[beantwortet] EMS-user: SynthiA Clone - komisches Verhalten. Hilfe benötigt!

vielleicht hat da doch nochmal jemand n Tip - ne Idee?
Das mit der Cycling Envelope funktioniert nach dem Einschalten korrekt .. ab ca 8 am OFF Poti loopt se nicht mehr.
Nach ca 20-30 min - ohne das ich irgendwas mache am Gerät, fängt sie plötzlich an zu loopen.
 
3

3456778674

Guest
Das ist ein Problem der Schaltung. Der Entwurf ist scheiße, weil er auf wenig stabilen und eher zufälligen Parametern des FETs basiert, den die damals in England beim Prototypen im Labor hatten - und mit dem das ging.
Dummerweise ist die Schaltung nicht so übersichtlich, als ich dir da einfach so eine Abhilfe aufmalen kann...
 
hm Derek sagt:
I suspect that it is indeed related to a temperature issue, do you have access to a good DVM (Digital Volt Meter)?, I would firstly monitor the DC voltages, check that they are set correctly 5 minutes after powering your synth up, check 0V to +12V and 0V to -9V, if they are not correct to +/-0.1V please adjust the 12V first then -9V, then check them again several times to make sure they are good, then monitor the 12V until the fault occurs, if the voltage is still good, then I suspect a dry joint possibly on the power connections to the Y board, re-solder these connections anyway.
Was n "dry joint"?

Das messen krieg ich noch hin.
 
3

3456778674

Guest
Glaub ich nicht so recht dran. Der Transistor verändert seine Abschnürspannung mit der Temperatur - und das macht das Problem.

Dry Joint = kalte Lötstelle. (= Schlechte Lötstelle)
 
3

3456778674

Guest
Ist sogar völlig sinnvoll, bevor man da lange den falschen Hund anbellt... kontrolliert man eigentlich immer als erstes.
 
DSC_0962.jpg

dort kommen, direkt nach dem einschalten -9.06 und +12,06 V raus

komisch obwohl ich den roten Stecker abgezogen hatte , bekommt Board X Strom ... mal gucken wie das verlegt ist
 
3

3456778674

Guest
Der Trimmer PR1 auf der Netzteilplatine justiert die negative Spannung.
Die ist derzeit völlig i.O.

Du kannst aber probieren sie etwas (Betrags-)kleiner zu stellen, also auf -8,9V ... vielleicht hilft das ja.
Wäre aber eher Pfusch ... aber wenn es hilft?
Problem kann sein, dass da alles mögliche andere dran hängt, oft kann man die halbe Kiste neu abgleichen, wenn man eine Versorgung verdreht. (Weiß ich hier aber nicht ...)
 
3

3456778674

Guest
Das ist für einen Neuabgleich. Wenn du das nur minimal nachdrehst müssen die anderen Karten nicht raus.

Und es steht da ganz zu Anfang - womit unklar ist, welche Einstellungen davon abhängen.
 
habs mal gemacht und minimal runtergeregtl... mal beobachten

derzeit cycled nix , allerdings erst ab Einstellung 8,5 ... Original und direkt nach dem Einschalten wäre ab ca 7 kein cyclen
 
Zuletzt bearbeitet:
so nochmal Gegenprobe:
Synth aus, abkühlen lassen für ne Stunde.
Deckel wie ab.
Läuft jetzt seit über einer Stunde ohne das es cycled.

Also eine Hitzeproblem.

Vielleicht ein paar Löcher bohren wo's Netzteil sitzt?
 
3

3456778674

Guest
Nein, das ist kein Hitzeproblem, die Schaltung ist einfach nicht richtig dimensioniert. Die sollte halt von 15 bis 45° laufen, nicht von 0 bis 25.
Wirklich heiß werden dürfte da auch nix, die Kiste braucht doch gerade mal ein paar Watt, die Kühlkörper vom Netzteil werden wohl merklich warm, mehr aber auch nicht.
(die dürfen technisch eigentlich so heiß werden, dass man nicht mehr anfassen kann... )

Und: stabil ist das so sowieso nicht... da muss man halt die Schaltschwelle ein paar Volt verlegen, dann funktioniert das auch mit dem FET den du da jetzt drin hast. Das ist nur nicht so ganz trivial umzudimensionieren...
 
Derek schreibt auf meine Feststellung mit den Spannungen:


No adjustment is necessary, as the voltages are also perfect, so your problem isn’t a power related issue.

So the problem is definitely only related to the Y board, first thing I would do it remove the board and check all the tracks and solder points on the Envelope module, and go over all the soldered connection to all the components and with a soldering iron and solder heat each connection up and apply some more solder.

Then try the Envelope again, if that doesn’t fix it I would consider up rating the resistors to metal types around the timing circuit, I’ll have a look at the circuit and suggest the ones that I feel might fix the issue.

I would also check the soldered connections from the board to the Attack, On, Decay and Off potentiometers on the control panel.
das könnte ja auch sein oder? Obwohl kalte Lötstellen bei Hitze ja eher funktionieren sollten ... ach was weiß ich.

P.S. der Kühlkörper wird schon recht heiß .. nach 2h kann ich den höchsten 2-3s anfassen, dann wird's mir zu heiß
 
Zuletzt bearbeitet:
3

3456778674

Guest
Ich halte nach wie vor die Abschnürspannung des FETs für das eigentliche Problem.
Denn das Verhalten ist völlig im Rahmen dessen, was die Schaltung systematisch tun darf, wenn alles heil und nach Datenblatt funktioniert. Warum muss ich da jetzt noch irgendwelche Fehler annehmen, nur weil das bei jemand anders mal ging. Denn auch das darf die Schaltung machen. Die Datenblattwerte geben einfach beides her!
 
Ich halte nach wie vor die Abschnürspannung des FETs für das eigentliche Problem.
ja ganz offensichtlich!

Hast du ne Idee was man ändern könnte ? Ich hab ja diesen Widerstand gewechselt auf den mit höheren Widerstandswert.

Ich hab die Schaltung nicht ganz verstanden. Du? Was macht die Abschnüspannung - inwiefern regelt die ob die Env cycled oder nicht?
Könnte man da nicht irgendwie n 1/0 Schalter fürs Cyclen einbauen?
 
3

3456778674

Guest
Könnte man da nicht irgendwie n 1/0 Schalter fürs Cyclen einbauen?
Vielleicht einfach einen Schalter in Reihe zu dem OFF-Poti?
An das Teil gehen ja effektiv nur zwei Leitungen ... wenn man das Auftrennt, dann ist das wie "widerstand unendlich" - und nicht die 1MOhm vom Anschlag.
Probier es aus: löte eine Strippe am Poti ab. Wenn es dann zuverlässig nicht mehr Cycled wäre das eine Option.
 
Vielleicht einfach einen Schalter in Reihe zu dem OFF-Poti?
An das Teil gehen ja effektiv nur zwei Leitungen ... wenn man das Auftrennt, dann ist das wie "widerstand unendlich" - und nicht die 1MOhm vom Anschlag.
Probier es aus: löte eine Strippe am Poti ab. Wenn es dann zuverlässig nicht mehr Cycled wäre das eine Option.
danke, das check ich
 
ja einen Kabel abgetrennt... aus mit looping!

Und nu?
Lustigerweise ist direkt daneben ein unbenutzter Schalter .. der könnte erstmal herhalten. Nur habe ich keine Ahnung wie ich was anschließen muss. .

das Kabel hat son Glasteildaziwshcen .. vermutlich n Widerstand. Hm.
 

Anhänge

3

3456778674

Guest
:supi:

(... das da auch noch 'n Schalter ziemlich passend sitzt ... ich hatte die Schalter Idee nur etwas lustlos bedacht, weil ich die Elektromechanik (=selbigen Einbauen müssen ) nicht so toll fand..)

das Kabel hat son Glasteildaziwshcen .. vermutlich n Widerstand.
... der Vollständigkeit halber: das ist eine Diode. Lässt Strom nur in eine Richtung durch. Der (hier grüne) Ring markiert die Kathode=minus, das ist der Strich im Symbol:
 
:supi:

(... das da auch noch 'n Schalter ziemlich passend sitzt ... ich hatte die Schalter Idee nur etwas lustlos bedacht, weil ich die Elektromechanik (=selbigen Einbauen müssen ) nicht so toll fand..)


... der Vollständigkeit halber: das ist eine Diode. Lässt Strom nur in eine Richtung durch. Der (hier grüne) Ring markiert die Kathode=minus, das ist der Strich im Symbol:
nee, extra n Schalter einbauen wäre auch doof .. das Gerät hat "zum Glück" diverse Schalter die nicht angeschlossen sind ...
ich hab den der die Polarität der Env invertieren soll zweckentfremdet .. ist für mich echt ne optimale Lösung ... finde es viel besser das cyclen per Schalter ein und aus schalten statt per Potistellung

Warum ist Diode an der Stelle?


Ich werd mir heut mal , jetzt wo ich Schalter anschließen kann, angucken ob ich die vorgesehene Syncschaltung hinbekomme
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben