze ich zu Hause in meinem Bedroom Studio und es macht wahrlich Spass...
Das hier ist aber nur ein Beispiel Picture von der AES...

AES_NY_1DayA_35-636x398.jpg

PS: Das Setup funktioniert wunderbar unter Nuendo und Logic...und auch Protools
 
Zuletzt bearbeitet:
Kevinside
Kevinside
||||||||||
Eigentlich ist Eucon in jeder großen DAW (Sogar Digital Performer, falls das jemand kennt) vorhanden... Nur nicht in Studio One...
Presonus will halt ihre billige Hardware an den Mann bringen...
Wunderbar ein Mix Controller ohne Pan Knobs...
Gut das war gemein...
Aber ist leider wahr...
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||
Die bevorzugte DAW...?????????

Ich denke, jeder findet seine DAW, wenn der Workflow und die Zusammenarbeit mit anderen Geräten z.b gut funktioniert...

Jemand schrieb... Alles nur Wischi Waschi...

Aber es ist nun mal so, dass es keine perfekte DAW gibt, sondern alle haben Vorteile und Nachteile, die jeder für sich persönlich auch entdecken muss...
Mein eigenes Beispiel ist sehr einfach...
Audio und Post Pro und Tracking (Avid HDX) Protools Ultimate...
Midi plus den gesamten Möglichkeiten im Quantize und Transform und überhaupt...

Logic

Wenn Projekte mit Video plus Dolby Atmos usw... verwendet werden... NUENDO... (Hey es gibt echt Häuser, die Nuendo nutzen und nicht Protools und Media Composer)

Ich hab mir die Live Suite gekauft, weil ich dachte mit meiner Machine Studio und Jam im Midi Mode könnte ich Spass haben...
Probieren werde ich es weiter, aber persönlich komme ich mit Live einfach nicht wirklich klar...

Shame on me...

Ich bin wahrscheinlich zu alt...
 
 


News

Oben