Die schönsten Synthesizer-Designs (Bilder, Talk)

NicGrey

[¥]
1581186193617.jpeg

Kodamo EssenceFM, Frankreich. 300-fach polyphoner 6-Operator FM-Synthesizer mit umfangreichem Editor zur Erstellung eigener Algorithmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ASJ

|||||
... meine glaskugel ist mir leider letztens runtergefallen und zu bruch gegangen... bildunterschriften wären also so gesehen hilfreich...
 

FlorianH

....
Hatten wir die beiden schon?

roland-alpha-juno-1-2.jpg

Ich finde die sowas von geil... Absolut stimmige Anordung der Bedienelemente und sehen richtig "80er" aus, einfach toll! Außerdem ist der Sound natürlich top, aber leider ist keiner von denen in der Hobbykasse drin...
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Durch ein Quadraverb ist der Sound so wunderbar^^
Nee, hier auch nicht nach meinem Geschmack. Aber damals hatte ich sowieso keine Ahnung von Synthese. Habe nur abgespeicherte Presets abgespielt. 8x8 Matrix zum Auswählen der Sounds habe ich in Erinnerung, und auf hinteren Plätzen waren so ein paar Efx-Sounds, darunter eins, der wie Wasser klang. ;-) Mit Kenntnissen hätte ich sicher was brauchbares hingeschraubt. Und heute mit einem Lexicon MX400 dahinter ... :lol:
 

Robin

..
Design ist natürlich so ein Wort, aber wenn man von den verschiedenen Arten des Designs ausgeht, dann würde ich auf jeden Fall den Minimoog, als den besten Design-Synthesizer bezeichnen:
Das Design war seiner Zeit weit voraus:
1) Farben: Alu, schwarz, Hellblau, rot und Holz..
2) Aufklappbar für mehr Übersicht und Zuklappbar für besseren Transport, mehr Platz.
3) Wiedererkennungswert zum Beispiel auch auf der Bühne (Marketing!)
4) Klar strukturiertes Design (seiner Zeit weit voraus) mit großen Knöpfen, Schaltern und Drehregler und viele Extras die damals einzigartig waren!
5) Fantastisches Sounddesign, für mich ist es der monophone Soundsynthesizer zusammen mit dem Roland SH-5 und dem EMS VCS-3 auf Platz 1, knapp dahinter kommt für mich schon das alte SEM Modul, da es so schön kompakt aufgebaut, trotzdem gut bedienbar und gleichzeitig variabel ist.
6) Stabiler Aufbau ohne zu viel Plastik und auch elektronisch sehr langlebig und stabil gebaut, welche Geräte halten heute noch 40 - 50 Jahre ohne größere Probleme und ein Ende ist noch nicht abzusehen?
7) Negativer Punkt, den man aber nicht geben kann wäre: Monophon, aber dafür ist er ja auch gebaut worden und sicher einige fehlenden Merkmale wie Ringmodulation oder varibleres Filter.
8) 9) 10) da könnte man noch sehr viel schreiben, aber ich denke jeder weiß was gemeint ist.
 

Saftwerk

......
Das was ich hier schreibe wird sicher niemanden gefallen, aber leider denke und empfinde ich so.

Schöne Synthesizer? Gibt es die überhaupt? Ich nutze gerne Elektronik, aber schön finde ich kein Gerät. Schön ist für mich die Natur. Einige wenige Architekturen finde ich schön, wenn sie Natur integriert. Aber Elektronik hat meiner Meinung nach nichts in der Natur zu suchen und sollte auch nie mit Natur in Verbindung gebracht werden.

Space, SciFI und so mit Synthesizermusik passt. Aber Natur mit elektronischer Musik zu vergewaltigen geht gar nicht. Natur sollte frei von jeder Elektrik und Elektronik sein und bleiben.

Elektronik ist für mich Technik und Industrie und soll bitte ganz ganz weit von der schönen Natur bleiben. In die gehe ich zum Ausgleich von dem ganzen Elektowahnsinn. Erst wenn ich das genossen habe, machen mir elektronische Geräte wieder Spaß.
 

Robin

..
Das was ich hier schreibe wird sicher niemanden gefallen, aber leider denke und empfinde ich so.

Schöne Synthesizer? Gibt es die überhaupt? Ich nutze gerne Elektronik, aber schön finde ich kein Gerät. Schön ist für mich die Natur. Einige wenige Architekturen finde ich schön, wenn sie Natur integriert. Aber Elektronik hat meiner Meinung nach nichts in der Natur zu suchen und sollte auch nie mit Natur in Verbindung gebracht werden.

Space, SciFI und so mit Synthesizermusik passt. Aber Natur mit elektronischer Musik zu vergewaltigen geht gar nicht. Natur sollte frei von jeder Elektrik und Elektronik sein und bleiben.

Elektronik ist für mich Technik und Industrie und soll bitte ganz ganz weit von der schönen Natur bleiben. In die gehe ich zum Ausgleich von dem ganzen Elektowahnsinn. Erst wenn ich das genossen habe, machen mir elektronische Geräte wieder Spaß.
... aber dass ist hier doch gar nicht die Frage bzw. eine Antwort auf die Frage! Es geht hier doch nicht um einen wissenschaftlich philosophischen Exkurs über Natur und den Sinn des Lebens. Denn da müsste man noch ganz andere Aspekte mit ins Feld bringen und das ist ein Gebiet ohne Ende bzw. das Ende bringt spätestens eines Tages die Sonne, welche alles in unserem Bereich vernichten wird. Aber vorher hast Du sicherlich recht, das die unzerstörte Natur das Schönste auf Erden ist und somit der Mensch als der schlimmste Feind der Natur anzusehen ist. Immerhin geht Deine Meinung nicht gegen Musik bzw. Instrumente allgemein, da gibt es ja noch eine große Hülle und Fülle akustischer Instrumente, Stimme/Gesang :) und die Natur selber. Aber um noch einmal auf das Vorhandene zurück zu kommen, hat mir die Musik in meinem Leben sehr sehr viel positives gebracht und geholfen!
 

Saftwerk

......
Ist viel Offtopic von mir, sorry. Nein, ich liebe ja Synthesizer Musik, nur irgendwie nicht wenn ich in der Natur bin. Da ist für mich Detoxing, in Neudeutsch, angesagt. Da will ich keinerlei elektronischen Musik hören oder ein Smartphone/Watch dabei haben. Sehr befremdlich finde ich in dem Zusammenhang deswegen die Verbindung von Natur und elektronischer Musik. Ich wiederhole mich.

Zum Thema: Wenn Synthesizer dann bitte ohne Displays wenn es geht. So einfach wie möglich. Das typische Moog Desing gefällt mir da noch am besten.
 
Cheetah MS 6
Moog The Source
Crumar Bit 99
Vako Orchestron
Akai X 3700
Emulator III, II & Emax -Keyboard (-Grau!)
Simmons SDE Expander
Arp Quadra
Gleeman Pentaphonic
Hammond Novachord
Subharchord Synthesizer
EMS VCS 3 & AKS
Tasty Chips Electronis ST 4 (-"Alte klobige Version/Gehäuse"!)
Yamaha DX 11
EMS Vocoder 5000
Oberheim Two Voice und Four Voice
Synton Syrinx (Schwarz & Blau)
Arp 2500 & 2600
Rodes Chroma Expander
EML Electrocomp 100 & 101
EEF Modular
Seqential Curtis Prophet 600 & VS -Expander
Korg VC 10
Moog System 15 ("-Uralt-Version")
EMS Synthi E
Buchla Easel
TI´s Speak & Spell
John Bowen Solaris
Serge
Waldorf Microwave 1, (Roket & Streichfett, -wenn die aufdringliche Schrift fett -übermalt wird!)
Fairlight und PPG hat auch hier was zu bieten..
....

Um nur wenige zu nennen und ne Reihenfolge, -gibt´s hier natürlich nicht! ("Design/Schönheit/Bildsprache/Ausdruck" ist natürlich extremst subjektive -Geschmacksache.)
Undl gücklich, die allermeisten der aufgezählzen "Kischtla" nicht selber zu besitzen auch (oder haben zu wollen.) -Weniger ist mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Das was ich hier schreibe wird sicher niemanden gefallen, aber leider denke und empfinde ich so.

Schöne Synthesizer? Gibt es die überhaupt? Ich nutze gerne Elektronik, aber schön finde ich kein Gerät. Schön ist für mich die Natur. Einige wenige Architekturen finde ich schön, wenn sie Natur integriert. Aber Elektronik hat meiner Meinung nach nichts in der Natur zu suchen und sollte auch nie mit Natur in Verbindung gebracht werden.

Space, SciFI und so mit Synthesizermusik passt. Aber Natur mit elektronischer Musik zu vergewaltigen geht gar nicht. Natur sollte frei von jeder Elektrik und Elektronik sein und bleiben.

Elektronik ist für mich Technik und Industrie und soll bitte ganz ganz weit von der schönen Natur bleiben. In die gehe ich zum Ausgleich von dem ganzen Elektowahnsinn. Erst wenn ich das genossen habe, machen mir elektronische Geräte wieder Spaß.
Ein interessanter Standpunkt.

Stephen
 

Kevinside

|||||
Ich finde den Moog One eigentlich sehr gelungen und schön. Mir gefiel aber auch schon der Memory Moog...
Der Sirius hat es ja in den Hässlichkeits Thread geschafft, obwohl ich das Design von Quasimidi gar nicht schlecht finde...
Die Nord Leads finde ich sehr gelungen im Design.
Quantum hat ein tolles Design. Korg Louge Serie gefallen mir sehr gut...
Damals war ich begeistert vom Triton... Es gibt schöne Synthesizer Designs, die mir persönlich sehr zusagen, obwohl andere sie als hässlich empfinden...
Der klobige Minimoog ist nicht so meins. Andere finden ihn wunderschön...
 
Schönheit ist bekanntlich individuelle Geschmackssache und schön ist, was gefällt.
Hier soll es nicht um die "schönsten Sounds" gehen, sondern einfach nur um das im wahrsten Sinne oberflächlich ansprechende Äußere.
Der Eine mag ein einfach nur formschönes Design, der andere mag die konzeptionelle Anordnung und Geradlinigkeit der Bedienelemente und und und.
Was sind eure Beauty`s unter den Synthies und warum ?

Ich mache einmal den Anfang:
Korg M1: Ich finde das formschön und schlicht gehaltene Äußere mit den abgerundeten Gehäusekanten immer vergleichbar mit einem elegant sitzendem Sakko, bzw. Armani Anzug.
Eigentlich ein doch von den Ausmaßen recht groß wirkender Synth, es aber dennoch gelungen ist, ihn Slim-Line zu halten.

Yamaha VP1: Das futuristisch formschön wirkende Gehäuse erinnert mich sofort irgendwie an Star Trek Enterprise und mit dem edlen Holzdesign auch irgendwie das Gefühl hatte, in einem
Bentley zu sitzen.
 

GBP

....
Nord Stage 1, 2, 3: Ich mag dieses ziemlich perfekte rote Finish. Vor allem die rechte hintere Ecke. Keine Ahnung warum, aber die half mir erstmals, innerhalb von 2 Minuten anstatt von 20 einschlafen zu können. Ich habe im Bett einfach nur an diese rote Ecke gedacht, sie in Gedanken angefasst und hatte alles andere ausgeblendet. Keine Hintergrundmusik als Loop, nix. Sofortiges zufriedenes einschlafen. :cool:

Daaaamals fand ich die Waldorf PPG im Musikladen auch wunderschön. Aber nur von vorne.

Nachtrag, weil ich es eben in den Studiobildern gesehen habe:
E-Mu Emulator II - den fand ich ebenfalls wunderschön. Damals. Weiss aber gar nicht so genau aus welchem Grund.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben